• Online: 2.296

Mercedes E-Klasse W212 E 350 T CDI Test

21.08.2011 00:08    |   Bericht erstellt von MB320Kombi

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse S212 350 T CDI
Leistung 231 PS / 170 Kw
Hubraum 2987
HSN 1313
TSN BHM
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 7000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von MB320Kombi 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse S212 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse S212 (2009 - 2016) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Auto als Familienkutsche bei überwiegendem Stadtverkehr und gerade absolvierter Urlaubsfahrt.

Karosserie

4.5 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr geräumig. Wie die sprichwörtliche Burg. Da klappert nichts.
  • - Die Übersichtlichkeit war beim Vorgängermodell besser.

Antrieb

4.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Zieht wie eine Lokomotive. Kraft ohne Ende. Sehr schönes tief bollernd/brummendes Motorgeräusch
  • - Das Getriebe arbeitet mit einer Anfahrverzögerung von 1 bis 2 Sekunden. Man gewöhnt sich daran.

Fahrdynamik

5.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Liegt wie ein Brett auf der Straße trotz Komfortfahrwerk

Komfort

4.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Absolut ruhig. Mit offenem Panoramaschiebedach kann man noch bei 100 km/h zugfrei und ohne Wummern fahren.
  • - Federung könnte für mich noch weicher abgestimmt sein. Lüftungsdüsen spiegeln sich in der Scheibe. Die Abdeckung des unteren Ladebodens ist eine Fehlkonstruktion. Hoffentlich wird die geniale Konstruktion des Vorgängers wieder eingeführt.

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Das Design des Auto fasziniert -
  • - oder es gefällt einem gar nicht!

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Auto macht sehr, sehr viel Spaß. Man kann damit wunderbar entspannt gleiten und wenn man will gehört man zu den ganz Schnellen auf der Straße. Der Verbrauch liegt bei 8,7 l im Schnitt bei überwiegendem Stadtverkehr. Im Frankreich Urlaub brauchte das Auto 6,8 l. Es gibt Kleinigkeiten die besser sein könnten und es gibt Dinge die mich stören. Aber das ist hier Meckern auf ganz hohem Niveau. Der Vorgänger W211 war ein Auto, bei dem ich nichts vermisst habe aber der W212 legt in allen Belangen noch eine Schippe drauf.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 3

07.09.2011 19:54    |    Kurvenräuber50308

Sachliche bewertung. Toll!

16.03.2014 08:14    |    Druckluftschrauber135087

Wie kommt man nur auf eine solch dumme und unqualifizierte Aussage:

"Das Getriebe arbeitet mit einer Anfahrverzögerung von 1 bis 2 Sekunden. Man gewöhnt sich daran."

 

Das ist eine lebensbedrohliche Situation, wenn das Fahrzeug nach betätigen der Beschleunigung erst 1-2 Sekunden später reagiert. Selbes tritt allerdings auch während der Fahrt beim beschleunigen auf!!

Wir brauchen hier keine Sahnehäubchen verteilen und brauchen auch erst nicht darüber sprechen, wenn wir die ersten Toten auf der Straße haben. Ein solches Fahrzeug das diesen groben Mangel aufweist, ist eine Gefährdung für den Straßenverkehr! Punkt!!

 

Wie bitte schön kann man sich daran gewöhnen? Da fehlt mir ehrlich der menschliche Sachverstand!!!

Das ist in meinen Augen schon versuchter Mord! 1-2Sekunden können über vieles entscheiden und es ist ganz sicherlich kein Kavaliersdelikt. Habe gestern einen E350 4Matic Versanddatum 26.07.2010 probe gefahren......{{< das ist nicht normal und man gewöhnt sich ganz sicherlich nicht dran!

 

Eventuell gibt es hier Techniker, die sich damit auskennen:

WDD2122891A304996

 

Ich muss jedenfalls Montag mal bei Mercedes anfragen, was da los ist.

 

Gruß

und gute Fahrt @all ...ohne Anfahrproblem! LOL und Beschleunigungsproblem denn da kommt auch erst später was an, wenn man erst mal vom Gas war.

 

PS. ich bin mein Leben lang zuvor Audi A6 gefahren, momentan den Golf als Dienstwagen wegen der hohen Jahreskilometerleistung (Leasing) . Nun wollte ich einen Mercedes Fahren, denn als ich die Ausstattung sah, da wurde ich echt neidisch..gibt es bei Audi nicht, da gibt es nur teuer und nichts drinnen. Aber ich hätte nicht gedacht das Mercedes lebensbedrohliche Fahrzeuge baut! Da können wir uns nun die Köpfe einschlagen, wenn ein Fahrzeug erst 1-2Sekunden später reagiert, dann ist das Lebensbedrohlich, da brauchen wir auch keinen Honig verteilen!

 

Für mich ist das sogar ein Fall für die Staatsanwaltschaft und für die Versicherer, hier nicht zu versichern wegen grober Mängel....aber auch hier, muss erst wieder ein schlimmer Unfall geschehen, bis wieder reagiert wird.

 

Ich würde den Wagen echt gerne kaufen......aber sowas..noGo!! Benz!!!

05.09.2014 09:52    |    laurooon

Dann lass es halt, wenn du es krachen lassen willst. Die Aussage als dümmlich zu bezeichnen ist eine Frechheit und dein allgemeiner Tonfall ist eine Unverschämtheit. Bleib bei VW/Audi, da bist du schon richtig.