ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Langzeiterfahrung mit dem 1.6 TDCI Diesel Motor

Langzeiterfahrung mit dem 1.6 TDCI Diesel Motor

Skoda Superb 3 (3V)

Hallo Skoda Freunde,

Wir überlegen von dem Ford Galaxy mit einem 2.0 TDCI auf einen Skoda Superb mit 1.6 TDCI umzusteigen. Grund ist das wir mittlerweile meist alleine fahren und für mich ist der Öko Aspekt mittlerweile auch wichtig geworden.

Nun ist es so das wir bereits einmal sehr schlechte Erfahrungen mit einem Diesel unter der 2.0 Liter Marke haben. Sprich mit einen Kangoo mit einem 1.6 TDCI. Trotz Scheckheftpflege ist der Motor bei 120.000 km auseinander gefallen. Totalschaden. Ich fahre seit über 30 Jahren Diesel und alle Motoren liefen ohne Probleme über die 200.000 km. ......alle hatten auch mindestens 2.0 Liter.

Meinem Gefühl nach war ein Grund für den Motorcrash das er ständig an der Oberkante gedreht hat.

Wir fahren viel Langstrecke und in den Bergen.....sind keine Speedster ......oder Kriecher....mitten drin halt.

Wie sind Eure Erfahrung mit dem 1.6 er auf lange Sicht?

Ist er geeignet für Fahrzen in den Bergen oder werden wir dann zur Verkehrsbehinderung?

Grüße Christian

Ähnliche Themen
5 Antworten

Hallo,

erstmal Klugscheißen: TDCI heißt es nur bei Ford, bei VW ist es ein TDI ;)

ich habe zwar keine Erfahrungen mit dem 1,6 TDI im Superb kann aber aus Erfahrung zum Passat berichten (ist ja der gleiche Motor) und mit dem 150PS 2,0TDI im Superb vergleichen.

Der 1,6TDI hat deutlich weniger Drehmoment man muss gerade in bergigem Gelände gefühlt mit mehr Drehzahl arbeiten und öfter zurückschalten. Auch empfinde ich den 1,6 TDI bei vollbeladenem Auto doch als recht zäh, auch bei Überholvorhängen...da kommt einfach nicht viel. Der 1,6TDI kann bei 130km/h auf der Autobahn sehr sparsam sein, das ist imho das Einzigste was er gut kann.

Der 2,0TDI mit 150PS läuft deutlich souveräner, imho sogar ruhiger und unterm Strich ist er nicht durstiger.

Ich würde immer dem 2,0TDI mit 150PS den Vorzug geben. Steuer/Versicherung dürften nicht so sehr auseinander liegen und gefühlt ist der 2,0TDI auch der meist verbaute Motor ->Großes Angebot auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

Explizite Haltbarkeitsprobleme sind mir persönlich beim 1,6TDI nicht bekannt, bin ihn aber auch nur bis 125.000km gefahren (Firmenwagen).

Hallo,

Das mit dem I ist so eine Angewohnheit.......kein Wunder nach 6 Jahren Ford.

Dank Dir für Deine Antwort. Letztendlich bestätigst Du meine Befürchtungen mit dem Bergauffahren. Nachdem ich in Tirol lebe komme ich an Bergen nur selten vorbei. ?? Ich hatte mal einen Passet mit sagenhaften 55 PS mit dem die Bergfahrt für mich immer in Schwerstarbeit ausgeartet ist und für alle Anderen zur Geduldsprobe wurde wenn die Steigung kam. Ich glaub das will ich mir und meinen Mitmenschen nicht mehr antun. Natürlich ist der Passat Motor nicht mit den heutigen Motoren zu vergleichen (ohne Turbo) aber ich denke ich hab mehr Spaß mit dem 2.0 Motor.

Was mich überrascht hat ist deine Aussage zum Verbrauch. Ich bin davon Ausgegangen das der kleine Motor weniger verbraucht. Wenn auch das nicht der Fall ist bleibt als Grund nur noch die Geringere Steuer (200,- € in Österreich) und der günstigere Anschaffungspreis.

Ich denke ich werde den 2.0 Motor nehmen ......auch ohne I. ??

......ich meinte natürlich C nicht I ??

Hallo,

ja - über das TDCI bin ich auch gestolpert...

Vorweg: Du kannst den 1.5 dCi von RENAUL definitiv nicht mit dem 1.6 TDI vom Volkswagenkonzern vergleichen. Dazu kommt, dass Defekte einfach passieren können. Du hast bei dem Kangoo einfach Pech gehabt. Ein guter Bekannter hat mit dem 1.5 dCI von RENAULT in einem Clio III und einem Clie IV jeweils deutlich über 400.000km abgeritten ohne einen einzigen Defekt.

Der 1.6 TDI ist bei VW seit Jahren der Brot-und-Butter-Motor im Kleinwagen und Kompaktsegment. Vermutlich ist es (neben anderen) einer der meistverkauften (Diesel-)Motoren überhaupt weltweit.

