ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Kulanzverhalten - Erfahrungen

Kulanzverhalten - Erfahrungen

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 13. September 2016 um 11:25

Hallo,

bei meiner B-Klasse ist seit 6 Monaten die Garantie abgelaufen. Hab 28.000km gelaufen, Inspektion immer beim freundlichen gemacht. Seit heute morgen macht er im vorderen Bereich ein Geräusch als ob ich immer über den Seitenstreifen fahre. Fährt zu dem sehr unruhig.

Sollte etwas mit dem Fahrwerk oder der Feder sein wären das nach 2,5 Jahren und der geringen Laufleistung ja vermutlich keine geringen Kosten.

Meine Frage, wie verhält sich Mercedes in so einem Fall was Kulanz angeht? Total ausgeschlossen weil man halt Pech hat? Eigentlich darf nach der geringen Laufleistung so etwas ja noch nicht auftreten!

Hatte jemand schon mal einen Kulanzantrag? Mit welchem Ergebnis? Gibt's Tipps wie man das am besten angeht in der Werkstatt?

Beste Antwort im Thema

Ich bin der Meinung, dass sich etwaige Kulanzanträge meist nur bei richtig teuren Reparaturen rentieren - ansonsten ist man mit Eigenreparatur bzw. bei einer günstigen Freien besser aufgehoben.

Gibt natürlich immer "Sternenkrieger" die sogar ihr Scheibenwaschwasser nur vom Freundlichen nachfüllen lassen (mit entsprechenden Trinkgeld für eine 500% überteuerte Dienstleistung) - DENEN ist nicht mehr zu helfen - DIE wollen das auch so weil sie sich dabei Elitär fühlen - für alle anderen Normalos ist der Gang zur Freien ne Option (Merke: auch MB kocht nur mit Wasser!)

Gruß Peter

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Hast du mal die Reifen/ Räder kontrolliert? Das hört sich eher nach Reifenschaden an.

Mercedes ist sehr Kulant. Zumindest im Vergleich zu anderen.

Allerdings solltest du erstmal rausfinden woher dein Geräusch kommt.

Mein Tipp ist hinfahren und begutachten lassen. Auf die Idee mit nem Kulanzantrag kommen die meistens selber. Allerdings solltest du ein möglichst lückenloses "serviceheft" haben. Sonst kann es auch sein, das sie Kulanz ablehnen.

Ich bin der Meinung, dass sich etwaige Kulanzanträge meist nur bei richtig teuren Reparaturen rentieren - ansonsten ist man mit Eigenreparatur bzw. bei einer günstigen Freien besser aufgehoben.

Gibt natürlich immer "Sternenkrieger" die sogar ihr Scheibenwaschwasser nur vom Freundlichen nachfüllen lassen (mit entsprechenden Trinkgeld für eine 500% überteuerte Dienstleistung) - DENEN ist nicht mehr zu helfen - DIE wollen das auch so weil sie sich dabei Elitär fühlen - für alle anderen Normalos ist der Gang zur Freien ne Option (Merke: auch MB kocht nur mit Wasser!)

Gruß Peter

Mein erster Gedanke war auch, dass da ein Nagel oder eine Schraube im Reifen steckt. So ein Geräusch hatte ich auch mal, war zum Glück in der Lauffläche und konnte beim Reifenservice günstig geflickt werden.

Mit Kulanz ist es so eine Sache, wenn die Kosten nicht voll übernommen werden. Meine Erfahrungen mit einer anderen Automarke waren jedenfalls so, dass die Rechnung für mich am Ende mit Eigenanteil trotz "70% Kulanz" höher war, als wenn ich in eine "richtige" Werkstatt gegangen wäre. Den Ärger und die Zeit mit Kulanzanträgen, die ja soooo aufwendig sind hätte ich mir da sparen können. Das war bei Rostentfernung (Lackierung) und auch beim Tausch des Klimakondensator so, trotz lückenlosem Scheckheft... Am Ende trotzdem mehr bezahlt als in einer Freien...

