ForumCivic 10
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 10
  7. Klimaanlage

Klimaanlage

Honda Civic 10 (FK1,FK2,FK3,FK7)
Themenstarteram 7. Juni 2019 um 18:35

Moin, hab mir in Frühjahr den 1.5 Limousine gekauft und jetzt als es mal so richtig warm ist hab ich gemerkt das die fast nichts bringt...hab Temperatur auf Low gestellt und Zug auf höchste Stufe aber ich bin trotzdem weggeschmolzen...ist das bei euch auch so ?

Beste Antwort im Thema

moin Mädels,

jetzt gehe ich noch einmal kurz auf meine aussage ein:

ich weiß, das mindestens ein deutscher hersteller seine autoklimaanlagen

nicht vollständig füllt (weil er es für die hier herrschenden klimatischen

Bedingungen für nicht nötig hält) wenn man aber mit der kühlleistung während der

garantie nicht zufrieden ist, wird kostenfrei voll gefüllt.

der vakuumtest ist immer noch ein anerkannter, UND WENN ER

GEWISSENHAFT durchgeführt wird, verlässlicher dichtigkeitstest.

aber mal eben 30 minuten die anlage im vakuum stehen lassen,

reicht eben NICHT wirklich aus! 12-24 stunden sollten es schon

sein, macht aber in der praxis (fast) kein mensch.

nach ca. 6-9 stunden kann man z.b. an einer kurve auslesen,

ob ein Druckanstieg durch Feuchtigkeit statt findet, oder

durch eine Leckage. erhöht sich der druck in 24 stunden

nur um 0,5 mbar, kann man sagen, die anlage ist trocken und dicht.

aber auch hier muss man zwischen neu und bestandsanlagen unterscheiden.

und seit euch sicher: ist die anlage bei 50-100 mbar undicht, aslo

bei ca. -1 bar relativdruck, ist sie es bei 20 bar erst recht.

bei und in der firma machen wir 2 dichtheitstests. wir drücken die

anlage mit 20 bar 24h lang ab, und danach erfolgt ein vakuumtest.

und das vakkum mißt man auch nicht mit einem simplen manometer,

oder analogen monteurhilfe, man nimmt dazu z.b. einen tormeter,

der eine viel feinere skala besitzt.

draußen beim kunden suche ich lekagen mit einem elektronischen

detektor, der eine verlustrate von ca. 3 gramm (!) im jahr aufspürt.

das ist auch sauberer, als mit kontrastmittel, welches ich in den

letzetn 14 jahren nur einmal verwendet habe.

zum meinem civic: beim nächsten termin wird das kältemittel ergänzt,

geht natürlich auf garantie. denn das die lüftung von rechts nach links in der

kälteleitung abfällt, liegt daran, dass der vwerdampfer nicht komplett mit dem

kältemittel beaufschlagt wird, und es dauert sehr lange bei mir, mis aus allen

düsen die gleiche kalte luft ausströmt. die zischgeräusche sprechen auch für

einen kältemittelmangel, zumindest bei meiner lautstärke im verdampfer.

und ja- jedes auto verliert ganz schleichend kältemitel, das eine mehr, das andere weniger.

das kältemittel diffundiert z.b. durch schläuche, flexible verbindungen, dichtungen usw.

jetzt rechnet euch mal aus, was das auf millionen autos gesehen- bedeutet ;)

deshalb auch winter regelmäßig die klima benutzen, damit das kompressoröl

die dichtungen schmiert, und alle teile "in bewegung" bleiben!

EDIT: scheiße, soviel zum Thema "kurz" :)

216 weitere Antworten
216 Antworten

Zitat:

@fenderhordes schrieb am 9. Juni 2019 um 13:37:01 Uhr:

Wichtig: Umluft einstellen beim runterkühlen.

Zur eco Taste, ich hatte sie aktiviert und das Auto wo es ging selber fahren lassen. 6.9 l

Zuletzt ohne eco und ohne Fahrhilfen, 6.6 l

Vielleicht nicht 100% identische Bedingungen, aber eine Tendenz lässt sich ableiten.

@ Fender :)

dann geht es zwar schneller, richtig, aber nicht notwendig, damit die Klima

einwandfei funktioniert. es muß auch ohne umluft in kurzer zeit kalte

luft aus den düsen kommen.

Ich habe noch nie verstanden, was es bringen soll, bei 30 Grad außen und vielleicht 50 Grad innen, wenn das Auto in der Sonne stand, auf Umluft zu schalten, um "schneller" runterzukühlen...

Zitat:

@Nero3 schrieb am 10. Juni 2019 um 14:56:48 Uhr:

Ich habe noch nie verstanden, was es bringen soll, bei 30 Grad außen und vielleicht 50 Grad innen, wenn das Auto in der Sonne stand, auf Umluft zu schalten, um "schneller" runterzukühlen...

