ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. M54 - Pleuellager wechseln

M54 - Pleuellager wechseln

BMW
Themenstarteram 5. Januar 2019 um 18:10

Moin Leute,

Ich könnte für günstiges Kleingeld noch einen Schnappertouring 320i mit m54 Triebwerk und 1,5 Jahre TÜV erwerben. Soll mein Winterfahrzeug als Cabrioersatz werden. Lediglich die Pleuelllager kleckern, Vorbesitzerin ist wohl mit zu wenig Öl gefahren. Leistung ist voll da, läuft rund etc.

Wo finde ich eine Anleitung zum LAgerwechsel? Bei YouTube uñd hier im Forum nichts gefunden. Wenn Kurbelwelle angefressen und kaputt ist, ist dann eh egal, dann kommt ein anderer aus der Bucht rein für schmales Geld. Aber Lager, Schrauben, Dichtungen und evtl.Ölpumpe gibt's ja für 200 Euronen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@nickellodeon schrieb am 5. Januar 2019 um 21:18:12 Uhr:

Zitat:

@Repsol-Bird schrieb am 5. Januar 2019 um 20:57:35 Uhr:

 

Am Motor werden die noch nix gemacht haben, der hat jetzt knapp 190000 auf der Uhr und ist aus zweiter Hand. Die Dame ist einfach nur mit zu wenig Öl gefahren, weil ihr Ölstandssensor nicht funktionierte (die gelbe Kontrollleuchte ging auch nicht an, das hab ich noch nicht gesehen). Das ist blöd gelaufen für die Frau, da feh?ten über zwei Liter Öl. Der Wagen kommt aus der Nähe. Wenn er nicht mehr repariert werden kann, weil die Kurbelwelle einen weg hat, verkauf ich den in Teilen oder hol einen gebrauchtmotor für 500 Ocken.

2 liter öl und dann sollen die lagerschalen kaputt sein? Solang die ölpumpe öl saugt sollte eigentlich nichts passieren. Meiner hatte mal 3.5 liter zu wenig, läuft bis heute wie ein uhrwerk.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Hallo

 

Ich hatte eine Anleitung vom e39 mit M54B30 gefunden, auch der selbe Motor.......

 

Hatte ich ausgedruckt, kann ich dir bei Bedarf zuschicken ;)

 

Gruß Stormy

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 18:25

Zitat:

@Stormy78 schrieb am 5. Januar 2019 um 18:21:02 Uhr:

Hallo

Ich hatte eine Anleitung vom e39 mit M54B30 gefunden, auch der selbe Motor.......

Hatte ich ausgedruckt, kann ich dir bei Bedarf zuschicken ;)

Gruß Stormy

Danke. Via PIN?

Ich gucke mal, ob ich den Link finde, ansonsten halt per Post ;)

Querlenker raus.

Ölwanne runter

Und dann schrauben...immer ein Lager nach dem anderen

Möglich das die Welle einen weg hat aber erstmal sehen

Ne Ersatz Welle kost auch nicht die Welt aber dafür muss das Getriebe dann runter

Meist hat der dann Ölwechsel nach Intervall gemacht 5000 km Jahres Fahrleistung ...5jahre gefahren 2 l Öl und 3 l wasser drinn gehabt und das mit 5w30 fahr den danach mit 5w40 und nach 500 km Ölwechsel mit filter

Zitat:

@Waldmeister66 schrieb am 05. Jan. 2019 um 19:5:39 Uhr:

Querlenker raus.

Ölwanne runter

Na so einfach ist es nicht......

Der Motor muß mit einer Brücke 4cm angehoben werden und der Vorderachsträger muß etwa 15cm abgesenkt werden, Querlenker können dran bleiben ;)

 

@nickellodeon Der Link in meiner funktioniert nicht mehr, war von dem User "E39OFI" im http://www.e39-forum.de

 

Ich kann dir die Anleitung gerne per Post zuschicken, wenn du mir das Porto gibst ;)

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 19:29

Zitat:

@Stormy78 schrieb am 5. Januar 2019 um 19:23:51 Uhr:

Zitat:

@Waldmeister66 schrieb am 05. Jan. 2019 um 19:5:39 Uhr:

Querlenker raus.

Ölwanne runter

Na so einfach ist es nicht......

Der Motor muß mit einer Brücke 4cm angehoben werden und der Vorderachsträger muß etwa 15cm abgesenkt werden, Querlenker können dran bleiben ;)

@nickellodeon Der Link in meiner funktioniert nicht mehr, war von dem User "E39OFI" im http://www.e39-forum.de

Ich kann dir die Anleitung gerne per Post zuschicken, wenn du mir das Porto gibst ;)

Kann ich gerne machen. Sind die Anzugmomente und Teilenummern dabei?

