ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Model S - Erhöhung der Reichweite auf 1000km

Model S - Erhöhung der Reichweite auf 1000km

Tesla Model S
Themenstarteram 26. September 2015 um 9:13

Hi,

in einem Interview spricht E.Musk von einer Erhöhung der Reichweite auf 1000km, innerhalb von ein bis zwei Jahren. :eek:

Wenn wir von zwei Jahren ausgehen, dann kann das Model S eine Reichweite von 1000km bieten und alle anderen "Tesla-Konkurrenten" kommen mit 400-500km auf den Markt. Das wäre eine schallende Ohrfeige gegenüber den großen OEMs.

Ich glaube nicht, dass E.Musk so etwas einfach in einem Interview sagt, ohne seiner Sache sicher zu sein.

Kopfkino: Stellt euch mal vor, das Model S bekommt eine Reichweite von 1000km und das Model 3 eine Reichweite von 500km. Weshalb sollte man dann noch einen Verbrenner fahren?

Hier der Link (ab 06:22):

50_Percent_More_Range

Gruß,

lapi

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 26. September 2015 um 9:13

Hi,

in einem Interview spricht E.Musk von einer Erhöhung der Reichweite auf 1000km, innerhalb von ein bis zwei Jahren. :eek:

Wenn wir von zwei Jahren ausgehen, dann kann das Model S eine Reichweite von 1000km bieten und alle anderen "Tesla-Konkurrenten" kommen mit 400-500km auf den Markt. Das wäre eine schallende Ohrfeige gegenüber den großen OEMs.

Ich glaube nicht, dass E.Musk so etwas einfach in einem Interview sagt, ohne seiner Sache sicher zu sein.

Kopfkino: Stellt euch mal vor, das Model S bekommt eine Reichweite von 1000km und das Model 3 eine Reichweite von 500km. Weshalb sollte man dann noch einen Verbrenner fahren?

Hier der Link (ab 06:22):

50_Percent_More_Range

Gruß,

lapi

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten

50 % mehr bedeutet 750km.

Themenstarteram 26. September 2015 um 9:23

Zitat:

@lon schrieb am 26. September 2015 um 09:20:33 Uhr:

50 % mehr bedeutet 750km.

Hi,

habe einen Auszug vom Titel des Artikel als Link verwendet. Im Beitrag selber spricht er von 1000km.

Gruß,

lapi

Im Augenblick sieht es ja eh schon düster aus mit der Zukunft der (Diesel-) Verbrenner. Es werden weltweit von den Gesetzgebern Abgaswerte verlangt die man technisch bald gar nicht mehr einhalten kann.

Und da wird noch VIEL mehr kommen in den nächsten Wochen, wenn auch alle anderen Diesel-Anbieter an die Wand gestellt werden. Kein Hersteller sagt ein Wort dazu, alle zittern.

Die 1000 km in 2 Jahren sind bestimmt realistisch.

Dieses unreflektierte Nachplappern von Informationen tut schon fast physisch weh.

E.Musk hat doch seine Aussage über die 1000 km ausdrücklich im Zuge eines Vergleichs mit einer kürzlich aufgestellten 800 km Reichweitenfahrt eines Model S gemacht, womit er ausdrückt, dass er eine 25%ige Erhöhung der Reichweite für realistisch hält.

Themenstarteram 26. September 2015 um 10:19

Zitat:

@eCarFan schrieb am 26. September 2015 um 09:48:02 Uhr:

Dieses unreflektierte Nachplappern von Informationen tut schon fast physisch weh.

Hi,

es hat doch niemand behauptet mit Tempo 200km/h, 1000km weit zu kommen... :rolleyes:

Viel mehr ist es zwischen den Zeilen zu lesen. Das Alleinstellungsmerkmal von Tesla ist momentan seine Reichweite (und die Infrastruktur). Wenn die anderen Hersteller 2017/18 auch EVs auf den Markt bringen, muss doch eine Firma wie TM darauf reagieren.

Neue Fahrzeugmodelle können sie nicht anbieten also geht das nur über die Reichweite. Wenn man die Reichweite erhöht, kann man seine Position am Markt behaupten.

Und die 800km "Rekordfahrt" kann man nicht wirklich als Autofahren bezeichnen...

Gruß,

lapi

Ich hoffe, dass klappt mittels Update auf meinem 85D - durch bessere Motorenkoordination sinkt der Verbrauch von meinem Durchschnitt 20,8 kWh auf 17,5 kWh :)

Ich verstehe es auch so, dass er die 1.000 Kilometer in zwei Jahren als Rekord gedacht hat, die EPA-Range wird halt so von derzeit 430 km auf 550 km steigen und damit wird bei guten Fahren vielleicht 650 km drinnen sein und der Björn Nyland fährt dann halt mit 40 km/h die 1000 km.

