ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. M271 Steuerkette, Spanner und Nockenwellenversteller wechseln

M271 Steuerkette, Spanner und Nockenwellenversteller wechseln

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 8. Februar 2017 um 18:20

Guten Abend zusammen,

Ich will wie im Titel geschrieben Steuerkette, Spanner und Nockenwellenversteller wechseln.

Da ich die Nockenwellenversteller wechseln muss, muss ich ja auch die Stirnseitige Abdeckung abnehemen richtig? (also Servopumpe,.. auch)

Ist das Spezialwerkzeug wirklich zwingend notwendig dür die De/-Montage der Nockenwellenversteller oder geht das auch ohne? Ist ja ziemlich teuer das Werkzeug...

Wenn ich dann die Stirnseite offen habe ist es dann besser eine geschlossene Kette ein zu setzten als eine offene die ich später noch vernieten muss?

Kann mir da jemand weiter helfen

Beste Antwort im Thema

Hallo und guten Abend!

Ich kann nur raten: Immer mit Bedacht und nichts übereilen! Woher weiß die Werkstatt dass, die Kette gelängt ist?

Leuchtet die Motorkontrolleuchte? Gibt es entsprechende Fehlereinträge? ( Die Abgasbehandlung ist ja betroffen!)

Hat die Werkstatt die Steuerkette direkt in Augenschein genommen, oder sind die " abgenutzten" Zähne der NW- Versteller nur eine Annahme?

Zunächst würde ich!!! die Steuerkette soweit freilegen, dass ich die NW- Versteller einsehen kann und somit die Zähne begutachten kann. Zugleich auch die Kettenspannung und die Gleitflächen auf deren Zustand überprüfen.

Etwa so, wie im Video https://www.youtube.com/watch?v=vQKF8ajNZkU gezeigt!

Hier siehst Du auch wunderschön die Einkerbungen auf den Verstellern. Dazu gehören entsprechende keilförmige Markierungen auf dem Block. Diese sollten sich gegenüberstehen, in Einklang mit der Kurbelwelle. Wenn Du nun nach unten, auf die Kurbelwelle schaust, siehst Du dort eine art Skala. Steht der " Nullpunkt" an der Markierung und die Striche der Nockenwellenversteller sind gleichfalls den Keilen gegenüber, so ist alles OK und Du musst nichts tun, außer die Zahnräder, Spannung und Gleitfächen zu begutachten. Die Steuerzeiten sind - zumindest seitens der Mechanik- OK!

Anhand der Stellung von Kurbelwelle zu den Verstellern erkennst Du, ob die Kette übergesprungen ist, oder nur gelängt ist. Indiz für einen Kettensprung sind a) eine lockere Kette = defekter Spanner und / oder b) " ausgelaufene" Zahnräder der Versteller und damit verbundene gravierend unstimmige Markierungen von Nockenwellenversteller und Kurbelwelle.

12 Grad Kubelwellenfehlstellung ist schon ein Extremfall, bedingt aber i.d.R. noch keinen Motorschaden, da die Versteller dies noch ausgleichen können. Eine Kettenlängung ergibt max. 4 Grad Verschiebung an der KW.

Eine gute Anleitung zum Einstieg findest Du hier: https://www.derpade.de/.../

Eine Anleitung zum Wechsel ( allerdings hier E- Klasse 8- Zylinder) gibt es hier.

https://www.youtube.com/watch?v=mkeSnrDWgbE

https://www.youtube.com/watch?v=or4oIjbsI0w

Die wesentlichen Arbeitsschritte sind aber auch für den Wechsel der Einfachkette identisch!

Bedenke bitte, bevor Du an die Sache gehst, ob du

a) alle notwendigen Werkzeuge

b) alle Ersatzteile, samt Verbrauchsmaterialien ( Öl, Fett, saubere Lappen etc.)

c) die notwendige Kenntnis

hast, um die Reparatur durchzuführen. Die Arbeit ist zwar nicht extrem schwierig, aber eine " abgestürzte" Steuerkette wieder aus den Untiefen des Motors heraus zu holen, das macht echt Aufwand und Arbeit!