Teilenummern und Werkzeuge sind aufgelistet, die Anleitung ist recht umfangreich, 23 Seiten mit Bilder.

Habe aber grade gesehen, die Anleitung ist für den M52B25TÜ, ist aber vom Kurbeltrieb das selbe, wie der M54.

 

Ich hatte aber die Dichtungen und Schrauben bei Leebmann24 bestellt mit meiner VIN.

Nur die Lagerschalen habe ich nicht von BMW genommen, sondern Lagerschalen "Race" von Kolbenschmidt, die sollen besser (stabiler) sein.

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 19:53

Hört sich gut an. Ich würde dir die Versandkosten überweisen. Ich brauche nur deine Kontodaten

UPS...ne Brücke hatte ich nicht ..aber ein par weiche Lappen und einen 10er Balken und 2 spanngurte.

Ja Querlenker brauchen nicht ab ...ist aber ein besseres arbeiten wenn keine bùhne oder Grube da ist. Hatte den nur auf Paletten gestellt.

Mann muss sich nur zu helfen wissen...gutes Schrauben

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 20:56

Ich mach das auf einer Grube. Das mit den Spanngurten ist eine gute Idee.

Um zu wissen welche Lagerschalen du brauchst, sollte erstmal die Kurbelwelle vermessen werden. Ist zwar unwahrscheinlich, dass die schonmal nachgearbeitet wurde, aber eben nicht ausgeschlossen. Es ist laut BMW zulässig, die Kurbelwelle zweimal nachzuarbeiten und dabei jeweils 0,25mm Material abzutragen, wenn sie (was in deinem Fall wahrscheinlich ist) durch defekte Lagerschalen oder Fremdkörper im Öl bereits Riefen oder starke Einlaufspuren hat. Dann braucht man logischerweise Übermaßschalen mit +0,25mm oder +0,50mm.

Also bevor du die Lagerschalen einbaust, die Kurbelwelle erstmal mit dem Mikrometer vermessen. Ich habs bei meinem E39 schon hinter mir, allerdings während des Motorumbaus am ausgebauten Motor. Zu erwähnen wäre, dass die Lagerschalen aus dem Zubehör (z.B. von Glyco) alle gleich sind, die Original BMW Lagerschalen unterscheiden sich zwischen unterer und oberer Schale. Ich habe damals originale von BMW genommen. Wichtig ist, dass die Schalen vor dem Einbau am besten in Öl eingelegt werden, damit zumindest eine Vorschmierung schonmal gewährleistet ist.

Angezogen werden die Dehnschrauben mit dem Drehmomentschlüssel zum ansetzen und danach mit Winkelgraden, zum endgültigen Anziehen. Was im Rahmen dieser Arbeit natürlich zu empfehlen ist, ist eine komplette und gründliche Reinigung der Ölwanne und bei der Gelegenheit sollte auch die Mutter vom Ölpumpenritzel mit Loctite oder Sicherungsdraht gegen losdrehen gesichert werden, da das ab Werk nicht der Fall ist.

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 21:18

Zitat:

@Repsol-Bird schrieb am 5. Januar 2019 um 20:57:35 Uhr:

Um zu wissen welche Lagerschalen du brauchst, sollte erstmal die Kurbelwelle vermessen werden. Ist zwar unwahrscheinlich, dass die schonmal nachgearbeitet wurde, aber eben nicht ausgeschlossen. Es ist laut BMW zulässig, die Kurbelwelle zweimal nachzuarbeiten und dabei jeweils 0,25mm Material abzutragen, wenn sie (was in deinem Fall wahrscheinlich ist) durch defekte Lagerschalen oder Fremdkörper im Öl bereits Riefen oder starke Einlaufspuren hat. Dann braucht man logischerweise Übermaßschalen mit +0,25mm oder +0,50mm.

Also bevor du die Lagerschalen einbaust, die Kurbelwelle erstmal mit dem Mikrometer vermessen. Ich habs bei meinem E39 schon hinter mir, allerdings während des Motorumbaus am ausgebauten Motor. Zu erwähnen wäre, dass die Lagerschalen aus dem Zubehör (z.B. von Glyco) alle gleich sind, die Original BMW Lagerschalen unterscheiden sich zwischen unterer und oberer Schale. Ich habe damals originale von BMW genommen. Wichtig ist, dass die Schalen vor dem Einbau am besten in Öl eingelegt werden, damit zumindest eine Vorschmierung schonmal gewährleistet ist.

