ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Klimaanlage geht nicht

Klimaanlage geht nicht

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 6. August 2013 um 16:02

Hallo,

ich bin hier schon langsam am verzweifeln mit einem VW Lupo, Bj. 2002, Motorcode BBY.

Die Klimaanlage funktioniert nicht, folgende Teile wurden bereits ausgetauscht:

- Klimakompressor inkl. Neubefüllung der Anlage

- Druckschalter

- Sicherungsträger auf der Batterie

- Steuergerät für Lüfter (unter Batterie)

- Außentemperaturfühler

- Kabel vom Steuergerät für Lüfter zum Kompressor durchgemessen, alles i.O.

Lüfter läuft nicht, Klimakompressor schaltet nicht zu.

Fehlerspeicher sagt: Druckschalter, Signal zu niedrig.

Hat noch jemand eine Idee?

Mfg

Michael

Ähnliche Themen
31 Antworten

Guten Tag ,

bei meinem Lupo 3l hatte ich das gleiche Problem. Schuld war der Motorlüfter.Der hat 2 Stufen und wenn die Klima laufen soll muß der Lüfter auf Stufe 1 mitlaufen.Die war kaputt , der Lüfter lief nur auf Stufe 2 .

Nach Austausch des Motorlüfters (gibt es im Zubehör deutlich billiger als bei VW -einfach Originalnr. von VW besorgen und damit dann ins Internet) läuft die klima bis heute ohne Probleme.

mfg

@ Oliver93auto, so ist es, wie Du dies ganz kurz beschrieben hast.

Möchte eigentlich meinen Bericht von vor einigen Tagen nur noch um 2 Dinge ergänzen:

1.) Eine Widerstandsmessung ist ganz massiv aussagekräftig. Wenn man einen Leiter eines bestimmten Querschnittes, Materials und einer ganz bestimmtem Länge mit einem wirklich guten Instrument misst, dann bekommt man einen ganz definierten brauchbaren Widerstand angezeigt. Dies kann man zum einen rechnerisch überprüfen oder anhand der Widerstandwerte und der praktischen Erfahrung nach sofort sagen es ist ok oder nicht ok.

Wenn nun, wie "Hurz" anführt, nur einige Litzen nur noch leitend wären, wird auf jeden Fall ein hochohmigerer Wert angezeigt, selbst mit einem Billig-Instrument nachzuweisen. Aber diese Messungen führt man am Besten nur mit einem Profi-Instrument ( der innere Widerstand des Messinstrumentes ist mit massgebend ) durch. Und wenn man nur einige Litzen zur Verfügung hat, werden schon bei einem Strom von geringer Stärke diese "Litzen", d.h. bei einem Leiterquerschnitt von etwa 0,05 bis 0,3 qmm, diese Litzen schneller als eine flinke Sicherung wegschmelzen. Erst recht bei den üblichen Stromstärken im Kfz.

...... und wie misst man dann den unterbrochenen Leiter durch ..... natürlich, mit einer Widerstandsmessung. Alles Klar ?

Da ich mal u.a. E-Technik studiert und mit Diplom abgeschlossen habe, weis ich natürlich, wovon ich rede und schreibe. Eine Ableitung mittels einfacher Formeln habe ich mir des besseren Verständnisses wegen, erspart. Kann ich aber gerne nachholen.

2.) Der Aussentemperaturschalter- / Fühler bei der manuellen Klimaanlage. Nach den modell- und baujahr abhängigen Ausstattungen der Klimaanlagen beim Lupo gibt es zwei Versionen:

a.) Von 04.1999 bis 05.1999 wurde ein Aussentemperaturschalter ( F38 ) welcher bei minus 1 Grad ausschaltete und bei plus 7 Grad einschaltete, eingebaut.

b.) Von 05.1999 bis 02.2000 wurde ein Aussentemperaturfühler ( G346 ) eingebaut welcher bei plus 3 Grad ausschaltete und bei plus 7 Grad einschaltete.

Ab 03.2000 bis Ende wurden nur noch Temperaturfühler ( G346 ) eingebaut welche bei plus 3 Grad abschalteten und bei plus 5 Grad einschalteten.

Das mit der Abschaltung bei minus 1 Grad war lediglich in einer Übergangszeit von einem Monat .

Alles Klar ?

