ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Mehrfacher lagerschaden beim 16V Turbo

Mehrfacher lagerschaden beim 16V Turbo

Themenstarteram 20. April 2010 um 19:32

Ich habe ein großes Problem mit meinen 16V Turbo. Ich fahre einen KR Motor mit geänderter S2 Ansaugbrücke,Krümmer und K24/26 Lader. Der ölanschluss für den Turbo ist an einen Diesel ölfilterflansch. Nun habe ich den 2 Lagerschaden innerhalb 1000km! Nach dem ersten haben ich den kompletten block gewechselt. Verbaut ist eine G60 Ölpumpe. Bein Volllast liegt ein Öldruck (geber ist am Kopf verbaut) von 3,5bar an und im stand von knapp 1bar. Nun habe ich mal wieder den kompletten Motor zerlegt finde aber nirgends einen Fehler warum mir die lagersschalen flöten gehen... Kann mir jemand weiter helfen oder tipps geben? Danke schon mal...

Ähnliche Themen
32 Antworten

da gibt es viele möglichkeiten, die du als 'heimwerker' gar nicht prüfen kannst

kurbelwellenschliff , ob pleuel vernünftig gewinkelt etc.

andere fehlermöglichkeit ist der chip. klopfen bei hochdrehzahl und das wars.

manche 'tuner' z.b. knipsen einfach den klopfsensor bzw. dessen zündzeitpunktregelung ab:rolleyes:

wenn dann das zzp-kennfeld zu scharf iist> exitus

Themenstarteram 20. April 2010 um 20:50

der erste Lageschaden war bei sls auf den prüfstand. danach habe ich festgestellt das der motorbauer der meinen motor zusammengebaut hat die lagerschalen vertauscht hat (oben zu unten) danach habe ich den anderen motor selber zusammen gebaut mit s2 und g60 lagerschalen. an den alten lagerschalen des motors waren keine verschleiserscheinungen zu erkennen... die neuen habe ich 500km eingefahren und als er dann langsam mit Ladedruck gefahren wurde kam ein leichtes klopfen. hab die lagerschalen kontrolliert und da hatten der dritte und vierte zyl einen schaden.. habe neue gebrauchte eingebaut und bin 20km mit öfteren ladedruckfahrten belasetet. das geräusch war das gleiche und nach den 20km war die lagerschale vom 3zyl wieder schrott!! bei den ladedruckfahrten lagen ca 1,1bar an und nie mehr als 5000U/min!!!

Also der Öldruck kommt mir etwas niedrig vor.

Davon abgesehen, die Geräusche können vom Klingeln bis zum Lager an sich alles sein.

Ich würde dir empfehlen das rumballern mit Ladedruck sein zu lassen bis die Kiste ordentlich abgestimmt wurde.

Was für Öl hast du drin? Wurde die Kurbelwelle sorgfältig gesäubert und durchgespült? Wurden die Laufflächen poliert?

 

Das die Lagerschalen vertauscht wurden, daran kann es nicht liegen. Bei der Leistung kann man auch ohne Probleme originale vom 16V fahren.

Würde mal Öldruck am Block messen. Hatten aber selbst mit 4bar Öldruck keine Probleme und das bei 580PS und 8500U/min.

Themenstarteram 21. April 2010 um 17:21

Also beim ersten Lagerschaden war castrol 10w60 drin beim 2ten zum Einfahren nur 10w40. Habe die Kurbelwelle vor der 20km Testfahrt mit 2000 Schleifpapier nachgearbeitet, waren aber keine spuren sicht oder fühlbar. Laut SLS ist der Motor zu 90% Abgestimmt da der Lagerschaden beim letzten "Lauf" passierte! Nun hab ich vor von CFT eine größere Ölpumpe zu verbauen und gleich mit S2 Kolben und G60 Kurbelwelle aufzurüsten. Da mir SLS sagte mit meinen "damaliegen" Komponenten sind 270PS realistisch. Peile nun die 300+PS grenze an!!Möchte halt nicht das ich das alles zusammen baue und mir der nächste schaden alles zu nichte macht...

Also wurde die Kurbelwelle nicht gesäubert?

 

Weil mit der Ölpumpe hat es auch nichts zu tun. Bei denen Leistungen dürfte normalerweise nie so ein Schaden enstehen, da muss mächtig was schief laufen und es wird immer wieder passieren, wenn die Ursache nicht gefunden wird.

Ich würde erstmal das Problem in den Griff bekommen und dann mehr Leistung anstreben.

 

Hast du Bilder von den Lagerschalen?