Leiste Dir in jedem Fall ein vernünftiges Nietwerkzeug! Gutes Werkzeug ist oft ein Schlüssel zum Erfolg.

Good luck

wünscht Dir der Asphalthoppler

Wenn alle i.O ist, dann empfehle ich : Finger weg und schnell alles wieder zusammenbauen, denn der Fehler liegt woanders.

Spezialwerkzeug lässt sich entbehren, wen Du irgendwie die Versteller vollständig, aber sachgerecht, von der Welle runterbekommst!

Wichtig ist nur, dass die Nockenwellen dabei keinen my verdreht werden. Dies ist oberstes Gebot!!!!

Ich kenne Leute, die haben einfach die Nockenwellen partiell entfettet und dann mit einem Edding je eine Markierung gesetzt. Kann funktionieren! Sicherer aber ist, die Wellen gegen jegliche Bewegung zu sichern.

Was Du in jeden Fall benötigst, ist ein Nietgerät. Denn Du musst, wie o. g., die Kette vorsichtig trennen ( vorher gegen wegrutschen sichern!!! ) und die " Neue" an die " Alte" verbinden. Mit einem 2. Mitarbeiter ziehst Du nun durch drehen der Kurbelwelle die neue Kette ein. Zuvor sollte nicht nur der Kettenspanner ( von der li. Seite aus zu erreichen), sonder auch alle Gleitflächen erneuert werden. Das sind diese Plastikflächen, auf denen die Kette "rutscht". Nach Sicherung beider Kettenenden gegen herabfallen, kann dann genietet werden. Erst danach wird die Kette gespannt.

Achte pnibel darauf dass alle Markierungen stimmig sind!

Noch ein Tip!

Wo Du dabei bist, kontrolliere die Nockenwellen, samt Lager! Sicher ist immer sicherer!

 

https://www.youtube.com/watch?v=Ngg8wCoXLSs

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Kette muss immer in jedem Fall aufgetrennt werden. Sonst kannst du die neue ja nicht durchziehen.

Welche Symptome veranlassen Dich zu so einer Reparatur? Scheint in den letzten Wochen irgendwie in Mode gekommen zu sein....

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 19:13

Ich war in einer MB-Fachwerkstatt wegen klackern und Leistungsverlust.

Dort hat man festgestellt, dass die Steuerkette gesprungen ist. Gelängt ist die Kette nicht dafür sind die Zähne der Nockenwellenversteller abgenutzt.

Da mir die Reparatur zu teuer ist werde ich es selber machen (habe fachmännische Hilfe).

Das einzigste Problem was ich noch habe ist das Spezialwerkzeug. Habe heute beim durchforsten des Netzes zwar gelesen dass es ohne geht aber nicht wie.

Zitat:

@Nickson94 schrieb am 8. Februar 2017 um 19:13:09 Uhr:

Ich war in einer MB-Fachwerkstatt wegen klackern und Leistungsverlust.

Dort hat man festgestellt, dass die Steuerkette übergesprungen ... ist. Gelängt ist die Kette nicht dafür sind die Zähne der Nockenwellenversteller abgenutzt.

Da mir die Reparatur zu teuer ist werde ich es selber machen (habe fachmännische Hilfe).

Das einzigste Problem was ich noch habe ist das Spezialwerkzeug. Habe heute beim durchforsten des Netzes zwar gelesen dass es ohne geht aber nicht wie.

.

...und wie kann man im eingebauten Zustand feststellen das sie nicht gelängt ist.

:)

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 19:55

sie kann natürlich gelängt sein aber sie sitzt noch stramm auf ist also wenn dann nicht viel gelängt...

so oder so es kommt eine neue rein

Hallo und guten Abend!

Ich kann nur raten: Immer mit Bedacht und nichts übereilen! Woher weiß die Werkstatt dass, die Kette gelängt ist?

Leuchtet die Motorkontrolleuchte? Gibt es entsprechende Fehlereinträge? ( Die Abgasbehandlung ist ja betroffen!)

Hat die Werkstatt die Steuerkette direkt in Augenschein genommen, oder sind die " abgenutzten" Zähne der NW- Versteller nur eine Annahme?

Zunächst würde ich!!! die Steuerkette soweit freilegen, dass ich die NW- Versteller einsehen kann und somit die Zähne begutachten kann. Zugleich auch die Kettenspannung und die Gleitflächen auf deren Zustand überprüfen.

Etwa so, wie im Video https://www.youtube.com/watch?v=vQKF8ajNZkU gezeigt!

Hier siehst Du auch wunderschön die Einkerbungen auf den Verstellern. Dazu gehören entsprechende keilförmige Markierungen auf dem Block. Diese sollten sich gegenüberstehen, in Einklang mit der Kurbelwelle. Wenn Du nun nach unten, auf die Kurbelwelle schaust, siehst Du dort eine art Skala. Steht der " Nullpunkt" an der Markierung und die Striche der Nockenwellenversteller sind gleichfalls den Keilen gegenüber, so ist alles OK und Du musst nichts tun, außer die Zahnräder, Spannung und Gleitfächen zu begutachten. Die Steuerzeiten sind - zumindest seitens der Mechanik- OK!

Anhand der Stellung von Kurbelwelle zu den Verstellern erkennst Du, ob die Kette übergesprungen ist, oder nur gelängt ist. Indiz für einen Kettensprung sind a) eine lockere Kette = defekter Spanner und / oder b) " ausgelaufene" Zahnräder der Versteller und damit verbundene gravierend unstimmige Markierungen von Nockenwellenversteller und Kurbelwelle.

12 Grad Kubelwellenfehlstellung ist schon ein Extremfall, bedingt aber i.d.R. noch keinen Motorschaden, da die Versteller dies noch ausgleichen können. Eine Kettenlängung ergibt max. 4 Grad Verschiebung an der KW.

Eine gute Anleitung zum Einstieg findest Du hier: https://www.derpade.de/.../

Eine Anleitung zum Wechsel ( allerdings hier E- Klasse 8- Zylinder) gibt es hier.

https://www.youtube.com/watch?v=mkeSnrDWgbE

https://www.youtube.com/watch?v=or4oIjbsI0w

Die wesentlichen Arbeitsschritte sind aber auch für den Wechsel der Einfachkette identisch!

Bedenke bitte, bevor Du an die Sache gehst, ob du

a) alle notwendigen Werkzeuge

b) alle Ersatzteile, samt Verbrauchsmaterialien ( Öl, Fett, saubere Lappen etc.)

c) die notwendige Kenntnis

hast, um die Reparatur durchzuführen. Die Arbeit ist zwar nicht extrem schwierig, aber eine " abgestürzte" Steuerkette wieder aus den Untiefen des Motors heraus zu holen, das macht echt Aufwand und Arbeit!

Leiste Dir in jedem Fall ein vernünftiges Nietwerkzeug! Gutes Werkzeug ist oft ein Schlüssel zum Erfolg.

Good luck

wünscht Dir der Asphalthoppler

Wenn alle i.O ist, dann empfehle ich : Finger weg und schnell alles wieder zusammenbauen, denn der Fehler liegt woanders.

Spezialwerkzeug lässt sich entbehren, wen Du irgendwie die Versteller vollständig, aber sachgerecht, von der Welle runterbekommst!

Wichtig ist nur, dass die Nockenwellen dabei keinen my verdreht werden. Dies ist oberstes Gebot!!!!

Ich kenne Leute, die haben einfach die Nockenwellen partiell entfettet und dann mit einem Edding je eine Markierung gesetzt. Kann funktionieren! Sicherer aber ist, die Wellen gegen jegliche Bewegung zu sichern.