Was die Haltbarkeit angeht - auch bei (sachgemäßer) Dauerlast, würde ich mir da keinerlei Gedanken machen. In Irgendwelchen Caddys und Vertreter-Golfs werden die Dinger ständig mit digitalem Fuß geprügelt und halten ewig, wenn man wenigstens auf Kalt- und Warmfahren achtet sehe ich da keine Probleme.

 

Die Frage ist viel mehr, ob ein 1.6er zu Dir passt, denn wirklich sparsam ist er nur dann, wenn er auch so bewegt wird.

Anders formuliert:

Wenn man nicht wirklich sehr spritsparend fährt, braucht der 1.6TDI das gleiche und im Extremfall sogar mehr als der 2.0TDI und genau da liegt der Hase im Pfeffer begraben.

Warum?

Der 1.6TDI hat einen kleineren Teillastbereich als der 2.0TDI. Sobald man aber diesen Teillastbereich verlässt und mehr Leistung abruft, fängt der Motor an zu saufen. Bewegt man das Fahrzeug also so, dass der 1.6er sich schon bemühen muss (noch nicht voll ausgelastet ist), der 2.0TDI aber noch im Teillastbereich unterwegs ist, lässt sich beim Kraftstoffverbrauch kein Vorteil für den kleineren TDI erkennen.

Lange Rede kurzer Sinn:

Der 1.6TDI ist ein toller Motor. Er ist langlebig, auch für schwererer Fahrzeuge "ausreichend", sehr laufruhig und kann extrem sparsam sein. Dazu ist er günstig in Anschaffung und Unterhalt ABER

Seine Vorteile kann er nur ausspielen, wenn er unter den richtigen Bedingungen bewegt wird.

Dazu kommt, dass natürlich auch der 2.0TDI Vorzüge hat. Bei richtiger Handhabung braucht er kaum mehr Sprit, hat aber gleichzeitig mehr Reserven und bietet schlicht und Einfach mehr Fahrspaß

Ich würde mir daher genau überlegen ob ich einen Superb mit 1.6TDI oder lieber den 2.0TDI kaufen würde.

Nicht falsch verstehen - ich halte den 1.6TDI für einen tollen Motor - auch in einem schweren Fahrzeug wie Superb oder Passat.

Die Frage ist einfach, ob der Motor zum Fahrer passt

 

Was die Alpen angeht:

Einen 1.6TDI würde ich nicht regelmäßig mit einem Caravan hinten drannen eine Passstraße hoch schicken aber im Alltag wird er in keiner Sekunde zum Verkehrshindernis.

Man sollte am Ende nicht vergessen, dass wir von einem Fahrzeug sprechen, das trotz des kleinen Motors und ~ 1.600kg Leergewicht in ~11s auf 100 geht und über 200km/h in der Spitze schafft...

(Ich glaube manchmal sollte man sich das mal richtig bewusst machen um sich beim Ruf nach mehr Leistung wieder selbst zu erden)

Themenstarteram 7. März 2021 um 23:46

Hallo Dr.OeTzi,

 

entschuldige bitte meine verspätete Antwort. Es war viel los und ich bin erst jetzt dazu gekommen mir Deine detaillierte Antwort durchzulesen. Danke das Du Dir die Mühe gemacht hast.

 

Die Erfahrung mit dem gleichen/erhöhten Spritverbrauch bei weniger Hubraum habe ich auch bereits bei dem zitierten Kangoo gemacht. Ich dachte bisher immer es liegt an dem schlechten Motor.....war wohl etwas naiv.

 

Nochmal kurz zu den Kangoo: Der Motorschaden ist ca 5000 km nach dem Zahnriemenwechsel aufgetreten. Laut meiner Renault Werkstatt kam dies wohl öfters bei diesem Motor vor und es ist bekannt bei Renault. Warum dies so war wollten /konnten sie mir nicht sagen. Von Renault aus gab es keine Kulanz - sehr enttäuschend nachdem wir jahrelang Renault gefahren sind. Somit ist Kangoo der letzte Renault, den wir gekauft und gefahren haben.

 

Ich habe mich nun dazu entschlossen mir den 2.0 l Motor zu kaufen. Zum einem sehe ich es genauso wie Du das es besser ist Spielraum nach oben zu haben. Ich bin zwar kein Raser aber ab und zu ist es doch gut nochmal durchstarten zu können.

Zum Anderem kann ich mich nicht ganz mit dem Gedanken anfreunden wieder einen kleineren Hubraum als 2000cm³ zu haben. Bis auf die eine Ausnahme hatten alle meine Diesel mindetsens 2 l und ich glaube ich bleibe dabei. Never change a running (besser gesagt driving) system.

 

Last but not least: Ich denke der Fahrspaß ist damit - gerade in den Bergen doch größer.

 

Ich dank Dir nochmal für die Antwort. Du hast mir sehr geholfen.

 

Ich wünsch Dir immer eine gute Fahrt.

 

Grüße Christian

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Langzeiterfahrung mit dem 1.6 TDCI Diesel Motor