ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Michelin Energy Saver, Risse an Profilblöcken

Michelin Energy Saver, Risse an Profilblöcken

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 20:53

Hallo,

ich fahre mit meinem Lupo 1.4 TDI (Fronttriebler mit viel Drehmoment und ohen Gewicht auf der Hinterachse) um die 40000-50000 km im Jahr. Deswegen rechnen sich die Michelin Energy Saver (18/55 R14) wegen der hohen Lebensdauer auf jeden Fall.

Nun habe ich auf der Hinterachse 2 Reifen DOT 5110, die sich komisch verhalten.

Die haben jetzt 2 Sommer (nur auf der HA) gelaufen, sind vom Profil noch ziemlich gut und optimal gleichmäßig abgelaufen. Bei beiden Reifen fangen innen und außen jetzt an, die Profilblöcke einzureißen. Es ist noch nicht dramatisch, wird aber immer mehr.

Auf der Achse befanden sich vorher die gleichen Reifen aus Anfang 2009 (mit gleichem Luftdruck). Die haben sich völlig normal runtergefahren, wurden nur gegen Ende an den Flanken etwas porös. Ich fahre die neuen Reifen immer hinten und tue sie, wenn Sie etwas härter sind erst auf die Vorderachse.

Der Reifenhändler hält das für definitiv nicht normal und rät zur Reklamation. Der Michelin-Kundendienst behauptet, man wolle sich keine Fotos anschauen sondern die Reifen haben. Die wollen sie aber nur ohne Felgen haben. Ich will aber aus einer Mücke keinen Elefanten machen und die eigentlich noch neuen Reifen von der Felge ziehen, wenn Michelin hinterher ev. eh sagt, dass die Reifen nicht kaputt genug sind, damit es neue gibt.

Hat jemand von Euch mit dem Reifen schon derartige Probleme gehabt?

Img-4299
Img-4296
Ähnliche Themen
55 Antworten

falls du jetzt winterreifen drauf machen willst wäre es evtl. eine option diese 2 reifen zu michelin zu senden.

evtl. bekommst du ja neue...

gut ist es meiner meinung nach nicht das die reifen da jetzt einreisen...

das wird ja eher noch mehr mit der zeit...

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 21:16

Das Ding ist, dass Michelin die Reifen partout ohne Felge haben will.

Ich muss also auf gut Glück Ab- und Aufziehen mti Wuchten bezahlen ohne vorher auch nur eine grobe Ansage zu bekommen, ob es wahrscheinlich ist, dass ich neue kriege oder ich doch eher die alten zurückbekomme...

Das Geld würde ich mir gerne sparen... Reifenhändler ist auch für Reklamation, möchte aber nicht auf seine Kosten die Reifen von den Felgen ziehen, wenn hinterher falscher Alarm ist bzw. Michelin eh die alten Reifen zurückschickt. Michelin will natürlich Porto sparen und deswegen keine Felgen.

Um die Reifen auf meine Kosten von der Felge zu nehmen, sind Sie für meinen Geschmack noch nicht kaputt genug...

Ich mache mir wegen der Sache nicht in die Hose, aber die 09er Energy Saver haben auf der gleichen Achse eben überhaupt nicht so reagiert (andere Reifen auch nicht).

Hmm ist natürlich so eine Sache. Kannst ja mal bei deinem Reifenhändler nachfragen, ob er se die nach Feierabend für ein "Trinkgeld" von der Felge zieht. Dann würde ich sie auf jeden fall einschicken.

Das Michelin die ohne Felge haben will ist auch gut so. Kann mir bei solchen Sachen gut vorstellen, dass du am ende komplett andere zugeschickt bekommst. Ist das gleiche wie ein Notebook mit Akku und Festplatte in die Reparatur geben, das macht man auch nicht wenn man seine Daten liebt und die wiedersehen will.

