ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Klimakompressor geht nicht an

Klimakompressor geht nicht an

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 12. April 2015 um 14:25

Hi zusammen, bei mir der Klimakompressor geht gar nicht an, ich war bei freundlichen die mir gesagt haben dass im System war zu wenig Kühlmittel drin und die die Anlage zusätzlich mit 250Ml. gefüllt haben und 75,- Euro kassiert. Jetzt habe ich festgestellt dass die Achse dreht sich nicht mit, ist das normal? Die Schraube an der Achse bei mir irgendwie etwas lose aussieht. Ich wollte die Schraube festschrauben komme aber von oben nicht ran.

Die Frage ist ob bei euch auch die Achse mit der Schraube bei angeschaltete AC-Taste auch mitdreht, soll auch die Achse bei ausgeschaltete AC-Taste mitdrehen?

 

P.S. Bei mir vorher war immer so, wenn ich die Taste AC betätige durch zusätzlichen Last sofort im Lehrlauf hat sich Verbrauch auf ca. 0,1-0,2 L/Stunde erhöht, egal ob draußen kalt oder warm war. Jetzt aber nicht mehr.

Kompressor
Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@zekon schrieb am 12. April 2015 um 14:25:17 Uhr:

Hi zusammen, bei mir der Klimakompressor geht gar nicht an, ich war bei freundlichen die mir gesagt haben dass im System war zu wenig Kühlmittel drin und die die Anlage zusätzlich mit 250Ml. gefüllt haben und 75,- Euro kassiert. Jetzt habe ich festgestellt dass die Achse dreht sich nicht mit, ist das normal? Die Schraube an der Achse bei mir irgendwie etwas lose aussieht. Ich wollte die Schraube festschrauben komme aber von oben nicht ran.

Die Frage ist ob bei euch auch die Achse mit der Schraube bei angeschaltete AC-Taste auch mitdreht, soll auch die Achse bei ausgeschaltete AC-Taste mitdrehen?

 

P.S. Bei mir vorher war immer so, wenn ich die Taste AC betätige durch zusätzlichen Last sofort im Lehrlauf hat sich Verbrauch auf ca. 0,1-0,2 L/Stunde erhöht, egal ob draußen kalt oder warm war. Jetzt aber nicht mehr.

Der Kompressor ist hin, der hat blockiert und das Überlastkupplungselement der Antriebsriemenscheibe hat ausgelöst.

Wenn die zentrale Schraube sich gelöst hat, ist ebenfalls ein Kompressorersatz notwendig.

In beiden Fällen ist zu prüfen, ob sich die Kompressorwelle noch drehen lässt und ob sich Späne im System befinden.

Sind Späne im System vorhanden:

Kompressor, Expansionsventil und Trockner aus Kältemittelkreislauf mit entsprechende Adaptern herausklemmen, System spülen, Kompressor, Trockner und Expansionsventil ersetzen, Anlage neu befüllen, Füllmengen Kältemittel und Öl beachten.

Bei Inbetriebnahme Einlaufvorgaben für neuen Kompressor beachten.

Themenstarteram 12. April 2015 um 19:49

Zitat:

@hurz100 schrieb am 12. April 2015 um 18:37:25 Uhr:

Zitat:

@zekon schrieb am 12. April 2015 um 14:25:17 Uhr:

Hi zusammen, bei mir der Klimakompressor geht gar nicht an, ich war bei freundlichen die mir gesagt haben dass im System war zu wenig Kühlmittel drin und die die Anlage zusätzlich mit 250Ml. gefüllt haben und 75,- Euro kassiert. Jetzt habe ich festgestellt dass die Achse dreht sich nicht mit, ist das normal? Die Schraube an der Achse bei mir irgendwie etwas lose aussieht. Ich wollte die Schraube festschrauben komme aber von oben nicht ran.

Die Frage ist ob bei euch auch die Achse mit der Schraube bei angeschaltete AC-Taste auch mitdreht, soll auch die Achse bei ausgeschaltete AC-Taste mitdrehen?

 

P.S. Bei mir vorher war immer so, wenn ich die Taste AC betätige durch zusätzlichen Last sofort im Lehrlauf hat sich Verbrauch auf ca. 0,1-0,2 L/Stunde erhöht, egal ob draußen kalt oder warm war. Jetzt aber nicht mehr.

Der Kompressor ist hin, der hat blockiert und das Überlastkupplungselement der Antriebsriemenscheibe hat ausgelöst.

Wenn die zentrale Schraube sich gelöst hat, ist ebenfalls ein Kompressorersatz notwendig.

In beiden Fällen ist zu prüfen, ob sich die Kompressorwelle noch drehen lässt und ob sich Späne im System befinden.

Sind Späne im System vorhanden:

Kompressor, Expansionsventil und Trockner aus Kältemittelkreislauf mit entsprechende Adaptern herausklemmen, System spülen, Kompressor, Trockner und Expansionsventil ersetzen, Anlage neu befüllen, Füllmengen Kältemittel und Öl beachten.

Bei Inbetriebnahme Einlaufvorgaben für neuen Kompressor beachten.

Danke, die Jungs bei VW in Hannover haben keine Ahnung, traurig aber war.

Zitat:

@zekon schrieb am 12. April 2015 um 19:49:28 Uhr:

 

Danke, die Jungs bei VW in Hannover haben keine Ahnung, traurig aber war.

Was hast Du denn in Auftrag gegeben ?

Themenstarteram 12. April 2015 um 21:56

Zitat:

@hurz100 schrieb am 12. April 2015 um 20:13:27 Uhr:

Zitat:

@zekon schrieb am 12. April 2015 um 19:49:28 Uhr:

 

Danke, die Jungs bei VW in Hannover haben keine Ahnung, traurig aber war.

Was hast Du denn in Auftrag gegeben ?

wie immer nicht funktionierender Klimakompressor, die haben versäumt anzuschauen das die Achse nicht mit dreht und ich stark vermute dass die kein Lust haben mit meiner GGG Gebrauchtwagengarantie in Verbindung setzen.

Was mich aber wundert dass der Kompressor so früh sich verabschiedet hat, das Auto hat 3,5 Jahre nur, auf meinem alten Passat B6 mit 270tkm war alles okay.

Ich denke der Grund ist das ich fast ganzer Winter mit abgeschalteter AC-Taste gefahren bin

hier ist besser die Schraube zu sehen:

Ks

Ein Kompressortot nach 3,5 Jahren ist leider nicht selten. Das Hauptproblem ist aber oft der nicht durchgeführte Klima Check alle 2 Jahre. Zu wenig Kältemittel sorgt für eine schlechtere Schmierung in der Anlage. Die geringere Kühlleistung bemerkt man erst relativ spät. Die Klimaanlage IMMER eingeschaltet lassen. Dadurch werden die Dichtungen geschmiert und werden nicht mit der Zeit porös und somit undicht.

Hätte die Werkstatt vernünftig gearbeitet, hätten die am Füllgerät gesehen, daß der Kompressor nicht arbeitet. Leider ist die Unwissenheit über Klimaanlagen bei VW die Regel und nicht die Ausnahme.

Zitat:

@QuirinusNE schrieb am 13. April 2015 um 02:45:24 Uhr:

Ein Kompressortot nach 3,5 Jahren ist leider nicht selten. Das Hauptproblem ist aber oft der nicht durchgeführte Klima Check alle 2 Jahre. Zu wenig Kältemittel sorgt für eine schlechtere Schmierung in der Anlage. Die geringere Kühlleistung bemerkt man erst relativ spät. Die Klimaanlage IMMER eingeschaltet lassen. Dadurch werden die Dichtungen geschmiert und werden nicht mit der Zeit porös und somit undicht.