Ansonsten habe ich mit meinem Bericht lediglich praktikable Möglichkeiten aufgezeigt, welche auch von weniger Geübten ohne grosse Messmittel, durchgeführt werden können.

Gruß Hans

PS.:

Noch anfügen möchte ich, dass Lüftersteuergerät und Motorsteuergerät bidirektional miteinander kommunizieren. D.h. Druckunterschiede im Hochdruckgeber werden an das Lüftersteuergerät gegeben und dieses gibt wiederum dem Motorsteuergerät einen Befehl. ( Habe ich aber bereits mal geschrieben ) Bidirektional heisst, es ist auch umgekehrt der Fall. Zum Beispiel, wenn das Motorsteuergerät über den Doppel-Kühlmitteltemperaturfühler eine zu hohe Kühlmitteltemperatur signalisiert bekommt, dann schaltet ganz einfach wegen des bidirektionalen Datenaustausches die Klimaanlage ab. Und als allerletztes, dieses Abschalten passiert auch, wenn der Kühlmitteltemperaturfühler defekt ist. Alles klar ?

Vielleicht hat der unbedarfte Leser in meinem Beitrag lesen können, dass ich nichts aber auch gar nichts von einem Überdruckventil welches bei 40° öffnen soll geschrieben habe. Bar habe ich geschrieben.

Nun ja, auf dieser Basis macht es leider keinen Sinn mehr in diesem Thread weiter zu posten. Viel Erfolg dem Themenstarter. Über eine Meldung, wo nun der Fehler lag, würde nicht nur ich mich freuen.

 

 

Nu hat nur der Außentemperaturgeber / Schalter NIX mit dem temperaturgeber / Schalter nach Verdampfer zu tun, das sind zwei völlig verschiedene Dingen

Und ja, da hab ich mich wohl verschrieben.

Nur öffnet dier Berstplombe am Kompressor NICHT erst bei 40 Bar, die spricht bei einem Druck über 32Bar an.

Und nein, eine Widerstandsmessung sagt so GARNIX aus, da unbelastet gemessen wird.

Da reicht eine Litze des Kabels, die noch Kontakt hat, und man erkennt das NICHT.

Eine Spannungsverlustmessung ist da wesentlich aussagekräftiger, da unter Last gemessen wird.

Eine Messung des Laststromes kann ebenfalls mehr aussagen, als eine Widerstandsmessung, nur reicht dafür i.A. kein einfaches Multimessgerät aus.

Hallo User, hallo Hans,

ich habe festgestellt, dass Du ein sehr versierter Schrauber bist und auch Deine Beiträge zur Klimaanlage haben mir schon bei meinem Problem geholfen.

An dem Lupo, an den ich zurzeit herum schraube, habe ich ich mich nun an die ( manuelle) Klima-Anlage heran gemacht und festgestellt, dass der Lüfter gar nicht lief.

Inzwischen habe ich diesen getauscht in der Hoffnung, dass dann der Magnetschalter am Kompressor gezogen bleibt.

Dies ist jedoch nicht so, denn dieser zieht die Kupplung nur kurz an ....hörbar durch leichten Drehzahleinbruch... und lässt anscheinend ....nicht hörbar......sofort wieder los.

Kannst Du mir od. jemand anderer mir sagen, wo der Fehler zu suchen ist.

Ich hätte bald gesagt, dass vll. jemand mitfährt und den AC Schalter im Intervall ein und aus schaltet, denn dann wird's kühler. ;)

Noch etwas ....der Lüfter läuft auf Stufe 1 sobald ich den AC Schalter ON geschaltet habe.

Er schaltet bei einer gewissen Motortemperatur auch in die 2. Stufe

Nur wo muss ich suchen , damit der Magnetschalter gezogen bleibt.

Ja....und dann noch dieser Stecker.....! ? Fühler ? -----Wo gehört der hin.

20170829-140051-1

Zitat:

@leuschy schrieb am 29. August 2017 um 15:53:39 Uhr:

 

Ja....und dann noch dieser Stecker.....! ? Fühler ? -----Wo gehört der hin.

So....da bin ich noch einmal...

Inzwischen bin ich dahinter gekommen, das es sich um einen Sicherungshalter handelt und in einem Loch am Batterieträger befestigt wird.

Und wie es sich gehört, hat der Vorbesitzer auch hier schon einmal Hand angelegt und die Sicherung aus dem Halter entnommen.

Somit kann ich nur Raten, mit wie viel Ampere ich diesen Stromkreis max. absichern darf.

Vielleicht ist von Euch jemand so nett und gibt mir schnellstens eine Antwort, denn bei dem Wetter (32°C )

will ich die Klimaanlage fertig haben.

Danke an Alle die guten Willens sind

Leuschy

Das ist hundertprozentig kein Sicherungshalter. Ich warne davor, die beiden Leitungsenden kurzzuschließen. Das ist ein typischer Stecker für einen Sensor oder Geber, der entweder in deinem Modell nicht (mehr) verbaut wurde (dafür spricht der Gummiverschlussstopfen) oder den dein Vorgänger still gelegt hat. Könnte zum Kühlmitteltemperaturgeber gehören (vorne links am Zylinderkopf).

... und poste mal bitte den Motorkennbuchstaben - ich habe in deinen bisherigen Beiträgen noch nichts davon gelesen. ;)

 

Hallo Leuschy,

Du bist sicher, dass die Magnetkupplung nach dem Einschalten der Klima anzieht und wieder abfällt. In der Regel hört man das Klacken der Magnetkupplung, das Abfallen ist weniger laut.

Die Leerlauf-Drehzahl geht kurz runter, erhöht sich wieder und stabilisiert sich dann.

Sollte der Druck in der Klima-Anlage nicht stimmen, z.B Füllmenge des Kühlmittels zu gering, dann schaltet die Anlage ab. D.h. die Magnetkupplung trennt sich wieder.

Der Antrieb erfolgt über den Keilrippenriemen. Durch das aktivieren der Magnetkupplung wird die äußere Scheibe angezogen und somit kraftschlüssig mit dem Riementrieb verbunden. Sichten kannst Du es mit einer Taschenlampe solange die äußere Scheibe sich mit dreht, ist der Klima-Kompressor in Betrieb.

Die Sicherungen in der manuellen Klima sind :

SA 4, SA 7, SA 8, SB 27 ( kann auch SB 26 sein ) und SB 48 oder auch SB 49 ( auch für den Frischluft-Lüfter zuständig ) . Die SA - Sicherungen sind im Sicherungskasten auf der Batterie ein gesteckt.

Was das gezeigte Teil sein könnte, zeigt m. M. nach keinen Teil eines Sicherungshalters .... oder es ist etwas abgebrochen. Und beachte den Rat von talker1111. Wo sitzt dieses Teil genau ? Mal ein größeres Foto der Umgebung schießen.

Prüfe diese Sicherungen. Und poste mal bitte die MKB und Baujahr mit Monat.

Gruß Hans

Hier nun ein erster Nachtrag:

Der Klima-Kompressor, hier die Magnetkupplung, einer manuellen Klima-Anlage beim Lupo schaltet ab, wenn die Außentemperatur nachstehende Werte unterschreitet. D. h. der Temperaturschalter oder der Temperaturfühler müssen dafür aber in Ordnung sein.

Der Aussentemperaturschalter- / Fühler bei der manuellen Klimaanlage. Nach den modell- und baujahr abhängigen Ausstattungen der Klimaanlagen beim Lupo gibt es zwei Versionen:

a.) Von 04.1999 bis 05.1999 wurde ein Aussentemperaturschalter ( F38 ) welcher bei minus 1 Grad ausschaltete und bei plus 7 Grad einschaltete, eingebaut.

b.) Von 05.1999 bis 02.2000 wurde ein Aussentemperaturfühler ( G346 ) eingebaut welcher bei plus 3 Grad ausschaltete und bei plus 7 Grad einschaltete.

Ab 03.2000 bis Ende wurden nur noch Temperaturfühler ( G346 ) eingebaut welche bei plus 3 Grad abschalteten und bei plus 5 Grad einschalteten.

Das mit der Abschaltung bei minus 1 Grad war lediglich in einer Übergangszeit von einem Monat . Aus diesem Grunde ist die Angabe des Baujahres mit Monat erforderlich.

Hat der Temperaturschalter bzw. der Temperaturfühler eine Unterbrechung oder veränderte Sollwerte dann führt dies zu einer Abschaltung der Magnetkupplung .... nicht der gesamten manuellen Klima-Anlage.

