ForumF54, F55, F56, F57, F60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mini
  5. F54, F55, F56, F57, F60
  6. MINI SE - Es war einmal ... das Reichweitenmärchen

MINI SE - Es war einmal ... das Reichweitenmärchen

MINI
Themenstarteram 28. April 2023 um 9:17

Hallo SE-Fahrer,

mich würden mal Eure Reichweiten interessieren, die Ihr tatsächlich schafft.

Bei uns ist es so, dass wir nach dem Vollladen immer so um die 153 km Reichweite angezeigt bekommen.

Das ist so weit weg von den theoretischen 230 km, dass ich mich frage, warum BMW/Mini seine Kunden so verarscht.

Auch bei Temperaturen 18/20 Grad war hier keine Besserung.

Im Schnitt zeigt er einen Verbrauch von 16,6 kW/h an.

Selbst das wären rechnerisch bei einer 32,6 kW/h Batterie 196 km.

In Wikipedia stehen für die Batterie Nutzbar nur 28,9 kW/h das wären dann 174 km.

Wir fahren etwa 40% Überland und 60% Stadt/Ortschaft.

Das Fischerl (MINIMALISM-Anzeige) zeigt uns, dass wird Eco unterwegs sind (Beschleunigung und Vorausschauend).

Und wir fahren mittlerweile auch meist im Green-Modus.

Der Mini macht ja wirklich Spaß zum Fahren, aber die Reichweite ist milde ausgedrückt unterirdisch.

Freue mich auf Eure Antworten.

Gruß

Buckelv

 

Ähnliche Themen
101 Antworten

Ich habe noch nie außerhalb geladen. Überschuß ist im Sommer immer vorhanden, zahlen muss ich in den Wintermonaten.

Zitat:

@Tom328F30 schrieb am 9. Juli 2024 um 07:19:20 Uhr:

Gutes Feedback!

Darf ich fragen wo du pendelst? Bsp. im flachen Norden oder im Bergischen?

Oldenburg in Oldenburg, flaches Land. Wir können easy nach Bremen zum Flughafen fahren und wieder zurück. Für unsere Strecken ist das Auto soweit vollkommen ausreichend.

Zitat:

@Astradruide schrieb am 9. Juli 2024 um 14:00:04 Uhr:

Zitat:

@k.schweder schrieb am 9. Juli 2024 um 05:03:54 Uhr:

Da ich überwiegend Nachtdienst mache, lade ich zu Hause entspannt einphasig mit 3,6 kwh am Tage, fast ausschließlich nur Überschuss. Bisher habe ich ca. 300 € für das Laden bezahlt.

Hm, das scheint ja dann nicht wirklich viel "Überschuß" im Akku gelandet zu sein. Oder hast Du "woanders" für's laden satte kWh-Preise zahlen müssen?

Jetzt verstehe ich, was du meinst.

Du musst dir die Frage stellen, mit welchem Auto du 9500 km für 300 € fahren kannst?

Da sind ja Ladeverluste inkl.

Ich habe festgestellt, dass ich ca. 4 kW laden muss, wenn ich 10 % einlade, das ist über den Daumen ein kW Ladeverlust.

 

 

Zitat:

Du musst dir die Frage stellen, mit welchem Auto du 9500 km für 300 € fahren kannst?

ab 31.980 € (Mini SE) - ab 24.480 (Mini Benziner) = 7500 € Differenz

7500 € (Mehrkosten für SE) / 600€ (Preisunterschied zu Kosten für 9500 km) = 12,5 Jahre

Also, strickt von Lade/Spritkosten brauche ich satte 12,5 Jahre und rund 120.000 km bis ich meine Mehrkosten bei den Anschaffung von SE reinholle..

Hm.. da ich kaufe lieder einen alten BMW für 10000 €, werde ja keine 21,980 € für Sprit auch in 20 Jahren nicht ausgeben )))

Zitat:

.

@k.schweder schrieb am 10. Juli 2024 um 04:14:00 Uhr:

Jetzt verstehe ich, was du meinst.

Du musst dir die Frage stellen, mit welchem Auto du 9500 km für 300 € fahren kannst?

Da sind ja Ladeverluste inkl.

Ich habe festgestellt, dass ich ca. 4 kW laden muss, wenn ich 10 % einlade, das ist über den Daumen ein kW Ladeverlust.

Nur zum Verständnis: Wieviel kW/h hast Du insgesamt, inkl. Ladeverluste, für die 9.500 km geladen?

Gruß

Hagelschaden

Ladeverluste? Das ist aber ein böse Frage. Gerade mit AC-laden sind die am höchsten. Da erreichen viele Autos schonmal 25% die man *im* Auto nicht sieht, sondern nur am Zähler.

Bei den kosten möge man bedenken das eine entsprechend erträgliche PV auf dem Dach reichlich kostet. Und wenn von der schönen Sonne dann ein Großteil im Akku landet muß man den Großteil der PV-Anlage dem Auto zuschreiben. Gegebenenfalls die Mehrkosten für eine Intelligente Meßeinrichtung wenn der Netzbeitreiber damit "nervt".

