ForumQ7 4L
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Q7 4L & Q8 4M
  6. Q7 4L
  7. Kopfstützen hinten lassen sich nicht ausbauen - Kindersitze

Kopfstützen hinten lassen sich nicht ausbauen - Kindersitze

Themenstarteram 26. Juni 2008 um 13:15

Hallo zusammen,

wir haben vorgestern unseren neuen Q7 in Ingolstadt abgeholt. Bereits dort habe ich festgestellt, dass sich unser Isofix Kindersitz (Recaro Monza, 15-36kg) nicht richtig einbauen läßt, da das Kopfteil des Kindersitzes an der Kopfstütze vom Q7 ansteht bzw. anlehnt. Und damit hängt der Sitz praktisch in der Luft und wackelt (auch mit den Isofix-Armen). Zwischen Rückenlehne und Kindersitz sind etliche cm Luft. Außerdem steht der Sitz damit natürlich absolut senkrecht und ist zum bequemen sitzen nicht mehr zu gebrauchen.

Lt. meinem Händler können die Kopfstützen nur durch die Werkstatt ausgebaut werden und da kann ggf. Betriebserlaubnis erlöschen bzw. ich muß einen Haftungsverzicht unterschreiben.

Wer von Euch hat auch diese Problem bzw. weiß schon eine vertretbare Lösung. Audi habe ich heute mal hierzu angemailt, weil es ja um die Sicherheit der Kinder geht und die Konstruktion nur für Erwachsene ausgelegt ist.

Es ist für mich schon sehr unverständlich, dass in einem Auto mit 50.000 Euro Einstiegspreis auf der Rücksitzbank keine verstellbaren Kopfstützen verbaut werden.....bei einem VW Caddy hätte ich evtl. damit gerechnet... aber bei dem kann man die verstellen.

Die Idee den Kindersitz einfach auf den mittleren Sitz zu stellen geht nicht: bei mir sitzen hinten 3 Kinder und in der Mitte sind keine Isofix aufnahmen !!

Grüße

Christian

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 27. Juni 2008 um 11:18

Wenn ich mir ein Auto kaufe, es probefahre, dann prüfe ich ich alle relevanten Details und dazu gehören mithin auch die Kindersitz-Funktionalitäten. Gerade weil es ja so wichtig ist! Wenn ich das vergessen habe, suche ich den Fehler bei mir und finde eine Lösung. Das könntest Du auch.

-> Absolut MEIN Fehler ! Ich habe bei meinem 82.000 € Fahrzeug nicht überprüft, ob wie bei Touareg und Cayenne und X5 die hinteren Kopfstützen verstellbar sind. Das ist eben "Vorsprung durch Technik".......

 

Bei Recaro (m.E. die besten Sitze) gibt es folgendes Modell:

http://www.recaro.com/index.php?id=563®ion=2&L=0

Diese Sitze kannst Du in jedem "Beladungszustand" mit den Gurten außen an einem Spannmechanismus des Sitzes befestigen. Da wackelt dann nichts. Ich sage es Dir voran, damit Du nicht nachher meckerst: Die Sitze sind sackschwer!

-> ändert nichts an dem Problem, dass der Sitz durch das anstehen oben an der Fahrzeugkopfstütze senkrecht steht und zum sitzen absolut unbequem ist. Ich habe meinen Sitz gestern abend bereits mit Kabelbindern an den Kopfstützenführungen festgemacht...."sieht für diese Fahrzeugklasse echt professionell aus"....

 

trotzdem vielen Dank für den konstruktiven Vorschlag !

 

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Ihr solltet davon ausgehen, daß der Q7 nicht für Familien mit kleinen Kindern entwickelt wurde, sondern für Singels und Dinks. Und dafür hat er genau die richtige Größe.

Zitat:

Original geschrieben von lulela

Ihr solltet davon ausgehen, daß der Q7 nicht für Familien mit kleinen Kindern entwickelt wurde, sondern für Singels und Dinks. Und dafür hat er genau die richtige Größe.

Aha, und woher hast du diese Weisheit?

Schubladendenken: Familie mit drei Kindern = (Spiesser)Van?

Zitat:

Original geschrieben von lulela

Ihr solltet davon ausgehen, daß der Q7 nicht für Familien mit kleinen Kindern entwickelt wurde, sondern für Singels und Dinks. Und dafür hat er genau die richtige Größe.

