ForumStinger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Stinger
  6. Leistungsunterschied Stinger GT 2018 und 2019 spürbar?

Leistungsunterschied Stinger GT 2018 und 2019 spürbar?

Kia Stinger CK
Themenstarteram 20. November 2018 um 21:02

Frage steht oben^^

Beste Antwort im Thema

Im Prospekt steht das doch implizit, mit dem 2018er fährst du um den 19er Kreise!

1.) unglaubliche 4 PS weniger und

2.) das wahnsinnig schwere Ambilight muss auch erstmal bewegt werden

SCNR, aber ich glaube wer da einen Unterschied spürt bildet sich das ein. 366 PS vs 370 PS ist m.E. nicht spürbar, die Differenz beträgt doch auch nur einen Wimpernschlag...

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Da ist aber auch ´ne gute Portion Parallaxenfehler mit dabei. ;)

Ob der Unterschied wirklich "spürbar" ist kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall offensichtlich messbar.

Ich kenne 2 Messungen von jeweils 2 2017er und 2018er auf 2 verschiedenen Mesständen von 2 verschiedenen Tunern.

Die haben beide erstaunlicherweise in etwa die Gleichen Daten gemessen.

Der 2017 hat die angegebene Leistung, plus etwa bis 10Ps. Der eine hatte 8PS mehr, der andere 11PS.

Der OPF Stinger hatte keine 366Ps, alle beide nicht. Der eine hatte 346 und der andere 344Ps.

Jetzt habe ich durch Zufall erneut ein Video gefunden von einem Tuner gefunden, der ebenfalls einen OPF Stinger gemessen hat. Vor Tuning hatte der 345Ps, nach seiner Angabe der 2017er 370PS.

https://www.youtube.com/watch?v=HBbnDonKoRI

Nach Tuning mit Chip kam der Stinger 422PS und 605Nm. Das ist auch in etwa der Wert den CTD Germany mit Steuergerätuning erreicht hat: 415Ps und 647nm.

https://www.youtube.com/watch?v=eQoEDqVZmJI

Die Leistungssteigungerung eines NICHT OPF per Chip scheint lt Hersteller auch etwas höher. Man kommt bis auf 440PS und 700nm. Der GiaCuzzo 2017er z.B. hat 439Ps und 694Nm (mit Klappenanlage). RaceChip gibt 430PS und 700nm an.

Somit haben drei verschiedene Tuner, drei verschiedene OPF GT Stinger gemssen und kamen alle auf ungefähr 345PS Leistung, während der GT ohne OPF mind. die angegebene Leistung erzielte 370PS+.

Ob man die 25PSweniger bei 345PS wirklich "spürt" sei dahin gestellt.

Vermutlich eher nicht.

@TheSting

Wie sah denn der Leistungsverlauf jeweils aus?

Fehlen dem OPF Stinger die PS nur obenraus, oder hat er auch bei niedrigeren Drehzahlen weniger Leistung auf den Prüfstaenden gehabt? Am Drehmomentverlauf sieht man das vermutlich besser, als direkt an der Leistungskurve.

Habe jetzt mal das Video von CTD Germany mit dem OPF rausgesucht. Tino von CTD hat die Daten sicherlich noch gespeichert. Zu erwähnen sei noch, dass die Messtreuung teilweise bis 338PS runter ging. Die hier gezeigten 346PS waren schon der Höchstwert der Durchläufe.

Wo ich gerade auf youtube war, habe ich die Messung vom TMP gefunden. Die hatten den ohne OPF gemacht.

Beide haben 552nm ermittelt, aber unterschiedliche PS. 346 zu 370.

Siehe Bilder. TMP hatte ich vorher nicht auf dem Schirm. Also noch ein Tuner der die Leistung des GT ohne OPF belegt.

Bilder sind anbei.

Mit
Ohne

Oh, das sieht mir sehr deutlich aus. Mit OPF hat er ab 4500 einfach ein Leistungsplateau, anstatt nochmal zuzulegen. Interessanterweise scheint aber das Drehmoment, und damit auch die Leistung, zwischen ~3500 und ~4500 ein wenig besser zu sein. Da müsste man mal beide Karren auf dem demselben Prüfstand sehen...

Unterm Strich beantwortet das aber auch die Frage, ob man den Unterschied merkt. Unter 4500 ist es eher Einbildung, weil die Unterschiede im Bereich der Serienstreuung zu liegen scheinen.

An den Leistungskurven sieht man wirklich deutlich, dass der OPF zu viel Gegendruck bildet je mehr Abgasvolumen produziert wird.

Ich habe zwar nur den 2.0 aber auch da merkt man, dass er oben rum zugeschnürt ist.

Die von uns gemessenen Beschleunigungswerte (jeweils mehrere Fahrten 4-5) auf der gleichen Strecke, mit gleichen Equip, am gleichen Tag ergaben für den Stinger mit OPF und ohne folgende Messungen:

 

Durchschnittswerte!

0-100:

mit OPF: 5.7sek

ohne OPF:4.9sek

 

100-200:

mit OPF: 14,5sek

ohne OPF: 12,6sek

 

Diese Werte sind natürlich nicht in Stein gemeißelt, sondern selbst ermittelte Messungen. Selbst bei mehrfachen Beschleunigen und Messen fielen die Werte beider Wagen nicht ab.

Und das mit normalen Super-Benzin!

 

Das wurde bei anderen Marken schon ganz anders gemessen. Da wurde jede Messung immer schlechter. Von daher scheint das Wäremmanagement beider Wagen identisch und ausgezeichnet zu sein und nicht nur 1xWerte für den Stammtsich zu produzieren.

 

Wobei man sagen muss, dass der Stinger schon etliche "Restrictions" in der Software, sowie in der Hardware (z.B. Benzinpumpe) hat. Da wäre, auch Serie, viel mehr möglich, wenn KIA wollte.

Ja wollte, nicht könnte, wie manch Anhänger Dt. Fabrikate vermutet (die habens nicht drauf). KIA läßt den Stinger im Safemodus laufen, nicht ganz so dumm bei 7Jahren Garantie oder 150.000km.

 

Ob man diese Werte auch spürt sei dahin gestellt, ich denke nicht. Was aber im direkten Vergleich doch auffällt, dass der OPF Stinger sich obenrum auf der Autobahn etwas schwerer tut. Das merkt man aber auch wirklich nur, wenn man direkt vom Stinger in einen opf-Stinger steigt und genauso den Wagen tritt.

 

Also, im Alltag und überhaupt, denke ich, nope. Mangels direkten Vergleich und ansonsten sind die Werte gerade unterrum wie zu niedrig.

Naja, schönreden muss man es sich aber auch nicht, wenn der Wagen seine Werksangaben nicht erreicht. Damit meine ich weniger die 0-100 Zeit, sondern eher die Maximalleistung.

Und was ist mit Serien PS Streuung? Wenn ich mich recht erinnere, war der OPF Stinger deutlich unter der 366ps Marke? Und der wOutOPF war genau drin. Leicht unfair ^^

Und genug Daten, dass alle OPF Varianten unterhalb der Normal PS Angabe hat man auch nicht.

PS Streuung ist auch so Mythos. Wer legt die Streuung fest? Die Messung auf einem Prüfstand ist so ungenau, dass dort selbst so viele Toleranzen eingerechnet werden um einen rechnerisch akzeptablen Wert zu erhalten.

Wenn man den gleichen Wagen auf einem Prüststand misst, hat man bei jedem Durchgang einen anderen Wert. Alleine der "Schlupf" lässt Toleranzen zwischen 6 und 8% zu.

Bei der Messung von CTD Germany auf dem Prüfstand eines anderen Tuners war der schlechteste Wert des OPF Stinger 338PS, nach Korrektur, der Beste 349PS.

Nur was sagen die Indizien:

Vier verschiedene Tuner, davon testen drei auf Prüfstand, einer per Fahrt die Leisung und Schleppleistung und kommen alle nicht auf die Nennleistung und liegen in etwa auf gleichem Niveau.

Die Messkurve gibt eine Erklärung dafür.

Beides deckt sich mit den Messergebnissen im direkten Vergleich beiden Fahrzeuge.