Hätte die Werkstatt vernünftig gearbeitet, hätten die am Füllgerät gesehen, daß der Kompressor nicht arbeitet. Leider ist die Unwissenheit über Klimaanlagen bei VW die Regel und nicht die Ausnahme.

Aussagen so eher Unsinn.

In dieser Anlage ist als Kältemittel R134a drin.

Dieses Kältemittel hatte noch nie irgendwelche Schmierwirkung und wird auch nie irgendwelche Schmierwirkung haben.

Ein Klimaservice alle zwei Jahre hätte bezüglich dem hier vorliegenden Defekt dann auch NIX gebracht oder etwas daran geändert.

Weiterhin ist ein "Klimaservice" noch nie etwas gewesen, mit dem man Fehlersuche betrieben hat.

Wenn man ein Problem mit der Klima hat, muss man das benennen und Fehlersuche betreiben.

Die Fehlersuche ist teilweise aber deutlich umfänglicher und somit kostspieliger als ein Klimaservice; drum wird oft der fatale Fehler begangen, einen "Klimaservice" zu beauftragen anstatt "Fehlersuche".

Obendrein gibt`s bei dem Fahrzeug dann wesentlich einfachere und bessere Möglichkeiten, die Funktion des Kompressor´s und der gesammten Klimaregelung zu überprüfen; denn der Druckaufbau durch den Kompressor ist nur ein kleiner Teil dessen, was zu einer funktionierenden Klimaanlage gehört.

Leider ist die Unwissenheit bezüglich dieser Dinge in Foren die Regel und nicht die Ausnahme.

Zitat:

@QuirinusNE schrieb am 13. April 2015 um 02:45:24 Uhr:

Das Hauptproblem ist aber oft der nicht durchgeführte Klima Check alle 2 Jahre.

Ich wüsste nicht, von einem solchen Check jemals in einem Serviceheft gelesen zu haben! Wo steht das?

alle 2 Jahre wusste ich auch nicht. Die Klimaanlage vom Polo 9n meiner Frau kühlte direkt nach Kauf (Fahrzeug bis dato knapp 10 Jahre alt) auch nicht mehr. Klimaservice gemacht und siehe da: Löppt ;) Das war der erste nach 10 Jahren. Nun kühlt die Anlage zwar super, macht aber manchmal komische Laufgeräusche, die eindeutlig mit der AC-Taste in Verbindung stehen ( AC an = seltsame Nebengeräusche ab und an da). Er hatte damals zu wenig Kühlmittel drauf und fuhr vermutlich damit eine Weile.

Mir wurde aber gesagt, dass ich es nun schnell machen müsste, weil das Kältemittel den Kompressor auch schmieren würde. Was stimmt denn jetzt?

Zitat:

@passatsucher schrieb am 13. April 2015 um 11:21:29 Uhr:

Zitat:

@QuirinusNE schrieb am 13. April 2015 um 02:45:24 Uhr:

Das Hauptproblem ist aber oft der nicht durchgeführte Klima Check alle 2 Jahre.

Ich wüsste nicht, von einem solchen Check jemals in einem Serviceheft gelesen zu haben! Wo steht das?

Nahezu kein Fahrzeughersteller schreibt ein Serviceintervall für die Klimaanlage vor.

Drum findet man dazu auch NIX in den jeweiligen Serviceplänen.

Einzig ein Wechselintervall der Innenraumfilter, unabhängiig davon ob Aktivkohlefilter oder anderes Filtermaterial verwendet wird, ist in den Wartungstabellen üblicherweise vorgesehen.

Das wiederum macht Sinn, da diese Filter eben durch die Luft, die hindurchströmt, verschmutzen.

