ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1.0 1999, 50ps, - ABS / Bremsproblem

Lupo 1.0 1999, 50ps, - ABS / Bremsproblem

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 20. April 2012 um 12:07

Hallo zusammen,

vor kurzem leuchtete die ABS Lampe auf nachdem ich mit ca 30KMH eine kleinere Vollbremsung machen musste. Die Lampe blieb dann die ganze Fahrt über an. 30 Minuten später hab ich das Auto dann noch mal angemacht, die Lampe leuchtete wieder dauerauf, nach 5 Minuten verschwand sie jedoch wieder.

Dieses Verhalten war nun die letzten Tage immer so. Manchmal erlosch sie, manchmal leuchtete sie durchgängig durch.

Ich hatte bei VW sowieso einen Sicherheitscheck vereinbart (da ich den Händler mal prüfen wollte) und dachte mir: wenn was ist, werden die schon irgendwas sehen, jedoch: SENSE. Keine Bemerkung zwecks Bremsen, bloß Bremsflüssigkeit sollte mal erneuert werden da der letzte Check schon ewig her ist (altes Auto, will nicht mehr sooviel investieren :-)).

Bremswirkung + Bremsscheiben sind laut Sichtprüfung also in Ordnung... laut dem VW Händler.

 

Nun mein Problem:

Seit gestern Abend hab ich teilweise ein komisches Geräusch wenn ich die Bremse betätige. Gestern Abend ging die ABS Lampe nach kurzer Zeit wieder aus. Ich bin eine Auffahrt hochgefahren, stand also etwas schräg (Erhöhung vorne), habe ein wenig gebremst und dabei ein "Knartschen" vorne wahrgenommen.

Vom Gefühl her etwas so, als wenn man halt ne Vollbremsung macht und das ABS greift und "klackert". Allerdings war das Geräuscht wie gesagt eher knarschender Natur (sorry wenn das nun doof klingt).

Hat jemand einen Ahnung was das sein kann?

Hängt das Geräuscht beim Bremsen (tritt wirklich nicht bei jeder Bremsung auf, sondern eher wenn das Auto vorne etwas höher steht) mit dem ABS Problem zusammen?

Ich wollte mal zu ATU und Fehlerspeicher auslesen lassen und mal sehen was die sagen.

Grüße

anxious

Ähnliche Themen
18 Antworten

Ich vermute mal, dass einer der ABS-Radsensoren defekt ist. Hatte das gleich mal bei einem Golf 3 (ist nicht wesentlich älter). Da hatte man dann im Pedal das Gefühl, als würde man mit aktivem ABS bremsen, auch wenn man nur leicht bremste. War auch sporadisch.

Lass mal den Fehlerspeicher auslesen (ich persönlich würde das nicht bei ATU machen lassen, sondern bei VW). Da sollte ein fehlerhafter ABS-Sensor drinstehen.

So ein Teil kostet nicht die Welt...ca. 50€ plus Einbau (wenn du es nicht selbst machen kannst).

Zitat:

Original geschrieben von anxious

bloß Bremsflüssigkeit sollte mal erneuert werden da der letzte Check schon ewig her ist (altes Auto, will nicht mehr sooviel investieren :-)).

Ja, das kann man locker sehen. Kann ja nur während der Fahrt zu Totalversagen der Bremsen kommen, wenn die Bremsflüssigkeit im Laufe der Zeit zuviel Wasser aufgenommen hat. Dass dann auch die Bremsschläuche porös und unzuverlässig werden können ist auch nicht weiter tragisch, ist ja nur ein altes Auto.

Zitat:

Original geschrieben von anxious

................................................................

...............................................................

Ich wollte mal zu ATU und Fehlerspeicher auslesen lassen und mal sehen was die sagen.

Grüße

anxious

Was die sagen????..."Wenn wir schon alle Räder abmontieren um nach den ABS-Sensoren zu sehen, sollten wir gleich prüfen, ob die Stoßdämpfer nicht auch gleich erneuert werden sollten......den Auspuff könnte man auch gleich wechseln, weil er bald "kommen" wird.:D:confused::rolleyes:

Themenstarteram 22. April 2012 um 12:49

Moin zusammen,

@all

Klar ich halte von ATU auch nichts, allerdings bin ich nun auch etwas im Zwiespalt weil sich nun folgende Situation ergeben hat:

 

Fehlerspeicher meldet Fehler im ABS Sensor vorne, genaue Beschreibung kann ich nachher liefern, liegt im Auto.

Beim Bremsen, wie bereits gesagt, auch bei kleiner Geschwindigkeit kommts nun so vor als wenn ABS greift bzw. kommt ein komisches Gefühl + Geräusch beim Bremsen auf - dies ist nicht der Fall wenn ich relativ sanft bremse.

ATU sagt:

- Bremsbeläge vorne verschliessen, sollten schnellst möglichst gewechselt werden

außerdem meinte der Mechaniker: wenn die Scheiben + Beläge erneuert würden, könnte sich das mit dem ABS Sensor erledigt haben, so das dieser nicht gewechselt werden müssten.

VW Werkstatt/Händler:

- hat nen Sicherheitscheck gemacht, vor knapp 5 Tagen, laut denen sind Bremsbeläge etc. in Ordnung.

Wem soll man da nun glauben?

Das die Beläge etc. nicht mehr TOP sind, ist klar, aber die Frage ist ob dieses Fehleverhalten von den verschliessenen Bremsen + defekten Sensor herrührt, oder nur von einem defekten Sensor?

Wollte evtl. am Montag die VW-Werke mal drauf ansprechen das ich 3 Tage nach dem Check laut ner anderen Werke halt dringend Bremsbeläge wechseln sollte.

PS:

Preis von ATU für Scheiben + Beläge vorne inkl. Montage: 232€.... überteuert oder in Ordnung?

Viel zu teuer!!!Für den Lupo bekommt man die Teile sehr preiswert.

Z.B. hier

http://www.ebay.de/sch/i.html?...

 

Bei ATP habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Der Einbau (Links u. rechts) sollte bei sorgfältiger Arbeit nicht länger, als eine Stunde dauern.

Ich würde mir da mit den Bremsbelägen/Scheiben nichts einreden lassen. Die Lupo 1.0 Fahrer (ich nicht) kennen doch bestimmt die Verschleißmaße, also Räder runter, Schieblehre in die Hand und nachmessen. Selbst wenn sie komplett runter wäre komme ich jetzt immer noch nicht auf den Zusammenhang zwischen Belag/Scheibenstärke und Fehlermeldung ABS-Radsensor.

Zitat:

Original geschrieben von 7406

Ich würde mir da mit den Bremsbelägen/Scheiben nichts einreden lassen. Die Lupo 1.0 Fahrer (ich nicht) kennen doch bestimmt die Verschleißmaße, also Räder runter, Schieblehre in die Hand und nachmessen. Selbst wenn sie komplett runter wäre komme ich jetzt immer noch nicht auf den Zusammenhang zwischen Belag/Scheibenstärke und Fehlermeldung ABS-Radsensor.

Da hast Du Recht: Es gibt auch keinen Zusammenhang.

Themenstarteram 22. April 2012 um 15:23

Gut zu hören, danke.

Ich hab noch mal ein wenig Recherhiert, hier im Thread wurde ja auch schon mal das Thema Bremsflüssigkeit angesprochen. In einem anderen Thread wurde folgendes gesagt:

Zitat:

Wenn zuwenig Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter ist, kann Luft in den ABS-Druckspeicher gelangen! Danach muß die gesamte Bremsanlage entlüfttet werden. Wahrscheinlich leuchtet deshalb die ABS-Warnleucht mit auf.

Kann das sein?

Die Flüssigkeit wurde in der Tat schon längere Zeit nicht mehr gewechselt. Sollte man einfach mal wechseln lassen und dann schauen wie es sich verhält?... bevor man Sensor & am Ende Bremsbeläge etc. tauscht.

Zitat:

Original geschrieben von anxious

Gut zu hören, danke.

Ich hab noch mal ein wenig Recherchiert, hier im Thread wurde ja auch schon mal das Thema Bremsflüssigkeit angesprochen. In einem anderen Thread wurde folgendes gesagt:

Zitat:

Original geschrieben von anxious

Zitat:

Wenn zuwenig Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter ist, kann Luft in den ABS-Druckspeicher gelangen! Danach muß die gesamte Bremsanlage entlüftet werden. Wahrscheinlich leuchtet deshalb die ABS-Warnleucht mit auf.

Kann das sein?

Die Flüssigkeit wurde in der Tat schon längere Zeit nicht mehr gewechselt. Sollte man einfach mal wechseln lassen und dann schauen wie es sich verhält?... bevor man Sensor & am Ende Bremsbeläge etc. tauscht.

Der Wagen bremst doch oder nicht? Also ist auch keine Luft in der Leitung. Den Bremsflüssigkeitsstand kannst Du Dir ja einmal ansehen.

Schraube einmal die Räder ab und reinige die "Impulsscheiben" vom Rost.

Die genaue Bezeichnung für diese "Impulsscheibe" lautet "Rotor für Drehzahlfühler".

Auf dem Foto ist dies Rotor zu sehen.

Wenn dieser Rotor nun mit Metallabrieb- z.B. von der abgenutzten Bremsscheibe- verschmutzt ist, kann es zur fehlerhaften Abgabe von Impulsen kommen.

Dann allerdings spinnt das ABS.

Viele Grüße

quali

P3162166

Die Loch-Scheibe (siehe Bild im Vorpost) zu reinigen wäre einen Versuch wert.

Zu allen anderen Ideen bezüglich Belägen, Scheiben, Bremsflüssigkeit etc: nichts davon verursacht deinen Fehler! Dein Fehler wird von einem defekten ABS-Fühler/Sensor verursacht (oder aber durch Verunreinigung).

Der Gang zu ATU hat genau das erbracht, was ich befürchtet hatte (siehe mein erstes Posting und die Antwort von "quali"). Wenn du wissen willst, wie es um deine Beläge und Scheiben steht, stell ein Foto hier rein. Noch dazu ist ATU viel zu teuer!

Aber nochmals: Der Fehler wird AUF KEINEN FALL durch das Wechseln der Beläge, der Scheiben oder auch der Bremsflüssigkeit weggehen.

Gruß, Lukas

Dessen ungeachtet muss die Bremsflüssigkeit aber sowieso gewechselt werden, wen die schon so alt ist, also wäre es wohl kein Fehler damit anzufangen und dann weiterzusehen. Wenn mehrere Sachen nicht in Ordnung sind, dann überlagern sich die Fehlersymptome, und es kommt ein unklares Bild dabei heraus. Daher kann es sich lohnen, diesem Problem nach der Eichhörnchentaktik zu Leibe zu rücken.

Da geb ich dir völlig Recht, also die Bremsflüssigkeit sollte gemacht werden. Allerdings hat die rein gar nichts mit dem ABS-Sensor zu tun. Würde die Flüssigkeit tatsächlich so alt sein, dass sie so viel Wasser gezogen hätte, dass die Bremswirkung beeinträchtigt wäre, würde es nicht zu einem ABS Fehler an nur einem Rad kommen.

Also: Bremsflüssigkeit im Sinne der eigenen Sicherheit und der der anderen Verkehrsteilnehmer tauschen und den ABS-Sensor wechseln um das ABS-Problem zu lösen ;)

Themenstarteram 23. April 2012 um 9:04

Hi zusammen,

erst mal vielen Dank für die ganzen Antworten.

Korrekt, Flüssigkeitswechsel liegt auf jeden Fall an und wird gemacht, ungeachtet von dem ABS Problem.

Ich werde noch mal die VW-Werke kontaktieren..

Was sollte laut eurer Erfahrung der Wechsel des Sensors kosten? Der Sensor selbst liegt glaube ich bei 50-60€... kennt da jemand den passenden Arbeitswert zu?

Danke & Grüße

anxious

Ich weiß zwar nicht, was VW für eine Arbeitsstunde nimmt (vermutlich einiges), aber so ein Wechsel sollte für jemanden, der es schonmal gemacht hat, innerhalb von 30 Minuten erledigt sein:

Auto aufbocken, Rad runter, alten Sensor abkabeln und rausnehmen (wenn er festgegammelt ist hilft nur Rohe Gewalt), das Loch in dem er sitzt etwas entrosten, neuen Sensor rein, Kabel dran, Rad drauf, Auto ablassen und Fehlerspeicher löschen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1.0 1999, 50ps, - ABS / Bremsproblem