Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Motor springt nicht an HILFE!

Motor springt nicht an HILFE!

Themenstarteram 21. Dezember 2007 um 3:10

Hallo bin seit kurzem wieder Besitzer eines 9000 2.3 143kW

Er stand jetzt 2 Wochen in der kälte und will nicht mehr anspringen.

Batterie ist sehr schwach aber mit fremdstart klappt es auch nicht.

Anschieben hat auch nichts genuzt.

Anlasser dreht langsam dann schnell dann wieder langsam, obwohl Strom da ist.

Während dem starten leuchtet die ACC an und aus??

DI-Zündkasette ist halbes Jahr alt, Benzinpume läuft auch.

Ich bitte um eure Hilfe

Ähnliche Themen
14 Antworten

Da tippe ich auf ein Kontakproblem.

Mal die Batteriepole gut reinigen und das Pluskabel am Anlasser prüfen (gut festgezogen?)

Themenstarteram 22. Dezember 2007 um 0:43

Zitat:

Original geschrieben von saabfahrer

Da tippe ich auf ein Kontakproblem.

Mal die Batteriepole gut reinigen und das Pluskabel am Anlasser prüfen (gut festgezogen?)

Danke habe ich überprüft, aber daran liegt es auch nicht.

TCS & Antilock leuchten auf war davor auch so, wo er noch gelaufen ist. Denke nicht das es daran liegt.

Mir kommt vor das Gaspedal geht jetzt schwerer als vorher??

Mach mal den Stecker von der el. Drosselklappe ab und wieder drauf....Zündung aus dabei.,.

Themenstarteram 22. Dezember 2007 um 23:25

Motor läuft zwar immer noch nicht, glaube den Fehler gefunden zu haben.

Da er in der lezten Zeit häufig Wasser verbraucht hat, habe ich normales Wasser in den Kühler getan.

Jetzt ist mir aufgefallen dass die Kühlschäuche gefroren sind sprich das gesamte Kühlwasser ist gefroren. Habe dann auch nicht mehr versucht zu starten um schäden zu vermeiden.

Habe ihn heute in die Garage gestellt und hoffe das er bis morgen aufgetaut ist.

Ich hoffe es ist nichts passiert, habe in den lezten tagen paar mal den Motor drehen lassen.

Mir ist erst heute aufgefallen das dass Kühlwasser eingefroren ist.

Auf was soll ich achten. Reicht ein Tag zum auftauen in einer Tiefgarage.

 

Um weitere Schäden zu vermeiden...(Eis dehnt sich beim Auftauen noch weiter aus!)...würde ich möglichst viele Schläuche am Motor öffnen, damit sich das Kühlwasser ausdehnen kann.

Eventuell ist auch schon ein Froststopfen im Motor geplatzt?...Dafür sind diese Blechstopfen vorhanden!!! Wenn der Motor einfriert, platzen als erstes die Froststopfen aus dem Block, damit der Motor nicht platzt.

Und, sorry, wenn ich jetzt so sagen muß: wie kann man nur so doof sein und einen Motor laufend nur mit Wasser befüllen???

Kennst Du den Grund des Wasserverlustes?

Kühler undicht oder leckende Wasserpumpe...oder defekte Zylinderkopfdichtung...oder defekten Heizungskühler???

Wenn eine Leckage vorliegt, die du kennst...Motor sachte auftauen und das Kühlwasser mit reichlich Frostschutzmittel versehen.

Und wenn es nur eine kleine Leckstelle am Kühler ist...immer mit Kühlerfrostschutz auffüllen.

Da kannst Du noch ewig mit fahren, unter Beobachtung des Kühlwasserstands.

Liegt die Leckage aber an der Wasserpumpe oder sogar an der Zylinderkopfdichtung...da steht eine kostenintensive Reparatur an, die ich nicht aufschieben würde!

Lieber eine neue ZK-Dichtung investieren...wie ein neuer Motor!