Und so geht es dahin, eigentlich ist es fast egal, die derzeitigen Reichweiten genügen voll auf und alles was weiter entwickelt wird, ist die Butter aufs Brot.

Letztendlich kann man noch etwas schmalere Reifen und Felgen montieren, damit das Auto aussieht wie die übrigen Elektrofahrzeuge, dann sinkt der Verbrauch auch noch einmal um 10%.... ;-) - bitte nicht wörtlich nehmen!

Es wird jetzt sicher jeden Monat wieder einer einen Rekord versuchen um bereits heute auf die magische 1000 km zu kommen. Man liest dann selten, wie diese überhaupt zustande kamen. Aber die 500km von Audi im Jahre 2017/18 sind dann mit Sicherheit wieder Geschichte. Aber zur IAA natürlich überall als Tesla-Killer zu lesen.

Themenstarteram 26. September 2015 um 11:42

Zitat:

@Teknoid schrieb am 26. September 2015 um 10:45:19 Uhr:

Ich hoffe, dass klappt mittels Update auf meinem 85D - durch bessere Motorenkoordination sinkt der Verbrauch von meinem Durchschnitt 20,8 kWh auf 17,5 kWh :)

Hi,

ich vermute mal stark, ohne Hardwareänderungen am Akkupack wird das wohl nicht ganz gehen. Evtl. gibt es eine Kombination von beidem. Optimierte Software und Anpassung der Hardware...

Nur alleine durch die Erhöhung der Kapazität von jährlich 5%, ist die Ansage über die Reichweite nicht zu schaffen. Da müssen sie schon an etwas anderem arbeiten...

Gruß,

lapi

Klar ist die Reichweite bei Elektrofahrzeugen sehr wichtig. Tesla setzt hier jetzt schon den Massstab, und eine Reichweite von 400-500km entspricht der eines starken Benziners.

Wichtiger wäre es die Ladezeiten zu verringern und die Dichte der Ladestationen zu erhöhen. Nur an Autobahnraststätten nützen sie nicht allen. In Städten , an Flughäfen und Bahnhöfen müsste entsprechende Infrastruktur geschaffen werden.

Und so hoch die kostenfreie Lademöglichkeit für Teslafahrer an den Supercharchern zu werten ist. Viel besser wäre doch die Zusammenarbeit aller Autohersteller, das Laden an allen Stationen, gegen Bezahlung, zu ermöglichen. Die jeweiligen Hersteller könnten ihren Kunden dann immer noch Rabatte zukommen lassen.

Wenn es für Tesla so einfach ist die Reichweite zu erhöhen , warum hat dann das nagelneue Modell X keinen besseren Akku und höhere Reichweite ?

Weil auch sie später Verbesserungen bringen möchten?

Zitat:

@driver191 schrieb am 27. September 2015 um 05:48:34 Uhr:

Wenn es für Tesla so einfach ist die Reichweite zu erhöhen , warum hat dann das nagelneue Modell X keinen besseren Akku und höhere Reichweite ?

Der wird nächste Woche offiziell vorgestellt und hat die aktuellste Technik bekommen (das 90 kW Upgrade beim Model S liegt noch nicht so lange zurück, über dieses wird der X ab Serienstart verfügen). Die Technik der kommenden Jahre enthält er jetzt & heute logischerweise nicht, sondern dann, wenn sie für die Serie verfügbar ist.

Themenstarteram 27. September 2015 um 9:17

Zitat:

@driver191 schrieb am 27. September 2015 um 05:48:34 Uhr:

Wenn es für Tesla so einfach ist die Reichweite zu erhöhen , warum hat dann das nagelneue Modell X keinen besseren Akku und höhere Reichweite ?

Hi,

von einfach war nie die Rede. Solche Entwicklungsschritte können nun mal nicht von heute auf morgen erfolgen. Bis 2017 ist es ja nicht lang. Lassen wir uns überraschen... ;)

Gruß,

lapi

Zitat:

@lapislazulit schrieb am 27. September 2015 um 09:17:32 Uhr:

von einfach war nie die Rede. Solche Entwicklungsschritte können nun mal nicht von heute auf morgen erfolgen. Bis 2017 ist es ja nicht lang. Lassen wir uns überraschen... ;)

Musk hat ja übrigens auch vor eingen Monaten schon verlauten lassen, er gehe für die Zukunft von etwa +10% pro Jahr aus (und dass Tesla auf dem Gebiet aktiv ist, das kann man sich ja denken. Dieses nächste Statement geht für mich jetzt einfach nur nochmal in eine ähnliche Richtung).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Model S - Erhöhung der Reichweite auf 1000km