Wie gesagt, man kann den OPF auch auf 400PS einbremsen oder beim Schlupf noch etwas schummeln, nur wem ist damit geholfen? Und wo wäre die Motivation für eine niedrige Angabe des OPF Stinger. Er erreicht in Messung nicht die Ergebnisse das nicht OPF. Sagt KIA, sagen die Tuner, sagen unsere Messergebnisse.

Wenn halt all die Messungen beim OPF eine Minderleistung ergeben und beim non OPF die Serienleistung, erklärt das auch den Zeitenunterschied. Der muss ja irgendwo herkommen.

Da die Wagen bei unserem Test gleich viel wiegen (vollgetankt), gleiche Strecke, gleiches Wetter, gleiche Bereifung und Felgen hatten, woran soll es liegen?

So sind die Realitäten. Serienstreuung, wenn es denn bei dem Motor überhaupt eine gibt, hat damit nichts zu tun.

Realitätsfern wäre, wenn man wirklich glaubt, dass man mit 4PS weniger gleicher NM 0,5sek (KIA Angabe) langsamer auf 100 ist. Das könnte man jetzt mal berechnen, geht gar nicht.

Wie ich damals schon gesagt habe als die Werte des OPF Stinger veröffentlich wurden, die können nicht stimmen. Bei anderen Herstellern sind durch den Einbau des OPF auch deutlich mehr als 4PS verloren gegangen.

Wer gibt denn die 0-100 Werte und PS Leistung an? Und gibt es dafür verbindliche Normen? Nein, gibt es nicht. Die Hersteller geben an was sie möchten und die messen auch auch wo sie mögen. Im Klimatunnel oder in entsprechnder Höhe. Werden die vom TüV oder KBA nachgemessen? Und der Hersteller ist verpflichtet nachzubessern? Nein! Warum wohl? Es gibt keine Norm.

Ich erinnere an den Porsche Test, wo die zwei Getriebe zerstört haben und der Rennfahrer es trotzdem nicht geschafft hat auf die Porsche-Beschleunigungsangaben zu kommen.

Um die Kurve zu bekommen, es gibt wahrscheinlich einen Ort und einen Fahrer und entsprechende Umstände die da 366PS Leistung generieren, nur einen Anspruch darauf hat man nicht. Die Leistung eines Motors ist jeden Tag zu jeder Zeit anders. Beim Stinger GT wird z.B. wenn der Tank leer wird die Leistung gedrosselt, da aus der anderen Hälfte des Tanks per Vakuum das Benzin in die andere Kammer zu bekommen, da wo die Pumpe ist. Also spielt selbst der Benzinstand eine Rolle für die Leistung. Alles nicht so einfach.

Einige Hersteller messen die Leistung auch im Labor direkt am Motor und rechnen dann den Wert aus (vereinfacht gesagt). Was hat man also von dem PS Wert im Prospekt oder Prüfstand?

Für den Stammtisch, thats it.

PS.: Weil ja oft, gerne von dänischen Usern, die Fachkompetenz angezweifelt wird, hier ein schöner Bericht dazu:

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen.

Zitat:

@TheSting schrieb am 31. August 2019 um 16:56:31 Uhr:

Realitätsfern wäre, wenn man wirklich glaubt, dass man mit 4PS weniger gleicher NM 0,5sek (KIA Angabe) langsamer auf 100 ist. Das könnte man jetzt mal berechnen, geht gar nicht.

Dazu habe ich in einem anderen Thema schon mal was geschrieben. Die beiden Maximalwerte sagen sehr, sehr wenig aus, selbst wenn sie stimmen. Das ist fast wie Häuser nach Baujahr und Anzahl der Zimmer zu vergleichen. Ein guter Anhaltspunkt, mehr aber auch nicht.

@TheSting

Ich dachte eher, bevor ich deine Messwerte sah, dass Kia hier bei der OPF Angabe mit 5.5s zu vorsichtig wurde.

Ich muss leider sagen 5.7s für 350ps 3.3l V6 biturbo schon sehr schlecht sind...

Löse Dich mal von dieser Zahlenfixierung. Wieso schlecht? Sagt wer? Weil andere Hersteller Mondwerte angeben?

