ForumLaguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Motor geht während der Fahrt aus/Notlauf

Motor geht während der Fahrt aus/Notlauf

Renault Laguna II (G)
Themenstarteram 5. Febuar 2020 um 12:50

Hallo

Vorweg zur Klärung: ich habe keinen Laguna, sondern einen Chrysler Voyager. Aber die Thematik ist die "Selbe" oder ähnlich und bei meinem Megane Cabrio bspw., das ich bis letztes Jahr gefahren habe, wohl umgekehrt, d. h. er dreht bei Betriebstemperatur auf 4000 Umdrehungen-keine Falschluft etc. feststellbar!

Nun zur Sache.

Mein Voyager GS, Bj 99 2,4l, geht bei Erreichen der "Betriebstemperatur" einfach aus. Auslesen (OBDII) brachte keine Ergebnisse, bis auf einen "OL" Fehler, mit dem aber niemand etwas anfangen kann. Es begann damit, dass ich-vmtl. mangels genügend Öl, so dachte ich- in einem Kreisverkehr stehen blieb und grade noch so in die nächste Ausfahrt rollen konnte. Da in der Nähe ein Supermarkt war, konnte ich dort Öl kaufen und nachschenken. Tags darauf blieb ich abermals während der Fahrt stehen, die Motorkontrollleuchte (gelb) ging an- Service engine soon-. Die Ölkontrollleuchte interpretierte ich bis dahin wohl "falsch", da sie grundsätzlich an ist, bis der Motor gestartet wird, was mir bis dahin nicht so "bewusst" war, da alles prima ging. Die Fehlersuche verlief bis dato erfolglos, alles Tips brachten nicht das gewünschte Ergebnis, weiter als 10 km fahren zu können. Bei der Suche nach einem Ersatzfahrzeug stiess ich allerdings auf das selbe Problem, das offenbar viele Fahrzeuge haben. So auch bei einem inserierten Laguna 2003, 163 PS Benziner-Kombi, der in Notlauf geht, wenn er warm ist. Deshalb frag ich mal hier in die Runde, ob da jemand bisher etwas "weiss", wo der Fehler liegt. Er kann auch nichts auslesen, kein Fehler angezeigt- hinterlegt. Auch bei anderen Marken habe ich das schon gesehen, ebenso bei einem Chrysler 300M Benziner, 204ps. Dem tauschte man 2 mal den Nockenwellensensor, trotzdem geht das Fahrzeug "hin und wieder im Stand aus".

Wer also "sachdienliche Hinweise" geben kann, danke dafür! Es betrifft ja wohl etliche Fahrzeugbesitzer und es wäre schön, das mal "geklärt" zu wissen, wie auch die leidige "Wegfahrsperre", die mir beim Megane auch schwer auf den Sack gegangen war- vor jeder Fahrt code eintippen oder mehrere 100 Euronen für "neuen Schlüssel"

Ähnliche Themen
17 Antworten

Kurbelwellensensor ist eigentlich häufig ein Kandidat für sowas.

 

Auch ein defekter motor Temperatursensor, die Motortemperatur kannst du aber während der Fahrt auslesen und siehst ob da plötzlich ein unplausibeler wert kommt.

 

Der Rest ist natürlich abhängig von dem Wartungsstand des Fahrzeugs Batterie anschlüsse und sämtliche Masseverbindungen fest und nicht korrodiert, kraftstofffilter sauber, Zündkerzen in Ordnung, Zündspulen auch? Usw.

Themenstarteram 5. Febuar 2020 um 13:58

Danke

Ja, die Motortemperatur wird mit 85 bis 90 Grad ausgelesen, soweit ich das erinnere. Kühlerdeckel ist neu und die Kühlflüssigkeit bleibt relativ kalt. Auf der Instrumentenanzeige ist der Zeiger in der Mitte, alle "Lichtlein" gehen aus.

Zündkerzen wurden als Erstes überprüft und haben ein sauberes Bild, keine Verkokung etc. Lediglich die Gewinde sind ölig, aber nichts im Brennraum- gibt es wohl auch häufig als Erscheinungsbild, worauf die Ventildeckeldichtung ins Spiel gebracht wird. Die ist aber beim Voyi aufwendig zu tauschen, da der Ansaugkrümmer vorn ist, der Motor aber unter das Fahrzeug ragt, was schon den Ausbau der -tief versenkten Zündkerzen- aufwendig macht- Verlängerung reicht entweder nicht oder die grosse ist zu lang, Absicht!

Auch diverse Sensoren wurden getestet, undichte Luftschläuche lassen den Leerlauf eher ansteigen, nicht absterben. Wenn das Fahrzeug etwas abgekühlt ist, kann man genau so lange wieder fahren, wie die Abkühlphase war! Der Kurbelwellensensor ist zwar ein häufig genannter Kandidat, aber er bricht häufig beim Ausbau ab und dann hat man das Galama, die Reste rauszupuhlen. Der sitzt im Motorblock über der Ölwanne und man kommt nahezu gar nicht dran, um das rauszufummeln. Wenn ich den Stecker abziehe, läuft der Motor trotzdem. Zündspulen sind es auch nicht, hab nacheinander die Anschlüsse abgemacht und keine Reaktion, die Karre läuft auch mit 2 Zylindern rel. ruhig, im Gegensatz zum Megane, wo ich immer Gas geben musste, als da eine Zündspule während der Fahrt aufgegeben hatte und ich es grad noch nach Hause geschafft habe. Da hab ich auch MAP etc. alles gewechselt, der dreht warm auf 4000 hoch, was natürlich peinlich an der Ampel ist und der Verbrauch ist entsprechend hoch.

Voyi: Öl (5W30) und Filter wurden gewechselt, alle Kabel sitzen fest, Zündkerzen wie gesagt nicht verkokt und Fehler sind keine gespeichert- OBD ausgelesen- insbesondere ist der Motor nicht extrem heiss, die Innenraumheizung/Gebläse ist schnell gut temperiert, angenehm aktuell. Der Ausgleichsbehälter wird nicht warm, also kein Überdruck im Kühlkreislauf.

b. t. w. auch kein Öl im Kühlkreislauf oder Wasser im Öl.....also kein ZKD Schaden...

Also

"...Kühlerdeckel ist neu und die Kühlflüssigkeit bleibt relativ kalt...."

und

"... Der Ausgleichsbehälter wird nicht warm, also kein Überdruck im Kühlkreislauf...."

 

Passt nicht zusammen mit

"... Ja, die Motortemperatur wird mit 85 bis 90 Grad ausgelesen, soweit ich das erinnere.

 

Gruss marco

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 11:17

Also konkret, man kann den Kühlerdeckel öffnen, ohne den gewohnten Überdruck. Der Ausgleichsbehälter wird nicht warm. Ich schätze die Kühlerflüssigkeit auf 50/60 Grad, man kann den Finger reinhalten, wenn man nicht ganz empfindlich ist. Der Motor ist logischerweise heisser, da der Kühler ja kühlt und ggfs. die Ventilatoren angehen.

Passt für mich schon und bedeutet, dass der Motor, bis er ausgeht, nicht überhitzt scheint!

Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 17:05

Hab jetzt einen weiteren Kandidaten ausgemacht- BMW 316i Compact Bj.2003- geht auch aus, wenn der Motor warm/heiss ist. Hat Gas, aber das wird nicht der Grund sein. Ich stell das also auch mal bei BMW mit rein.

Nö.

Kühlflüssigkeit hat fast die gleiche Temperatur im ganzen System. und wenn da nicht mal Druck drauf kommt wird der Motor nicht warm !

Ja das ist ein Gutes Thema was du da angesprochen hast. Ich kannte das Problem nur von Laguna I & II und zwar ist bei unseren Fahrzeugen kein Notlauf aber ab und an geht er einfach auf der Straße aus. Gerne an Kreutzungen wenn man die Kupplung tritt ist der Motorplötzlich aus. Jedoch kann ich den Wagen danach gleich wieder Starten ohne Probleme. Woran das liegt kann ich und auch andere nicht sagen. Über jeden Tipp bin ich jedoch mehr als dankbar

Themenstarteram 12. Febuar 2020 um 0:05

Das mit dem Notlauf hab ich aus der Annonce des Laguna- kenne Notlauf eigentlich nur von Automatikgetriebe. Dachte nur, ich stell die Thematik in allen Foren ein, wo ich Kenntnis von einem solchen Problem erhalten habe. Irgendwann findet sich vielleicht jemand, der das gelöst hat.

Bislang werde ich immer wieder auf den Kurbelwellensensor verwiesen, kann das aber nicht so richtig glauben. Wenn der defekt ist, geht eigentlich nichts mehr, dass er auf wenige Grad Motorabkühlung wieder funktionieren solll, erscheint mir etwas merkwürdig.

Bei meinem Megane Cabrio 1997 habe ich alle möglichen Sensoren erfolglos getauscht. Dort habe ich das Problem, dass er auf 4000 Umdrehungen im Leerlauf hochgeht, also richtig "peinlich, wenn man an der Ampel steht", das röhrt wie Hirsch. Fremdluft bislang nicht festgestellt. Bei BMW gibt es mehrere Threads mit dem ausgehen während der Fahrt.

Themenstarteram 12. Febuar 2020 um 0:18

turbonelli

Na ja, der Kühlerdeckel öffnet erst bei Überdruck, dann fliessst das Wasser in den Ausgleichsbehälter, beim abkühlen wird es dann wieder ins System zurückgesaugt.

Chrysler hat noch die "altmodischen Kühlerdeckel", Verschluss nach aussen, im Deckel eine Feder mit Dichtung, die bei genügend Druck intern öffnet.

@sacratti

Zum Megane 1997 ist der noch mit gaszug? Bei meinem R19 hatte ich das auch mit der hohen Drehzahl im Standgas da hatte sich eine befestigungsmutter des Gaszuges gelöst und hing dann auf dem Gaszug und blockierte ab und zu die Drosselklappe in etwas geöffneter Position.

 

Themenstarteram 12. Febuar 2020 um 11:06

Danke, aber das ist es nicht. Die Drosselklappe schliesst ordnungsgemäss und wenn er kalt ist, läuft er "normal", wobei die LEerlaufdrehzahl um die 1000 ist, was angeblich etwas zu hoch ist.

Gute Idee, erklärt aber kein selbständiges hochdrehen im leerlauf oder?

Zitat:

@Seppi-1604 schrieb am 12. Februar 2020 um 07:31:47 Uhr:

@sacratti

Zum Megane 1997 ist der noch mit gaszug? Bei meinem R19 hatte ich das auch mit der hohen Drehzahl im Standgas da hatte sich eine befestigungsmutter des Gaszuges gelöst und hing dann auf dem Gaszug und blockierte ab und zu die Drosselklappe in etwas geöffneter Position.

Welchen Sinn macht jetzt ein Beitrag über einen Voyager in einem Laguna Forum??? Moderatoren hallo!!

am 27. Mai 2020 um 14:38

hat er wirklich erklärt !

 

Zitat:

@ALaCroat schrieb am 8. März 2020 um 12:29:42 Uhr:

Welchen Sinn macht jetzt ein Beitrag über einen Voyager in einem Laguna Forum??? Moderatoren hallo!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen