ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mit 258 km/h in die Moderatur?

Mit 258 km/h in die Moderatur?

Themenstarteram 26. Dezember 2003 um 9:40

Warum bitte wurde einer der besten und interessantesten Threads der letzten Zeit geschlossen?

Alleine die Anzahl der Einträge und der Hits zeigt doch, dass dieses Thema auf ein breites Interesse gestoßen ist. So bleiben Fragen, die gegen (das abrupte) Ende der Diskussion gestellt wurden wohl für immer unbeantwortet.

Und auch der Umstand, dass die Übertretung einer Norm in dieser Diskussion bis zu einer Betrachtung aus Sicht des Juristen gewachsen ist, machte diesen Thread so lesenswert.

Und ist es nicht normal, dass sich die Themen und aufzuarbeitenden Punkte im Laufe einer Diskussion immer mehr verschieben?

Ähnliche Themen
9 Antworten

@"dumichauch"

 

Eben, weil ich mich uneingeschränkt vorurteilsfrei sehe, gehe ich davon aus, dass Sie auf Ihre beiden zuletzt gestellten Fragen im zwischenzeitlich geschlossenen Bezugs-Thread (der Moderation sei Dank!) hinreichend überzeugende Antworten erwarten.

Vorab: Gewiss überfordere ich wieder sieben von zehn Lesern dieses Beitrages mit diesem zwangsläufig oberflächlich bleibenden rechtsphilospohischen Exkurs. Jene mögen einfach wegschalten.

Ad 1:

In der Tat, ich bin der Überzeugung (nicht bloß "Ansicht"), dass das Recht, was immer man unter strengster Würdigung aller zu berücksichtigenden Voraussetzungen darunter subsumiert, unabdingbare Voraussetzung für eine in Bahnen geordnete Koexistenz aller ist. Diesem Postulat habe ich mich verschrieben. Weder im Studium, noch in der Ausbildung während des Referendariats, noch jetzt in meinem Beruf als Noch-Verkehrsrichter habe ich irgend ein menschliches Wesen getroffen, was auf "SEIN" Recht freiwillig verzichtet hätte.

Vor diesem Hintergrund bringt ein Beitrag wie der auslösende von dem mutmaßlich uneinsichtligen Raser und dessen Einlassungen einen an der sog. Rechtsfront eingesetzten jüngeren Verkehrsrichter in Harnisch. Ich habe noch nach 2 1/2 Jahren als Begleiter meines Ausbildungsstaatsanwaltes das Bild von einem schlimmen Unfall auf der A 7 bei Hannover vor Augen, wo großartige Helfer des DRK ein abgerissenes Bein mit in den Blechsarg des Bestattungsunternehmens gelegt haben, nur weil ein jugendlicher Raser (19 J) bei Nässe und Aquaplaning mit nicht angepasster GGeschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat und einen Familienvater auf dessen Heimfahrt am Freitag abend zu Tode gebracht hat. Die die Nachricht überbringende Polizeipsychologin traf die Ehefrau an. Sie war schon umgezogen für den verabredeten Theaterbesuch, während die Kinder lachend mit der Babysitterin im Kinderzimmer spielten.

Nicht nur an diesem weiteren Beispiel sehen Sie, was ich meine, wenn ich DEM Recht uneingeschränkten Vorrang einräume. Wenn also ein Jugendlicher oder auch ein auf niederem Level verharrender fast 41-Jähriger für sich ein vermeintliches weil selbstbestimmendes Recht reklamiert, dann beschneidet er sofort in diesem Fall ein höheres Recht eines Dritten , z. B. das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit bis hin zu dessen Tötung. Recht des Einzelnen führt zur Pflicht des Anderen.

Wollen Sie etwa auf Ihre Gesundheit verzichten, nur weil junge und ewig pubertierende ältere Verkehrsrüpel sich ausleben wollen? Wollen Sie Ihr Kind, Ihre Freundin, Frau, Ihre Mutter oder Ihren Vater im Krankenhaus besuchen oder gar zu Grabe tragen, nur weil ein Jugendlicher oder junger Erwachsener mit der bewußt eingeschränkten Geschwindigkeitsvorgabe nichts anfangen konnte?

 

Zitat:

Da Sie der Ansicht sind, das Recht müsse immer _siegen_ meinen Sie nicht, dass diese Aussge eine Unfehlbarkeit des Gerichts beinhaltet?

Diese Schlussfolgerung können Sie nicht wirklich so gemeint haben, oder?

Die Reihenfolge sieht doch so aus: Zunächst hat ein Jemand gegen eine Norm verstoßen und damit das Recht eines Dritten verletzt. Und wenn für diesen alltäglichen Vorgang vorinstanzliche Lösung nicht erreichbar ist, kommt eine gerichtliche Nachprüfung in Frage. Dies hat gar nichts mit Unfehlbarkeitsanspruch eines Gerichts zu tun. Unsere Rechtsordnung nach unserem freiheitlich-demokratischen Rechtsverständnis gewährt jedem, der sich tatsächlich oder vermeintlichzu zu Unrecht verurteilt sieht, den offenen Zugang zum Rechtsweg durch alle Instanzen. Denn jeder Richter kann irren. Zu Ihrer Information: Richter sind auch Menschen, wenn auch etwas abgeklärter und mit zunehmend dickerer Hornhaut auf der Seele...

Ad 2:

Zitat:

Wenn Sie sich ihre Einträge hier noch einmal durchlesen. Würden Sie dann von sich selbst behaupten, jugendlichen Autofahrern vorurteilsfrei gegenüber zu stehen?

Kann es sein, dass Sie sich mehr über meinen ersten Beitrag geärgert haben (ggf. angesprochen gefühlt?). Das Gegenteil von Voreingenommenheit entspricht meiner Grundüberzeugung. Ich kenne eine wesentlich größere Anzahl an sympathischen, ordnungs- und rechtsliebenden Jugendlichen als solche, die - weil sich sie von meinen Beiträgen angesprochen haben müssen - unflätig, zuweilen dumm und quälend dürftig sowie schwer verständlich und unbeholfen geäußert haben. Erstens bin ich selbst noch jung genug, um junge Menschen nicht verallgemeinernd zu verurteilen, schließlich möchte ich kein Eigentor schießen. Zweitens habe ich Zeit geopfert, um auf Empfehlung eines älteren, väterlichen Richterfreundes (dessen Filius) u.a. in diesem Forum zu erfahren, was User dieser fabelhaften Internetangebote so denken, um mehr über Motivation, Grundeinstellung etc. zu erfahren.

Nun ist aber gut. Diese Diskussion war mal ganz nett und lehrreich. Nochmals werde ich mir das nicht mehr antun - selbst zu schreiben, meine ich. Jedoch weiß ich aus dem Münchner Raum, dass ein Studienfreund in der Tat Kontakt mit dem Fall eines Forumusers bekam, weil der junge Mann nichts Schlaueres zu tun hatte, als seine ganze Geschichte zuvor extensiv auszubreiten, ehe sie anhängig wurde. Ich hoffe sehnlichst, mir bleibt in der restlichen Zeit etwas Entsprechendes erspart.

Das Ende eines gelungenen Beitrags

 

Servus zusammen!

Ja dass war ja mal ein Thread. Schade, dass er dann doch geschlossen wurde. Gerade hier könnte man mal, die Moderatoren fragen warum??? Wo es doch gerade so interessant wurde. Ja gut! Wir waren zwar ein wenig vom Thema abgekommen, weil irgend so ein Irrer Richter, dessen Sinn für Gerechtigkeit sehr ausgeprägt ist und der Nachts wahrscheinlich davon träumt, wie er Jugendlichen Verkehrssündern das Leben schwer machen kann, meinte sich hier aufspielen zu müssen.. Naja! Genug dazu! Wie ich es mir bereits in dem Ur-Beitrag gedacht habe, hatte der Liebe Gast122003 keine Lust sich mit mir in Verbindung zu setzen. Der blöde Mechaniker der dazu noch ein Schwerverbrecher ist, weil er zu schnell gefahren ist war ihm dann doch nicht gut genug. Soll mir aber auch egal sein. Dann bedanke ich mich mal sonst noch bei allen die mir in dieser Sache wirklich mit guten Tipps weiterhelfen konnten und ein ganz besonderer Dank gilt natürlich dem "Gast122003" der diesem Thread noch einmal richtig Schwung verpasst hat und es damit provoziert hat, dass er schlussendlich geschlossen wurde... Werde euch Anfang 2004 berichten, wie die ganze Sache ausgegangen ist! So wie es im Moment aussieht, komme ich ganz gut aus der Sache heraus. Sprich: Die Messung wird annuliert und ich bin wieder ein "Freier Mensch"

Tja Gast122003. Das Recht kann halt nicht immer Siegen...

Genug dazu! Wünsche allen noch nen schönen Abend....

MFG Ford-Focus-RS

Re: Mit 258 km/h in die Moderatur?

 

Zitat:

Original geschrieben von dumichauch

Warum bitte wurde einer der besten und interessantesten Threads der letzten Zeit geschlossen?

Offiziell: Weil er off topic war. ;)

Kalorimetrisch: Weil die Stimmung ziemlich hochgekocht war.