Was Du in jeden Fall benötigst, ist ein Nietgerät. Denn Du musst, wie o. g., die Kette vorsichtig trennen ( vorher gegen wegrutschen sichern!!! ) und die " Neue" an die " Alte" verbinden. Mit einem 2. Mitarbeiter ziehst Du nun durch drehen der Kurbelwelle die neue Kette ein. Zuvor sollte nicht nur der Kettenspanner ( von der li. Seite aus zu erreichen), sonder auch alle Gleitflächen erneuert werden. Das sind diese Plastikflächen, auf denen die Kette "rutscht". Nach Sicherung beider Kettenenden gegen herabfallen, kann dann genietet werden. Erst danach wird die Kette gespannt.

Achte pnibel darauf dass alle Markierungen stimmig sind!

Noch ein Tip!

Wo Du dabei bist, kontrolliere die Nockenwellen, samt Lager! Sicher ist immer sicherer!

 

https://www.youtube.com/watch?v=Ngg8wCoXLSs

@asphalthoppler ,

Daumen >Top

Ohne das Spezialwerkzeug zum fixieren der Nockenwellen wird die Reparatur sicher schwieriger,denn die Nockenwellen werden sich beim lösen oder festziehen der Nockenwellenversteller verdrehen!

Das ist grundsätzlich nicht schlimm,dann stellt man die Steuerzeichen wieder hin,aber wenn die Nockenwellen aus der

OT-Ruheposition verspringt, haut es die Ventile auf die Kolben.....

Das KÖNNTE zu Schäden an den Ventile führen.

Der sachliche Beitrag von Asphalthoppler ist top!!!!!

Besser kann man deine Frage nicht beantworten!

Zitat:

@Sechspott schrieb am 10. Februar 2017 um 07:40:45 Uhr:

Ohne das Spezialwerkzeug zum fixieren der Nockenwellen wird die Reparatur sicher schwieriger,denn die Nockenwellen werden sich beim lösen oder festziehen der Nockenwellenversteller verdrehen!

Das ist grundsätzlich nicht schlimm,dann stellt man die Steuerzeichen wieder hin,aber wenn die Nockenwellen aus der

OT-Ruheposition verspringt, haut es die Ventile auf die Kolben.....

Das KÖNNTE zu Schäden an den Ventile führen.

Der sachliche Beitrag von Asphalthoppler ist top!!!!!

Besser kann man deine Frage nicht beantworten!

Das ist leider Quatsch!

Wenn man die Kette bei OT (1. Zyl.) abnimmt, und natürlich den Kettenspaner vorher entfernt, "verspringt" da nichts wesentlich.

Ist problemlos ohne NW-Feststellwerkzeug möglich. (Selber so gemacht.)

 

Nebenbei: Stramme Kette bedeutet nicht, daß sie nicht gelängt ist. Sie ist eben dann gespannt (durch den Spanner oder durch Drehen/Stellung). Ist aber egal, da man sie immer erneuern sollte, weil sie ja üblicherweise nur so um 100.000km einigermaßen durchhält.

 

@asphalthoppler :

Es erklärt sich schon von selbst:

Falls man wirklich die NWn-Lager untersuchen möchte -> wofür hat man dann vorher die NWn fixiert, wenn man sie dabei eh abnimmt?

Also: Fixierung unnötig. Allenfalls für etwas schnellere Arbeit unter Zeitdruck hilfreich, oder für dumme Mechatroniker (Pleonasmus? "weißer Schimmel"?).

 

Tip: Beim Steuerzeitenprüfen oder Kettenlängungbegutachten: Darauf achten, daß beide NW-Versteller eingerastet sind (silberner Bolzen) - sonst könnten sie (in sich) verstellt sein.

 

Im W211-Forum findest Du einen oder mehrere Threads von und mit mir (ab 2014), wo ich meinen Wechsel erarbeitet habe.

 

Ach ja: Die NW-Versteller-Schrauben löst und zieht man (auf Drehmoment) an, wenn eine Kette drauf ist. Dann kann man sie problemlos gegenhalten.

 

Harry

@ HarryW211:

 

So so,Quatsch also.....

Mir ist selbst schon ein Nockenwellenversteller beim lösen der Zentralschraube bei eingeschraubten Kettenspanner versprungen,das geht ohne Weiteres.

Bei ausgebautem Kettenspanner geht das beim lösen der Zentralschraube relativ schnell.

