ForumPanda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. Kontrolle Trommelbremsen New Panda 312 ?/Panda 4x4 Bremsscheiben hinten erneuern

Kontrolle Trommelbremsen New Panda 312 ?/Panda 4x4 Bremsscheiben hinten erneuern

Fiat Panda
Themenstarteram 22. November 2016 um 20:33

N' Abend in die Runde,

Kann mir jemand sagen, wie man die Trommelbremsbeläge kontrolliert?

Danke

Ähnliche Themen
21 Antworten

Guten Abend Hr. Doktor!

Ich *glaube* auf der Rückseite gibt es einen kleinen Kunsstoffdeckel zur Kontrolle. Aber vermutlich wird es Komfortabler sein im Zuge des Reifenwechsels die Trommel kurz runter zu machen, zu kontrollieren und zu reinigen. Gibt es denn einen Grund dafür? Die Bremstrommeln sind nicht stark belastet und halten im Normalfall ewig.

Themenstarteram 23. November 2016 um 22:31

Ich hab bei meinem nach 47.000 die vorderen Bremsen machen lassen, also Scheiben und Beläge. Jetzt frage ich mich, wie es hinten aussieht.

am 24. November 2016 um 7:25

Hallo Dr.Strecker,

kannst du uns bitte auch mal den Preis nennen, was ihr dafür Bezahlt habt ?

Wird demnächst auch mal bei uns fällig.

 

Vielen Dank im voraus.

Gruß

Anette und Uschi.

Bei 47k brauchst du dir noch nicht (grundlos) Sorgen um die hinteren Beläge machen.

Da können auch gerne mal 100k und mehr drin sein.

Zitat:

@Panda141 schrieb am 24. November 2016 um 07:39:50 Uhr:

Bei 47k brauchst du dir noch nicht (grundlos) Sorgen um die hinteren Beläge machen.

Da können auch gerne mal 100k und mehr drin sein.

Hallo

Das ist schon richtig, das die Trommelbremsbeläge nicht so schnell verschleißen, aber ich würde doch einmal im Jahr, die Bremsen hinten reinigen und den Einlaufrand der Trommeln entfernen.

Ich habe damals bei meinen Wartungsarbeiten auch die beweglichen Teile leicht mit WD 40 geölt und es gab nie Probleme mit festgerosteten Teilen.

Leider löste sich einmal der Belag vom Belagträger und blockierte das Rad, sowas ist eine Folge der mangelhaften Qualität des Bauteiles.

Mit WD-40 wäre ich vorsichtig in der trommel. Wenn es warm wird, verteilt es sich prima auf den reibflächen. Ein bisschen keramikpaste scheint mir da eleganter. Wegen dem ABS keine kupferpaste nutzen!

Den einlaufrand der Trommeln zu entfernen halte ich für ein bisschen übertrieben.

Eine regelmäßige Kontrolle halte ich bei höheren Kilometern/ alter für sinnvoll, um undichte RBZ frühzeitig zu entdecken.

Zitat:

@Panda141 schrieb am 24. November 2016 um 11:31:07 Uhr:

Mit WD-40 wäre ich vorsichtig in der trommel. Wenn es warm wird, verteilt es sich prima auf den reibflächen. Ein bisschen keramikpaste scheint mir da eleganter. Wegen dem ABS keine kupferpaste nutzen!

Den einlaufrand der Trommeln zu entfernen halte ich für ein bisschen übertrieben.

Eine regelmäßige Kontrolle halte ich bei höheren Kilometern/ alter für sinnvoll, um undichte RBZ frühzeitig zu entdecken.

Hallo

Wir fuhren 8 Jahre den Panda Typ 169 und ich habe jedes Jahr 2X (Frühjahr und Herbst)die Bremsen kontrolliert bzw gewartet. Es gab nie Probleme mit meinem WD 40 Einsatz (natürlich maßvoll) und das Bearbeiten des Einlaufrandes hatte zur Folge das ich die Trommeln ohne Probleme ab- und anbauen konnte.

Übrigens, was sollte sich da verteilen, es dreht sich ja nur die Trommel, nicht die Bremsbacken.

Aber wenn du da eine andere Vorstellung hast, bleibt es dir frei, es nach deiner Methode zu machen.

Themenstarteram 24. November 2016 um 21:27

Ich hab 180,00 € für die Bremsbeläge und Bremsscheiben vorne inkl. Einbau bezahlt. War ein Sonderangebot bei ATU. Bremst seitdem besser als je zuvor.

"Aber wenn du da eine andere Vorstellung hast, bleibt es dir frei, es nach deiner Methode zu machen."

Keinesfalls wollte ich dich persönlich angreifen. Sehr freundlich, dass du es mir freistellst, das anders zu handhaben.

Ich kann dennoch nur eindringlich vor dem Einsatz von WD-40 im Bereich Bremsen warnen. Das hat dort einfach nichts zu suchen. Das ist keine persönliche Meinung.

Ich rauche seit 20 Jahren und lebe immer noch. Trotzdem würde ich das niemandem empfehlen.

am 25. November 2016 um 7:43

Hallo Dr.Strecker,

dankeschöööööön, da kann Mann/Frau aber nicht Meckern, und dann sogar bei A.T.U da langen ja sogar die Kl.Privat Fa.mehr hin.