Themenstarteram 21. April 2010 um 17:42

Bilder kann ich erst ende der woche machen. Bin dann erst wieder am Objekt! Was verstehst du denn unter säubern? hatte sie nicht ausgebaut sondern nur die lagerfläschen gesäubert. Soweit ich weis geht es doch von der Ölpumpe zum Ölfilterflansch und von dort ein Kanal zum Kopf und einer zur Kolbenbodenkühlung und zur Kurbelwelle... hab schon alles kontrolliert und finde einfach kein grund warum innerhalb von 20km die lagerschale schon wieder schrott war... kann ich den druck von dem kanal im block messen?

Also Pfusch... lol... mit 2000er Papier per Hand... sowas muss geläppt werden usw.

Themenstarteram 21. April 2010 um 17:56

stellt sich trotzdem die frage warum der lagerschaden zuvor zustande kam...

Die ganzen Öl Kanäle in der Kurbelwelle sowie im Block sollten ausgewaschen werden am besten mit einer Bürste durch jede Öl Bohrung durch gehen. Da kommt teilweise richtig schwarze Suppe raus, hatte mit sowas oft Probleme gehabt. Das sind meistens Restablagerungen, die bei den Leistungen ausgewaschen werden bzw. durch das 10w60 ausgewaschen werden. Seid dem ich die sauber mache nie wieder vorgekommen. Dabei fahre ich orginale Ölpumpe vom 9a 16V und original Lagerschalen vom 16V bei 664PS und 9000U/min.

Wenn du das gemacht hast, wobei ich glaube das du mittlerweile ne neue Kurbelwelle brauchst, dann fährt man ein par Kilomter und kontrolliert die Lagerschalen nach. Wenn noch Restablegarungen drin waren, dann sieht man das an der Lagerschalen.

Themenstarteram 21. April 2010 um 18:25

hab mir jetzt eine G60 welle besorgt die ich reinbauen werde. wenn ich sie dahabe werde ich sie mal mit waschbenzin und ner bürste reinigen. werde am fr mal noch die kurbelwelle rausbauen ob ich an den lagerschalen was sehe.. also meinst du ich kann die g60 ölpumpe verbaut lassen

Hi hi , hast du auch mal geprüft ob man das montierte Pleuel auf der Kurbelwelle leich nach links und nach rechts bewegen kann ? Soll heisen die lager müssen auf der Welle leichtes Spiel haben .

Des weitern würde ich von einem Motoreninstandsetzter die neuen lagerschaalen vermessen lassen . ich habe auch schon Schaalen gewechselt und vorher messen lassen und es stellte sich raus das sie ausserhalb der Toleranz sind . Kommt zwar selten vor passiert aber . Grade bei so sachen muß man es sehr genau nehmen

Gruß Hunter

Zitat:

Original geschrieben von ste16vt

hab mir jetzt eine G60 welle besorgt die ich reinbauen werde. wenn ich sie dahabe werde ich sie mal mit waschbenzin und ner bürste reinigen. werde am fr mal noch die kurbelwelle rausbauen ob ich an den lagerschalen was sehe.. also meinst du ich kann die g60 ölpumpe verbaut lassen

Die G60 Ölpumpe ist genauso gut wie eine 9A. Die hat auch 36mm Schaufeln drin. Auf jedenfall würde ich wenn du die neue Kurbelwelle drin hast, nach einigen Kilometern die Lagerschalen kontrollieren. Der Aufwand lohnt sich eher als wieder eine neue Kurbelwelle später einbauen zu müssen.

Wie sehen die Pleule nach den Lagerschaden aus? Sind die blau angelaufen?

 

Wenn ja dann müssen die normalerweise nochmal vermessen werden, weil wenn da was nicht passt, dann wird dir das wieder Probleme bereiten.

Themenstarteram 21. April 2010 um 21:11

Pleule sind nicht angelaufen. hab früh genug die schalen mal aufgemacht. Pleule kommen stahl rein.. also die ganzen teile die vielleicht verzogen oder einen weg bekommen haben könnten fliegen raus (KW,Pleul, Kolben, KW Lager, Pleullager neu) so sieht mein plan bis jetzt aus.... wie lang fährt man Lagerschalen ein.. die letzten bin ich 500km ohne ladedruck (bzw laut anzeige immer auf 0bar hoch) gefahren dann langsam immer mal ladedruck angelegt im 5gang. dann bin ich ihn mal von unten raus im 2 gang ausbeschleunigt und danach kam das geräusch!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Mehrfacher lagerschaden beim 16V Turbo