Ferien haben begonnen ;-)

Christian, habe Deine Ironie zur Kenntnis genommen. Versuche es doch mal locker zu nehmen und mach Dir nicht so einen Stress mit diesem wundervollen Fahrzeug :-)

In diesem Sinne: Ein sonniges Wochende, mit leckker Chorizo-Spießchen am Sonntag!

Frank

Zitat:

Original geschrieben von lulela

Ihr solltet davon ausgehen, daß der Q7 nicht für Familien mit kleinen Kindern entwickelt wurde, sondern für Singels und Dinks. Und dafür hat er genau die richtige Größe.

oh man was für ein quatsch! auch wenn du meinst, dass die kuh nicht für familien mit kleinen kindern entwickelt wurde, werde ich jetzt mit meinen beiden Kidz in das wochenende reiten und mich auf das finale freuen.

Andy der glücklich ist kein Dinks, Single oder kinderlos zu sein....

*eindickeskopfschüttelübersoeinenbeitrag*

andy

Ich glaub in NRW haben die Ferien begonnen oder? ;-)

Themenstarteram 23. September 2008 um 14:09

Hallo zusammen !

Info nur für Familien mit Kindern die den Q7 sinnvollerweise wegen der 7 Sitze gekauft haben ....

Das Problem sind wirklich die Kopfstützen. Der Recaro-Sitz hat mittlerweile keine Freigabe mehr für den Q7 und auch der original Audi-Sitz von 9 - 36 kg paßt nicht.

Der Römer Kidfix paßt jetzt einigermaßen da er relativ weit nach hinten geht und die Isofixarme den Sitz stabil halten.

Lt. Audi haben sich noch nicht genügend Kunden über die Problematik beschwert und die Kopfstützen im Q7 sind angeblich nach Crashtests die sichersten. Wenn die in anderen Audi-Modellen auch noch eingeführt werden....

Hoffe die Entwickler bei Audi denken doch noch an ihre künftigen Rentenzahler und verbauen wieder Kindersitz-taugliche Kopfstützen.

Zitat:

Original geschrieben von 50672

Christian, es gibt eine Lösung, aber vorab noch einmal vorausgeschickt, daß ich Deine Einstellung dass Audi eine Lösung anbieten müsse, nicht akzeptieren kann.

Wenn ich mir ein Auto kaufe, es probefahre, dann prüfe ich ich alle relevanten Details und dazu gehören mithin auch die Kindersitz-Funktionalitäten. Gerade weil es ja so wichtig ist! Wenn ich das vergessen habe, suche ich den Fehler bei mir und finde eine Lösung. Das könntest Du auch.

Aber sei´s drum....

Bei Recaro (m.E. die besten Sitze) gibt es folgendes Modell:

http://www.recaro.com/index.php?id=563®ion=2&L=0

Diese Sitze kannst Du in jedem "Beladungszustand" mit den Gurten außen an einem Spannmechanismus des Sitzes befestigen. Da wackelt dann nichts. Ich sage es Dir voran, damit Du nicht nachher meckerst: Die Sitze sind sackschwer!

Weiterhin sind Bezugsquellen für Recaro, insbesondere für diesen Sitz, nicht ganz einfach zu finden. Selbst in Köln mußte ich lange suchen...

Viel Erfolg bei Deiner Problemlösung!

Frank

P.S. Das Wort "Isofix" habe ich ganz bewußt nicht in den Mund genommen ;-)

unglaublich was ich da lesen muss.

ER muss den fehler bei sich suchen ?

Arbeitest du bei Audi ?

Wenn ich einen bestimmtes sicherheitsgefühl haben möchte da es meine kinder sind und ich es nicht haben kann weil es SOOOOO schwer ist abnehmbare sitze einzubauen und die herren von audi dann das "problem" den käufern und herstellern der sitze überlassen soll ich mich damit zufrieden geben das es in einem , je nach version 51.000 - 150.000 € auto nicht machbar ist.

wo zum teufel leben wir den ?

 

Hach da bin ich mal nicht on line und dann kommt mein Thema...:)

Also: Wir haben einen siebensitzigen Q7 und drei Kinder (seit gestern 1 Jahr / 6 Jahre / 9 Jahre). Unsere Verteilung am Anfang wie folgt: Kleinster ganz rechts im Römer Babysafe Isofix Plus, Mittlere in der Mitte im Römer VIP, Großer ganz links, ebenfalls im Römer VIP. Er könnte zwar mit 1,30 m schon auf einer Sitzerhöhung sitzen, aber ich mag den Seitenschutz gerade am Kopf noch ein wenig behalten.