Ich butter mal die Fische. Mit meinem Diesel haben mich die letzten 9500km 600€ gekostet ... hat auch nur 4,5Monate gedauert. Da ist dann auch der Wertverelustanteil den ich zuschlagen müßte ein klacks gegenüber 2 Jahre und einem teureren Auto. Unser Benziner (F55) hat über 9500km allerdings 1250€ für Sprit "gefressen". Der hat dafür aber nur knappe 9 Monate gebraucht.

Sinniger wird es wenn man die Gesamtkostenrechnung macht und alles, Steuer, Versicherung, Wertverlustetc, einberechnet. Da fährt unser F55 mit rund 42ct/km und der Diesel mit 26ct/km. Da beide mit 3 und 2 Jahren noch Frischlinge sind wird das noch sinken, da der Wertverlust fällt und die km-Leistung eben deutlich höher ist.

Aus meiner Sicht können die meisten E-Autos nur dann sparen wenn sie wirklich km abspulen.

Zitat:

@Hagelschaden schrieb am 10. Juli 2024 um 09:41:17 Uhr:

Zitat:

.

@k.schweder schrieb am 10. Juli 2024 um 04:14:00 Uhr:

Jetzt verstehe ich, was du meinst.

Du musst dir die Frage stellen, mit welchem Auto du 9500 km für 300 € fahren kannst?

Da sind ja Ladeverluste inkl.

Ich habe festgestellt, dass ich ca. 4 kW laden muss, wenn ich 10 % einlade, das ist über den Daumen ein kW Ladeverlust.

Nur zum Verständnis: Wieviel kW/h hast Du insgesamt, inkl. Ladeverluste, für die 9.500 km geladen?

Gruß

Hagelschaden

Die Zappi sagt total geladen 1953 kWh.

Zugegeben habe ich die Zappi nicht sofort verstanden.

Zappi

Zitat:

@AvtoLyubitel schrieb am 10. Juli 2024 um 08:49:58 Uhr:

Zitat:

Du musst dir die Frage stellen, mit welchem Auto du 9500 km für 300 € fahren kannst?

ab 31.980 € (Mini SE) - ab 24.480 (Mini Benziner) = 7500 € Differenz

7500 € (Mehrkosten für SE) / 600€ (Preisunterschied zu Kosten für 9500 km) = 12,5 Jahre

Also, strickt von Lade/Spritkosten brauche ich satte 12,5 Jahre und rund 120.000 km bis ich meine Mehrkosten bei den Anschaffung von SE reinholle..

Hm.. da ich kaufe lieder einen alten BMW für 10000 €, werde ja keine 21,980 € für Sprit auch in 20 Jahren nicht ausgeben )))

Noch günstiger kommst du weg, wenn du gar kein Auto kaufst.

Mal ehrlich, wir brauchen gar kein Auto und wenn, könnten wir uns ein Fahrzeug leihen, oder uns zum Flughafen bringen lassen.

Der Mini ist gut ausgestattet und kostete 35000 €, abzüglich 6000 € Förderung.

Wir wollten das Ding haben, genauso wie PV, Speicher, PtoH.

Im Ort fahre ich gerne mit meinem VMAX VX4, wenn fein die Sonne scheint, mit dem Riese & Müller zur Arbeit und bei Schlechtwetter mit dem Mini.

Zuvor hatte ich einen Audi A4 2l TDI, ordentlich umbegaut und auf standfeste 185 PS getunt, alles Hobby und teuer.

Der Mini kostet keine Steuer und ist in der Versicherung günstiger, Strom kommt überwiegend vom Dach.

Ich bin damit zufrieden.

Zitat:

@k.schweder schrieb am 11. Juli 2024 um 01:28:02 Uhr:

Die Zappi sagt total geladen 1953 kWh.

Vielen Dank für diese Zahl, aus dem Leben und nicht aus dem Verkaufsprospekt. Benötigt werden also ca. 20 kWh/100 km, was ja auch bei komplettem Kauf für z.B. 0,35 Euro/kWh noch recht günstig wäre...

Ich war über die genannten 300 Euro für 9.500 km erstaunt, das kamn mir dann doch sehr wenig vor....gilt ja auch nur in deinem Setup.

Gruß

Hagelschaden

Die 300€ sind nur für den Teill den er nicht aus der PV-Laden konnte. Also z.B. im Winter wenn es ziemliuch mau ist mit Sonne oder man im dunkeln geht/kommt. Dann noch für den Teil der vllt. noch aus dem Netz gezogen wird wenn die PV keine 3,6kW über den Wechselrichter schieben kann.

Ich wohne in einer Mitwohnung, also muss ich zwingend bei der nächsten pfalzwerke Ladestation laden (15 min. laufen!!!).