Angezogen werden die Dehnschrauben mit dem Drehmomentschlüssel zum ansetzen und danach mit Winkelgraden, zum endgültigen Anziehen. Was im Rahmen dieser Arbeit natürlich zu empfehlen ist, ist eine komplette und gründliche Reinigung der Ölwanne und bei der Gelegenheit sollte auch die Mutter vom Ölpumpenritzel mit Loctite oder Sicherungsdraht gegen losdrehen gesichert werden, da das ab Werk nicht der Fall ist.

Am Motor werden die noch nix gemacht haben, der hat jetzt knapp 190000 auf der Uhr und ist aus zweiter Hand. Die Dame ist einfach nur mit zu wenig Öl gefahren, weil ihr Ölstandssensor nicht funktionierte (die gelbe Kontrollleuchte ging auch nicht an, das hab ich noch nicht gesehen). Das ist blöd gelaufen für die Frau, da feh?ten über zwei Liter Öl. Der Wagen kommt aus der Nähe. Wenn er nicht mehr repariert werden kann, weil die Kurbelwelle einen weg hat, verkauf ich den in Teilen oder hol einen gebrauchtmotor für 500 Ocken.

Zitat:

@nickellodeon schrieb am 5. Januar 2019 um 21:18:12 Uhr:

Zitat:

@Repsol-Bird schrieb am 5. Januar 2019 um 20:57:35 Uhr:

Um zu wissen welche Lagerschalen du brauchst, sollte erstmal die Kurbelwelle vermessen werden. Ist zwar unwahrscheinlich, dass die schonmal nachgearbeitet wurde, aber eben nicht ausgeschlossen. Es ist laut BMW zulässig, die Kurbelwelle zweimal nachzuarbeiten und dabei jeweils 0,25mm Material abzutragen, wenn sie (was in deinem Fall wahrscheinlich ist) durch defekte Lagerschalen oder Fremdkörper im Öl bereits Riefen oder starke Einlaufspuren hat. Dann braucht man logischerweise Übermaßschalen mit +0,25mm oder +0,50mm.

Also bevor du die Lagerschalen einbaust, die Kurbelwelle erstmal mit dem Mikrometer vermessen. Ich habs bei meinem E39 schon hinter mir, allerdings während des Motorumbaus am ausgebauten Motor. Zu erwähnen wäre, dass die Lagerschalen aus dem Zubehör (z.B. von Glyco) alle gleich sind, die Original BMW Lagerschalen unterscheiden sich zwischen unterer und oberer Schale. Ich habe damals originale von BMW genommen. Wichtig ist, dass die Schalen vor dem Einbau am besten in Öl eingelegt werden, damit zumindest eine Vorschmierung schonmal gewährleistet ist.

Angezogen werden die Dehnschrauben mit dem Drehmomentschlüssel zum ansetzen und danach mit Winkelgraden, zum endgültigen Anziehen. Was im Rahmen dieser Arbeit natürlich zu empfehlen ist, ist eine komplette und gründliche Reinigung der Ölwanne und bei der Gelegenheit sollte auch die Mutter vom Ölpumpenritzel mit Loctite oder Sicherungsdraht gegen losdrehen gesichert werden, da das ab Werk nicht der Fall ist.

Am Motor werden die noch nix gemacht haben, der hat jetzt knapp 190000 auf der Uhr und ist aus zweiter Hand. Die Dame ist einfach nur mit zu wenig Öl gefahren, weil ihr Ölstandssensor nicht funktionierte (die gelbe Kontrollleuchte ging auch nicht an, das hab ich noch nicht gesehen). Das ist blöd gelaufen für die Frau, da feh?ten über zwei Liter Öl. Der Wagen kommt aus der Nähe. Wenn er nicht mehr repariert werden kann, weil die Kurbelwelle einen weg hat, verkauf ich den in Teilen oder hol einen gebrauchtmotor für 500 Ocken.

Wenn du schon den Motor tauschst, würde ich direkt nen 525i Motor rein hängen. Der hat den selben Ansaugtrakt, der Antriebsstrang ist (abhängig von Automatik/Schalter bzw. Limo/Touring) fast identisch und unterscheidet sich im günstigsten Fall nur durchs Differential. Lediglich die hintere Bremsanlage muss auf belüftete Scheiben umgebaut werden, wenn's ne Limousine ist. :D

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 21:31

Ist ein Touring. Einen anderen Motor müsste ich eintragen, da fehlt mir als Winterauto die Motivation

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. M54 - Pleuellager wechseln