Es macht auch so keinen Sinn, ein Serviceintervall festzulegen, da, je nach Nutzungsverhalten, ggf. "Servicemaßnahmen" zu vollkommen unterschiedlichen Zeiten erforderlich sein können. Bei "Geruchsbildung" macht es z.B. überhaupt keinen Sinn, auf ein ggf. in einem Jahr anstehendes Serviceintervall zu warten.

Zitat:

@Digger-NRG schrieb am 13. April 2015 um 11:24:01 Uhr:

...

Mir wurde aber gesagt, dass ich es nun schnell machen müsste, weil das Kältemittel den Kompressor auch schmieren würde. Was stimmt denn jetzt?

Das Kältemittel hat keine Schmierwirkung.

Schmierwirkung hat das PAG-Öl, welches mit dem Kältemittel gefüllt wird.

Bezüglich der Ölmenge gibt es dann, je nach verbautem Kompressor und ggf. einem möglicherweise verbauten zweiten Verdampfer ebenso Vorgaben der Füllmenge wie beim Kältemittel.

Achtung:

Bei unterschiedlichen Kompressorherstellern ist teilweise auf die Ölspezifikation zu achten.

Es dürfen bestimmte Öle nicht vermischt werden.

 

Das Kältemittel liegt in der Anlage sowohl bei ruhender Anlage als auch bei aktiver Anlage sowohl gasförmig als auch flüssig vor.

Das Öl hingegen wechselt den Agregatzustand üblicherweise nicht und bleibt auch bei Betrieb der Anlage flüssig.

Das Öl setzt sich üblicherweise an bestimmten Stellen der Anlage ab und wird im Betrieb dann mit in Umlauf gebracht.

Öl setzt sich üblicherweise ab in:

- Kompressor

- Verdampfer

- Trockner und Vorratsbehälter

- Kondensator

Kältemittel R134a hat einen Siedepunkt von -27°C.

Das im Kreislauf vorhandene Öl wird im Betrieb mit Kältemittel durchsetzt.

Drum ist bei Rep. an der Anlage zu beachten, dass kein Hautkontakt stattfindet, denn das erzeugt schwere bis schwerste Erfrierungen.

Da das Öl recht dünnflüssig ist, dring das Öl bei Hautkontakt auch recht weit in`s Gewebe vor.

@hurz100

Hast mit dem letzten Beitrag noch mal die Kurve gekriegt, dann brauche ich das nicht selber zu schreiben ;).

War mein Fehler, daß Thema nachts auf dem Smartphone nicht weiter ausgeführt zu haben...

 

Der Grund, warum NIX in den Serviceplänen steht, ist der, daß sämtliche Hersteller der (falschen) Meinung sind, Auto Klimaanlagen wären wartungsfrei. KEINE Autoklima ist wartungsfrei. Auf Grund der vielen Schläuche und Verbindungen der Leitungen, geht immer etwas Kältemittel verloren.

Es kommt auch oft die Frage auf: Ja, aber mein Kühlschrank braucht auch keine Wartung. Der Grund ist, daß es sich bei einem Kühlschrank um einen hermetisch dichten Kreislauf handelt. Eine Auto Klima ist aus den o.g. Gründen diffusionsoffen. Wäre sie hermetisch dicht, gäbe es keinen Kältemittelverlust von 8-12% p.a. .

In meinem Passat fehlten nach 3 Jahren (hatte den erst wenige Monate) bereits 25% Kältemittel. Bin auf unseren Golf (6J) gespannt...

Wenn ich Aussagen in anderen Freds lese: "In meiner Anlage fehlten nach 6 Jahren nur 50g, aber die Anlage funktioniert immer noch nicht", kann ich nur lachen (oder beser weinen). Das meinte ich mit dem letzten Satz in meinem Eingangspost.

Aber jeder kann es machen, wie er es möchte. Eine Wartung kann einen Defekt nicht unbedingt verhindern, aber u.U. hinauszögern. Und die etwa 70€, also 35€ p.a. sind es MIR Wert.

okay, dann werde ich den Passat vor Kroatien (ist nun gut 3 Jahre alt) nochmal zum Klimaservice bringen. Wird dann auch der nötige Schmierstoff aufgefüllt bzw. kontrolliert?