Das gepostete Bild sieht fast so aus wie ein Teil des Temperaturschalters / Temperaturfühlers. Um dies zu prüfen solltest Du die Wasserkastenabdeckung abschrauben und links neben dem Motorsteuergerät den Temperaturschalter bzw. Temperaturfühler in einer Halterung sehen. Mache bitte davon mal ein Foto.

An sich sind mir "Stecker" wie auf dem Foto gezeigt, am Batteriekasten nicht bekannt.

Zitat:

@Talker1111 schrieb am 29. August 2017 um 19:13:52 Uhr:

Das ist hundertprozentig kein Sicherungshalter.

Zitat:

 

Danke für die Warnung.....ich bin kein Draufgänger.....schließlich wurde schon genug kaputt repariert.

Einem geschenkten Gaul guckt man zwar nicht ins Maul, aber bei der HU kannte Prüfer keine Gnade.

Zitat:

... und poste mal bitte den Motorkennbuchstaben - ich habe in deinen bisherigen Beiträgen noch nichts davon gelesen. ;)

Dort steht: Motor / Getriebekennung 44 -- G5 / AUd --- FFR

 

 

Zitat:

Hans Audi 200 schrieb:

Das gepostete Bild sieht fast so aus wie ein Teil des Temperaturschalters / Temperaturfühlers. Um dies zu prüfen solltest Du die Wasserkastenabdeckung abschrauben und links neben dem Motorsteuergerät den Temperaturschalter bzw. Temperaturfühler in einer Halterung sehen. Mache bitte davon mal ein Foto.

 

An sich sind mir "Stecker" wie auf dem Foto gezeigt, am Batteriekasten nicht bekannt.

Die Anlage wurde abgedrückt und befüllt.

Der Magneschalter zieht hörbar nach 5 Sek. AC ON mit einem deutlichen Klick an.

Der Kompressor funktioniert für einige Sekunden, da es aus dem Düsen merklich kühler wird.

Nach jedem AUS / EIN des AC Schalters höre ich, dass der Magnetschalter nach 5 Sek. wieder anzieht.

Folglich wird nach meinem Verständnis die Spannung nicht gehalten.

Dann werde ich mal den Drucksensor/Schalter suchen,falls der einen Defekt hat oder eine Zuleitung der Betriebsspannung marode ist.

Hier die Fotos vom Objekt....Stecker oder was auch immer das sein mag....auf dem Batterieträger.

Weitere Fotos sollen zeigen, dass nicht alles Gold ist was glänzt.

Ich stehe aber auf Ressourcen sparen und das ich ein angefangenes Objekt mitten drin Aufgeben gibts schon mal gar nicht.

In diesem Sinne.....bin ja froh das es dieses Forum und dazu die vielen hilfsbereiten User gibt.

Leuschy

 

Stecker
Es-ist-nicht-alles-gold-was-glaenzt-2
Es-ist-nicht-alles-gold-was-glaenzt

Zitat:

@Hans Audi 200 schrieb am 30. August 2017 um 08:20:47 Uhr:

......

Und poste mal bitte die MKB und Baujahr mit Monat.

.....

.....

..... Aus diesem Grunde ist die Angabe des Baujahres mit Monat erforderlich.

....

MKB wissen wir ja nun schon mal (AUD)

Wärst Du evtl. so freundlich und postest die restlichen Daten auch noch.

Das erspart uns das Raten. ;)

P.S.

Welche Farben haben übrigens die Kabel an dem Stecker ?

Zitat:

@Talker1111 schrieb am 30. August 2017 um 11:48:49 Uhr:

Zitat:

 

....

MKB wissen wir ja nun schon mal (AUD)

Wärst Du evtl. so freundlich und postest die restlichen Daten auch noch.

Das erspart uns das Raten. ;)

P.S.

Welche Farben haben übrigens die Kabel an dem Stecker ?

Hallo Talker

Die Kabel sind 1. Weiß und das 2. Schwarz /weiß

Das BJ 11.06.2002

Alles andere entnimmst Du aus den Fahrzeugkenndaten im Anhang

Jetzt hoffe ich, dass alle Daten vorliegen

Gruß

Leuschy

Fahrzeug-kenndaten

Der Stecker mit den Kabelfarben weiß u. weiß/schwarz gehört laut Stromlaufplan Nr. 37 für den AUD auf den Druckschalter/Servolenkung ( F88 ).