Dann haben wir den Audi-Kindersitz gekauft (baugleich Römer Duo Plus) und ihn ganz nach rechts gepackt. Klappte auch - aber: Man muss die Rückbank ganz schräg stellen (Lehnenneigung ist ja verstellbar). Das Problem mit der Lehnenverstellung haben wir aber auch mit den hohen Kindersitzen (Römer VIP oder auch den Concord Lift Pro, die wir noch haben). Da wir aber unserer Mittleren etwas mehr "Beinfreiheit" geben wollten und sie immer mit der Vierzonen-Klima ins Gehege gekommen ist haben wir dann noch umdisponiert. Der Isofix-Sitz wanderte zu den beiden Concord Lift pro in den Caddy Life meiner Frau, der Römer King Plus in den Q7. Jetzt haben wir einen VIP rechts, einen VIP links und den King Plus ohne Isofix in der Mitte. Klappt prima, alles wunderbar.

Mein Tipp, egal bei welchem Auto: Kindersitze sollte man nur mit dem Auto kaufen in das sie auch reinsollen. Wir haben auch schon Lehrgeld zahlen dürfen...;)

Und @Threadersteller: Keine Angst, der Wagen ist uneingeschränkt familientauglich auch mit drei Kindern. Wir waren im Sommerurlaub in Kärnten mit vollem Gepäck inkl. großem Kinderwagen und allem Pipapo. Kleiner Tipp: Große Tauchtaschen mit Rollen. Wir haben vier Stück davon mit je 130 Liter Volumen. Lässt sich prima tragen / rollen und aufgrund der weichen Hülle perfekt in den Wagen packen...;)

Alles Gute zum dritten Kind (und auch zur neuen Kuh);)

Dennie

Zitat:

Original geschrieben von Dennie

Hach da bin ich mal nicht on line und dann kommt mein Thema...:)

Also: Wir haben einen siebensitzigen Q7 und drei Kinder (seit gestern 1 Jahr / 6 Jahre / 9 Jahre). Unsere Verteilung am Anfang wie folgt: Kleinster ganz rechts im Römer Babysafe Isofix Plus, Mittlere in der Mitte im Römer VIP, Großer ganz links, ebenfalls im Römer VIP. Er könnte zwar mit 1,30 m schon auf einer Sitzerhöhung sitzen, aber ich mag den Seitenschutz gerade am Kopf noch ein wenig behalten.

Dann haben wir den Audi-Kindersitz gekauft (baugleich Römer Duo Plus) und ihn ganz nach rechts gepackt. Klappte auch - aber: Man muss die Rückbank ganz schräg stellen (Lehnenneigung ist ja verstellbar). Das Problem mit der Lehnenverstellung haben wir aber auch mit den hohen Kindersitzen (Römer VIP oder auch den Concord Lift Pro, die wir noch haben). Da wir aber unserer Mittleren etwas mehr "Beinfreiheit" geben wollten und sie immer mit der Vierzonen-Klima ins Gehege gekommen ist haben wir dann noch umdisponiert. Der Isofix-Sitz wanderte zu den beiden Concord Lift pro in den Caddy Life meiner Frau, der Römer King Plus in den Q7. Jetzt haben wir einen VIP rechts, einen VIP links und den King Plus ohne Isofix in der Mitte. Klappt prima, alles wunderbar.

Mein Tipp, egal bei welchem Auto: Kindersitze sollte man nur mit dem Auto kaufen in das sie auch reinsollen. Wir haben auch schon Lehrgeld zahlen dürfen...;)

Und @Threadersteller: Keine Angst, der Wagen ist uneingeschränkt familientauglich auch mit drei Kindern. Wir waren im Sommerurlaub in Kärnten mit vollem Gepäck inkl. großem Kinderwagen und allem Pipapo. Kleiner Tipp: Große Tauchtaschen mit Rollen. Wir haben vier Stück davon mit je 130 Liter Volumen. Lässt sich prima tragen / rollen und aufgrund der weichen Hülle perfekt in den Wagen packen...;)

Alles Gute zum dritten Kind (und auch zur neuen Kuh);)

Dennie

Danke Dennie!

Ich hätte es nicht mit soviel Geduld erklären wollen :-)

Manche müssen eben noch etwas auf die Weide....

Jroos,

Frank

Themenstarteram 24. September 2008 um 19:23

Vielen Dank für die Kommentierungen.

 

Aber:

1. kaufe ich nicht für jedes Auto andere Sitze.