Beispiel: Ein AMG A45 360PS wiegt etwa 400KG weniger als ein Stinger GT und beschleunigt Werksangabe in 4,6 auf 100. Der Stinger GT 2017 Serie mit 400KG mehr braucht nur 0,3 mehr. Der AMG ist ein hochgezüchteter scharf getuner Sportwagen und der Stinger ist Serie. Was ist daran schlecht?

Die KIA Reiseschüssel ist nun nen Wimpernschlag langsamer als der 400KG leichtere AMG Prollprotz und beide Wagen kosteten seinerzeit das Gleiche, knapp 57000€.

Und wer sagt das der AMG auch die Fahrleistung erbringt? In den Tests schreiben die da die Werkswerte oder die Werte der Pressemappe hin. Alles ohne Lichtschrankenmessung ist bei dem Leistungsbereich eh mit Vorsicht zu genießen.

Und siehe da, kaum wurde gemessen, wurden aus den 4,6sek, dann auch schon 5,1Sek:

https://www.autobild.de/.../...e-mercedes-amg-cla-45-test-5782361.html

Ein Audi S4 Limo, 354PS, wiegt schlappe 300KG weniger als der 2017er GT und braucht laut Werksangabe 4,7sek. Der Kombi, nur 50KG als die Limo schwerer schon 4,9. Ein 250kg leichterer Audi S4 ist genauso schnell wie der Stinger.

Nur mal so als Realitätsabgleich.

Löse Dich von dem Vergleichsdenken. Die Werte werden eh nur im RaceModus und Karapultstart erzielt, mit nem Gnom (keine 50KG) am Steuer und leeren Tank, maximale Ausnuzung der Gefälletoleranz und max Toleranzrückenwind, usw. Das kommt genau wie oft in Deinem Leben vor? Und selbst dann sind es Bruchteile einer Sekunde. Der Mensch kann überhaupt nichts unter 200ms, also 0,2Sek unterscheiden, beim Spüren. Sehen geht schneller.

"Der Vergleich ist das Schmieröl des kaptialistischem Systems" hat mal ein kluger Kopf gesagt. Genau diese "Denke" lässt Leute aus Statusgründen oder hinfantasierte Prospektwerte überteuerte Autos kaufen.

In dem Sinne, kauf Dein Auto nach Geschmack und sei glücklich mit dem was Du hast. Diese Neiddebatten um Zehntel führen zu nichts.

Ja hatte auch ein Erlebnis auf der Autobahn mit einem BMW X4 M40i. Fett Lichthupe machen und drängeln, da bin ich mit meinem vollbeladenen Stinger mal aufs Gas gelatscht und hab ihm Die Linke Spur freigemacht nur leider ging ihm dann wohl die Puste aus. Da ist ihm wohl die Kinnlade runtergefallen :-)

Zitat:

@TheSting schrieb am 1. September 2019 um 00:36:36 Uhr:

Der Mensch kann überhaupt nichts unter 200ms, also 0,2Sek unterscheiden, beim Spüren. Sehen geht schneller.

[...]

Diese Neiddebatten um Zehntel führen zu nichts.

Also die erste Aussage ist in der Allgemeingültigkeit völliger Mumpitz. Und für den Vergleich von Zeiträumen ist es so oder so etwas komplexer, da die Wahrnehmungsschwelle hier nicht an den absoluten Unterschied gekoppelt ist.

Neiddebatte? :rolleyes:

 

@Stingerfan

Das ist kein Wunder. X steht bei BMW für Autos mit Wandschrankaerodynamik. Der erste X6 als 30d erreicht gerade mal dieselbe Höchstgeschwindigkeit wie der Basisbenziner der C-Klasse ab 2002. Einmal reichen 143PS für 220, einmal braucht es fast 250PS.

Beim ersten X4 ist auch der M440i der einzige Motor, mit dem das Auto an die 250km/h anstößt. Die 306PS des 35i reichen dafür nicht.

Einem BMW X Modell davon zu fahren ist wie einem dicken Kind mit Asthma davon zu laufen ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Stinger
  6. Leistungsunterschied Stinger GT 2018 und 2019 spürbar?