Laut meines Klimafuzzis wird bei einer grundsätzlich intakten Anlage nur das fehlende Kältemittel ergänzt. Es zirkuliert eh nur eine gewisse Teilmenge des Öles mit dem Kältemittel. Das Öl wird wenn überhaupt nur bei einer Systemreparatur ergänzt. Und das auch nur wenige ml. Nach einem Kompressorwechsel nie, da diese (kein Schrottteil, oder super billige aus der Bucht) bereits mit Öl befüllt sind.

Gibt aber Werkstätten, die das trotzdem machen. Wie die aber die Menge bestimmen wollen, weis ich nicht. Gewogen wird nur das Kältemittel.

Mein Klimafuzzi hat einigeTeile (besonders die Kondensatoren) in seiner Aservatenkammer, die vom Öl geflutet wurden und deshalb die Anlage nicht mehr richtig bzw. garnicht funktioniert hat. Auch ist es in diesem Fall nicht notwendig, den Trockner zu tauschen. Das muß nur nach einer Reparatur erfolgen und zwar immer.

Für alle, die es interessiert: klickmich

Zitat:

@QuirinusNE schrieb am 13. April 2015 um 15:25:30 Uhr:

Laut meines

Klimafuzzis wird bei einer grundsätzlich intakten Anlage nur das fehlende Kältemittel ergänzt.

********************************************************

Hat der Mensch Dir auch erklärt, wie er die Fehlmenge herausfindet ?

********************************************************

Es zirkuliert eh nur eine gewisse Teilmenge des Öles mit dem Kältemittel.

Das Öl wird wenn überhaupt nur bei einer Systemreparatur ergänzt.

********************************************************

Dann macht der schonmal was falsch!

Das wiederum hat etwas damit zu tun, wie die Fehlmenge ermittelt werden kann.

********************************************************

Und das auch nur wenige ml.

Nach einem Kompressorwechsel nie, da diese bereits mit Öl befüllt sind.

********************************************************

Das wiederum trifft NUR zu, wenn die Anlage vor dem Kompressorwechsel gespült wurde.

Ist keine Systemspülung notwendig, ist die Anlage danach mit Öl überfüllt.

Begründung: siehe mein Beitrag oben bezüglich der Ölverteilung.

********************************************************

 

Gibt aber Werkstätten, die das trotzdem machen.

Wie die aber die Menge bestimmen wollen, weis ich nicht. Gewogen wird nur das Kältemittel.

**************************************************************

Wie wär`s mit "Öl aus dem neuen Kompressor ablassen und wiegen und dann mit der richtigen Menge Öl zu befüllen" ? Steht übrigens auch im Beiblatt eines jeden Tausch- / Neukompressors.

Steht übrigens auch so in der Info im Link.

Scheint so, als ob Du selbst nicht lesen würdest, was Du so verlinkst.

**************************************************************

Mein Klimafuzzi hat einigeTeile (besonders die Kondensatoren) in seiner Aservatenkammer, die vom Öl geflutet wurden und deshalb die Anlage nicht mehr richtig bzw. garnicht funktioniert hat.

Auch ist es in diesem Fall nicht notwendig, den Trockner zu tauschen. Das muß nur nach einer Reparatur erfolgen und zwar immer.

**************************************************************

Demnach wäre als ein Kompressorersatz für Dich keine Reparatur an der Anlage ?

Übrigens ist auch das Absaugen von Kältemittel und neu befüllen der Anlage bereits eine Reparaturmaßnahme an der Anlage.

Demnach müsste dann bereits der Trockner ersetzt werden ?

**************************************************************

Für alle, die es interessiert: klickmich

Deine Antwort
Ähnliche Themen