ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. M271 E 250 CGI Motorschaden

M271 E 250 CGI Motorschaden

Mercedes E-Klasse S212
Themenstarteram 10. Juli 2015 um 23:50

Ich fahre nun den 6. Mercedes einen E250CGI T Bj 2011. Bei 80 TKM auf der Autobahn geht der Motor aus - Motorschaden wegen gerissener Steuerkette. Mercedes sagt, das kommt extrem selten vor und sei ganz ungewöhnlich. Dennoch übernimmt das Werk lediglich 50% - auf Nachfrage weitere 1000 EUR. Letztendlich bleiben 4300EUR bei mir hängen. Für mich ist jedenfalls klar: Das war der letzte Mercedes, den ich in meinem Leben gekauft habe!

Gibt es ähnliche Erfahrungen von anderen Mercedes Fahrern?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Schneggabeisser schrieb am 28. Dezember 2015 um 19:49:14 Uhr:

Es ist nur traurig, daß die Entwickler nix dazugelernt haben und nun wieder Murks abliefern...

Liegt an den kurzen Zeiten die Entwickler Heute in den Abteilungen verbleiben.

Früher hat sich so Mancher vom Stift zum Abteilungsleiter hochgearbeitet und mit einer Mannschaft zusammengearbeitet die teilweise Jahrzehnte Erfahrung hatten. Die wussten dann aus Erfahrung was geht und was nicht.

Aber da Letzteres ja öfter gegen die Meinung der Oberen geht setzt man Heute Projektteams zusammen, oft genug mit Greenhorns als Projektleiter weil Die nicht sagen geht nicht sondern mangels Wissen das Lastenheft genauer befolgen als ein Pfarrer die Bibel. Und nicht selten verabschieden sich die Projektleiter noch bei laufendem Projekt.

Statt einer schlüssigen Linie kann man Heute bei Ingenieuren gewaltige Brüche feststellen, Heute Motoren, Morgen Getriebe und Übermorgen Fahrwerk und irgendwann wenn man sich immer rechtzeitig auf andere Positionen verkrümelt hat bevor der Pfusch rauskommt ist man in der Geschäftsführung und hat zu Allem eine Meinung aber keine Ahnung. :D

Wie es mal ein Bekannter erklärte der ab und an mit Entwicklungingenieuren und deren Vorgesetzten zu tun hat, auch im eigenen Betrieb. Wichtig sei selbstsicheres Auftreten bei absoluter Ahnungslosigkeit.

Er erlebt es ja regelmässig wenn wieder mal gegen die Meinung erfahrener Leute Dinge Richtung Serie entwickelt werden nur weil frisch Diplomierte als Projektleiter ihren Willen durchsetzen, Der von ebenso Ahnungslosen abgesegnet wird und dann neben vielen Euros auch wertvolle Zeit vergeudet wird.

:) Es hat seinen Grund weswegen Er jede Absprache schriftlich bestätigen lässt und seit Er in diesem Betrieb arbeitet jedes Mail das Er geschrieben oder bekommen hat gesichert hat. So konnte Er schon mehrfach seinen Kopf aus der Schlinge ziehen weil Er beweisen konnte das die relevanten Personen über Probleme informiert waren. Lernfaktor geht zwar gegen Null aber mittlerweile wissen die Meisten das Sie gegen Ihn nicht einfach anstinken können. Vor Allem da seine ganze Abteilung mittlerweile genauso arbeitet.

Aber auch dort ist es hin und wieder wie bei VW, zuerst wollen Die ganz Oben von nichts wissen und dann wundern Sie sich wenn Ihnen das Ganze auf die Füße fällt. Hätten Sie die Probleme gleich gelöst wäre es halt ein Kieselstein gewesen und kein Gebirge.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten
am 11. Juli 2015 um 12:17

Zitat:

@AventinusDD schrieb am 10. Juli 2015 um 23:50:27 Uhr:

Ich fahre nun den 6. Mercedes einen E250CGI T Bj 2011. Bei 80 TKM auf der Autobahn geht der Motor aus - Motorschaden wegen gerissener Steuerkette. Mercedes sagt, das kommt extrem selten vor und sei ganz ungewöhnlich. Dennoch übernimmt das Werk lediglich 50% - auf Nachfrage weitere 1000 EUR. Letztendlich bleiben 4300EUR bei mir hängen. Für mich ist jedenfalls klar: Das war der letzte Mercedes, den ich in meinem Leben gekauft habe!

Gibt es ähnliche Erfahrungen von anderen Mercedes Fahrern?

Mit Sicherheit gibts die.

Solche plötzlichen Motorschäden außerhalb von Garantie, Sachmängelhaftung und Kulanz sind natürlich höchst ärgerlich, zumal der Kunde absolut nichts dafür kann.

Solche Schäden passieren aber leider bei ALLEN anderen Herstellern auch, ohne jede Ausnahme.