Verschwoerungstheoretisch: Damit sich ein juveniler Gewohnheitsraser im unerschuetterlichen Irrglauben an die Anonymitaet des IN nicht um Kopf und Kragen sabbelt.

Der Beobachtung nach: Weil einige Leute, sobald sie argumentativ K. O. sind, mit Schlamm um sich zu werfen beginnen. (Beleg: Es wurde "Scheinheiligkeit" und anderes vorgeworfen, einem Richter die Faehigkeit zur Berufsausuebung wegen Vorurteilsbehaftung abgesprochen sowie das Recht, von seinem Dienstrechner aus zu posten, um nur den groebsten Unfug zu nennen, von unzaehligen, kleinen Sticheleien rund um Sprachstil, Siezen, Duzen usw. einmal ganz abgesehen.)

Was mich angeht, so ziehe ich mich fuer eine Weile aus dem Thema zurueck. Morgen fahre ich ins garantiert internetfreie Riesengebirge, hoffentlich unbehelligt von nervigen Verkehrsteilnehmern. Man liest sich im neuen Jahr, guten Rutsch allerseits.

Themenstarteram 27. Dezember 2003 um 11:06

@gast122003

Ich lese Ihre Aufsätze wirklich gerne, weil es Ihnen nur mangelhaft gelingt, Ihre Emotionen hinter einer orthographischen und dialektischen Fassade zu verbergen, wodurch Sie (unfreiwillig?) einem aufmerksamen Leser einen tiefen Einblick in Ihre Denkweise gewähren.

Das bringt mich auch gleich zu Ihren Ausführungen über Voreingenommenheit und deren behauptete Absenz in Ihrem Handeln, denn mit Ihrem Einleitungssatz

„Gewiss überfordere ich wieder sieben von zehn Lesern dieses Beitrages mit diesem zwangsläufig oberflächlich bleibenden rechtsphilosophischen Exkurs“

desavouieren Sie sich selbst auf exemplarische Art. Sie werden daher sicher verstehen, dass ich Ihren weiteren Ergüssen zu diesem Thema frei nach dem Motto „Ich höre die Mühlen doch sehe ich kein Mehl“ nur eine eher untergeordnete Bedeutung beimesse und darauf nicht weiter eingehen möchte.

Was den Auslöser dieser Diskussion anbelangt, nämlich das öffentliche Bekenntnis zur Übertretung einer Norm, verstehe ich, dass Sie das als Verkehrsrichter „in Harnisch“ bringt; ebenso bitte ich aber um Verständnis, dass ich Ihre daraus resultierende Ableitung, wonach Einsicht mit Bildung zu tun hat, als pauschale Beurteilung und daher als abzulehnende Schlussfolgerung erachte. Dies vor allem im Hinblick auf Ihr berufliches Wirken, das ein Abqualifizieren einer ganzen Bevölkerungsschicht einfach nicht zulässt. Im Übrigen habe ich meine Meinung zu dieser Geschwindigkeitsübertretung aus meiner Sicht hinlänglich dargelegt.

Bei Ihrem Hinweis auf die Abgeklärtheit von Richtern musste ich angesichts Ihres Alters und Ihre erst kurzen Berufspraxis unweigerlich schmunzeln. Jeder Friseur, ja jeder Kellner, der sich die Sorgen und Nöte seiner Kunden anhört weiß mehr über die Menschen als Sie, der Sie doch schon vermutlich als Kind dazu erzogen wurden, die Menschen aus der Sicht des Stärkeren zu beurteilen. Bitte gestatten Sie mir diese persönliche Anmerkung, denn Ihre Einstellung zu einen Teil Ihrer Mitbürger liegt in Ihren Texten offen zu Tage. Ich fasse sie nur in Worte.

Resümierend betrachtet muss ich mir selbst vorwerfen, dass ich einige Formulierungen nicht so gewählt hätte, wenn mir bereits früher ihre Jugend aufgefallen wäre, was mir in einigen Ihre Ausführungen auffallen hätte müssen. Was mir bleibt, ist die Hoffnung, dass Sie sich mit zunehmenden Alter aus dem Einflussbereich ihrer Mentoren lösen und erkennen, dass Mensch sein auch menschlich handeln bedeutet, und dass Dreistigkeit und Uneinsichtigkeit nicht immer, aber gelegentlich, auch ein Ausdruck von Hilflosigkeit sein kann.

Ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg in Ihrer beruflichen Laufbahn und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

obwohl Sie sich vielleicht ein

Hochachtungsvoll

erhofft hätten.

Und ein

Mit vorzüglicher Hochachtung

gibt es definitiv erst dann, wenn Sie in den erlauchten Kreis der Höchstrichter eintreten werden. :)

Nachschrift: Kennen Sie das Buch „Knöpfe und Vögel“ von Walther Rode?