Ich hoffe es ist bei MB anders.

Hallo,

 

auf Kulanz besteht kein Anspruch, die ganzen Versprechen sind nicht einforderbar, quasi kann es am Ende nur heiße Luft sein, man solle sich ausrechnen was nach der Garantiezeit noch kaput gehen könnte und was das dann kosten könnte, da ich selber die Wartung durch führe setze ich die von mir bis dahin zu zahlenden Insp.- Kosten ( steht ja hier im Forum) und den MB Aufschlag bei Reparatur zum Vergleich der freien Werkstatt, ich für mein Teil mache auch die Insp. selbst, soweit es möglich ist, für einen B-Service muss ich keine 400€ zahlen. Dazu muss ich sagen das ich e nur Junge Sterne Garantie habe, und mal unter der Hand: was soll nach nach der normaler Garantie noch defekt gehen, dieser Fehler hätte sich schon in den Jahren, bei mir Baujahr 12/2012, zeigen müssen.

Ich geh davon aus, so wie bei all meinen anderen KFZ auch, das ich bei normaler Pflege und den üblichen Selbstinspektionen mindest 10 Jahre entspannt das KFZ nutzen kann, ganz ohne Werkstattaufenthalt, das war bei VW, Citroen, BMW, u.s.w. so, soviel trau ich auch MB zu das zu schaffen, schließlich sind die verbauten Komponenten Massenware und tauchen in ein oder anderer Form bei allen Herstellern auf. OK, das man nach 10 Jahren mal die Federn und Dämpfer rund rum tauscht, und ab und an mal ne Koppelstange, Buchsen, das ist normaler Verschleiß, alle anderen Teile halten im Regelfall ewig wenn man ab und an mal hinschaut.

In diesem Sinne

Lichtmann

Zitat:

@Oltti schrieb am 13. September 2016 um 23:36:14 Uhr:

Ich bin der Meinung, dass sich etwaige Kulanzanträge meist nur bei richtig teuren Reparaturen rentieren - ansonsten ist man mit Eigenreparatur bzw. bei einer günstigen Freien besser aufgehoben.

Gibt natürlich immer "Sternenkrieger" die sogar ihr Scheibenwaschwasser nur vom Freundlichen nachfüllen lassen (mit entsprechenden Trinkgeld für eine 500% überteuerte Dienstleistung) - DENEN ist nicht mehr zu helfen - DIE wollen das auch so weil sie sich dabei Elitär fühlen - für alle anderen Normalos ist der Gang zur Freien ne Option (Merke: auch MB kocht nur mit Wasser!)

Gruß Peter

Hallo Peter,

ich kann deine Meinung durchaus vertreten, aber ich hatte bei meinem GLK350CDI in 6 Jahren insgesamt

5 Wischwasserbehälter defekt.

Natürlich wurde diese immer auf Kulanz erneuert oder glaubst du allen Ernstes ich hätte jedes mal

die Kosten von € 180,-- übernommen. Auch das Wischwasser mit Zusatz wurde natürlich ebenfalls auch auf Kulanz erneuert.

 

Gruß

GLKnrw

(jetzt glücklicher B220 4matic Fahrer)

Zitat:

@Lichtmann schrieb am 14. September 2016 um 11:30:58 Uhr:

mal unter der Hand: was soll nach nach der normaler Garantie noch defekt gehen, dieser Fehler hätte sich schon in den Jahren, bei mir Baujahr 12/2012, zeigen müssen.

Also die normale Garantie geht ja nur 2 Jahre, und es gibt nicht wenige B-fahrer, die kaum mehr als 10 Tkm per anno fahren. Also 20 Tkm in der Garantiezeit kann zB das 7G-DCT locker überstehen und .... nach 4, 5 oder mehr Jahren einen Totalschaden haben. Da ist man dann mit geschätzten mind. 8.000 € dabei.