Ich habe geschrieben,dass die Reparatur ohne Feststellwerkzeug schwieriger wird,aber nicht dass es ohne nicht möglich ist.Man muss nur gut aufpassen.

Ich habe niemals geschrieben,dass ne stramme Kette nicht gelängt sein kann!

 

Die Nockenwellenverstellerschrauben löst und zieht man bei aufgeschraubtem Nockenwellenfeststeller fest!

Gerade mit einem Instandsetzer gesprochen, der meinte der Motor müsste raus weil das Kurbelwellenzahnrad wahrscheinlich auch noch kaputt ist. Die Nockenwellenversteller, die ich günstiger gefunden habe müssten laut Teilenummer, die ich von einer Rechnung hier im Forum abgeglichen habe eigentlich passen, aber habe vom Verkäufer noch keine Antwort.

Teuer Teuer Teuer :D

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Mit dem richtigen Werkzeug ist man schneller und sicherer unterwegs

Gute Nachrichten: Habe von einem Mercedes spezialisierten Instandsetzer ein gutes Angebot bekommen, Nockenwellenversteller kann ich anliefern wenn ich möchte. Sieht gut aus :D

Themenstarteram 13. Februar 2017 um 17:38

Zitat:

@asphalthoppler schrieb am 10. Februar 2017 um 01:35:30 Uhr:

Hallo und guten Abend!

Ich kann nur raten: Immer mit Bedacht und nichts übereilen! Woher weiß die Werkstatt dass, die Kette gelängt ist?

Leuchtet die Motorkontrolleuchte? Gibt es entsprechende Fehlereinträge? ( Die Abgasbehandlung ist ja betroffen!)

Hat die Werkstatt die Steuerkette direkt in Augenschein genommen, oder sind die " abgenutzten" Zähne der NW- Versteller nur eine Annahme?

Zunächst würde ich!!! die Steuerkette soweit freilegen, dass ich die NW- Versteller einsehen kann und somit die Zähne begutachten kann. Zugleich auch die Kettenspannung und die Gleitflächen auf deren Zustand überprüfen.

Etwa so, wie im Video https://www.youtube.com/watch?v=vQKF8ajNZkU gezeigt!

Hier siehst Du auch wunderschön die Einkerbungen auf den Verstellern. Dazu gehören entsprechende keilförmige Markierungen auf dem Block. Diese sollten sich gegenüberstehen, in Einklang mit der Kurbelwelle. Wenn Du nun nach unten, auf die Kurbelwelle schaust, siehst Du dort eine art Skala. Steht der " Nullpunkt" an der Markierung und die Striche der Nockenwellenversteller sind gleichfalls den Keilen gegenüber, so ist alles OK und Du musst nichts tun, außer die Zahnräder, Spannung und Gleitfächen zu begutachten. Die Steuerzeiten sind - zumindest seitens der Mechanik- OK!

Anhand der Stellung von Kurbelwelle zu den Verstellern erkennst Du, ob die Kette übergesprungen ist, oder nur gelängt ist. Indiz für einen Kettensprung sind a) eine lockere Kette = defekter Spanner und / oder b) " ausgelaufene" Zahnräder der Versteller und damit verbundene gravierend unstimmige Markierungen von Nockenwellenversteller und Kurbelwelle.

12 Grad Kubelwellenfehlstellung ist schon ein Extremfall, bedingt aber i.d.R. noch keinen Motorschaden, da die Versteller dies noch ausgleichen können. Eine Kettenlängung ergibt max. 4 Grad Verschiebung an der KW.

Eine gute Anleitung zum Einstieg findest Du hier: https://www.derpade.de/.../

Eine Anleitung zum Wechsel ( allerdings hier E- Klasse 8- Zylinder) gibt es hier.

https://www.youtube.com/watch?v=mkeSnrDWgbE

https://www.youtube.com/watch?v=or4oIjbsI0w

Die wesentlichen Arbeitsschritte sind aber auch für den Wechsel der Einfachkette identisch!

