ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Motorfrage E46

Motorfrage E46

BMW 3er E46

Hallo alle zusammen.

Ich habe hier im Forum immer gelesen, dass der 325i ein V6er ist. Auf der BMW-Seite steht aber immer nur Reihen-6-Zylinder. Was stimmt denn nun?

Danke im Vorraus

Ähnliche Themen
53 Antworten

Hallo,

ist ein Reihensechszylinder, meineswissens nach baut BMW gar keine Sechszylinder in V-Form.

Hat denn ein Reihenmotor Vorteile gegenüber einem V-Motor?

Ja, vor allem die Laufruhe (weniger Vibrationen).

ja BMW baut schon ewig Reihen 6er... die besten 6 Zylinder wo gibt :D

Einziger Nachteil ist, dass sie länger sind als V6 Motoren. Aber die BMW Motorräume sind ja groß genug ;)

Und wie steht es mit den Drehmomenten? Der Reihenmotor muss ja das gesamte Gewicht des Kolbens heben, der V-Motor nur ca. 3/4, wegen der Schräglage. Oder ist das falsch?

Soweit ich weiss, hat die Bauart keine Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit des Motors. Die hängt vor allem von der Güte der Konstruktion und dem zur Verfügung stehenden Hubraum ab.

Kleines Beispiel:

BMW 330 Ci (6-Zyl. Reihe)

231 PS / 300 Nm bei 3500 U/min / 3,0 L Hub

VW Golf R32 (6 Zyl. V)

241 PS / 320 Nm bei 2800 U/min / 3,2 L Hub

Ohne daß ich die die beiden Autos wirklich vergleichen möchte ;-) sieht man ähnliche Werte. Die Unterschiede sind wohl vor allem durch die 200 ccm Hubraumunterschied zu erklären.

Reihensechszylinder sind sehr laufruhig, drehfreudig und haben keinerlei störende Vibrationen. Die Motoren sind zwar größer, aber mit dem Heckantrieb, hat BMW genug Platz im Motorraum.

Zitat:

Original geschrieben von Alf320i

Kleines Beispiel:

BMW 330 Ci (6-Zyl. Reihe)

231 PS / 300 Nm bei 3500 U/min / 3,0 L Hub

VW Golf R32 (6 Zyl. V)

241 PS / 320 Nm bei 2800 U/min / 3,2 L Hub

Und der Verbrauch und die Leistungsdaten?

Vergleich Golf RS32 und BMW 330i

 

@Alf320i

Man kann den Golf wirklich nicht mit nem BMW vergleichen. 231 PS beim BMW ist in Ordnung, ist schließlich eher ein großes Fahrzeug. Der Golf ist maßlos übertrieben. In so ner (relativ) kleinen Karre hat meiner Meinung nach ein 3,2 Liter Motor nichts zu suchen. Die meisten rasen mit den 1,8ern schon rum wie die Besengten.

@Crime

Also von den Daten denke ich, dass der RS32 den BMW stehen lässt, aufgrund niedrigerem Gewicht und Allradantrieb. Außerdem ist der RS32 Turbogeladen. Also müsste man den 330ci auch aufladen, um einen richtigen Vergleich zu haben. Und aufgeladen bringt der 330ci garantiert mehr als 241 PS.

Ich hoffe, ich hab mich jetzt nicht geirrt.

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von Xray21

Und wie steht es mit den Drehmomenten? Der Reihenmotor muss ja das gesamte Gewicht des Kolbens heben, der V-Motor nur ca. 3/4, wegen der Schräglage. Oder ist das falsch?

das siehst du leider völlig falsch.

Erstens wären bei Drehzahlen zwischen 1000 und 6000upm die Kolbenmasse wohl völlig egal, weil da die Fliehkräfte um ein vielfaches größer sind (um das 300fache des Gewichts bei 6000upm).

Und zweitens fährst du ja nicht mit einem 1-Zylinder Motor durch die Gegend. Wenn du jetzt einen 4-Zylinder oder mehr hast, dann sollten die einzelnen Kolben sich das Gleichgewicht halten. Und selbst wenn das Gewicht des Kolben die Bewegung nach oben hemmen würde, dann unterstützt er ja die Bewegung nach unten wieder.

Zitat:

Original geschrieben von crime

Reihensechszylinder sind sehr laufruhig, drehfreudig und haben keinerlei störende Vibrationen.

Die Vibrationen bekommt man bei einem V6 auch mit Ausgleichswellen weg. Das einzige, was man dem Reihensecher eingestehen muss, ist ein geiler Sound. :)

Grüße Stefan

Re: Vergleich Golf RS32 und BMW 330i

 

Zitat:

Original geschrieben von Xray21

[B@Crime

Also von den Daten denke ich, dass der RS32 den BMW stehen lässt, aufgrund niedrigerem Gewicht und Allradantrieb. Außerdem ist der RS32 Turbogeladen. Also müsste man den 330ci auch aufladen, um einen richtigen Vergleich zu haben. Und aufgeladen bringt der 330ci garantiert mehr als 241 PS.

Ich hoffe, ich hab mich jetzt nicht geirrt.

Seit wann ist denn der R32 aufgeladen. So schwache Motoren baut VW dann doch nict, dass die selbst mit Aufladung nur 240ps aus 3.2l holen.

Grüße Stefan

Das mit der gegenläufigen Ausgleichswelle ist doch absoluter Käse. Nutzt ja Mercedes soweit ich weiß auch. Das ist genauso n Käse wie die Notaufladung ;)... mehr bewegliche Teile: mehr Kosten -> mehr Gewicht -> mehr Teile, die kaputt gehen können.

Mehr bewegliche Teile sind nicht immer schlecht. Ich würde einen 6Zylinder einem 4Zylinder bei gleichem Hubraum vorziehen, auch wenn der 6er mehr bewegliche Teile hat.

Die Masse ist fast egal, da durch die kompaktere Bauform des Motors Gewicht eingespart werden kann. Ob ich da jetzt noch eine Ausgleichswelle reinmache oder nicht, packt da auch nicht mehr viel drauf.

Vom Prinzip her ist es den Vibrationen völlig egal, ob ein V mit Ausgleichswellen läuft oder ein Reihensechser ohne.

Und einer Beanspruchung unterliegen die Teile auch ncht großartig. Hast du schon mal einen V mit kaputter Ausgleichswelle gesehen? Wenn war es wohl die Ausnahme.

Grüße Stefan

p.s.: Der TDCI ist doch auch zwangsbeatmet, oder :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen