ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Luftdruck und Geräusche - nach 5.000 km!?

Luftdruck und Geräusche - nach 5.000 km!?

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 20. Juli 2020 um 9:47

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich jetzt keinen Shitstorm abbekomme, weil es zu diesem Thema schon gaaaanz viele Threads gibt, aber ich habe bisher nichts gefunden, was zu meinem Problem passt. Wenn es etwas in der Art doch geben sollte, bitte Info und Link, vielen Dank.

Also: ich habe im März 2020 meinen neuen Superb in Empfang genommen: Combi, Facelift, Sportline, adaptives Fahrwerk DCC, Bereifung 235/40/19.

Nach reichlich 1.000 km habe ich Anfang Mai die werksseitig montierten Bridgestone Potenza gegen Ganzjahresreifen getauscht: Vredestein Quatrac 5 (nicht bei Skoda).

Nach 4.000 km mit den neuen Reifen vernahm ich bereits leichte Abrollgeräusche, jetzt nach 5.000 km empfinde ich die Geräusche bereits als störend. Sie kommen aus meiner Sicht von der Hinterachse. Sägezahnbildung erkenne ich nicht bzw. bin ich mir unsicher, ob ich das überhaupt erkennen würde. Die Geräusche gehen aber in die Richtung, bei meinem Vor-Vorgänger Octi auch mit Sportfahrwerk und 18-Zollern hatte ich Sägezähne. Aber erst nach drei Jahren und nicht schon nach 5.000 km.

Noch eine Anmerkung vor meinen ganzen Fragen: im Tankdeckel stehen die folgenden Luftdrücke für 19-Zoll-Reifen:

- normale Beladung VA 2,3 / HA 2,3

- normale Beladung "ECO" VA 2,6 / HA 2,6

- max. Beladung: VA 2,6 / HA 3,0

Gestern Abend habe ich den Luftdruck gemessen. Diesen hatte die Werkstatt bei der Montage der GJR Anfang Mai eingestellt (ja, ich weiß, sollte man öfter kontrollieren, habe ich aber bisher leider nicht). Dort stellte ich folgende Drücke fest: VA 2,5 / HA 3,0; also so ungefähr das, was man bei Vollladung einstellen sollte. Nun packe ich das Auto aber selten voll bzw. ist mein Gepäck eher leicht. Ich benötige das große Auto vor allem aufgrund des Volumens und nicht aufgrund der maximal möglichen Beladung.

Nun meine Fragen an euch:

- Kann der - aus meiner Sicht - zu hohe Luftdruck an der Hinterachse bereits zu den Geräuschen führen?

- Sind die Reifen anfällig für Geräuschbildung und/oder Sägezahnbildung?

- Wie erkenne ich, ob die Spur verstellt ist? Ist das überhaupt wahrscheinlich bei einem Neuwagen? Macht eine Achsvermessung Sinn? Kostet ja auch nochmal ordentlich.

- Kann ich die Reifen "retten", indem ich sie achsweise tausche und die Luftdrücke eher in Richtung "ECO" einstelle?

- Oder gleich diagonal tauschen? Die Reifen sind nicht laufrichtungsgebunden.

- Was würdet ihr als nächstes tun? Denn Reifengeräusche bei der Kilometerleistung sind nicht normal, denke ich. Oder?

Ich denke ich muss nochmal in die Werkstatt, wäre aber gerne gut vorbereitet. Bei so Reifenthemen reden sich die Werkstätten ja gerne raus... .

Danke für eure Rückmeldungen.

Matthes0984

 

 

 

Ähnliche Themen
14 Antworten

Also der Sägezahn ist zumindest auf der Antriebsachse normal und bei Lamellenreifen (Winter/Ganzjahr) stärker ausgebildet als bei Sommerreifen. Daher sollte man seine Reifen je Saison an der Achse tauschen.

Was das Geräusch betrifft, ist der Superb da scheinbar sehr empfindlich. Ich hatte als erste Winterreifen (in ebenfalls deiner Größe) Nokian. Nach dem ersten Winter konnte man meinen die Radlager wären defekt. Ich hatte mich damals dann an Nokian gewendet, die haben aber erst sehr spät reagiert. In der Zwischenzeit hatte ich (wegen Kopfschmerzen durch das Dröhngeräusch) bereits auf eigene Kosten zu Vredestein Wintrac gewechselt und bin bis jetzt soweit zufrieden.

 

Der Luftdruck wird am Problem nicht viel ändern und nach meiner Erfahrung wird dir auch die Achsvermessung nix helfen. Ich würde mich in deinem Fall an den Reifenhändler bzw. Reifenhersteller wenden und schauen was sich da ergibt. Meine Nokian waren ebenfalls nicht laufrichtungsgebunden, sonder asymmetrisch (Reifenaußenseite bei Montage maßgebend). Die Vredestein Wintrac sind laufrichtungsgebunden. Vielleicht liegt hierin das Problem.

Vermutlich bist du mit einem Wechsel zu Goodyear oder Conti das Problem am Besten los (ich würde Goodyear wählen). Ich habe meine Nokia damals per Ebay abgestoßen.

Ich kann mit meinen Vredestein Winterreifen noch mit meinen Pirelli Cinturato P7 Geräusche an der Hinterachse vernehmen. Ich bin jetzt bei 9500km. Beide Marken waren von Werk aufgezogen. Vielleicht liegt es wirklich am Reifen bei dir.

Da wir das leidige Thema bei 2 Superbs auch hatten: Lass die Radlager prüfen. Diese sind mitunter ab Werk Schrott.

Hab ich aktuell bei meinem auch, bin aber aus Zeitgründen noch nicht in die Werkstatt damit.

Themenstarteram 21. Juli 2020 um 7:33

Vielen Dank erstmal für die Antworten.

Radlager wäre jetzt ein weiterer Punkt, an dem ich schauen müsste. Wie können denn Bauteile schon ab Werk "Schrott" sein?

Oh je, das wird dann wieder eine längere Geschichte.

Produktionsfehler zB., da genügen schon kleine Späne um ein Lager zu zerschießen (Stichwort Unreinheiten), oder Materialfehler an nur einem Bauteil des Lagers (Sitz, Rollen, Dichtungen, Käfig). Es gibt da der Möglichkeiten viele. Ich habe beruflich öfter mit Skoda bzw. VAG zu tun, kann allerdings in Sachen Radlager wenn überhaupt nur von Einzelfällen reden. Die Erfahrungen können dabei aber durchaus verschieden sein.

Defekte Radlager habe ich als typischen oder gar häufigen Mangel bei Passat oder Superb noch nicht gehört...

Themenstarteram 22. Juli 2020 um 8:39

Okay.

Also noch zwei Fragen:

- wenn ich die Räder von der Vorder- auf die Hinterachse tausche, um zu schauen, ob die Geräusche (als Symptom) von den Rädern kommen, was empfehlt ihr: Seitengleich oder diagonal? Oder Hinterräder diagonal und Vorderräder seitengleich? Scheiden sich hier weiterhin die Geister? Ich habe auch schon bei Vredestein angefragt, auch zum empfohlenen Luftdruck, bisher ohne Rückmeldung. Die Geräusche sind noch nicht stark, aber sie beginnen.

- Sägezahn: ich habe echt Probleme, den zu erkennen. Aber Abrollgeräusche können doch nur von ungleichmäßiger Abnutzung kommen, oder? Gibt es da noch andere Dinge außer Sägezahn, die direkt den Reifen betreffen? Natürlich, wenn ich die Räder tausche und die Geräusche weiterhin von der Hinterachse kommen, dann ist es ein anderes Problem. Aber kann ich noch irgendwo hinschauen, um zu sehen, wie sich der Reifen ungleichmäßig abnutzt?

Danke an alle!

Wie du die Räder tauschst ist eigentlich egal, ich würde sie so wie sie sind zwischen Vorder- und Hinterachse tauschen. Ich denke aber das dich das nicht weiter bringt, ich habe damals bei mir gemeint es kommt von vorn, dem war aber nicht so. Die Geräusche kamen von allen Rädern.

Auch ich hatte bei mir keinen Sägezahn. Sicher erzeugen solche Verschleißbilder auch Geräusche, sind aber für Reifengeräusche nicht zwingend erforderlich. Was bei mir damals nach dem ersten Winter mit etwa 5000-6000km Laufleistung ebenfalls zunehmend zu diesen Geräuschen geführt hat, kann ich nicht sagen. War es aushärtender Gummi, die entstandene Profilabnutzung..., keine Ahnung.

Am einfachsten wäre es andere Räder zu montieren, aber die hast du ja nicht. Ich habe dann nach dem Winter die Sommerräder montiert und der Spuk war vorbei. Zum nächsten Winter hatte ich dann die Reifen gewechselt, die Herstellerwahl blieb dabei auch Glücksspiel.

Ich würde wir gesagt laufrichtungsgebundene Reifen wählen.

Geräuschprüfung als Reifenverdacht ist nicht einfach. Die Autohäuser haben dazu auch kaum wirkliche Reifenkompetenzen, da es schon von der Garantie her nicht zum Fahrzeug gehört. Schwer zu verstehen, ist aber so, die Verantwortung liegt beim Handel.

Sägezahn: entsteht auf freilaufenden Radpositionen, beim Superb also hinten. Zur prüfung nimmt man die eigene Handfläche und streift man in Umfangsrichtung über die Lauffläche, so spürt man das (falls vorliegt). Ist aber keine unlösbare Geräuschquelle. ALLE Auto-Handbücher empfehlen ersnthaft die Räder zwischen den Achspositionen etwa alle 8-12 tkm zu wechseln. Warum? Bei freilaufenden Positionen deformieren sich die Profilblöcke nur in einer Richtung - sie rollen nur, und manchmal bremsen. D.h. es liegt eine dominierende Deformations/Verschleißrichtung vor. Auf der Antriebsradposition neutralisieren sich die Deformatioinen wegen sowohl Antrieb/als auch Bremskräfte. Ausnahme: sehr leistungsstarke Motoren, Porsche usw. das sind auch Antriebspositionen betroffen.

Ich denke nicht, daß lediglich nach 5tkm Sägezahn entseht. Was aber sein kann, daß nach dem der Vulkanisationsfilm/Schicht abgefahren ist, die durchaus geräuschhemmend wirkt, das eigentliche Geräuschpotential des Profils hervorkommt. Bei der Profilentwicklung ist das Geräuschverhalten keine höchste Priorität...

Einfluß Luftdruck: es ist die Aufgabe des Fahrers den richtigen Druck einzustellen, im beschriebenen Fall für Teillast. Wenn man der Werkstatt nichts dazu sagt, sie gehen immer aufs max. weil die ja nicht ahnen können, welche Lasten der Kunde fährt. D.h. max. Druck für die "sichere Seite", außerdem läßt der Druck normal fortlaufend nach und die bequemen Fahrer prüfen es auch nie. D.h. wenn diese Reifen immer zu hohe Drücke hatten, wird der Reifenquerschnitt runder und verschleißt die Mitte der Lauffläche schneller. Alles im Handbuch beschrieben, lesen hilft zum bildlichen Verständnis.

Was würde ich machen? Zu meinem Vergleich die vorherigen BS zum Test montieren, damit ich eine gewisse Geräuschreferenz habe. Je nach dem dann zum Reifenmarkenhändler gehen, aber nicht zu optimistisch sein, Geräusch ist kein Garantiegrund im Sinne von Produktdefizit oder Herstellungsfehler. Wenn man was bekäme, dann lediglich wegen Kulanz. Das ist keine gesetzliche Pflicht, sondern freiwillig.

Bzgl. Tausch: vorn/hinten achsweise ist ok. Diagonaltausch ist ein Relikt von fürheren Produktgenerationen, als es noch keine assymmetrische oder richtungsgebundene Profile gab.

Sägezahn nur auf der freilaufenden Achse?

Wie erklärst du dann sowas auf der Antriebsachse? Reifen neu, 3000km gelaufen, Luftdruck nach Herstellervorgabe, Achsgeometrie iO, Radaufhängung iO.

Ford B-Max, 1.0 Ecoboost mit 100PS, Rentnerfahrzeug. Freilaufende Achse: keine Sägezahnbildung.

 

Ich kenne Sägezahn fast ausschließlich nur auf der Antriebsachse. Aber vermutlich fahren alle einfach nur zu sachte. Ich wollt's nur mal einwerfen...

20200720_105111.jpg
20200720_105102.jpg

Zitat:

@Markus15282 schrieb am 27. Juli 2020 um 22:17:51 Uhr:

Wie erklärst du dann sowas auf der Antriebsachse?

[...]

Ford

[...]

;)

 

Aber im Ernst, was sind es denn für Reifen?

Nokian. Ich habe das aber auch schon bei anderen Herstellern und Premiumreifen festgestellt. Hier hatte ich es nur gerade vor der Linse um es zu zeigen.

Ich habe die Bridgestone Potenza drauf .

Bei mir sind die Reifen so laut .

Jetzt wo ein Nagel drin war , sind 2 ersetzt worden . Jetzt ist es deutlich leiser

Meine Original Radlager waren zwischen 72 und 80.000km alle defekt. Fahrerseite besonders schlimm, naja Autobahnfahrten von 120km am tag. Linkskurven gibt es wenig ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Luftdruck und Geräusche - nach 5.000 km!?