Bedenke bitte, bevor Du an die Sache gehst, ob du

a) alle notwendigen Werkzeuge

b) alle Ersatzteile, samt Verbrauchsmaterialien ( Öl, Fett, saubere Lappen etc.)

c) die notwendige Kenntnis

hast, um die Reparatur durchzuführen. Die Arbeit ist zwar nicht extrem schwierig, aber eine " abgestürzte" Steuerkette wieder aus den Untiefen des Motors heraus zu holen, das macht echt Aufwand und Arbeit!

Leiste Dir in jedem Fall ein vernünftiges Nietwerkzeug! Gutes Werkzeug ist oft ein Schlüssel zum Erfolg.

Good luck

wünscht Dir der Asphalthoppler

Wenn alle i.O ist, dann empfehle ich : Finger weg und schnell alles wieder zusammenbauen, denn der Fehler liegt woanders.

Spezialwerkzeug lässt sich entbehren, wen Du irgendwie die Versteller vollständig, aber sachgerecht, von der Welle runterbekommst!

Wichtig ist nur, dass die Nockenwellen dabei keinen my verdreht werden. Dies ist oberstes Gebot!!!!

Ich kenne Leute, die haben einfach die Nockenwellen partiell entfettet und dann mit einem Edding je eine Markierung gesetzt. Kann funktionieren! Sicherer aber ist, die Wellen gegen jegliche Bewegung zu sichern.

Was Du in jeden Fall benötigst, ist ein Nietgerät. Denn Du musst, wie o. g., die Kette vorsichtig trennen ( vorher gegen wegrutschen sichern!!! ) und die " Neue" an die " Alte" verbinden. Mit einem 2. Mitarbeiter ziehst Du nun durch drehen der Kurbelwelle die neue Kette ein. Zuvor sollte nicht nur der Kettenspanner ( von der li. Seite aus zu erreichen), sonder auch alle Gleitflächen erneuert werden. Das sind diese Plastikflächen, auf denen die Kette "rutscht". Nach Sicherung beider Kettenenden gegen herabfallen, kann dann genietet werden. Erst danach wird die Kette gespannt.

Achte pnibel darauf dass alle Markierungen stimmig sind!

Noch ein Tip!

Wo Du dabei bist, kontrolliere die Nockenwellen, samt Lager! Sicher ist immer sicherer!

 

https://www.youtube.com/watch?v=Ngg8wCoXLSs

SUPER ANTWORT asphalthoppler !!! TOP TOP TOP DAUMEN HOCH !!!
Danke, für die Antworten jetzt ist alles restlos beantwortet ! :)

Die Werkstatt hat den Motor schon bis zur Steuerkette hin sichtbar gemacht.

Ich habe ihn dann im ausgebauten Zustand mitgenommen.

Die Werkstatt hat also NWV und Kette einsehen können.

Habe mir natürlich selbst Zuhause noch ein Bild gemacht.

Kette ist stramm aber NWV haben "Karies", Steuerzeiten stimmen nicht überein, Gleitschienen sehen noch gut aus, werden trz. gewechselt.

Trifft also zu:

Zitat:

b) " ausgelaufene" Zahnräder der Versteller und damit verbundene gravierend unstimmige Markierungen von Nockenwellenversteller und Kurbelwelle.

Ich denke ich werde es ohne das Fixierungswerkzeug probieren,

naja eher ich werde es machen, "probieren" beinhalten die Chance zu scheitern ;)

Nietwerkzeug habe ich

Jetzt habe ich doch noch eine einzige Frage :D

Werde ich Dichtungen ausbauen, die man dann nicht mehr einbauen darf/sollte und erneuert werden müssen?

 

@Nickson94 ,

Schön, man braucht nicht komplett zitieren.

Zitat:

@salieridai schrieb am 13. Februar 2017 um 10:59:59 Uhr:

Gerade mit einem Instandsetzer gesprochen, der meinte der Motor müsste raus weil das Kurbelwellenzahnrad wahrscheinlich auch noch kaputt ist.

,

unwahrscheinlich

Würde ich mir vorher anschauen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. M271 Steuerkette, Spanner und Nockenwellenversteller wechseln