Also eine möglichst günstige Möglichkeit suchen die reifen von der felge zu holen und dann ab die Post. Denke die Karten sehen gut aus für dich. Normal ist das bei einem 2 Jahre alten reifen natürlich nicht. Und Michelin ist ja nun keine Hinterhoffirma.

Ich bin ehrlich, ich habe da keine wirkliche Meinung zu.

Kann es evtl. nicht auch von defekten Stossdämpfern/Radlagern bzw. verstellter Achse kommen?

Sind die Reifen hinten evtl. eingelaufen?

Fahre den Reifen selbst auf unserem Polo (9N), da schauen sie nach 2 Jahren noch top aus (Werde jede Saison bzw. alle 10000 Km vorne/hinten getauscht).

Wenn du aber weist, dass technisch mit deinem Auto alles ok ist, schick sie bei Michelin ein. Das Porto übernimmt ja Michelin.

Klar will Michelin keine Felgen, da würden ja ständig Klagen über Kratzer und Schrammen kommen, die vorher natürlich (!!!) nicht da waren.

Und dass abziehen von den Felgen..., das sollte Service von dem Reifenhändler sein, er hat sie dir ja auch verkauft.

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 23:01

Der Lupo hat eine einfach Verbundlenkerachse hinten. Da kann sich nichts verstellen.

Das Verschleißbild der Reifen ist optimal. Was meinst Du mit "eingelaufen"?

Die Dämpfer sind auch OK. Ansonsten würde man auch eher Auswaschungen oder Sägezahn sehen, aber keine Risse immer an derselben Stelle.

Offenbar scheint das Problem aber ein Einzelfall zu sein. Ich muss ja zugeben, dass ich es bisher mit den Reifen auch nicht hatte.

Reifen vorne und hinten jede Saison tauschen mache ich nicht mehr, da man dann irgendwann, wenn es mal kritisch wird (z.B. Aquaplaning), die schlechteren Reifen hinten hat. Beim Lupo TDI ist es ja so, dass hinten gar kein Reifenverschleiß besteht sondern nur an der VA (wegen Gewicht, Drehmoment und stark untersteuernder Auslegung).

Habe früher getauscht wie auch im Handbuch beschrieben. Man steht dann aber immer vor der Glaubenfrage, ob man die Reifen noch nen bissl fährt oder doch wegschmeisst.

So habe ich immer hinten gute Reifen und kann schmerzbefreiter auch mal ein bissl mehr Profil runterfahren. Wenn der Reifen noch neu genug ist, stimmt der Grip trotzdem und bei Aquaplaning schwimmt es nur vorne und das wegen des Gewichts ohnehin recht spät.

Das Abziehen kostet in Filialen von Reifen.com nur 1,60 Euro. Hast du so eine in deiner Nähe?

Wenn Du 5-10 Euro für´s Abziehen bezahlst und bekommst dafür 2 neue, wäre doch top.

Investition ist doch überschaubar.

 

Wenn du alle 10000 Km (oder bei vielen 1x pro Saison) vorne/hinten tauscht, verschleissen sie gleichmäßig und du hast (+-) nie unterschiedliche Profiltiefen vorne bzw. hinten. Zudem den besten Schutz vor Sägezähnen usw.

Wenn fahrwerksmäßig alles ok ist, würde ich sie einschicken. Brauchst sie ja jetzt im Winter sowieso nicht.

Oder du sparst dir das, montierst sie vorne, dann sind sie ja sowieso bald abgefahren.

Hallo gato311,

aslo auf den ersten Blick sieht es finde ich wirklich nicht schlimm aus. Ferndiagnose ist bei solchen Fällen aber meistens unmöglich. Jetzt stehlt sich die Frage in wie weit du deiner Werkstatt vertraust. So viel sollten Sie nicht an einmal ab und aufziehen verdienen dass die dich da reinreden wollen. Also wenn sie es gut begründen können ist vielleicht doch was dran.

