ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Qualmt beim Start wenn Kalter Motor

Qualmt beim Start wenn Kalter Motor

Themenstarteram 31. März 2015 um 15:54

Es geht um einen Rasenmäher, den ich gestern gekriegt habe

Sabo mit 180 ccm Kawasaki OHV, 2,8 KW, Bauj 2011

Bei kaltem Motor ist der Choke zu betätigen. Das kenne ich von meinem Tecumseh. Er stand jetzt länger, deshalb hab ich mich nicht gewundert, daß ich 10 x mind ziehen mußte. Dann kam er, tuckerte u qualmte wie verrückt, dann kam er auf Touren. Auf Betrieb lief er dann einwandfrei. Noch ein paar mal probiert bei warmen Motor: kam sofort und lief sauber. Aber wenn er kalt ist, daß Spiel von vorne. Start erst nach mehrmaligen Ziehen - so 3 x - qualmt wieder, bei warm alles ok. Nimmt auch Gas u fährt auch gut (probeweise im Hof). Aber die ständige Qualmerei ist mir nicht geheuer. Öl ist frisches drin, Zündkerze habe ich noch nicht angeschaut, Benzin könnte sein, daß es noch vom Herbst ist.

Ich bin kein Motortechniker, aber jetzt viel mir ein, da wird doch hoffentlich nicht Öl in den Zylinder laufen?

Bitte dringend um Eure Meinung.

DAnke

Nachtrag: jetzt habe ich mir die Kerze doch mal angeschaut: eine rp 14PR6F - nanu, was ist denn das? Noch nie gehört. Jedenfalls neuwertig, rebraune Farbe, allerdings Abstand 60, nach Anleitung soll es zwischen 70 - 80 sein. Die Anleitung ist übrigens was für Jauchs Millionenfrage, so ein Tohuwabohu hab ich noch nie gelesen, wer sich das ausgedacht hat.... Aller möglicher Sicherheitskram, das was man sucht null, z.B, Kerzentyp!

Beste Antwort im Thema

Qualm kann mehrere Ursachen haben. Schwarzrauch ist in der Regel Sprit (zu fett), Blaurauch meistens Öl. Man erkennt es auch am Geruch, Motoröl verschwelt mit einer charakteristischen Geruchsnote.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Qualm kann mehrere Ursachen haben. Schwarzrauch ist in der Regel Sprit (zu fett), Blaurauch meistens Öl. Man erkennt es auch am Geruch, Motoröl verschwelt mit einer charakteristischen Geruchsnote.

Ein manueller Choke ist ein Relikt aus grauer Vorzeit, es ist ein Klappe am Vergaser, ist der Choke offen gelangt ein fetteres Gemisch in den Vergaser, mehr Sprit, weniger Luft, die Verbrennung von reinem Spit qualmt nun mal, absolut normal.

Der Choke wird beim Kaltstart geöffnet um den Start des Motors zu beschleunigen, dann wieder geschlossen, einen warmen Motor würde man abwürgen, oder auch erwürgen, daher auch die englische Bezeichnung Choke (von engl. to choke ersticken, erwürgen).

Themenstarteram 31. März 2015 um 17:11

Er spuckt weiß-blau.... ein bißchen Rauch ist ja ok, aber bei dem ist es schon heftig.

sh. Nachtrag: Kerzenkontrolle

Falscher Sprit, z.B 2Takter Gemisch drinn?

Motoren die nach längerer Pause sofort starten sind eigentlich ein Glücksfall.

Dierichtige Start Einstellung bedarf einer gewissen Erfahrung.

Altes Benzin (ausgebautes) erzeugt schwarzen Rauch und ist zündunwillig.

Weißer Qualm deutet auf Wasser in Tank und Vergaser hin.