Wenn nein, bitte lesen.

Wenn ja, bitte nochmals lesen.

 

@caes

Ich spreche @122003 überhaupt nichts ab. Ich habe auf seine Verbalinjurien in angemessener Form reagiert. Denn wer hier austeilt muss auch einstecken können. Oder zählt das Wort „töricht“ neuerdings als Argumenten?

Guten Rutsch ins Jahr 2004!

hm

 

Der kleine dumme Dipl.Ing der das eben lesen mußte fragt sich nun - habt Ihr sie denn noch alle ?

Können denn Juristen kein normales Deutsch mehr ?

Wie will denn einer über das Volk gerecht richten wenn er sich selbst so dermaßen vom Volk abhebt - und das schon alleine mit der Sprache ?

*kopfschüttel*

<-- angehender kleiner dummer Dipl.Ing, der sich bei allen Teilnehmern allerherzlichst für die höchst amüsante Lektüre bedankt.

Man merkt mal wieder, Juristenverstand unterscheidet sich leider grundlegend vom normalen Menschenverstand ... und ich bin froh, normal zu sein. thx.

Guten Rutsch,

Scay`Ger

(... der dieses Forum gern hat, weil es einen die Macken seines Escorts erträglicher gestaltet :D .)

@ all

 

Servus!

Ja! Da kann ich ja von Glück reden, dass ich nach meinem (man beachte) "mittleren Bildungsabschlusses" aufgehört habe mich weiter zu bilden und Kfz-Mechaniker geworden bin! Man braucht nur die Antworten von Gast122003 zu lesen und jeder weiß, was ich meine.... Großes Respekt von meiner Seite aus gilt natürlich "dumichauch" der dem Lieben Gast122003 mal ordentlich den Wind aus den Segeln genommen hat! Find ich echt klasse! Bin mal gespannt, ob sich Gast122003 nochmal hier blicken lässt. Also ich kann gut auf ihn verzichten ;-)

Nur eins beruhigt mich: Stellt euch nur mal vor der dicke Dienstwagen von Gast122003 würde mal kaputt gehen. Wenn es dann keine "dummen Mechaniker" gäbe stände er ziemlich sch**** da. Ich bin zurfrieden mit meinem Beruf und an alle Mechaniker unter uns: Ich glaube wir haben alle durch unseren Beruf mehr wissen als der Liebe Gast122003 je haben wird. OK. Wir können vielleicht nicht so ein "tolles" Deutsch wie er sprechen. Aber wenn ich ehrlich bin, will ich es auch gar nicht sprechen können. Ein "normaler Mensch" würde eh nur die Hälfte verstehen. Wenn man ließt wie er hier versucht sich wichtig zu machen, könnte man gerade heulen, so traurig ist das. Ich finds zwar eher zum lachen. Ein Beispiel der Dienstgeilheit hoch 10. Wahrscheinlich ist er schon gegen mich am ermitteln, dass ich auch ja meine Strafe bekomme.

In diesem Sinne. Es war und ist immer noch ein geiler Beitrag.

Ihr seit echt klasse. Thx @ all!

Guten Rutsch!

MFG Ford-Focus-RS

Hier is wat los!

Kollege hat mir von dem Richter Futzi erzählt!

Hört sich ja geil an wie der sich artikuliert!

Warum wird immer auf die jungen Leute rumgeprügelt!

Viele Menschen höheren Alters gefährden den Strassenverkehr viel mehr!

Jeden Tag die gleiche Scheisse!

Oma oder Opa am Lenker !

Die Handgestrickte Klorolle und den Wackeldackel hinten auf der Ablage stehen und in einer 100 Zone mit 50 vorrausschleichen!

Und dann wenn man zum überholen ansetzen möchte, ziehn die erst mal zur mitte, weil die überall in die Weltgeschichte schauen, oder noch ihre Lesebrille aufhaben, nur nicht auf die Fahrbahn schauen!

@gast122003:

Es tut mir leid aber ihren Beamtenslaáaang können sie sich sonstwo hinstecken!

Und jetzt red ich mal Strassendeutsch!

Pass auf Robenträger:

So wie du hier deinen Scheiss vom Stapel lässt, hab ich ein passendes Mobil für dich gefunden!

Das perfekte Mobil für Robenträger und sonstige Leute die sich freisprechen von allem und über die Jungend von heute herziehen!

Ich wusste das wieder jemand kommt und mir einen Grund zum schließen gibt ;)

 

Weitere Threads zum Thema werden kommentarlos gelöscht.

*CLOSED*

 

fbisnoopy

MT-Team

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mit 258 km/h in die Moderatur?