Ich mache zuerst bei den Temperaturen einmal die Türen auf um die gestaute Wärme los zu werden. Dann dauert das herunterkühlen auch nicht so lange ;)

Zitat:

@Nero3 schrieb am 10. Juni 2019 um 14:56:48 Uhr:

Ich habe noch nie verstanden, was es bringen soll, bei 30 Grad außen und vielleicht 50 Grad innen, wenn das Auto in der Sonne stand, auf Umluft zu schalten, um "schneller" runterzukühlen...

Im ersten Moment macht Umluft keinen Sinn, bei 50 oder noch mehr Grad innen.

Aber nach kurzer Zeit bist du unter der Umgebungstemperatur im Innenraum und dann muss die Klima weniger leisten, um den Innenraum auf deine eingestellte Temperatur zu bringen.

Zitat:

@darkestmind schrieb am 10. Juni 2019 um 17:04:49 Uhr:

Im ersten Moment macht Umluft keinen Sinn, bei 50 oder noch mehr Grad innen.

Aber nach kurzer Zeit bist du unter der Umgebungstemperatur im Innenraum und dann muss die Klima weniger leisten, um den Innenraum auf deine eingestellte Temperatur zu bringen.

Ja, das seh ich ja ein. Aber warum ist bei jedem Auto die Klimaautomatik so dumm, daß sie immer gleich auf Umluft schaltet, anstatt den "Break even" T innen= T außen abzuwarten?

Zitat:

@Merryann schrieb am 10. Juni 2019 um 15:03:37 Uhr:

Zitat:

@Nero3 schrieb am 10. Juni 2019 um 14:56:48 Uhr:

Ich habe noch nie verstanden, was es bringen soll, bei 30 Grad außen und vielleicht 50 Grad innen, wenn das Auto in der Sonne stand, auf Umluft zu schalten, um "schneller" runterzukühlen...

Ich mache zuerst bei den Temperaturen einmal die Türen auf um die gestaute Wärme los zu werden. Dann dauert das herunterkühlen auch nicht so lange ;)

Ja, logisch.

Bedonders hilfreich dabei die Funktion meiner Exec-Limo, schon aus einiger Entfernung mit der Schlüsselfernbedienung alle Fenster+Schiebedach öffnen zu können... :-)

Ja, das mit der Fernbedienung und dem Schiebedach ist klasse!

Damit ist man dem Innen=außen schon recht nah.

Zitat:

@Nero3 schrieb am 10. Juni 2019 um 14:56:48 Uhr:

Ich habe noch nie verstanden, was es bringen soll, bei 30 Grad außen und vielleicht 50 Grad innen, wenn das Auto in der Sonne stand, auf Umluft zu schalten, um "schneller" runterzukühlen...

Logisch, macht man erst die Fenster auf und das SD. Dann meine ich dass unsere Klima so arbeitet, dass sie Feuchtigkeit aus der Luft zieht und als Nebeneffekt wird es kühler.

 

Also stellt man Umluft ein, dann ist die Luft im Auto sehr schnell entfeuchtet und somit kalt.

Aber wir haben ja einen Klimaexperten hier im Forum, der es ggfs besser erklären und berichtigen kann.

Lg

wer hat gerufen? :)

eine klima entfeuchtet grundsätzlich immer! warme luft beschlägt/kondensiert

am kalten verdamfer. um so wärmer die luft, desto mehr feuchtigkeit kann sie

aufnehmen. (sichwort schwüle)

physikalisch ist es so: es wird nicht kälte erzeugt, sondern wärme entzogen.

der verdichter komprimiert das kältemittel (hoher druck), dieses kondensiert

dann im wärmetauscher/ kondensator, (der Temperaturunterschied ändert hier den

Aggregatzustand) wird dann mit dem selben hohen druck

(über den filtertrockner) zum expansionsventil geschickt, und dort eingespritzt

(eine art kältemittelnebel)

damit dieses kältemittel nun verdampfen kann, benötigt es wärme. diese wird aus

der umgebung entzogen. das verdampfte KM (mit der gespeicherten wärmeenergie)

wird nun gasförmig dem verdichter zugeführt, und der kreis beginnt von neuem.

der raum verliert also ständig an wärme. die entzogene wärme wird ständig

an die außenluft (Kondensator) abgegeben.

und auch etwas grundsätzliches: die luft strömt immer vom warmen zum kalten,

nie anders herum. damit ein austausch aber effektiv funktioniert, benötigt man

ein delta t von min. 5k. (temperaturunterschied)

und logische folge (siehe oben): kalte luft ist immer trockener

(spröde lippen im winter... )

man könnte das ganze jetzt noch in einem log ph diagramm aufzeigen, das

ginge bestimmt zuweit :)

PS: so kann ich mein haus kühlen/heizen, da ich eine Wärmepumpe verwende,

die mit einem umschaltventil beides kann (Kondensator wird zum

verdampfer und umgekehrt) denn ich habe daheim weder öl, noch gas :)

Cool, danke Zapfi für die Erklärung. Wenn ich noch ne Frage stellen darf?

