ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z750 - 1982 richtig einstellen

Kawasaki Z750 - 1982 richtig einstellen

Kawasaki Z 750
Themenstarteram 17. Mai 2018 um 10:13

Hallo Leute,

Ich besitze eine Kawsaki Z750 aus dem Jahr 1982, es ist ein gesaugter Vierzylinder Motor und hat 57kW (78PS).

Ich habe sie relativ günstig bekommen, da der Vorbesitzer nicht mehr damit gefahren ist und sich auch nicht darum gekümmert hat.

Ich habe nun die Vermutung, dass das Motorrad nicht richtige läuft, da ich max. 130-140km/h fahren kann, die Beschleunigung ist auch nicht allzu gut.

Da müsste doch mehr drinnen sein mit 57kW oder ist das normal für so ein altes Motorrad?

Was könnte ich machen/ machen lassen damit sie wieder rund läuft bzw was gehört allgemein gemacht wenn sich länger nicht um das Motorrad gekümmert wurde?

Mit freundlichen Grüßen

Tooth

Ähnliche Themen
34 Antworten

Eine Wartungplan wäre schon mal gut...... Gibt ne menge was ich machen würde.... erstmal Kerze und Luftfilter würde ich prüfen......

Nach längerer standzeit setzten die vergaser zu. Probiers mal mit vergaser additiv oder einfach ultimate tanken. Erwarte aber keine sofortige Wirkung das dauert ein paar hundert Kilometer bis man was merkt.

Besser wäre natürlich die vergaser zu zerlegen, reinigen und Dichtungen erneuern. Anleitungen und reperatursets gibt's im Internet. Ist aber nichts für Anfänger Schrauber da die vergaser sehr empfindliche Bauteile sind da macht man schnell was kaputt. Niemals einfach an irgendwelchen Schrauben rumspielen.

Meine zxr stand auch 8 Jahre und ich bin bis jetzt ohne vergaser zerlegen ausgekommen. Bei mir haben sich die Symptome mit der Zeit gebessert.

Wenn du es richtig machen willst musst ihn aber zerlegen und synchronisieren. Aber erst ventile einstellen.

Ich gebe es zu, ich würde Zündkerzen wechseln, Luffis neu kaufen (manchmal wurden sie feucht und sind zu ohne dass sie wirklich schmutzig ausschauen), Ventile einstellen und dann den Vergaser zerlegen, zum Schallen bringen und mit neuem Dichtsatz wieder zusammenbauen, synconisieren und Gemisch einstellen.

Kondenswasser ablassen und Luftfiltergehäuse reinigen.

Vorab kannst Du auch einen Kompressionstest machen (Motor warm und Drosselklappen voll geöffnet). Falls ein oder zwei Zylinder etwas schlapp sein sollten und es sind ausgerechnet die, wo Du die Ventile einstellen musst, ist das Thema ja schon durch. Dann hast Du auf jeden Fall den Überblick und kannst das Bike lange fahren/pflegen etc.

Beim Kauf meiner Ninja (Einspritzer) hatte ich ein ähnliches Prozedere als Bestandsaufnahme. Das Ölsieb habe ich mir auch angeschaut weil mancheiner der am Motor schraubt, mit Dichtungsmittel nicht geizt und dann setzt die überschüssige Sche**e das Ölsieb zu.

Für das Ölsieb muss bei fast allen Bikes, der Krümmer demontiert werden.... ist halt so...

Achja, Deine Frage zur Geschwindigkeit:

Ich würde sie auf ca. 200km/h tippen. Meine Honda hat 91PS und macht laut Tacho etwas ü. 225km/h mit dem alten Motor. Den gemachten Motor muss ich erst noch einfahren, wird aber nur unwesentlich mehr sein.

Übrigens, ich fahre auch eine CBX750F aus dem Jahre 1985 und sie ist im Bestzustand. Ich finder die alten (und noch ältere) Bikes wirklich erhaltenswert. Man kommt auch zum Schrauben überall gut ran und der Anblick wird mit zunehmenden Alter immer schöner. *findich*

Falls Du an ein original Werkstatthandbuch rankommst, wäre das sehr hilfreich. Bucheli &Co sind nur was fürs Grobe.

Moin,

alles soweit gut zusammengefasst.

Zusätzlich noch den Fliehkraftversteller der Zündanlage auf Gängigkeit prüfen.

Viel Erfolg.

82er hat noch keinen Ölkühler, oder doch? Bei der rein Luftgekühlten neigen die mittleren Zylinder zu erhöhtem Verschleiß aufgrund thermischer Probleme. Mal die Kompression aller Zylinder prüfen.

Läuft sie überhaupt auf allen Zylindern? Die laufen auf 3 Pötten nämlich erstaunlich gut, haben dann nur keine Leistung und ist ja auch nicht Sinn der Sache ;)

Dann halt das übliche, ventilspiel kontrollieren, sychnonisieren, etc. Aber bei dir liegt, bei den Fahrleistungen, definitiv ein gröberes Problem vor als nur reine Einstell- und Wartungsarbeiten. Die Dinger sind nämlich erstaunlich schnell für so alte Eisenhaufen...

