ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Leerlauf

Leerlauf

BMW G
Themenstarteram 2. August 2018 um 6:49

Hallo wer kann helfen

Habe gerade eine G/s von 1982 zur Wartung.

Mein Problem. Standgas ist bei 850 Umin stabil und rund, wenn ich einen kurzen Gasstoss gebe fällt sie danach snell auf 1750 wieder ab um dann nach 3 bis 5 sec. auf die 850 zurück zu fallen. An was kann die Verzögerung liegen?

Gruß Heino

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. August 2018 um 13:00

Hallo ich noch mal

Der O-Ring der Drosselklappenwelle wars. Nach ewiger Rumprobiererei konnte ich den rechten Vergaser als Fehlerquelle ausmachen. Dem O Ring hat man nichts angesehen aber nach dem Tausch wars gut.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Gängigkeit aller mechanischen Bauteile in Verbindung mit dem Gaszug geprüft?

Synchron?

Gibt es da nicht Vergaser mit irgendwelchen Membranen?

Ist der Gasgriff leichtgängig?

Ohne jetzt alle eventualitäten aufzuzählen, sind die Infos zu mager im hier eine fundierte Antwort zu geben.

 

Zumal wir das Mopped nicht mal sehen/hören können.

 

Ist alles sonst Glaskugel hier.

Gemisch zu fett, Drosselklappenwellen ausgeschlagen.......

Ich find die Frage etwas unverständlich formuliert.

Wenn ich einen Gasstoß geben steigt die Drehzahl und fällt danach wieder zurück.

Das ist doch völlig normal. Verstehe das Problem nicht ganz.

Ich verstehe es so, das die Drehzahl von 1750 1/ min bis auf Leerlauf zu langsam abfällt

So, als ob der Gaszug hängt?

Yep.

Aber kann auch andere Gründe haben als ein ungäniger Gaszug/züge.

Möglich wäre es aber.

Ansatzpunkte hätte er aber jetzt erst mal genügend.

Sehe ich auch so. Außerdem, warum wartet jemand fremde Motorräder, wenn er vorher erstmal hier nachfragen muss?

Na ja, ich kann auch nicht immer alles auf Anhieb und mach mich dann halt hier schlau wie es geht.

Finde ich jetzt nicht verwerflich.

Macht er es aber beruflich dann gebe ich dir Recht mit der Frage;)

Ich würde mal die Vergaserdeckel öffnen, schauen ob die Federn in den Membranen noch richtig sitzen und ob die Membranen überhaupt noch gut sind. Wenn das noch die ersten sind......

Themenstarteram 3. August 2018 um 6:54

Hallo zusammen

Erst mal danke für all die Antworten.

Also, ich schraube und fahre seit 30 Jahren alte Motorräder aus Italien England und Deutschland, somit kenn ich mich etwas aus.

Der Motor der G/S wurde neu gemacht, die Maschine dann zu mir ins Dorf verkauft. Ich habe mich dann bereit erklärt weil ich den Verkäufer auch schon 20 Jahre gut kenne und der weiter weg wohnt, nach 250 Km die Köpfe nachzuziehen und die Ventile einzustellen. Wurde erledigt.

Bei einer Probefahrt hab ich dann bemerkt dass beim Zurückschalten vor Kurven usw. der Motor nicht richtig von der Drehzahl geht.

Überprüft habe ich folgendes.

Gaszug auf Leichtgängkeit und genug Spiel.

Die Vergaser laufen synchron.

Die Membranen sind in einwandfreiem Zustand

Die Vergaser habe ich zerlegt alles gereinigt durchgeblasen ind penibel wieder zusammengebaut.

Dann Verdacht auf Fliehkraftregler. Ander Zündbox eingebaut, gebraucht.

Es hat sich nix verändert. Das Symtom war vorher und nachher gleich.

Ich Tipp immernoch auf die Zündverstellung. Vielleicht ist bei der zweiten Zündbox der Fleihkraftregler auch madig.

Oder hat jemand von euch noch eine zündende Idee?

Gruß Heino

Deine Antwort
Ähnliche Themen