ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladegerät startet nicht

Ladegerät startet nicht

Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 0:45

Hallo zusammen,

meine Batterie ist mal wieder leer und ich muss sie dringend heute Nacht noch aufladen!

Kurzform: Auto wird wenig bewegt, stand jetzt drei Wochen. Geht noch mit Fernbedienung an, Innenraumbeleuchtung geht, Amaturenanzeige etc. geht alles. Aber beim Starten gibt er keinen Ton mehr von sich. Also man hört nichts vom Motor.

Ladegerät vom Lidl (NICHT das ganz neue von dieser Woche) an eingebaute und noch angeschlossene Batterie angehängt. Es blinkt beim Herstellen der Stromversorgung ganz kurz das Batteriesymbol des Ladegeräts und dann geht das Ladegerät wieder in den Standby. Mit der einzigen Taste am Ladegerät (Modus-Taste) kann ich nicht zwischen den einzelnen Ladeprogrammen hin und her wechseln.

Das Ladegerät habe ich gerade an einem anderen Fahrzeug (auch bei angeschlossener Batterie) getestet. Dies ist in Ordnung. Auch war es garantiert richtig verkabelt (sonst hätte das "Ausrufezeichensymbol" geleuchtet - habe dies auch extra bei getrennter Stromversorgung nochmals probiert: sobald die Klemmen am Ladegerät falsch angeschlossen sind, leuchtet das Ausrufezeichen)

Hat jemand einen schnellen Ratschlag? Lohnt es, die Batterie abzuklemmen?

An was kann es liegen, dass er nicht zu Laden beginnt?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 19:49

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Am Ende komme ich aber zu der Feststellung, dass das eigentliche Problem überhaupt nicht angegangen wird. Dieses ist nun mal die Feststellung des Ruhestromverbrauchs von deinem Fahrzeug. Dieser sollte 25 mAmpere nicht übersteigen. Liegt er höher, muß dem auf den Grund gegeangen werden. Diese Prüfung ist mal die Grundvoraussetzung um sich überhaupt ein Bild von der Ladesituation zu tätigen.

Gruß

Ein Kriechstrom (das nennt man doch so, oder?) kann natürlich immer noch sein. Aber: In den letzten Jahren als das Auto noch regelmäßig bewegt wurde, hatte ich nie Probleme mit der Batterie. Meine letzte Batterie hatte ich ein paar Jahre im Einsatz; davon auch noch im vorletzten Winter. Da bin ich fast den ganzen Winter Kurzstrecke im Stadtverkehr, ca. 5 km zur Arbeit, gefahren. Sehr sehr oft mit Sitzheizung und auch oft mit Heckscheinbenheizung. Erst gegen Ende des Winters hatte die Batterie dann beim Starten erste Anzeichen gegeben, dass sie leer sein könnte. Zusammengebrochen ist die Batterie erst dann, als das Auto dann im Frühjahr anfing, wochenlang rumzustehen bzw. wenig genutzt zu werden. - Zwischenfazit: Bisher hatte ich keine Probleme mit Verbrauchern mit Stand.

Das Auto ist ca. 14 Jahre alt, also Bordcomputer, Entertainment und alles was sonst so Strom verbraucht, ist nicht. Innenraumüberwachung der Alarmanlage aktiviere ich wegen der Batterie mittlerweile bewusst nicht mehr; die restliche Alarmanlage lässt sich nicht auf Knopfdruck ausstellen. Ansonsten ziehen das Radio und die Uhr evtl. minimal Strom, wie das eben so üblich ist.

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Wenn der Verbrauch, mal angenommen, bei 1 Ampere liegen sollte, so ist die vollgeladene 60 AH Batterie in etwa 60 Stunden leer. Nun fällt die Spannung aber immer noch weiter ab, im vorliegenden Fall vielleicht sogar unter 6 Volt. Das elektronische Ladegerät, erkennt falsche Geräteeinstellung / Verpolung und bricht ab.

Das mag alles richtig sein, aber ich bleibe dabei: Was bringt mir ein Ladegerät, was nicht lädt? - Das alte Einhell macht's. Und das ist das Wichtigste.

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Das Abklemmen der Batterie bewirkt, dass keine weitere Stromentnahme stattfindet u. die Spannung erholt sich allmählich wieder, zumal an warmen Ort verbracht. Nun erkennt das Ladegerät richtige Polung / Spannung und verrichtet seinen Dienst.

Also zwischen Abklemmen/Ausbau und Wiederanschluss im (kalten!) Keller lagen vielleicht 3-5 Minuten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der kurzen Zeit das Abklemmen etwas bewirkt hat, bzw. dass sich die Batter in der kurzen Zeit da schon "aufgewärmt" hatte.

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Man kann doch nicht die neue Technik verteufeln, wenn man gleichzeitig Sicherheit (Verpolungsschutz) u. Ladereglung ect. haben will.

Aber wenn es nicht lädt, bringt mir die ganze Technik leider gar nichts. :-(

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Hier hilft auch schon meistens das Lesen der Bedienungsanleitung.

Das hatte ich selbstverständlich gemacht. Der im Eingangsposting angezeigte Fehler - ist nicht ausgeführt.

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Das Ladegerät ist hier nicht das Problem.

Es ist zumindest nicht das alleinige Problem, da die Batterie ja defekt zu sein scheint. Wenn meine Batterie defekt und/oder leer ist, dann benötige ich ein Ladegerät, was mir irgendwie weiterhilft; und wenn es auch nur kurzfristig ist und die Batterie - weil sie defekt ist - in ein paar Tagen wieder zusammenbricht. Von Haus aus nicht aufzuladen ist eigendlich ein NoGo für ein Ladegerät.

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Weiter sollte auch mal ein Auge auf den Stand des Elektrolyten in der Batterie geworfen werden (sofern diese mit Schraubstopfen versehen ist). Die Platten der Zellen müssen vollständig bedeckt sein, wenn zuwenig, mit destiliertem Wasser auffüllen bis die Platten eben vollständig bedeckt sind. Nach dem Laden weiter auffülle bis zum Füllstandszeiger.

Es handelt sich hier um eine wartungsfreie Batterie. Also mit Stopfen aufmachen ist da nichts.

Auch wenn ich dir hier viel entgegen setzte - und das zumal noch als Laie - weiß ich deine ausführliche Antwort genauso wie die der anderen hier sehr zu schätzen. Also danke euch allen für die Diskussion.

91 weitere Antworten
Ähnliche Themen
91 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Einige_Fragen

An was kann es liegen, dass er nicht zu Laden beginnt?

Abzuklemmen kann helfen. Bei einem Motorrad ist mir das mal aufgefallen. In der Elektronik stört Etwas das Ladegerät.

Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 0:50

Zitat:

Original geschrieben von Georg266

Zitat:

Original geschrieben von Einige_Fragen

An was kann es liegen, dass er nicht zu Laden beginnt?

Abzuklemmen kann helfen. Bei einem Motorrad ist mir das mal aufgefallen. In der Elektronik stört etwas das Ladegerät.

Danke schon einmal. Dies wird jetzt auch mein nächster Schritt sein müssen.

Nur zur Info: Sonst hat es immer ohne Abklemmen funktioniert.

Zitat:

Original geschrieben von Einige_Fragen

Nur zur Info: Sonst hat es immer ohne Abklemmen funktioniert.

Bei mir auch. Ist nur bei dem einen Motorrad so.

Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 0:55

Zitat:

Original geschrieben von Georg266

Ist nur bei dem einen Motorrad so.

Sonst war es aber bei DIESEM Auto nie so. Deswegen auch die Info.

Probier es aus, mit dem Abklemmen. Wenn die Batterie noch halbwegs in Ordnung ist, sollte sich die aufladen lassen.

Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 1:23

Es funktioniert, die Geschichte und meine Fragen dazu gibt es gleich ausführlicher.

Kurze Zwischenfrage:

Welches Ladegerät lädt schneller (da die Zeit bis morgen knapp wird): Das vom Lidl oder ein ganz einfaches klassisches Einhell, was schon ca. 20 Jahre alt ist?

Sehr wahrscheinlich das alte einhell gerät. Diese elektronischen dinger haben meist einen viel geringeren ladestrom. Das ist zwar im endeffekt batterieschonender, aber wenn's schnell gehen muss bist du mit dem alten besser bedient. Das meckert auch nicht rum oder kontrolliert groß, sondern jagt einfach saft durch die batterie. Komme was da wolle. ;)

Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 1:29

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Sehr wahrscheinlich das alte einhell gerät. Diese elektronischen dinger haben meist einen viel geringeren ladestrom. Das ist zwar im endeffekt batterieschonender, aber wenn's schnell gehen muss bist du mit dem alten besser bedient. Das meckert auch nicht rum oder kontrolliert groß, sondern jagt einfach saft durch die batterie. Komme was da wolle. ;)

hmm, also schonender Laden wäre schon besser. Es darf jetzt noch gut neun Stunden laden. Reicht das elektronische, damit ich wenigstens morgen ab und zu starten kann - fahre 70 km hin und 70 km zurück, muss aber vorher noch tanken etc. - also paar Starts brauche ich schon.

Wenn ich dann morgen wieder da bin, hänge ich es dran, bis es voll ist.

Ich vermute, das Neue. Das läd mit 3,6A durch, bis 14,4V erreicht sind. Das Alte läd mit 4A, aber nur bei niedriger Batteriespannung und fällt schnell ab.

Ps: Mit dem Alten geht mehr rein wenn du bis zum Ende duchlädst. Bei 14,4 Volt ist die Batterie zu 80% geladen. Dann schaltet das Neue ab, die Batterie würde sonst anfangen zu gasen. Bis zum Anschlag aufladen geht nur bei Batterien, be denen Wasser nachgefüllt werden kann.

Wie kommst du auf 4A?

Schreib nochmal die Batteriegröße auf und wieviel Volt hat sie? 9h kann die schon ausreichen füllen für ein paar Starts wenn es nicht abbricht. Mach das Innenraumlicht, Lüftung, Sitzheizung, Radio usw aus damit nicht unnötig Strom verballert wird.

Evtl nicht die nächste Tanke anfahren sondern erst wenn der Tank zu neige geht. Dann ist der Motor warm und lässt sich viel leichter starten. Dabei die Kupplung treten, das spart noch ein bisschen Reibung.

Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 1:40

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Schreib nochmal die Batteriegröße auf und wieviel Volt hat sie?

12 V, 60 Ah, 540 A

Zitat:

Original geschrieben von Einige_Fragen

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Schreib nochmal die Batteriegröße auf und wieviel Volt hat sie?

12 V, 60 Ah, 540 A

Die Werte sind egal, das passt schon bis morgen.

Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 1:52

Ok hier nun die längere Geschichte:

Ich habe regelmäßig Probleme mit meiner Batterie, da ich das Auto nur selten bewege.

Im letzten halben Jahr habe ich mich jetzt ausführlicher mit dem Thema Batterie beschäftigt, so auch in diesen Threads:

http://www.motor-talk.de/.../...e-oder-12-volt-anschluss-t3350240.html

http://www.motor-talk.de/.../...aufladung-dauert-zu-lang-t3440603.html

http://www.motor-talk.de/.../...g-nach-batterieaufladung-t3335709.html

Als im Frühjahr meine Batterie einmal wieder leer war habe ich das 20 Jahre alte ganz normale Einhell-Ladegerät drangehängt, aber leider hat es nicht geladen bzw. nach ca. einer Minute ist immer die Sicherung rausgeflogen. ==> "Klassisches" Ladegerät vom Nachbarn ausgeliehen ==> hat funktioniert - Fazit damals: Nach gut 20 Jahren ist das Einhell defekt ==> neues Lidl-Gerät besorgt (nicht wundern, weshalb im Frühjahr: war über Ebay - allerdings getestet von einer Firma).

Das Lidl-Gerät hatte ich jetzt zwei oder dreimal zur Zwischenladung im letzten halben Jahr angeschlossen; immer am angeklemmten Auto. Auch hatte ich das Lidl-Gerät bei anderen Fahrzeugen sporadisch im Einsatz.

Jetzt stand das Auto drei Wochen und die Temperaturen sind ja jetzt auch schon gesunken. Da ich morgen eine etwas längere Strecke fahre, wollte ich nun mal wieder dieses Auto nutzen, damit es bewegt wird. Deshalb wollte ich meinen 20 km Weg heute Abend schon mal mit dem Auto fahren, damit ich das Anspringverhalten der Batterie testen konnte. Nur im Stand einmal das Auto anzumachen um zu testen, wie gut die Batterie noch ist, ist ja kontraproduktiv; zudem tut es dem Motor auch nicht gut. - Naja, daraus wurde jetzt ja nichts.

Wie oben beschrieben, hatte ich dann vorhin das Lidl-Gerät drangehangen mit dem obigen Fehler. Dann hatte ich die Pole abgeklemmt und erwartungsgemäß hatte sich dadurch nichts verbessert.

Da die Batterie jetzt eh schon abgeklemmt war, habe ich sie mit nach drinnen genommen. Da habe ich wenigstens Licht (Auto steht draußen und ich wollte es jetzt nicht mit Fremdstarten in die Garage fahren).

Auf jeden Fall hatte ich dann drinnen mein Einhell-Ladegerät wieder drangehangen, welches ich eigentlich wegwerfen wollte. Und siehe da: Die Sicherung sprang nicht gleich raus. Ich hatte das Einhell-Gerät dann gefühlte drei Minuten drangelassen, der Zeiger war so bis ca. 8 gestiegen. Dann habe ich das Lidl-Gerät drangehängt und siehe da: Es lädt!

Zusammenfassung:

Im Frühjahr sprang beim Einhell-Gerät nach ca. 1 Minute laden die Sicherung raus. ==> Lidl Gerät gekauft und seither ohne Probleme benutzt. Heute war keine Ladung mit Lidl-Gerät möglich. ==> Einhell für drei Minuten wieder angeschlossen und es funktionierte plötzlich wieder. Dann Lidl-Gerät angschlossen welches jetzt auch funktioniert.

Kann sich das irgendjemand erklären?

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ladegerät startet nicht