Das Wechseln auf eine andere Marke kann helfen, aber nicht unbedingt, wenn du auch da die Krücke erwischen solltest, das eine Exemplar unter Tausend, dann hast du eben Pech.

Ich selbst fahre einen gebraucht gekauften 320 CDI, dessen Motor bei KM-Stand ca. 78.000 ebenfalls die Löffel abgegeben hat, vom Händler wurde eine anderer Austauschmotor eingebaut mit etwa gleicher Laufleistung und der läuft und läuft und läuft ...........

Unsere Autos sind allesamt Massenprodukte bei denen es normal ist, dass es Ausreißer nach unten und sowohl nach oben geben MUSS, anders wären die Preise nicht zu halten.

Grüße

Udo

Themenstarteram 11. Juli 2015 um 13:03

Hallo Udo,

da hast Du sicher Recht. Was mich ärgert, ist auch weniger, dass sowas mal vorkommt sondern, dass Mercedes einen damit sitzen lässt. Da diese Ausreißer, wenn sie wirklich solche sind, so selten sind, schlägt eine wirklich kulante Regelung für das Ergebnis nicht wirklich ins Gewicht und ich wäre Mercedes Kunde - vermutlich bis zu meinem (Autofahrer-) Ende geblieben.

Zitat:

@AventinusDD schrieb am 11. Juli 2015 um 13:03:16 Uhr:

Hallo Udo,

da hast Du sicher Recht. Was mich ärgert, ist auch weniger, dass sowas mal vorkommt sondern, dass Mercedes einen damit sitzen lässt. Da diese Ausreißer, wenn sie wirklich solche sind, so selten sind, schlägt eine wirklich kulante Regelung für das Ergebnis nicht wirklich ins Gewicht und ich wäre Mercedes Kunde - vermutlich bis zu meinem (Autofahrer-) Ende geblieben.

Kurze frage: Ist das Auto lückenlos bei MB gewartet worden?

Wenn ja, dann hätte ich bei der Laufleistung auch mehr erwartet!

MfG Günter

Leider sparen in den letzten Jahren alle Hersteller an der Steuerkette. Sucht mal einen 2l diesel bmw mit mehr als 200tkm Laufleistung. So gut wie keine zu finden, weil die Motoren es nicht überleben. Wenn man heute 2L Wagen und kleiner fährt, kann man froh sein wenn man einen Zahnriemen hat. Mittlerweile bin ich ein Fan von Zahnriemen, auch wenn ich alle 60tkm einen tauschen muss. Vor 20 Jahren hätte ich das nie behauptet. Damals gab es auch kaum Simplexketten.

Zitat:

Was mich ärgert, ist auch weniger, dass sowas mal vorkommt sondern, dass Mercedes einen damit sitzen lässt.

Deinen obigen Angaben zufolge belaufen sich die Kosten gesamt auf 10.600 €, wovon MB 6.300 € auf Kulanzbasis übernimmt. Zahlreiche VW-Fahrer wären für ein derartiges Entgegenkommen mehr als dankbar. Dass 4.300€ natürlich auch kein Pappenstiel sind, ist auch klar.

Andererseits: Wenn MB in einem solchen Fall noch kulanter wäre, dann würde sich eine Anschlußgarantie letztlich nicht mehr rechnen.

Zitat:

@Otako schrieb am 11. Juli 2015 um 15:13:09 Uhr:

Leider sparen in den letzten Jahren alle Hersteller an der Steuerkette. Sucht mal einen 2l diesel bmw mit mehr als 200tkm Laufleistung. So gut wie keine zu finden, weil die Motoren es nicht überleben. Wenn man heute 2L Wagen und kleiner fährt, kann man froh sein wenn man einen Zahnriemen hat. Mittlerweile bin ich ein Fan von Zahnriemen, auch wenn ich alle 60tkm einen tauschen muss. Vor 20 Jahren hätte ich das nie behauptet. Damals gab es auch kaum Simplexketten.

Zwei Anmerkungen meinerseits:

Moderne Zahnriemen haben Wechselintervalle von rund 200Tkm/10Jahre.

Mein W123 230E / 1981 hat z.B. eine Simplexkette, die bei rund 100Tkm Geräusche machte und erneuert werden musste.

Themenstarteram 11. Juli 2015 um 16:40

Zitat:

 

Kurze frage: Ist das Auto lückenlos bei MB gewartet worden?

Wenn ja, dann hätte ich bei der Laufleistung auch mehr erwartet!

MfG Günter

Ja! Sonst hätte es eine Diskussion um Kulanz nicht gegeben!

MfG Aventinus

Hallo AventinusDD,

hast du eine Anschlussgarantie abgeschlossen (MB-80 bzw. 100)?

http://www.motor-talk.de/.../...rufaktion-bzgl-om651-t5155066.html?...

Bleib dran und lass dich nicht abwimmeln. Viel Erfolg! *daumendrück*

am 13. Juli 2015 um 19:10

Zitat:

@YpsB schrieb am 11. Juli 2015 um 18:42:07 Uhr:

Hallo AventinusDD,

hast du eine Anschlussgarantie abgeschlossen (MB-80 bzw. 100)?

http://www.motor-talk.de/.../...rufaktion-bzgl-om651-t5155066.html?...

Bleib dran und lass dich nicht abwimmeln. Viel Erfolg! *daumendrück*

Nur zur Klarstellung : Es handelt sich beim Motor des TE um einen M271, nicht um den OM651.

Eine 100%ige Kulanz gibt es in den USA auch nicht.

Ich teile die Meinung des TE, dass es von Daimler sehr unklug ist, die langfristige Kundenbindung durch Einsparmanöver ( Ersatz der Duplexkette durch eine Simplexkette , mangelnde Garantie und mangelnde Kulanz) zu gefährden!

Themenstarteram 13. Juli 2015 um 19:31

Nein, ich hatte keine Anschlussgarantie abgeschlossen, da ich davon ausgegangen bin, dass eher einmal Ausstattungs - Teile kaputt gehen. Einen Motor- oder Getriebeschaden habe ich bei der Laufleistung einfach nicht für möglich gehalten. - Man lernt nie aus!-

Zitat:

@AventinusDD schrieb am 10. Juli 2015 um 23:50:27 Uhr:

Ich fahre nun den 6. Mercedes einen E250CGI T Bj 2011. Bei 80 TKM auf der Autobahn geht der Motor aus - Motorschaden wegen gerissener Steuerkette. Mercedes sagt, das kommt extrem selten vor und sei ganz ungewöhnlich. Dennoch übernimmt das Werk lediglich 50% - auf Nachfrage weitere 1000 EUR. Letztendlich bleiben 4300EUR bei mir hängen. Für mich ist jedenfalls klar: Das war der letzte Mercedes, den ich in meinem Leben gekauft habe!

Gibt es ähnliche Erfahrungen von anderen Mercedes Fahrern?

Moin!

Mir ist ähnliches heute morgen widerfahren. Allerdings mit einem anderen "Ergebnis".

Mein E 250 cgi (Bj 11/2010 und 115.000 Km) hat heute auf der LAndstraße unvermittelt den Geist aufgegeben. Ergebnis und Sigerehrung: Steuerkette ist gerissen und der Motor hat nur noch Schrottwert.

Da ich meinen letzten Service (Motorölwechsel) nicht bei einer MB Fachwerkstatt habe durchführen lassen, übernimmt das Werk 0€. Genau! Soviel dazu. Es sollen nun für einen neuen Motor 13.500€ an den schwäbischen Autbobilhersteller, respektive an den MB Händler überwiesen werden.

Nun habe ich angefragt, ob ein "gebrauchter Motor" (inkl. Garantie) über das MB Ersatzteillager verfügbar ist. Ergebnis steht noch aus.

Wahnsinn, 115 tkm? So viel bin ich früher in 2 Jahren gefahren. Unglaublich.

Zitat:

@Carlosw schrieb am 11. Juli 2015 um 16:29:25 Uhr:

Mein W123 230E / 1981 hat z.B. eine Simplexkette, die bei rund 100Tkm Geräusche machte und erneuert werden musste.

Diese hatten die 230er im W124 zunächst auch noch. Im Zusammenhang mit Nockenwellenproblemen wurden die Motoren aber geändert bzw. auch nachgerüstet und hatten wieder eine Duplexkette.

Ich habe meinen gebraucht gekauft und somit erfahren, daß der Motor umgerüstet wurde.

Es ist nur traurig, daß die Entwickler nix dazugelernt haben und nun wieder Murks abliefern...

Ich habe im letzten halben Jahr 3 Fahrzeuge gesehen, die wegen gerissener Simplexkette in der Werkstatt standen. "Kann mal vorkommen" lasse ich hier nicht mehr gelten und halte es für eine plumpe Ausrede.

Der Kunde ist ja grundsätzlich blöd, ihm kann man alles erzählen...

Hier gibt es 2 oder 3 weitere Fälle mit defekter Steuerkette.

http://www.motor-talk.de/.../...nach-100630-km-unfassbar-t5172008.html

Aber auch BMW ist nicht immer sehr kulant mit seinen Kunden.

Wollte vor ca. 4 Wochen einen BMW X1 mit 2.0 Dieselmotor kaufen, ja der bekannte N47 Motor.

Als ich aber lass das es einen Haufen Probleme gibt mit der Steuerkette, hatte sich das Thema erledigt.

Ist nun ein Ford C-Max 1.6 Diesel, Bj. 08/2012 geworden mit ZR, bis jetzt sehr zufrieden mit dem Wagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen