ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Kymco 4 Takt Zylinder wechseln - Hilfe benötigt Schritt für Schritt

Kymco 4 Takt Zylinder wechseln - Hilfe benötigt Schritt für Schritt

Kymco DJ / EMR 50
Themenstarteram 6. November 2018 um 22:07

Bitte keine unnötigen Kommentare, ich lade hier paar einzelne Bilder für Hilfestellungen hoch. (Hoffe das der Thread für meine Zwecke stehen bleiben darf "danke")

50ccm Kit bestellt, möchte erstmal mir den Zylinder vom Zustand anschauen. Bei Glück, muss ich nur den Zylinderkopf wechseln ;)

Anleitung entnehme ich hier (EINBAUANLEITUNG ZYLINDERKIT 4-TAKT): https://www.racing-planet.de/.../...NG%20ZYLINDERKIT%20NOCKENWELLE.pdf

 

- Kipphebelblock ist schon abgeschraubt

- werde jetzt die Kurbelwelle auf den Strich mit dem „T“ in Stellung bringen

- dann den Kettenspanner lösen, dann die Nockenwelle lösen und zum Schluss den Zylinderkopf nach oben abziehen

so sieht das bei mir jetzt aus (siehe Bilder) - Der Krümmer ist mit dem Auspuff in einem Teil fest verschweißt, muss man den abmontieren um den Zylinderkopf abzuziehen? aufgesteckt auf die 2 langen Gewinde-schrauben des Zylinders

1
2
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@BueTitan schrieb am 07. Nov. 2018 um 00:21:32 Uhr:

Zylinder sitzt bombenfest, bekomme das Mistvieh nicht runter

Wie ich schon in einem anderen Thread von dir (man verliert den Überblick ;)) schrieb, geht alles locker ab bis auf der Zylinder. Der klebt mit der Dichtung am Motorblock und die Kolbenringe bremsen.

Leicht rüttelnd dran ziehen, dabei leichte Schläge rundherum mit dem Schonhammer / Montagehammer geben.

 

Wenn man sowas nicht hat, sich dir was vergleichbares (Omas Holz-Schnitzelklopfer). Improvisationstalent ist gefragt :p

75 weitere Antworten
Ähnliche Themen
75 Antworten

Auspuff muß ab vom Kettenspanner erst Die mittlere Schraube entfernen

Themenstarteram 7. November 2018 um 0:21

@Morti danke jetzt habe ich den Zylinderkopf abbekommen ;)

Zylinder sitzt bombenfest, bekomme das Mistvieh nicht runter

 

Zylinderkopf
Zylinder
Zylinder fest
+2

Zitat:

@BueTitan schrieb am 6. November 2018 um 22:07:39 Uhr:

Bitte keine unnötigen Kommentare, ich lade hier paar einzelne Bilder für Hilfestellungen hoch. (Hoffe das der Thread für meine Zwecke stehen bleiben darf "danke")

Bitte keine unnötigen Kommentare? Wer soll das festlegen?

Meine Antwort habe ich bereits fast identisch in deinen letzten Thread geschrieben. Dort gibt es bereits einige User, die sich mittlerweile kritisch bis warnend äußern. Aber nicht aus böser Absicht, sondern weil sie es gut mit dir meinen, mich eingeschlossen.

Ich wiederhole meine Antwort, damit der rote Faden nicht verloren geht.

Wozu denn noch ein Thread? Das wäre dann seit Ende Juni der 6. oder 7. mit nahezu 500 oder sogar mehr Antworten zum selben Roller und gleichen Themen. Durch die mehrfachen Threads ist der Bezug zueinander verloren gegangen. Daher gehe ich erst mal "back to the roots" auf die Ausgangssituation.

 

Du hast dir zum Ende Juni deinen 1. Roller gekauft um damit zur Hochschule zu fahren. Grundsätzlich ist ein 50-er Kymco keine schlechte Wahl, zumal das Teil erst ca. 4000 km auf der Uhr hatte und auch optisch in einem guten Zustand war. Der Roller hat 1 Jahr gestanden. Zu dem Baujahr hast du nichts geschrieben. Der Roller fuhr mit 60 km/h zu schnell. Zu deinen persönlichen Daten hast du geschrieben, dass du Ende 20 bist und von Rollern keine Ahnung hast. Demgegenüber hat der Vorbesitzer viel Ahnung und auch eine kleine Werkstatt. Du solltest dich bei Problemen immer an ihn wenden können und es gab noch einen Bekannten, der auch Ahnung haben soll. Soweit richtig?

 

Nach einer "Einfahrstrecke" von 20 km gab es Probleme mit dem Motor, was den Schrauber in dir geweckt hat, ohne wirkliche Ahnung zu haben. Dann hast du dir nach

I-Net-Informationen zunächst Gedanken gemacht über das Gewicht der Rollen der Vario. Danach über den abgestandenen Sprit im Tank. Diesen wolltest du dann auswaschen, zuerst mit Waschbenzin und dann mit destilliertem Wasser usw., usw., usw. Letztendlich hast du das Kerzengewinde herausgerissen und dir jetzt neue Motorteile bestellt, die du selbst einbauen willst unter Rücksprache mit den Usern hier. Wozu du dazu die Preise aufgelistet hast (mit MwSt.) kann ich nicht nachvollziehen. Mir ist aber aufgefallen, dass die Teile passend für Hersteller wie Boatian & Co sind, aber nicht für Kymco. Bist du sicher, dass die passen?

 

Ich habe bereits geschrieben, dass ich dich nicht veralbern will und es nur gut meine. Mit deinen weiteren Absichten bist du meines Erachtens auf dem Holzweg. Vielleicht wendest du dich besser an den Vorbesitzer mit der kleinen privaten Werkstatt, um nicht durch Eigeninitiative zu viel Geld zu verbrennen.

Zitat:

@BueTitan schrieb am 07. Nov. 2018 um 00:21:32 Uhr:

Zylinder sitzt bombenfest, bekomme das Mistvieh nicht runter

Wie ich schon in einem anderen Thread von dir (man verliert den Überblick ;)) schrieb, geht alles locker ab bis auf der Zylinder. Der klebt mit der Dichtung am Motorblock und die Kolbenringe bremsen.

Leicht rüttelnd dran ziehen, dabei leichte Schläge rundherum mit dem Schonhammer / Montagehammer geben.

 

Wenn man sowas nicht hat, sich dir was vergleichbares (Omas Holz-Schnitzelklopfer). Improvisationstalent ist gefragt :p

Genau wie mit dem Kettenspanner als du meintest der würde durch Dreck nicht lösen oder geklebt sein,genau so ist es mit dem Zylinder. Bei dem Kettenspanner brauchst du eine neue Dichtung und keine Dichtmasse und die Flächen egal ob bei dem Spanner, Zylinder oder Motor müssen sauber sein und das ohne Riefen oder sonst welche Beschädigungen zu machen. Beim säubern unbedingt die Löcher verschließen das nichts im Motor fällt,auch beim entfernen oder anbringen der Sicherungsringe am Kolben.

Themenstarteram 8. November 2018 um 19:53

Meine erste Frage, habe zwei Dichtungen, eine aus Blech und eine aus Pappe die zwischen Kopf und Zylinder kommt.

Beide rauf oder kann ich mir eins aussuchen? Wenn beide raufkommen, welche Reihenfolge?

Kopf, Blechdichtung, Pappdichtung, Zylinder?

Edit: okay da kommt die Pappdichtung rauf zwischen Kopf und Zylinder, die Blechabdichtung ist für Motor und Zylinder, also die Fußabdichtung. Die brauche ich erstmal nicht, wechsel erstmal nur den Zylinderkopf aus.

 

Ventilfedern haben einen starken widerstand, wird aber normal sein bei Neuware.

Im Zylinderkopf ist schon eine Ersatz ZK vormontiert, raus damit und meine Iridium ZK rein (NGK CR7HIX)

melde mich wenn ich fertig bin ;)

1
2
3
Themenstarteram 8. November 2018 um 20:57

Achmanoooo, jetzt sehe ich das bei dem neuen Kopfzylinder die Stehbolzen fehlen (die ganz langen).

Werden die Stehbolzen vom alten Kopf abgeschraubt oder muss ich neue im Bauhaus kaufen und reinschrauben? Oder geht das sogar garnicht und ich habe einen falschen Zylinderkopf? (habe mit einer Kurzzange schon probiert die rauszudrehen, sitzen fest wie sau)

Laut Kymco Datenblatt kommen da Stehbolzen 6x62mm (oben) und Stehbolzen M6x32mm rein (für Auspuff) kann man die rausschrauben oder morgen Bauhaus besuchen?

1111

Zitat:

@BueTitan schrieb am 7. November 2018 um 00:21:32 Uhr:

Zylinder sitzt bombenfest, bekomme das Mistvieh nicht runter

@BueTitan

Haste wenigstens die Anleitung von Christian, alias Bamako sorgfältig durchgelesen?

Schau' nach, ob einer der vier Zylinderstehbolzen durch eine senkrecht zum Bolzen im Zylinder reingedrehte Schraube geklemmt ist.

Gruß Wolfi

PS: Wem willste denn beweisen, daß du es alleine hinbekommst. :rolleyes:

Edit: Es gibt sogenannte Stehbolzenausdreher und viele andere Werkzeuge, von deren Existenz du wohl noch nichts gehört hast. Nur mit PC und Handy klappt das nicht.

Zitat:

@BueTitan schrieb am 8. November 2018 um 20:57:03 Uhr:

Werden die Stehbolzen vom alten Kopf abgeschraubt oder muss ich neue im Bauhaus kaufen und reinschrauben? Oder geht das sogar garnicht und ich habe einen falschen Zylinderkopf? (habe mit einer Kurzzange schon probiert die rauszudrehen, sitzen fest wie sau)

Ob die jetzt mit einer Schraube gesichert sind musst du schon selber schauen,aber Stehbolzen kannst du rausdrehen in dem du 2 Muttern nimmst und drauf schraubst,die 2 gegeneinander kontern und dann ganz normal rausdrehen.

Themenstarteram 8. November 2018 um 22:39

Nachdem ich hier geschrieben habe, habe ich im Internet die Idee mit 2 Muttern gefunden, trotzdem danke Kranenburger ;) Die kurzen Bolzen sind schon draußen, nur die langen Klemmen.

Morgen Baumarkt neue Bolzen sind mir lieber, anonsten 2 Muttern kaufen.

@Alex1911

Christian, alias Bamako ? https://www.racing-planet.de/.../...NG%20ZYLINDERKIT%20NOCKENWELLE.pdf ich habe mich hier dran gehalten und finde die Anleitung klasse ;)

Ich glaube kaum das du die im Baumarkt bekommst und warum brauchst du zwei Muttern noch?

Schau mal lieber nach ob die langen Bolzen vielleicht unten ein Linksgewinde haben,kannst es ja am neuen sehen.

Themenstarteram 8. November 2018 um 23:22

Zitat:

@kranenburger schrieb am 8. November 2018 um 22:51:32 Uhr:

Ich glaube kaum das du die im Baumarkt bekommst und warum brauchst du zwei Muttern noch?

Schau mal lieber nach ob die langen Bolzen vielleicht unten ein Linksgewinde haben,kannst es ja am neuen sehen.

Also bei dem neuen Zylinderkopf ist es ein Rechtsgewinde wie alle anderen Stehbolzen auch.

Mittlerweile sehen die langen Stehbolzen sehr abgelutsch aus, wird kiffelig wenn ich die rausbekomme für die wiederverwendung. Muss aus dem Internet mir welche bestellen oder morgen im Baumarkt suchen / ähnliche finden.

ps: weil ich die kurzen Stehbolzen mit der kurzzange so rausbekommen habe und keine Muttern hier rumliegen habe xD

die Stehbolzen für Ansaugstutzen M6 x 62 mm haben von außen was man sieht eine länge von ca, 5 cm also werden es die 6x62mm sein korrekt? Stück kostet 5€+3€ Versand -.- und das 2x...

https://www.ebay.de/.../153071624722?...

Was Wolfi sagen wollte, ich hab dir in einem Post eine weitere Anleitung zum Thema Zylinder/Kopf angehangen.

Diese Anleitung halte ich für sehr gut und um einiges besser als die von RacingPlanet.

@Bamako @Alex1911

Hi Christan,

die Anleitung ist wirklich gut. Ich habe mir die auch heruntergeladen. Besonders gefällt mir, dass diese nicht so eine verkaufsfördernde Einleitung hat, wie die von Racing-Planet.

Zitat:

Als Einleitung ist zu sagen, dass Ihr für die Montage dieses Zylinderkits kein Spezialwerkzeug oder tiefgreifende Kenntnisse der Zweiradmechanik benötigt. Allerdings müssen wir darauf hinweisen, dass die Montage eines 2-Takt Zylinders wesentlich weniger Beachtung benötigt, als die des 4-Takters. Die Folgeschäden bei falscher Montage sind deutlich teurer! Also haltet Euch an die Montageanleitung und nichts geht schief.

Gerade beim Zusammenschrauben gilt das empirisch entwickelte Fazit:

"Nach fest kommt ab". Daraus folgt meist das kaufmännische Fazit:

"Nach ab kommt neu kaufen" und vielleicht auch "Reparaturkosten für den Folgeschaden".

Die praktische Bestätigung hat der TE ja schon geliefert beim Ein- und Überdrehen der Zündkerze.

Du, Wolfi, hast oben geschrieben:

Zitat:

Wem willste denn beweisen, daß du es alleine hinbekommst.

Es gibt sogenannte Stehbolzenausdreher und viele andere Werkzeuge, von deren Existenz du wohl noch nichts gehört hast. Nur mit PC und Handy klappt das nicht.

Meine Antwort noch weiter oben ist ähnlich gemeint. Ich wundere mich nun, wie eine "Kurzzange" aussehen könnte. Gibt es vielleicht auch eine "Langzange" oder irgendwas dazwischen? :confused: Das verstehe wer will.

 

Der Rückschluss - "Ventilfedern haben einen starken widerstand, wird aber normal sein bei Neuware" - ist eher ein Trugschluss. Auch nach langem Gebrauch müssen die Ventilfedern einen strammen Zug haben, damit die Ventile gut schließen.

Man kann Schraubverbindungen nicht nur zu fest sondern auch zu locker anziehen. Wenn Dichtungen und Öl im Spiel sind, können Undichtigkeiten und Ölverluste, die insbesondere nach häufigen Temperaturwechseln auftreten können, sehr unangenehme Folgen haben. Dann ist eine angestrebte Reparaturkostenersparnis schnell weggeschmolzen.

Ein Pilot lernt das Fliegen mit praktischer Unterweisung und Überprüfung durch einen Fluglehrer und nicht nur im Simulator, erst recht nicht durch Videos vom PC. Dies sind zwar nützliche Hilfsmittel, aber nicht geeignet, das Feingefühl und die Fertigkeiten für sicheres Fliegen zu entwickeln.

Wie jeder Vergleich, hinkt auch dieser, aber gewisse Parallelen lassen sich übertragen wenn es darum geht, einen Motor nicht nur durch Austausch von relevanten Teilen zum Laufen zu bringen, sondern auch eine lange Zeit währende Standfestigkeit zu erzielen.

Es würde mich für BueTitan freuen, wenn er es ohne Lehrgeld zu bezahlen hinbekommt, allein mir fehlt der Glaube. Warten wir´s ab.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Kymco 4 Takt Zylinder wechseln - Hilfe benötigt Schritt für Schritt