2. waren seitens Audi der original Sitz und seitens Recaro der Sitz freigegeben incl. Angabe bis zu welcher Größe .... scheinbar hatten die das nicht ausprobiert

3. die Problematk beim Q7 besteht nur bei Kindern > 1,20m weil dann das Kopfteil des Sitzes zu weit oben ist

zu den Lösungsvorschlägen:

ISOFIX ist momentan das sicherste auf dem Markt. Die Lehne ganz nach hinten stellen funktioniert..aber man verliert Platz im Kofferraum und es sieht schon ziemlich bescheuert aus und die Problemtik, dass der Kindersitzrücken nicht an der Q7-Sitzlehne ansteht besteht immer noch !

Nachdem man mit der Kuh sowieso nicht gerade zu den beliebtesten Zeitgenossen gehört (Umweltsau....für was braucht man so ein Auto...der kostet ja 100000..usw.) sollte erzumindest als SIEBEN-SITZER und einziges wirklich großes Auto von Audi auch bzgl. der Kopfstützen noch eine Lösung gefunden werden...dann kann ich wenigstens weiter mit meinem drei Kindern dafür Argumentieren !

Es kann ja kein Konstruktionsproblem sein in der nächsten Modelversion wieder herausnehmbare Kopfstützen zu verbauen und -auch ich- bin dann wieder überglücklich.

Übrigens: Mein Eindruck war, dass die Kollegen von Audi Ingolstadt sich ganz schnell um eine Lösung für mich gekümmert haben.

Aber leider gibt es ja scheinbar Eltern die auf Sicherheit verzichten und verschiedenste Sitze kaufen damit IHR Premiumfahrzeug auch ja nicht kritisiert wird.

Und nochmal: beim Touareg und Cayenne sind die Kopfstützen auch heruasnehmbar..........

Um mal so als Familienvater von 2 kleinen Girlies und als Kuhtreiber mein Senf dazu geben zu wollen....

Na, ob Isofix nun das sicherste ist, da scheiden sich ja auch ein wenig die Geister. Ein gewisses "Nachgeben" des Sitzes hat sich im Falle des Frontalcrashes als durchaus hilfreich für die zarten Körperchen erwiesen. Aber jedem sein Isofix und normales Gurtsystem. Dass hier einige Kuhhirten schildern, wie es bei Ihnen funzt, und insbesondere gut funzt, hat doch nichts mit dem Verzicht auf Sicherheit und Schönreden zu tun.

Deinen letzten Satz, dass es Eltern gibt die auf Sicherheit verzichten, weil sie unterschiedliche Sitze kaufen steht für mich mein lieber Christianq7 in keinem Zusammenhang; im Gegenteil! Gerade weil man auf Sicherheit bedacht ist, kauft man Sitze, gerne auch ein mehr, wenn es mit dem ersten nicht richtig funzt.

Aber nur so am Rande, die Recaro Sitze haben selten in den Test mehr als befriedigend geschafft. Im ADAC Test waren sie sogar mal "bedingt empfehlenswert". Vielleicht ist nicht immer das Teuerste das Beste. Aber wenn DU schon die "anderen" kritisierst, die IHR Premiumfahrzeug nach Deiner Meinung schützen wollen, solltest DU Dich vielleicht mal fragen ob Du nicht so argumentierst, dass ja keiner Deinen PREMIUMKINDERSITZ kritisiert.

So long und eine freundlichen kinderreichen oder kinderfreien Abend. So wie es dem jeden Kuhhirten gerade gefällt.

JAMIDO

Zitat:

Original geschrieben von ChristianQ7

Aber leider gibt es ja scheinbar Eltern die auf Sicherheit verzichten und verschiedenste Sitze kaufen damit IHR Premiumfahrzeug auch ja nicht kritisiert wird.

Wenn das Dein Eindruck ist dann tut es mir leid dass ich Dir geantwortet habe.

Schönen Lebensabend noch.

:mad:

Bei uns funktioniert es wunderbar. Wir haben auch drei Kinder (6 / 2 / 8 Monate) und haben alle drei (trotz 3. Sitzreihe) auf der 2. Sitzreihe. Die Große sitzt mit einem Römer VIP in er Mitte, der Mittlere sitzt rechts in einem Römer (der etwas höhere für kleinere Kinder) und die Kleine sitzt in einem Maxi Cosi. Zwar gibt es beim Anschnallen dann doch ab und an etwas "gefummel" aber es klappt (und meiner Meinung auch sicher).

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Q7 4L & Q8 4M
  6. Q7 4L
  7. Kopfstützen hinten lassen sich nicht ausbauen - Kindersitze