Rein theoretisch müsste aber auch ein gefrorener Motor anspringen!

Wenn der Block komplett durchgefroren ist, dann springt eventuell der Keilriemen ab oder rutscht an der Wasserpumpe durch.

Bei uns waren die niedrigsten Temperaturen um die -7°C in der Nacht.

Wenn alles andere in Ordnung ist, muß der Motor auch bei -7° anspringen.

Überbrücken hilft nur, wenn die Batterie nicht total hinüber ist und die Kabel einen hinreichenden Querschnitt haben!

Starthilfekabel in "Kaufhaus-Qualität" sind da schnell am Ende!...bei einem Diesel wird es schon kritisch!!!...da können die Kabel auch schonmal durchglühen und die Isolierung anfangen zu brennen.

Ist kein Witz sondern eine blanke Tatsache!

Das starthilfe gebende Fahrzeug sollte laufen und möglichst dem Empfänger ebenbürtig sein. Dann klappt es auch mit den Kaufhaus-Kabeln!

Ein Versuch, mit einem Polo einen Mercedes S-Klasse zu brücken...mit Kaufhaus-Kabeln...geht garantiert daneben.

Die Stromaufnahme der S-Klasse ist so groß, die kann über die billigen Kabel nicht geliefert werden. Und schon da kann es zu glühenden Starthilfekabeln kommen!!!

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Um weitere Schäden zu vermeiden...(Eis dehnt sich beim Auftauen noch weiter aus!)...würde ich möglichst viele Schläuche am Motor öffnen, damit sich das Kühlwasser ausdehnen kann.

Eventuell ist auch schon ein Froststopfen im Motor geplatzt?...Dafür sind diese Blechstopfen vorhanden!!! Wenn der Motor einfriert, platzen als erstes die Froststopfen aus dem Block, damit der Motor nicht platzt.

Und, sorry, wenn ich jetzt so sagen muß: wie kann man nur so doof sein und einen Motor laufend nur mit Wasser befüllen???

Kennst Du den Grund des Wasserverlustes?

Kühler undicht oder leckende Wasserpumpe...oder defekte Zylinderkopfdichtung...oder defekten Heizungskühler???

Wenn eine Leckage vorliegt, die du kennst...Motor sachte auftauen und das Kühlwasser mit reichlich Frostschutzmittel versehen.

Und wenn es nur eine kleine Leckstelle am Kühler ist...immer mit Kühlerfrostschutz auffüllen.

Da kannst Du noch ewig mit fahren, unter Beobachtung des Kühlwasserstands.

Liegt die Leckage aber an der Wasserpumpe oder sogar an der Zylinderkopfdichtung...da steht eine kostenintensive Reparatur an, die ich nicht aufschieben würde!

Lieber eine neue ZK-Dichtung investieren...wie ein neuer Motor!

.................................und noch mehr.........................................

Es wäre schön wenn nicht nur Vorwürfe gemacht werden sondern auch aktiv geholfen wird ohne viel rumzujammern. Fehler passieren, ich garantiere, auch du hast im Leben schon mal einen Fehler gemacht.

Und jetzt zum eigentlichen Problem:

Ich würde den Wagen, wie du es schon getan hast in eine häusliche Einrichtung stellen, es muss auf jeden Fall deutlich wärmer sein als der Gefrierpunkt. Den Ausgleichsbehäter offen stehen lassen, die Schläuche wirst du, entgegen der Empfehlungen hier, nicht losbekommen wenn sie wirklich durchgefroren sind, also warten bis alles aufgetaut ist und dann gleich ganz ablassen das Wasser und einen kühlmittelmix aufkippen.

Zu TCS:

Wenn es vorher schon geleuchtet hat bedeutet das eine Störung (weiter oben habe ich schon eine schnelle, und oft effektive Lösung gehört, Stecker ab, auspusten und drauf).