Abbildung s. folgende Seite:

https://www.alibaba.com/.../...9081-6N0919081A-FOr-VW_60231986221.html

Dieser soll normalerweise die Leerlaufdrehzahl bei Belastung des Motors durch Lenkbewegungen anheben. Evtl. gab es beim Vorgänger damit Probleme, so dass z.B. durch Fehlfunktionen der Leerlauf nicht sauber geregelt wurde.

... oder dein Lupo hat gar keine Servolenkung, dann wäre die Sache auch geklärt. :D

Zitat:

@Talker1111 schrieb am 30. August 2017 um 14:43:15 Uhr:

 

... oder dein Lupo hat gar keine Servolenkung, dann wäre die Sache auch geklärt. :D

Nee....dann bräuchte ich ja Oberarme wie ein Preisboxer....habe ich aber nicht. ;)

Vielen Dank für deine Mühen bezüglich des Steckkontaktes.

Leuschy

Hallo Leuschy,

dann findest Du fahrerseitig etwas tief unten im Motorraum ein Rohr welches zum Lenkgetriebe geht. Dort müsste dann der Gegenpart des Steckers zu finden sein.

Meines Wissens wurde dieser Druckschalter nur bei den leistungsschwachen Lupos mit Servo-Lenkung verbaut. Ob beim AUD ?

Hat aber mit der Klima-Anlage direkt nichts zu tun. Es kann natürlich sein, wenn der Motor im Leerlauf bei den Lenkendbewegungen oder auch defektem Schalter, auch nicht angeschlossenem Schalter, seine Drehzahl nicht erhöht.

Wird nun in diesem Zustand der Klima-Kompressor hinzu geschaltet, so geht die Drehzahl ganz in die Knie und die Klima schaltet wieder ab. Der Druckschalter gibt sein Signal an das Motorsteuergerät zur Leerlauf-Anhebung.

Da der Stecker nicht am Druckschalter auf gesteckt ist, kommt keine Drehzahlanhebung zustande und wie schon beschrieben, fällt die Leerlaufdrehzahl weiter ab.

Prüfen kannst Du dies, Klima ausschalten, Leerlaufdrehzahl auf etwa 1.500 erhöhen und dann erst die Klima einschalten. Was tut sich dann ? Wenn der Klima-Kompressor dann wieder ausschaltet war es das nicht.

Dies zu prüfen kostet kein Geld.

Nächster Schritt wäre dann den Temperatur-Fühler für die Kompressor-Abschaltung, G346, zu prüfen, bzw. zu erneuern. Wenn Du einmal den Wasserkasten freiliegen hast, bietet es sich an, den Temperatur-Fühler zu wechseln. Denke, der kostet keine 20 EUR. Dafür montierst Du doch nicht zweimal am Wasserkasten rum ? Es sei denn, jemand hat die Soll-Widerstands-Werte des Fühlers bei den Temperaturen + 3° C bis + 5° C. Dann musst Du aber diese Temperaturen lange genug einstellen können um eine Widerstandsmessung durchführen zu können. Verdrahtung kontrollieren gehört dazu.

Gruß Hans

Hey Hans,

ich fahre doch mit dem alten Schlickrutscher und muss dich enttäuschen....daran liegt es nicht.

Hallo Leuschy,

es geht darum den Fehler zu finden. Nicht vorher Einschalten und dann fahren. Erst losfahren und dann die Klima einschalten. Das hast Du schon gemacht ?

Hast Du in der Tat festgestellt, dass die äußere Scheibe am Klima-Kompressor, welche durch den elektr. Magneten bei eingeschalteter Klima-Anlage angezogen wird, sich nur kurz mit dreht. Oder dreht sie sich solange die Klima-Anlage eingeschaltet ist. Kann man durch Anleuchten mit einer Taschenlampe und am besten von unten feststellen.

Erst wenn Du 100 % sicher bist das der Kompressor sofort wieder ausschaltet, dann weiter den G 346, Temperaturfühler für die Kompressorabschaltung, so die offizielle Bezeichnung, einschl. Verdrahtung prüfen.

Sonst suchst Du bis zum St. Nimmerleinstag .... ;)

Gruß Hans

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Klimaanlage geht nicht