Klima immer an oder nur bei Bedarf?

Habe gehört es kann schlecht sein die Anlage länger aus zu lassen...

grundsätzlich sollte man die Klima reglmäßig laufen lassen, wenn möglich

auch im winter. denn im kältemittel und natürlich verdichter befindet sich öl.

ist der Kreislauf in betrieb, fördert man also auch öl durch das System. damit

bleiben alle Bauteile (besonders Dichtungen) geschmiert und werden nicht porös.

also sozusagen ist das für die "innere pflege" und Langlebigkeit wichtig.

generell kann man die klima immer laufen lassen (das macht sie im auto-betrieb auch,

bzw. im intervall). allerdings ist natürlich im "Dauerbetrieb" der verschleiß etwas höher,

als wenn man sie nach bedarf laufen lässt. aber das ist im normalen autoleben

wahrscheinlich vernachlässigbar. ich persönlich nutze sie nach bedarf, aber mindestens

2-3 mal die Woche und im winter mindestens 1x wöchentlich.

und wir wissen, wenn die scheiben beschlagen,

gibt es nix effektiveres zum entfeuchten, als eine Klima :)

eine Ergänzung noch zu meinem beitrag:

die "Automatik" stellt bei heißen Außentemperaturen die Lüftung deshalb

auf "Innenraum", weil so die innenluft schneller herunter gekühlt wird.

bei stehendem Auto ist die innenluft im ersten Moment zwar deutlich höher

als außen (bei sonne), aber danach wird die innenluft schneller gekühlt.

bsp: dei klima saugt aus dem innenraum 45°C an, gibt sie mit 20°C wieder aus.

(bei umluft) Nach kurzer zeit saugt sie die innenluft mit sagen wir mal 25°C an,

und kann sie mit 10°C ausgeben. bei "außenlufteinstellung" würde sie permanent

mit z.b. 30-35°C ansaugen, was für die klima mehr arbeit/belastung bedeutet.

idealerweise arbeitet die klima zuerst mit umluft, und kann nach einiger zeit

auf frischluft umgestellt werden. (was die Automatik auch macht, soweit ich weiß)

und noch ein wichtiger hinweis zum abstellen des autos:

wenn man vor fahrtende die klima 1-2 minuten vorher abschaltet, und die Lüftung

etwas stärker betreibt, minimiert man das risiko von der bildung von bakterien/pilzen,

da ein feuchter verdampfer bei warmer witterung ein idealer nährboden für keime

und gerüche ist.

ist der verdampfer abgetrocknet, ist das also hygienischer. wenn mann es auf die

spitze treiben will, dreht man noch mal kurz vor fahrtende die heizung voll auf,

was natürlich kein mensch macht ;)

Grüße!

Danke Dir für die ganzen Tipps, man lernt echt so einiges im Honda Forum...

So, jetzt hab ich auch ein Problem mit der Klima, exec-limo, 1.5t, 2017.

Seit einiger Zeit den Verdacht, daß sie nicht gut kühlt, spürbar vor allem wenns sehr heiß ist und man gegen die Sonne fährt.

Heute im Keller endlich das Thermoelement vom Multimeter gefunden:

Auf der Fahrerseite kühlt sie gar nicht, nur auf der Beifahrerseite wird gekühlt. Egal, was ich einstelle, mit oder ohne 2-Zonenbetrieb: Fahrerseitig kommt immer Umgebungstemperatur aus den Düsen, heute 26 Grad. Beifahrerseite ca 14 Grad schon kurz nach dem Einschalten der Klima.

Heizen funktioniert dagegen symmetrisch wie asymmetrisch...

Längere Fahrt mit Umluft kühlt so natürlich auch irgendwann die Fahrerseite runter, das hat mich wohl ne weile gefoppt, bis ich verstanden hab, was nicht geht.

wenn ich bei mir auf "frotdüsen" stelle, kommt aus den mittigen lüfttungsgittern

und aus der rechten (beifahrerseite) sehr kalte luft raus, aber auf der linken seite,

also fahrerseite linkes fenster ist die luft deutlich wärmer. ich dachte, das wäre nur

bei mir so. zudem nehme ich beim start der Klima deutliche einspritzgeräusche wahr.

ich werde die tage auch mal das thermometer reinhalten, dann weiß ich mehr.

wäre ja traurig, wenn nach 1-2 jahren schon so viel kältemittel

fehlen sollte....

Deine Antwort