ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Motor vom Lupo 3L geht während der Fahrt aus

Motor vom Lupo 3L geht während der Fahrt aus

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 19. Juli 2012 um 18:13

Hallo Zusammen

ich habe das Teil vor über einem Jahr gekauft und kurz nach dem Kauf ging der Wagen während der Fahrt aus.

Außerdem springt er oft in kaltem Zustand erst nach ca. 20 Sekunden an und eine VW-Werkstatt meinte er hätte auch eine Servolenkung die defekt sei.

Deshalb habe ich den Klageweg beschritten, was leider ein großer Fehler war weil:

das Auto hat gar keine Servolenkung (VW Werkstätten wissen nicht mal wie VWs gebaut sind, ich hatte den Servicemitarbeiter gefragt ob er sich absolut sicher sei, er meinte sein Computer zeige dies eindeugtig(!) an)

und ein vom Gericht bestellter, sehr teuer Gutachter (100Euro/h) konnte trotz 1200Km Fahrt zu meinem Entsetzen nicht bestätigen, dass er während der Fahrt aus geht!

Jetzt meine Frage:

Wie sollte ich testen damit das Problem nochmals auftritt bzw. wie kann ich es ein wenig provozieren - sofern dies überhaupt möglich ist. Uns selbstverständlich ohne mit dem Hammer drauf zu hauen oder ähnliche Manipulationen.

Ich möchte verständlicherweise nicht gerade tagelang durch unser schönes Deutschland ohne Klimaanlage fahren - und nix ist.

Der Fehler ist bei mir bevor das Fahrzeug für über ein Jahr stillgelegt wurde fast täglich während der Fahrt ausgegangen. Ich konnte ihn während der Fahrt auch immer wieder mit dem Anlasse starten.

Ich kann nicht sagen dass es im Stadtverkehr oder in kaltem oder warmen Zustand häufiger war.

Hat irgendwer einen Tipp wie ich jetzt testen kann, so dass er wieder ausgeht?

Besten Dank für Eure Hilfen!

Ähnliche Themen
7 Antworten

ich empfehle dir, dich zu einem laufenden verfahren nicht online zu äußern. auch andere menschen haben Internet ;)

Moin

Also bei der Servolenkung können wir nicht so viel helfen.

Die ersten Modelle des 3L hatte keine, so viel ich weiß.

Erst später ist der 3L mit einer Servo als Extra rausgekommen, ich glaube ab Modelljahr 2001.

Die Servo war damals auch was Neues. Sie war rein elektrisch und hat so viel weniger Energie verbraucht als eine hydraulische Servo, die auch Energie verbraucht, wenn Du nur gerade aus gefahren bist. Wenn die elektrische Servo ausfällt, hast Du also einen 3L der sich kaum von den anderen ohne unterscheidet. Ich weiß jetzt nicht ob die Aussage vom "Schlosser" richtig ist, sollte man eigentlich, denn die Servo hat ihr eigenes Steuergergerät, was so viel ich weiß auch über das Diagnosegerät ausgelesen werden kann. Genau wüßte man es sicherlich erst, wenn man bei Dir die Relais und Sicherung ansieht, oder viel besser die Verjkleidung des Armaturenbrettes direkt über den Pedalen, denn die Servo sitzt dort oben drüber, direkt in der Lenksäule.

Wenn der Motor im kalten erst nach 20 Sekunden anspringt liegt dies zu 99% an einem altersschwachen Druckspeicher. Du kannst erst starten, wenn die Hydraulikpumpe aufhört zu surren. dies hat aber nix mit der Servo zu tun.

Warum der Motor während der Fahrt ausging, ausgeht, ist so sehr schwirig zu sagen, weil man, ich, nicht dabei war und es sicherlich einige Ursachen gibt, die ich aber auch nicht kenne.

Es kann mit der Automatik zusammenhängen, nur dann glaube ich würde der motor nicht gleich danach so wieder gestartet werden, er würde mehr zicken. Vielleicht mal kein Gas annehmen oder einige Minuten warten bis man starten kann,...

Es kann mit der Spritzufuhr zusammen hängen, aber auch dann solltest Du danach mindestens beim erneuten Starten orgeln müssen. Es gibt auch probleme mirt den Pumpedüseelementen, die sich aber auch auf die Spritzufuhr auswirken und Du dort auch orgeln müsstest.

Wie ging der Motor denn aus, einfach und leise aus oder er Spritmangel mäßig, wann, kurz nach dem Start und dann nicht mehr, oder als er richtig warm war?

War der Tank in den Moment relativ leer oder richtig voll?

Daher kann man auch schlecht einen Tipp abgeben wie man dies provosieren kann.

Jedenfalls denke ich der Verkäufer wird gewußt haben warum er ihn verkauft.

Gut wenn er in Zahlung gegeben wurde und die Werkstatt irgendwie "im Auftrag" ihn verkauft hat vielleicht nicht. Aber ein Privatmann wußte bestimmt was los ist.

Mfg

Frank

 

Themenstarteram 20. Juli 2012 um 13:25

Hallo Frank

besten Dank für Deine Antwort!

Also der Wagen ist sowohl im Stadtverkehr als auch auf der Autobahn mitten im Fahren ausgegangen, wobei einige Lampen am Armaturenbrett aufgeleuchtet haben und einige Sekunden lang ein Alarm ertönte. Ich konnte dann immer sofort den Anlasser betätigen und ihn noch während der Fahrt neu starten, was natürlich stressig und auch gefährlich ist.

