ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. M3 E46 Kaufüberlegung

M3 E46 Kaufüberlegung

BMW 3er E46
Themenstarteram 9. Juli 2015 um 20:47

Hallo BMW Freunde,

ich bin auch ein 3er-Fahrer....allerdings keinen (noch) BMW sondern GOLF :D. Hab dafür ein BMW Motorrad und überlege jetzt mir einen M3 zuzulegen.

Ich habe im BMW Forum jetzt schon einiges gelesen, möchte allerdings hierzu einen neuen Thread aufmachen. Ich weis das es viele Fakten auf einmal sind, aber vl. liest es der ein oder andere bis zum Schluss ;)

Folgende Fakten:

- Ich möchte mir zusammen mit meinem Onkel einen M3 zulegen --> Kosten werden also aufgeteilt

- Das Fahrzeug ist erste Hand und wurde immer pfleglichst behandelt (Besitzer ist ein Bekannter), d.h. er wurde definitiv immer zuerst warm gefahren bevor ihm ab und an mal die Sporen gegeben wurden

- keine Rennstrecke

- BJ. 2004, SMG, Coupe

- Lückenloses Scheckheft bei BMW

- Karosse+Getriebe haben ca. 220.000km drauf, Motor anscheinend ca. 100.000km (ging hoch) und wurde anscheinend durch einen CSL Motor (auf Wunsch) damals von BMW ersetzt --> Dokumente fehlen allerdings und müssen erst noch gefunden werden (hoffentlich) --> daher gehen wir mal auch von 220.000km aus --> woran kann man einen CSL Motor schnell erkennen --> wo sehe ich den MKB am Motor?

Mein Onkel und ich würden zusammen das Auto kaufen. Unsere Preisvorstellung war bei den 220.000km (Falls nicht anderst nachweisbar) in etwa 12.000 Euro. Auto steht wirklich super da.

Vor kurzem bekam er:

- neue Reifen

- neue Kupplung (die erste)

- neue Lamdasonde + Drosselklappenpoti --> war irwi ein zusammenhängender Fehler

- TÜV+ Service

- Eisenmann Komplettanlage hat er auch

Was mir persönlich etwas Sorgen bereitet sind die vielen Fakten um den Motor+SMG+Differenzial

Ich lese immer wieder von folgenden Sachen:

- Motor revidieren --> Stichwort Lagerschalen 100.000 km (allerdings vor 2004 oder?)

- Ölpumpe (allerdings vor 2004 oder?)

- Getriebe/SMG Überholen, neu abdichten, Probleme mit Getriebeöldruck --> nach xy km Schaltprobleme die entstehen können --> SMG sehr anfällig

- Differenzial überholen etc.

 

Meine Fragen an euch:

1. Würdet Ihr einen M3 im beschriebenen und nachweislichen Zustand (ausgenommen Motor km) kaufen?

2. Falls ja, zu welchem Preis?

3. Wenn Ihr ihn kauft, würdet ihr gleich etwas überholen lassen (Motor, Getriebe, Diff)?

4. Habe auch etwas von den VANOS (VAriable NOckenwellen Steuerung) Problemen gelesen....wie erkenne ich dieses genau und was kostet so etwas?

4. Was muss man für eine Revidierung der einzelnen in Punkt 3. beschriebenen Sachen rechnen? (Motor hab ich mal was von 4.000 Euro gelesen)

5. Was gibt es sonst noch zu beachten?

Soweit einmal....sonst wirds zuviel am Anfang :)

Danke schon mal im Voraus.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen

Beste Antwort im Thema

Das Auto teilen? Wie soll das gehen? Da ist der innerfamiliäre Zwist ja schon vorprogrammiert...

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Ein erstes Anzeichen für ein CSL Motor ist die Carbon Airbox und ein fehlender LMM, denn der CSL hat eine Alpha N Abstimmung.

Themenstarteram 11. Juli 2015 um 10:53

Zitat:

@tomato schrieb am 10. Juli 2015 um 18:49:05 Uhr:

Zitat:

@Golf_3_Fahrer schrieb am 10. Juli 2015 um 16:09:48 Uhr:

Bzgl. SMG: Bis jetzt eigtl. keine Mucken gemacht, im Gegenteil es funktioniert Einwandfrei.

Die Situation ist eben nur die das er verkauft wird und wir mehr oder weniger das Vorkaufsrecht hätten:). Und mein Onkel und ich eigtl. der Meinung sind, dass man an so ein Auto in diesem Zustand so günstig nicht mehr hinkommt. Alleine eben schon bzgl. verheizen......was definitiv ausgeschlossen werden kann.

Warum kann das definitiv ausgeschlossen werden? Deine ganze Argumentation baut darauf auf (so liest es sich jedenfalls für mich), dass Ihr Eurem Bekannten restlos vertraut und der Wagen zum jetzigen Zeitpunkt eine einmalige Gelegenheit ist.

Auf der anderen Seite jedoch bleibt sowohl die Kilometerleistung als auch der verbaute Motor fraglich und in dieser Sache vertraut Ihr Eurem Bekannten anscheinend nicht mehr ganz so restlos. Mit Recht?

Ich habe den Eindruck, dass Du Dir die ganze Sache gerade etwas schön redest und gegen die Vernunft zu argumentieren anfängst.

Um Deine Frage aus dem Ausgangsbeitrag zu beantworten: "Nein" und damit bleibe ich bei Frage 1 hängen, weil sich die Fragen 2 bis 5 damit erübrigt haben.

Ich rede mir nix schön das sind wirklich die Tatsachen. Das Auto gehört dem Chef meines Onkels... ist also ein Firmenwagen. Alle anderen Kollegen sowie mein Onkel und ich können bestätigen, dass er vernünftig damit umgegangen ist, da sie sehr oft mitgefahren sind....und er als Autonarr bekannt ist. Und wie gesagt, man sieht dem Auto die Pflege deutlich an....super Lack, Scheckheft etc. Also da kann ich blind vertrauen, ehrlich.

Also darüber müssen wir nicht mehr diskutieren, da bin ich mir sehr sicher.

Mir stellen sich halt speziell die Fragen, was man beachten sollte bzw. was man machen sollte. Wie gesagt irwelche Revidierungen etc.? Was ist empfehlenswert was braucht man was nicht. Wann ist etwas nötig, bzw. wie kündigt sich ein Schaden an besagten Teilen an?

Rost setzt er etwas an den Spiegeln an, das wäre aber kein Problem da wir einen sehr guten Lackierer im Dorf haben der uns das machen könnte. Ansonsten hat er keine Roststellen.....zumindest hat man sonst nirgends eine gesehen? --> gibt es hier evtl. Schwachpunkte wo man genauer hinsehen sollte?

Das mit dem Ölwechsel werde ich dann auf jedenfall machen wenns zum Kauf kommt. Was genau wird denn beim Getriebeservice alles gemacht?

Ich denke im Lauf der nächsten Woche ist auch die Motorsache geklärt bzgl. Typ und km.

Also Rost musst du auf jeden Fall an den Türkanten, Kotflügel, motorhaube, Heckklappe und Radläufen suchen.

Mein Getriebespezialist sagt, das alle 60.000km ein Ölwechsel empfehlenswert wäre. Da streiten sich aber die Geister. Differential genau das selbe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. M3 E46 Kaufüberlegung