Leerfahrten und dann frisches Benzin einfüllen. So aufbewahren dass unnötige Temperaturschwankungen vermieden werden. Zündkerzen Gesicht mal kontrollieren. Nicht planlos am Vergaser schrauben.

weiße nebelschwaden sind bei den temperaturen nach dem anlassen ebenfalls völlig normal.

schlicht kondenswasser als verbrennungsprodukt. oder schreibst du aus der südsee?

wahrscheinlich hat das ding sogar luftkühlung?

von wegen wasser im kühlsystem....;)

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 31. März 2015 um 16:35:51 Uhr:

Ein manueller Choke ist ein Relikt aus grauer Vorzeit, es ist ein Klappe am Vergaser, ist der Choke offen gelangt ein fetteres Gemisch in den Vergaser, mehr Sprit, weniger Luft, die Verbrennung von reinem Spit qualmt nun mal, absolut normal.

Der Choke wird beim Kaltstart geöffnet um den Start des Motors zu beschleunigen, dann wieder geschlossen, einen warmen Motor würde man abwürgen, oder auch erwürgen, daher auch die englische Bezeichnung Choke (von engl. to choke ersticken, erwürgen).

War das nicht genau anders herum?

Der Choke - nichts anderes als ein eine Drosselklappe auf der Luftfilterseite des Vergasers - wird bei kaltem Motor geschlossen (nicht geöffnet) um den Unterdruck im Düsenbereich zu erhöhen, das Gemisch anzufetten.

Jup. Da er oben im Vergaser sitzt, steigt bei geschlossener Klappe der Unterdruck und es wird mehr Sprit mitgerissen.

mfg

Hat mein altersschwaches Hirn das doch noch richtig parat.

Zu der Qualmerei noch: Je nach Bauform kann das auch leidlich normal sein, z.B. bei liegendem Zylinder.

Die Boxer-BMWs neigen auch, wenn sie auf dem Seitenständer abgestellt werden, zum Qualmen auf dem linken Zylinder beim Kaltstart. Da kriecht das Öl was noch am Zylinder haftet schwerkraftbedingt durch die Ringe in Richtung Brennraum.

Bei so 'nem Rasenmäher werden da Kolbenringe und Abstreifring wohl auch nicht gerade optimale Passung haben.

Themenstarteram 31. März 2015 um 19:42

....es ist ein Rasenmäher, der steht gerade. Wasser könnte sein, da ich den Verdacht habe, der wurde mit Hochdruck gereinigt. Sieht zu verkaufs-sauber aus.

Werde jetzt die Kerze auf eine Freigabe austauschen und den Sprit wechseln.

Danke für die Antworten. Hauptsache, er hat keinen Zylinderschaden....

VG

Das der Mäher gerade steht mag sein.

Die Frage ist aber wie die Einbaulage des Zylinders ist. Da hat es nun mal einige Freiheitsgrade.

Bei nen Kart ist der auch häufig sehr flach eingebaut.

Die Einbaulage des Zylinders bei Rasenmäher ist meist Flach wie beim Boxer.

Wie soll er sonst ohne Getriebe das Mähblatt antreiben?

Zitat:

@martins42 schrieb am 31. März 2015 um 17:35:55 Uhr:

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 31. März 2015 um 16:35:51 Uhr:

Ein manueller Choke ist ein Relikt aus grauer Vorzeit, es ist ein Klappe am Vergaser, ist der Choke offen gelangt ein fetteres Gemisch in den Vergaser, mehr Sprit, weniger Luft, die Verbrennung von reinem Spit qualmt nun mal, absolut normal.

Der Choke wird beim Kaltstart geöffnet um den Start des Motors zu beschleunigen, dann wieder geschlossen, einen warmen Motor würde man abwürgen, oder auch erwürgen, daher auch die englische Bezeichnung Choke (von engl. to choke ersticken, erwürgen).

War das nicht genau anders herum?

Der Choke - nichts anderes als ein eine Drosselklappe auf der Luftfilterseite des Vergasers - wird bei kaltem Motor geschlossen (nicht geöffnet) um den Unterdruck im Düsenbereich zu erhöhen, das Gemisch anzufetten.

Von mir aus auch andersrum, das Ergebniss sollte aber das gleiche sein.

Das es anders herum ist, ist schon entscheidend. Sonst funktioniert es halt nicht. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Qualmt beim Start wenn Kalter Motor