ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Laptop Empfehlung

Laptop Empfehlung

Themenstarteram 8. Febuar 2015 um 22:09

Kann jemand von Euch ein robustes Laptop empfehlen welches ich für die Diagnose verwenden kann. Sollte nicht größer als 14 Zoll sein und es muss robust sein. Taugen die Medion Laptops was?

Gruß

Alex

Ähnliche Themen
23 Antworten

Ich habe z. Zt. zwei Notebooks in der Mache: Toshiba Tecra R840 sowie Lenovo Thinpad X201. In Bezug auf Robustheit super. Beide mit nachgerüsteter SSD und xpress-card für Com-Port.

Gerade vom Toshiba bin ich mehr als begeistert. Superleise, sauschnell und Akku hält bis zu 9 Stunden durch. Keine Spielekiste, aber eine Top Arbeitsmaschine.

Medion würde ich nicht unbedingt als robust bezeichnen; Profi ist anders ;)

Tipp: Schau mal bei Itsco rein, die haben Notebooks ca. 2 Jahre alt zu Superkonditionen. Den Preis dafür, dass es das Allerneueste sein muss. haben andere für dich bezahlt :D

mfg

ich hatte vor Jahren mal ein Medion 15" Notebook und war nicht zufrieden damit. Nach 3 Jahren war das Teil was für die Tonne und wurde nach einem Jahr schon zur Reparatur eingeschickt (Bildschirm defekt). Kann sein das ich Pech hatte aber ich habe mich dann für ein 17" Asus Notebbok entschieden was nach 7 Jahren immer noch ohne Defekt seinen Dienst verrichtet. Für die Diagnose im Auto habe ich mir extra ein 13" Netbook (Asus EeePC) gekauft - das ist nicht so sperrig wie ein 17" Notebook.

Wenn es robust seien soll würde ich mir einen Panasonic Toughbook CF-19, alternativ wenn es etwas größer seien soll einen CF-29 / 30 besorgen. Habe so einen auf der Arbeit. Dem macht es auch nichts aus wenn er dir mal aus einem Meter auf den Beton Boden fällt ;) Klasse Teil :)

Vielleicht sollte der TE mal den Begriff "robust" näher definieren. Das Toughbook hält ja einem atomaren Erstschlag stand. :D

mfg

Die beste Empfehlung, ein:Panasonic Toughbook CF-..., sind aber preislich in der Oberliga.

Vielleicht eine günstige Alternative: Kauf dir zwei ältere gebrauchte Thinkpads für kleines Geld. Die sind mitunter etwas hässlich und die Ctrl-Taste ist am falschen Ort, aber für Büroware sind sie sehr robust. Investier ggf. noch einen Fuffi in etwas mehr RAM und eine SSD (optional). Dann liegst du bei vergleichbarer oder besserer Leistung grob geschätzt bei 1/2 bis 2/3 des Anschaffungspreises für einen günstigen Neuen. Wenn einer runterfällt, hast du noch ein Ersatzgerät zur Hand. Bei baugleichen Geräten kannst du sogar einfach die Festplatte tauschen und gleich weiterarbeiten.

Von Medion kann ich wie meine Vorredner für jede Art von Nutzung nur abraten.

Zitat:

"Von Medion kann ich wie meine Vorredner für jede Art von Nutzung nur abraten."

Naja, als Daddelkiste für die Kiddies haben die schon ihre Berechtigung; halten eh nicht lange ;)

Für Thinkpads gibts eine andere BIOS-Version, die u.a. die Sperre für Fremdkarten umgeht und gleichzeitig CRTL und ALT wieder vertauscht; dann sind die auch wieder am richtigen Platz.

mfg

Verwende ein Samsung NC-10 mit XP für VCDS. Vor allem die Kompaktheit und die lange Akkudauer machen es aus meiner Sicht zu einem guten Netbook für Diagnosetools.

Themenstarteram 10. Febuar 2015 um 21:27

Danke erst einmal für die Tipps. Robust soll heißen das ich es für die Diagnose in der Werkstatt verwenden will. Keine Filme oder Fotos oder sonst was in dieser Art. In die Hand nehmen Deckel mehrmals auf und zu. Ich habe bis jetzt VCDS auf einem Desktop PC in einem Diagnoseschrank das ist mir alles ein bisschen zu umständlich und starr.

Panasonic hatte ich schon gesehen und kommen auch in die engere Wahl sind aber preislich ganz schön happig. Toshiba haben mir Bekannte von abgeraten wegen angeblich schnell ausgeschlagenen Schanieren. Kann das jemand bestätigen? Samsung hört sich nicht schlecht an aber kenn ich nicht werd mich mal darüber schlau machen.

Hallo dann würde ich auch ein Panasonic Toughbook CF nehmen die haben wir auch im Einsatz keine Probleme mit den Schanieren oder dem Displaykabel.

Gruß Krumelmonster1967

Wenn Du öfters damit areiten willst, ist ein Panasonic Toughbook CF die bessere Wahl, ist preislich gesehen in der oberliga angesiedelt, robust und langlebig. Für den normalen Gebrauch, wenn er nur mal ab und zu benötigt wird, rate ich davon ab. Der Panasonic Toughbook CF ist dann doch etwas zu kostenintensiv.

Du kannst mal unter "semi-ruggedized" notebooks schauen. Das sind die Kompromiss-Teile. Nicht für den atomaren Erstschlag :-), nur für das Artilleriefeuer davor.

Hallo,

schau mal bei pearl nach, hab von denen einen Leasingrückläufer gekauft zum fast Spottpreis.

Ist Hauptsächlich mit Diagnose beschäftigt.

Gruß KingCab

Zitat:

Du kannst mal unter "semi-ruggedized" notebooks schauen. Das sind die Kompromiss-Teile. Nicht für den atomaren Erstschlag :-), nur für das Artilleriefeuer davor.

Die haben wir auch auf der Arbeit ;) Toughbook CF-53. Allerdings ist die Qualität bzw. die Robustheit bei weiten nicht so hoch wie bei den Full-Ruggedized Geräten. Beispiel halt der CF-53. Bis auf den verstärkten Deckel ist bei dem alles aus Kunststoff. Wasserdicht wie der CF-19 / 30 ist er auch nicht mehr. Selbst leichte Regenschauer soll er nicht mehr aushalten laut unserem IT-Support :(

Wenn Du wirklich nur für Diagnosen einen PC suchst, würde ich mir einen guten gebrauchten CF-19 besorgen. Die sollte es um 400€ geben

Deine Antwort
Ähnliche Themen