Inzwischen leuchten ABS und ESP nonstop auf und der Alarm ertönt meist schon nach wenigen Sekunden Fahrt. Es sind also jetzt noch weitere Fehler hinzugekommen - klar - da kann der Verkäufer nichts dafür.

Meine Vermutung ist die, dass das Auto nun durch die vielen Defekte in einer Art Notprogramm läuft, bei dem es diesen Fehler nicht mehr geben kann. Ist das denkbar?!

Außerdem habe ich noch eine allgemeine Frage als EDV-Freak: sehe ich das richtig, dass das Steuergerät viele Fehler aufzeichnet, jedoch nicht protokolliert wenn das Fahrzeug während der Fahrt (so wie bei mir) aus geht?! Das ist für mich unverständlich weil so etwas doch recht einfach zu implementieren wäre.

Um nochmals klar zu stellen: ich habe in keinster Art und Weise vor, das Auto so zu manipulieren dass es kaputt geht bzw. manche Fehler auftreten die sonst nicht auftreten würden. Das wäre natürlich unseriös und kriminell.

Moin

So viele "EDV-Freaks" rennen hier wohl nicht rum!?

Es gibt so viel ich weiß gewisse Fehler, die ja auch nach einer gewissen Zeit (Zyklen), wenn sie nicht aufgetreten sind, wieder gelöscht werden.

Es gibt auch Fehler, die einen "Notlauf" hervorrufen, aber Notlauf hast Du so wohl nicht.

Was ja aber auch der Fall ist, beim 3L gibt es mehrer Fehlerspeicher.

Das Motorsteuergerät hat einen, das Getriebesteuergerät hat einen und ich glaube auch ggf. die Servolenkung. Ich weiß nicht ob das ABS-Steuergerät einen hat, der möglicherweise ABS und ESP leuchten läßt.

Was ich aber in einem kleinem Rahmen selber hatte, erst die Kontrollleuchte für Öldruck, es wurde kein Defekt in der Werkstatt gefunden, Sicherheitshalber den ÖLdruckschalter getauscht.

3 Wochen Ruhe, dann war die Öldrucklampe wieder da und etwas später auch die Kühlwasser warnlampe. Als ich dann den möglichen Grund gesucht habe, bin ich auch eine lose Steckverbindung im Motorraum gestoßen. Stecker wieder richtig zusammen und alles war gut.

Ich habe auch schon mal von Masseproblemen gehört weil Massepunkte etwas oxidiert sind, oder aber Steckverbindungen waren oxidiert. Auch schon mal sollen die Steckverbindung zum Motorsteuergerät oxidiert, vielleicht mal trennen und die Steckverbindungen checken.

Auch wenn ich selber weiß, wo soll man anfangen.

Welche Lampe haben zuerst geleuchtet, Stromlaufplan und die nächsten Steckverbindungen suchen.

Wenn es so ein Fehler ist und viele Lampen leuchten, könnte ja echt die Verbindung zum Motorsteuergerät das Problem sein.

Nur beim Trennen der Verbindung immer die Batterie abklemmen und etwas warten wegen Spannungsspitzen. Mit dem Abklemmen deer Batterie werden auch einige Fehler gelöscht.

Also vorher vielleicht Fehlerspeicher auslesen, ausdrucken und dann später schauen, was für Fehler kommen wann wieder.

Mfg

Frank

Themenstarteram 23. Juli 2012 um 9:28

Hallo Frank, danke für die Infos.

Nach dem lesen einiger Beiträge vermute ich etwas falsches "wahrgenommen" zu haben: ich glaube jetzt dass der Motor während der Fahrt nicht ausgegangen ist, sondern das Getriebe sich in den Leerlauf geschaltet hat. Es ist ja sehr stressig wenn der Alarm ertönt, die Lampen leuchten und auf Gaspedaldruck sicht nichts mehr tut.

Fest steht dass ich dann den Wagen während der Fahrt jedes Mal neu gestartet habe und er wieder ging.

Nur dieser Fehler ist jetzt weg. Da ich keinerlei Zusammenhang mit Temperatur, Geschwindigkeit usw. herstellen konnte, und jetzt der Defekt von alleine ganz weg ist, denke ich dass Massekontaktprobleme durchaus gut möglich sind.

Nur jetzt ist guter Rat teuer!

Was habe ich davon Steckverbinder zu lösen? Wenn dort Korrosion ist, dann wird dadurch ja der Fehler eher behoben.

So ein Mist! Ich bin in den letzten zwei Tagen extra 600 Km gefahren - und kein Problem ist aufgetreten - bis auf das bereits geschilderte: dass der Alarm für einige Sekunden ertönt und ABS, EPS und Ausrufezeichen (Handbremse?) nonstop leuchten. Aber das, kann der Verkäufer sagen, sind neue Probleme.

have a nice day!

Moin

Keine Zeit mehr aber das sind eher Zeichen für die Kupplung, vielmehr Kupplungsnehmerzylinder.

Gaspedal treten aber Motor bleibt im Leerlauf, keine gänge. Vielleicht auch Gangsteller.

Also eher mal Richtung Druckspeicher, Hydraulilöl und Getriebegrundeinstellung gehen.

Mfg

Frank

Zitat:

... neu gestartet habe und er wieder ging.

Geil, kenn ich :)

 

Ich bin auch ein EDV-Freak ... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Motor vom Lupo 3L geht während der Fahrt aus