Wir haben immer was von ca.280 € inkl. gehört.

 

Schönes WE

Gruß

Uschi & Anette. :)

Zitat:

@Panda141 schrieb am 24. November 2016 um 23:46:43 Uhr:

"Aber wenn du da eine andere Vorstellung hast, bleibt es dir frei, es nach deiner Methode zu machen."

Keinesfalls wollte ich dich persönlich angreifen. Sehr freundlich, dass du es mir freistellst, das anders zu handhaben.

Ich kann dennoch nur eindringlich vor dem Einsatz von WD-40 im Bereich Bremsen warnen. Das hat dort einfach nichts zu suchen. Das ist keine persönliche Meinung.

Ich rauche seit 20 Jahren und lebe immer noch. Trotzdem würde ich das niemandem empfehlen.

Hallo

Das ist jetzt auch kein persönlicher Angriff auf dich, aber ich setzt das Schmiermittel seit vielen Jahren fein dosiert auch bei Bremsen ein und habe bis jetzt noch keinerlei negativen Erfahrungen damit gemacht. Natürlich ist es falsch, das Zeug einfach großflächig in die Bremsen zu sprühen. Ich setzte es hauptsächlich für das Gewinde der Nachstelleinrichtung und alle beweglichen Teile tropfenweise ein.

Ich habe übrigens zu einer Zeit gelernt, als man noch reparierte und nicht nur Teile tauschte

Man kann auch im Panda Typ 169 Kupferpaste nutzen für die hinteren Bremse, da ist nichts von elektrischen (elektronischen) Komponenten, alles simple Mechanik.

Dein Vergleich, mit den rauchen finde ich dabei etwas daneben.

Ich bin überzeugt davon, dass du weißt was du mit WD-40 tust. Meine Bauchschmerzen rühren daher, dass dies ein öffentliches Forum ist in dem auch praktisch weniger begabte mitlesen und sich irgendwann denken: " Oh, da hab ich mal was in diesem "Internet" gelesen, WD-40 soll ganz prima in Bremstrommeln sein!" Viele schätzen sich selbst einfach völlig falsch ein oder gehen mit falschen Vorstellungen an ihr Auto. Das mag beim led-beleuchteten Schalthebel und den riffelblechfußmatten kein Problem sein, aber im Bereich Bremsen ists halt komisch.

Beim "reparieren und tauschen" bin ich ganz bei dir. Gerade bei der Qualität der erhältlichen aftermarkt- Teile. Der 312er Panda hat die ABS- Sensoren in der trommel, daher meine Einschränkung mit der Kupferpaste.

Nix für ungut! Den rauchen-vergleich finde ich dennoch gelungen :)

Zitat:

@Panda141 schrieb am 27. November 2016 um 23:11:59 Uhr:

Ich bin überzeugt davon, dass du weißt was du mit WD-40 tust. Meine Bauchschmerzen rühren daher, dass dies ein öffentliches Forum ist in dem auch praktisch weniger begabte mitlesen und sich irgendwann denken: " Oh, da hab ich mal was in diesem "Internet" gelesen, WD-40 soll ganz prima in Bremstrommeln sein!" Viele schätzen sich selbst einfach völlig falsch ein oder gehen mit falschen Vorstellungen an ihr Auto. Das mag beim led-beleuchteten Schalthebel und den riffelblechfußmatten kein Problem sein, aber im Bereich Bremsen ists halt komisch.

Beim "reparieren und tauschen" bin ich ganz bei dir. Gerade bei der Qualität der erhältlichen aftermarkt- Teile. Der 312er Panda hat die ABS- Sensoren in der trommel, daher meine Einschränkung mit der Kupferpaste.

Nix für ungut! Den rauchen-vergleich finde ich dennoch gelungen :)

Hallo

Danke für deinen Bericht. Ich denke, wir lassen es dabei bewenden. Ich rede hier vom Typ 169 und nicht vom 312er. Aber ich will diese Theman nicht weiter kommentieren, es gibt eben unterschiedliche Anschauungen und vorgehentsweisen.

Servus! Will auchma mein Senf dazugeben :-)

Ein bischen WD-40 auf das Gelenk des Handbremshebels und auf den Nachsteller bringt keine Trommelbremse um. Ich selber benutze das schon fast 40 Jahre und hatte nie irgendein Problem damit.

Den Rostrand außen aus der Trommel mit einem Schleifmopp zu entfernen ist sinnvoll. A lassen sich die Trommeln bei der nächsten Demontage leichter entfernen. B lassen sich die Trommeln beim Einstellen der Nachsteller leichter aufsetzen und C kann der Abrieb besser aus der Trommel entweichen, was eine bessere Bremswirkung zur Folge hat.

Das mit der Kupferpaste betrifft nicht das ABS, sondern elektrisch betätigte Bremssättel. Hier sollten nur keramische Trennmittel benutzt werden. Wer verwendet bei einer Trommelbremse Kupferpaste und wohin willste die schmieren?

Aber egal, jeder hat halt so seine eigenen Methoden und ich will keinem da reinquatschen.

LG und viel Spaß beim Basteln weiterhin.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. Kontrolle Trommelbremsen New Panda 312 ?/Panda 4x4 Bremsscheiben hinten erneuern