Meinem Vorgänger-B von 2010 (T245) sollte nach 4 Jahren die TüV-Plakette verweigert werden wegen stark angerostetem Tank. Zu meinem Glück war das in der MB-Werkstatt und die Jungs haben von sich aus super reagiert: mit Stuttgart telefoniert und 100% Kulanzzusage bekommen für neuen Tank + Einfüllstutzen + Verbindungsrohr - alles komplett neu. Laut Werkstatt wären es ohne Kulanz über 600 € gewesen.

Da soll man wohl noch Danke sagen, wenn bei einem 4 Jährigen "Premiumfahrzeug" der Tank durch ist und dieser auf Kulanz gewechselt wird?

So etwas gehört auf dem "kleinen Dienstweg" abgearbeitet - das Wort "Schande" ist noch eher untertrieben.

Normalerweise sollte man so ein Fahrzeug vor dem MB Firmensitz werbewirksam im Beisein der Medien abfackeln!

Übrigens: Wäre interessant zu wissen wieviel bei einem kapitalen Getriebeschaden nach 5 oder mehr Jahren von MB auf Kulanz zu erwarten wäre - vor allem der Vergleich wenn ein Tauschgetriebe bei einer Freien eingebaut wird...

 

Gruß Peter

Zitat:

@Oltti schrieb am 14. September 2016 um 14:51:22 Uhr:

Normalerweise sollte man so ein Fahrzeug vor dem MB Firmensitz werbewirksam im Beisein der Medien abfackeln!

Hast Recht, das war ein echtes Montagsauto und hatte von Anfang an unzählige Macken und Mängel. Aber nach dem rostigen Tank (Kulanz), 20 verrosteten Radschrauben ringsum (50% Kulanz + 40 €), riefigen Bremsscheiben und verrostete Radnaben hinten (keine Kulanz) hatte ich die Nase endgültig voll von "Premium" und habe die Möhre gegen den Nachfolger W246 eingetauscht - mit entsetzlichem Wertverlust. :(

Letzterer hatte - außer unmanierlichen Trinksitten und einem Fehler am DPF bei 65 Tkm (Garantiefall) - keine weitere Mängel.

Off topic: Trotzdem bin ich mit dem gebotenen "das Beste oder nichts" nicht zufrieden und habe vor 4 Wochen bei der Konkurrenz das "Nichts" bestellt (Neuwagen ohne Stern). Natürlich wieder mit großem Verlust, aber geringer als bei MB, denn die wollten meine gut ausgestattete B-Klasse (44 T€ Neupreis vor 4 Jahren) nur für lächerliche 17.000 € in Zahlung nehmen. :(

Nimm die Radschrauben - für die 40,- € Zuzahlung - dafür bekommst du im Netz gleichwertige Radschrauben für die Hälfte.

Gruß Peter

Zitat:

@Oltti schrieb am 14. September 2016 um 17:25:22 Uhr:

Nimm die Radschrauben - für die 40,- € Zuzahlung - dafür bekommst du im Netz gleichwertige Radschrauben für die Hälfte.

Gruß Peter

Mein Gott, dann fahr doch Dacia. Niemand zwingt hier irgend wen, sich einen Mercedes zu kaufen. Immer dieses Genöle an den Preisen, ich kanns nicht mehr hören...

Erstaunlich, dass sich bei all der Aufregung über Kulanz oder nicht der Themenstarter (Marci1804) nicht mehr zu Wort gemeldet hat. War es letztlich doch nur ein Reifenschaden?!

Nö, die Radschrauben beim Dacia sind ja auch nicht billiger!

Du hast mal wieder nicht verstanden um was es geht - vielleicht auch mal ein paar Beiträge weiter Oben lesen bevor der "Klischee-Hammer" ausgepackt wird!

Gruß Peter

Deine Antwort
Ähnliche Themen