Gruß

Themenstarteram 19. Oktober 2012 um 14:51

Ich weiss, dass Ferndiagnose schwer ist. Ich suche nach Leuten mit ähnlichem Bild, die die Reifen dann länger genutzt oder reklamiert haben.

Derzeit ist meiner Meinung nach auszuschließen, dass der Reifen an der Substanz beschädigt ist.

Die Risse sind nicht tiefer als 3-4 mm.

Es besteht keine Gefahr für einen Platzer oder so. Ist ja auch keiner der üblen Runflats der 1. Generation. Der Reifen ist auch nie mit zu wenig Luft gefahren.

Es ist nur einfache ein eigenartiges Rissbild, dass ich so nicht einmal vom baugleichen Reifen aus dem Vorjahr kenne. Zwar hat der Reifen die starke Tendenz, an der Flanke rissig zu werden und sehr alt auszusehen, obwohl er das nicht ist. Eine solche regelmäßige Rißbildung und so früh kenne ich aber bisher nicht.

@Christian

Der Wage ist hinten sol leicht, dass man hinten immer mehr Profil haben sollte, sonst spielt man bei etwas Aquaplanig bei etwas schiefer Straße sehr schnell Brummkreisel. Muss ich nicht haben.

Beim Hecktriebler oder Fronttriebler mit mehr Gewicht hinten halte ich es auch wie Du.

@Taxidiesel

Die Reifen müssen ja auch wieder rauf und neu gewuchtet werden. Und ich befürchte, dass Michelin die Risse für harmlos hält und keinen neuen Reifen spendiert. Ich schätze die Sache ja bis jetzt auch noch so an. Die Risse sind nur seltsam regelmäßig...

Vermutlich normal, da du hinten wenig gewicht hast kann die Hinterachse in schnellen starken kurven "rutschen" und durch das auf die Seite wegziehen hast du eine belastung auf die der Reifen nicht ausgelegt ist und so kommen vermutlich deine Risse zustande.

Themenstarteram 19. Oktober 2012 um 15:39

@kamaz

Das habe ich jetzt noch nicht verstanden?!

Weil mein Auto hinten so leicht ist und die entstehenden Sietnführungskräfte so gering sind, enstehen die Risse, sozusagen als Schaden wegen zu geringer Belastung?

In starken Kurven rutscht bei dem Auto auf der HA auch nichts, da die Kiste extrem untersteuert. Das Heck kann eigentlich nur bei Aquaplaning kommen, weil bei gleich guten Reifen das Heck vor der schweren Vorderachse aufschwimmt.

Ich gebe Dir aber Recht, dass ich auch schon den Gedanken hatte, dass dne Reifen ev. schlicht langweilig ist und sie wegen fehlender Walkarbeit spröde werden...

hallo,

 

ich würde diese reifen auch einschicken.

ich habe mir einmal etwas ergoogelt, hier ist bei punkt 7 der produktionsschritt, finde ich aussagekräftig.

da auch deine risse alle gleichmäßig herum um den reifen abgebildet sind kann ich mir vorstellen das die gummimischung flanke zur gummimischung lauffläche nicht konform miteinander sind.

wie geschrieben, ich bin kein reifenfachmann, aber vorstellbar ist es.

 

 

http://www.rezulteo-reifen.de/.../die-reifenherstellung-974

 

 

 

viel erfolg........:)

Ich würde mal in einer humanen Zeit vielleicth mal beim TÜV o.ä. freundlich anfragen ob solche Reifen noch Tüv bekommen würden.

Risse in den Reifen sind aus meiner Sicht ein Mangel der dazuführt keinen TÜV zu bekommen.

Wenn dem so seien sollte auf jeden Fall abmontieren und wegschicken lassen, vielleicht aber erst wenn sich der Winterreifen-Boom bei den Händlern gelegt hat.

Bist du sicher das du den richtigen Reifendruck fährst?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Michelin Energy Saver, Risse an Profilblöcken