Zitat:

@Chrom666 schrieb am 17. Mai 2018 um 11:47:32 Uhr:

82er hat noch keinen Ölkühler, oder doch? Bei der rein Luftgekühlten neigen die mittleren Zylinder zu erhöhtem Verschleiß aufgrund thermischer Probleme. Mal die Kompression aller Zylinder prüfen.

Läuft sie überhaupt auf allen Zylindern? Die laufen auf 3 Pötten nämlich erstaunlich gut, haben dann nur keine Leistung und ist ja auch nicht Sinn der Sache ;)

Dann halt das übliche, ventilspiel kontrollieren, sychnonisieren, etc. Aber bei dir liegt, bei den Fahrleistungen, definitiv ein gröberes Problem vor als nur reine Einstell- und Wartungsarbeiten. Die Dinger sind nämlich erstaunlich schnell für so alte Eisenhaufen...

Vielleicht läuft die echt nur auf 3zylinder..... Das könnte auch bloß am Zündkabel liegen. .. Manche ziehen am Kabel um den Stecker von der Kerze zu ziehen. ..... nicht das ein Kabel defekt ist..... Die würde ich durch messen

Zitat:

@Paulder80er schrieb am 17. Mai 2018 um 12:20:07 Uhr:

Manche ziehen am Kabel um den Stecker von der Kerze zu ziehen.

Genau das ist die Methode. Wenn Du dann weißt, welcher Zylinder nicht mit läuft, kannst Du immer noch durchmessen. Oder einfach schauen, ob ein Zündfunke da ist.... Nimm aber einen Lumpen o.ä., sonst besteht Schlag-Gefahr. Und die Zündfunken sind heftiger als man denkt.

Die Vergaser der alten Zts sind etwas empfindlich. Könnte durchaus sein, daß 1 Zylinder keinen Sprit kriegt.

Zitat:

@Softail-88 schrieb am 17. Mai 2018 um 17:28:42 Uhr:

Zitat:

@Paulder80er schrieb am 17. Mai 2018 um 12:20:07 Uhr:

Manche ziehen am Kabel um den Stecker von der Kerze zu ziehen.

Genau das ist die Methode. Wenn Du dann weißt, welcher Zylinder nicht mit läuft, kannst Du immer noch durchmessen. Oder einfach schauen, ob ein Zündfunke da ist.... Nimm aber einen Lumpen o.ä., sonst besteht Schlag-Gefahr. Und die Zündfunken sind heftiger als man denkt.

Die Vergaser der alten Zts sind etwas empfindlich. Könnte durchaus sein, daß 1 Zylinder keinen Sprit kriegt.

Bzgl. des Vergaser bitte zwei Worte mehr, ich habe gerade eine ZXR die Probleme macht

Danke

Markus

Achso.... Ja klar... KerzenStecker im Leerlauf abziehen und aufstecken , Zylinder für Zylinder.....Wenn sich bei einem NIX tut... kann er immer noch messen

Hatte ich garnicht im Sinn..... super ;)

Zitat:

@cementario2 schrieb am 17. Mai 2018 um 18:35:28 Uhr:

 

Bzgl. des Vergaser bitte zwei Worte mehr, ich habe gerade eine ZXR die Probleme macht

Danke

Markus

Was willst Du wissen? Die Kawa-Vergaser haben z.T. sehr dünne Bohrungen (nicht nur in den Düsen), die sich recht schnell zusetzen können. Wir hatten schon Fälle, wo wir die Dinger nicht mal mehr mit Ultraschall-Reinigungen frei gekriegt haben. Allerdings sind die dann jahrelang gestanden.

Jedenfalls wäre eine Ultraschall-Reinigung der erste Schritt, wenn ein Zylinder nicht mehr geht und es nicht an der Zündung liegt. Ansonsten kannst Du es mal mit einem Vergaser-Reiniger probieren - also ein chemisches Mittel, das die Vergaser frei macht. Gibt es in jedem besseren Motorradladen. Das hilft manchmal.

Hi,

kannste ganz einfach testen ob ein Zylinder nicht mitläuft, fass mal ganz vorsichtig an die Auspuff-Krümmer,

dann weißt du ob alle Zylinder laufen oder nicht.

Sonst wurde glaube ich schon alles geschrieben was es sein könnte.

Viel Glück bei der Fehlersuche.

Ei, noch so ein nachtaktiver Kawafahrer :-)

Jep, einfach mit der abgelutschten, nassen Fingerkuppe den Krümmer "andittschen". Ist ein prima Indiz, ob alle Zylinder laufen.

Vielen Dank für die Antworten. Da ich auf "Teilleistung" tippe, werde ich mir ein Infrarotthermometer besorgen.

Das Innenleben der Vergaser (Düsen, nadeln etc.) habe ich in einem Schmuckultraschall gereinigt und das sah top aus. Als Flüssigkeit habe ich Zitronensäure mit Pril versetzt genommen. In gleicher Suppe habe ich den Vergaser mehrere tage getaucht. Anschließend alles mit Bremsenreiniger durchgesprüht und dann mit 10 bar Luftdruck durchgepustet.

Was denkt ihr darüber?

Gutes Nächtle

Markus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z750 - 1982 richtig einstellen