Kostet mich:

Mini SE

0 – 100 km/h - 6,7 s

Vmax: 170 km/h

Reichweite WLTP: 387 km 402 km

Grundgebühr: 3,99 Euro/Monat*

AC: 47 Cent/kWh*

DC: 60 Cent/kWh*

20 kWh/100 km und ca. 1000 km im Monat:

DC: 3,99 EUR + 200 kWh = ~124 EUR

AC: 3,99 EUR + 200 kWh = ~ 98 EUR

 

_________________

X1 F48 190 PS, xDrive:

0 – 100 km/h - 7,8 s

Vmax: 195 km/h

Reichweite: ~1000 km

Diesel (Stadt): 20 EUR Grundgebühr (Steuer) + 70 L * 1,65 EUR = 135 EUR

Diesel (Autobahn): 20 EUR Grundgebühr (Steuer) + 50 L * 1,65 EUR = 102 EUR

PS: für 10 EUR mehr im Monat verzichte ich gern auf tägliche 30 min. zum Auto laufen, was im Monat 15 Stunden wären, oder ab 450 EUR für meine Zeit ))

mein F55 frißt als benziner nur 13,42€/Monat steuern ... mein Diesel-Corsa auch nur 13,83€/Monat.

Wenn ich will schaft der F55 die 100er-Marke auch in 6,7s. Kann aus meiner Sicht kein Kriterium sein für den Durchschnittsverbrauch und kostenvergleich sein. Wenn man die Durchweg trifft werden selbst obige Verbräuche nur noch Wunschdenkens ein.

BTW: Das Problem mit dem ausgedehnten Spaziergang zu einer leistungsfähigen Ladesäule habe ich auch. Und böse ist daran das ich im umfeld die ladepunkte an *einer* hand abzählen kann. Nochdazu hat die Stadt mitlerweile auch umgestellt so das man dort, tagsüber, nur während der aktiven Ladezeit stehen darf. Ist dann doof wenn Feierabend ist, dort belegt ... fährt man dann alle Halbe Stunde hin und hofft das die Säule frei ist? ... udn dann gehen die Tarife von 0,49 bis 0,96€/kWh.

E-Mobi ist für mich noch weit weg ... und der "geschenkte" Strom eh.

Wir hätten uns kein E Auto gekauft, wenn wir nicht auch die PV Anlage hätten.

Ich persönlich hätte auch lieber meinen Audi behalten, den hat aber mein Sohn platt gemacht, in Deutschland Totalschaden, Auto fährt in Polen weiter und sieht wieder cool aus.

Zitat:

@AvtoLyubitel schrieb am 12. Juli 2024 um 09:11:51 Uhr:

Ich wohne in einer Mitwohnung, also muss ich zwingend bei der nächsten pfalzwerke Ladestation laden (15 min. laufen!!!).

Kostet mich:

Mini SE

0 – 100 km/h - 6,7 s

Vmax: 170 km/h

Reichweite WLTP: 387 km 402 km

Grundgebühr: 3,99 Euro/Monat*

AC: 47 Cent/kWh*

DC: 60 Cent/kWh*

20 kWh/100 km und ca. 1000 km im Monat:

DC: 3,99 EUR + 200 kWh = ~124 EUR

AC: 3,99 EUR + 200 kWh = ~ 98 EUR

Ich verstehe den Grundgedanken des Beispiels. Bei bestimmten Wohnverhältnissen kann Elektromobilität auf den ersten Blick umständlicher sein.

Gibt es wirklich keine Alternativen in deiner Region? Bei Aldi gibt es keine Grundgebühr und man lädt über DC für 0,39€. Andere Discounter haben ähnliche Preise. Destination Charging - also dort laden, wo man eh hinfährt (z.B. zum Einkaufen) - wird konsequent ausgebaut.

Ein Kritikpunkt, den man häufig hört ist: Es gibt keine Übersichtskarte mit allen verfügbaren Ladestationen.

Zitat:

@AvtoLyubitel schrieb am 12. Juli 2024 um 09:11:51 Uhr:

(...) verzichte ich gern auf tägliche 30 min. zum Auto laufen, (...)

Bei ca. 1.000km im Monat wären es im Durchschnitt 30 km am Tag. Selbst wenn man die Wochenenden herausnimmt sind es wohl um 45 km am Tag. Wieso musst du den Mini SE dann täglich laden?

Zitat:

@k.schweder schrieb am 12. Juli 2024 um 23:43:04 Uhr:

Wir hätten uns kein E Auto gekauft, wenn wir nicht auch die PV Anlage hätten.

denn nur so, macht es aus rein wirtschaftlicher Sicht wenigstens etwas Sinn. Vor Jahren konnte man ja noch lachen als es für DC-Laden keine amtliche zugelassene, eichfähige Meßtechnik gab und man für 10€ pasuchal laden konnte. Auch war der Strom oft auch so noch deutlich günstiger (mit spezfischen Karten).

Wenn man allerdings den überwiegenden Teil der Stromernte ins Auto schiebt muß man das Invest auch dem Auto zuschreiben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mini
  5. F54, F55, F56, F57, F60
  6. MINI SE - Es war einmal ... das Reichweitenmärchen