Da leider das TCS an sich anfällig ist und das mit der elekrtischen drosselklappe zusammenhängt, kann man nicht asschließen dass TCS zudem mit Startschwierigkeiten verursacht. Ich würde auch mal die Kerzen rausdrehen, sollten die Nass sein, neue rein.

Gruß Samy

Themenstarteram 23. Dezember 2007 um 15:20

Vielen Dank an euch

Habe jetzt den Ausgleichbehälter Deckel offen und den Kühlerschlauch zur Wasserpume raus getan.

Genau der Wasserverlust liegt an der Kopfdichtung. Aber im Öl war kein Wasser deshalb hats mich auch nie so gestört. Alle 500km 2liter Wasser und fertig.

Aber ich denke jetzt muss ich die Dichtung wechseln.

Die Froststopfen sind keine draussen (zum Glück)

Ansonsten brauch ich ne neue Batterie oder reicht auch meine Starthilfebox

Probiere heute Abend nochmal laufen..

Themenstarteram 24. Dezember 2007 um 1:01

Mein Saab läuft wieder.

Habe ihn heute Abend gestartet in der Tiefgarage und er ging sofort an.

Habe ihn bisschen warm laufen lassen und anschliesend 2 Liter Frostschutz & 1,5 Liter Wasser hineingekipt. Jetzt steht er draussen und bei uns ist es -5 Grad.

Ich hoffe er friet bis morgen nicht ein, oder reicht dieses Mischverhältnis?

Außerdem läuft der Motor im Notlauf also Gaspedal geht schwerer und TCS & Antilock leuchtet wobei ABS funktioniert. Turbo Anzeige dreht nicht ins rote sondern bleibt im gelben Bereich. Hat nicht seine volle Leistung. Motor läuft ruhig.

Ich frage mich langsam, ob ich das hier noch ernst nehmen soll....

Dir kann vermutlich geholfen werden, hatte das Problem vor kurzem selbst.

Wenn Deine Batterie sehr schwach ist, reicht Fremdstarten möglicherweise nicht, um 10 V im Steuergerät beim Anlassen aufrecht zu halten. Dies ist nötig, um die Elektronik auf Start zu aktivieren (Aussage von Saab Bauer, München, nicht meine, aber ich kann sie bestätigen).

Und Du brauchst folgendes (zusätzlich):

Möglicherweise ist zusätzlich Deine Wegfahrsperre aktiv, weil Deine Fernbedienung inaktiv ist. Die kannst Du nach einem Batteriekollaps (den hattest Du wohl) wieder aktivieren, indem Du am Besten 5mal die Fernbedienung für die Türen für je 2 sec im Innenraum oberhalb der Leuchtdiode links vorne drückst, und ein Dauerlicht als Reaktion von der Leuchtdiode erhälst. Die Türen müssen geschlossen sein. Beim fünften Mal sollten die Türen durch die Fernbedienung ansprechen.

Vorher Sicherung Nr. 19 prüfen, die muß unbedingt in Ordnung sein.

Themenstarteram 27. Dezember 2007 um 2:59

Danke Auto läuft wieder.

Habe jetzt genug Frostschutz drin.

Ausgerechnet heute geht der 1 und 2 Gang nicht mehr rein.

Ich glaube ich habe nur noch pech mit dem Auto.

...dann besser sofort zum Saab-Händler,

hatte ich auch 1996 mit dem Vorgänger, sowas endet mit einem kapitalen Getriebeschaden (>2000 Euro).

möglicherweise hat der Wagen schon laaaaaange keine qualifizierte Werkstatt von innen gesehen, es wird Zeit....

 

Gruß Samy

Woran liegt es, wenn der 1. und 2. Gang nicht mehr reingeht???

Zu 99% am Gummiklotz in der Schaltstange, der eingerissen ist.;)

Statt dem 1. Gang erwischt man immer nur den 3.Gang...:p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Motor springt nicht an HILFE!