ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z 800 oder Z 800 e

Kawasaki Z 800 oder Z 800 e

Kawasaki Z 800
Themenstarteram 4. November 2013 um 13:05

Hallo,

ich bin Neueinsteigerin und nach mehreren Probefahrten mit verschiedenen Marken habe ich mich für die Kawasaki Z 800 entschieden.

Nun stellt sich für mich die Frage ob es die Z 800 e oder die Z 800 werden soll.

Hierzu eine Anmerkung:

Ich habe gerade den Führerschein gemacht, darf aber die offenen Versionen fahren.

Für Führerscheinneulinge bieten verschiedene Händler in Sonderaktionen die Z 800 e für 7.190,-- bzw. 7.570,-- Euro an.

Die Z 800 liegt locker bei 8.500,-- Euro.

Auffallend ist auch, dass es die Z 800 e auf mobile.de in einer großen Anzahl gibt, die Z 800 aber nur in wenigen Stückzahlen.

Für mich stellt sich jetzt die Frage, für welches Motorrad soll ich mich entscheiden?

Sicherlich spielt der Wiederverkaufswert in ein paar Jahren auch eine Rolle.

Warum gibt es von der Z 800 e soviele auf dem Markt?

Vielleicht kann mir jemand bei der Kaufentscheidung helfen.

Vielen Dank im Voraus

Kawabiene

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi,

die Z800e hat ein geändertes Motormanagement, und dadurch ungedrosselt immer "nur" 95PS. Hat was mit Bestimmungen im Ausland zur Drosselung zu tun. Die Z800 hat deutlich hochwertigere Komponenten bei der Federung vorne und Hinten verbaut und ungedrosselt 113PS. Dazu noch ein paar kleine optische Spielereien.

Da im Ausland nur die Z800e auf 48PS gedrosselt verkauft werden darf, wird es dementsprechend mehr Modelle geben. Ich wage aber mal zu prognostizieren, dass die Z800 den höheren Wiederverkaufswert unter den Vollgas Junkies haben wird. :-)

 

am 4. November 2013 um 18:22

Hi~

genau so bin ich auch ein Einsteiger, mach gerade noch meinen Führerschein, warscheinlich kriege ich meinen Führerschein am kommenden März oder April(da im Winter ist es Praktischstunden nicht möglich in meiner Fahrschule). Ich bin zwar noch ne probegefahren, aber habe schon viel Motorrad- Laden besucht. Vorraussichtlich nimm ich auch ein Z800 oder Z800e. Meine Meinung nach, die 18PS Differenz spielt wirklich große Rolle für eine 220KG Maschine? Optik ist immer eine Geschmacksache, kommt darauf an, ob du dafür 1000 Euro mehr zahlen würdest. Was ich von der Z800 geiler finde ist, die 4- Kolben Bremse, lol.

Übrings, damals hab ich mit meinem Kollegen zusammen angefangen Führerschein zu machen, hatten wir geplannt 2 gleiche Maschinen zu kaufen. Als ich die Motorradhändler besucht habe, habe ich so mitbekommen: wenn man zusammen 2 gleiche Motorräder(oder mehr natürlich) kaufen würde, kriegt man noch weitere Rabatt außer Neuführerscheinaktion. Aber mein geiler Kollege hat wieder aufgehört. Wahrscheinlich schaffst Du noch ein Person zu finden, wer auch Motorrad kaufen möchte. z.B. ich.......

 

Gruß

Der Meinung schließe ich mich an, ich würde da auch immer zu der Z800 greifen, die kann man mit ein wenig Geld echt schick machen und tolle Teile aus dem Zubehör kaufen.

Dazu kommt die ungedrosselte Leistung, die Du sicher bald nicht mehr missen möchtest. Klar, es ist ein kleiner Preissprung, aber wenn Du den verschmerzen kannst, wirst Du Dich sicher häufiger über Deine Entscheidung freuen.

Hatte anfangs auch mit der Z800 geliebäugelt, drauf gesessen und für gut befunden; aber ich habe mich am Ende doch für einen vollverkleideten Renner entschieden. Hätte man eine Halbschale nachkaufen können, wäre sie im Rennen geblieben, aber so eben nicht.

Ist eine Sache der persönlichen Präferenzen und ich hab langfristig gedacht...dafür fahre ich wohl noch zu gern über 250km/h, wenn es geht :D

Mahlzeit,

der thread ist ja nun noch nicht so alt, insofern werde ich meinen Senf einfach mal dazu geben.

Ich habe mir als Einsteiger mit Einsteigerführerschein (A2 von A1) die Z800e gekauft und fahre diese nun gedrosselt mit 48 PS.

Ein tolles Motorrad mit WOW-Effekt, alleine des aggressiven Designs wegen. Der Unterschied ist, entgegen o.g. Behauptungen, nur marginal.

Es stimmt, dass die Z800 andere, nämlich einstellbare Federelemente vorne, hat. Was allerdings, auch laut Aussage des Händlers, eher als Spielerei zu betrachten ist. Man muss schon Vollprofi sein, um mit der Serienabstimmung nicht zurecht zu kommen. Dann sollte man sich allerdings auch überlegen, ob eine Z800(e) das richtige Motorrad ist... ;-)

Die Bremse ist auch bei der Z800e eine Vierkolben-Anlage, der kleine Bugspoiler wird bei der E in Deutschland ebenfalls mitgeliefert. Optisch fehlen die kleinen "z" Symbole auf der Sitzbank, die farbige Reifenumrandung und die polierten Krümmer.

Insgesamt also nicht der Rede wert.

Was allerdings ein wirklicher Unterschied ist, ist die Motorleistung. Diese unterscheidet sich baulich und nicht wie oben erwähnt durch ein anderes Motormanagement. Das heisst, die 113 PS können nicht ohne Weiteres wie z.b. Softwareupdate erreicht werden.

Die E ist leistungsmässig auf 95 PS ausgelegt, um der A2 EU-FS-Regelung gerecht zu werden, welche besagt, dass die Ausgangsleistung des A2-Inhabers das Doppelte der erlaubten 48 PS nicht überschreiten darf.

Fahrdynamisch gibt es wohl auch nur kaum merkliche Unterschiede zwischen der Z800 und der offenen Z800e, was mir ein Bekannter so bestätigt hat. Der hat sich nämlich wegen der marginalen Unterscheidungen aus preislichen Gründen für die Z800e entschieden, obwohl er offen fahren dürfte. Ein weiteres Argument für die Z800e ist sicherlich die günstigere Versicherungseinstufung weil < 98 PS.

Ich bin total zufrieden, mit der gedrosselten Z800e, diese beschleunigt echt super (ist ja nur ein Drosselklappenbegrenzer drin), die 800ccm merkt man somit trotzdem schön beim Fahren, zudem sieht sie in schwarz mit den mattschwarzen Komponenten toll aus.

Derzeit gibbet nochmal 10% bei Kawa. Also zuschlagen, sofern nicht schoin geschehen.

LG

Neklleod

Zitat:

Original geschrieben von Neklleod

 

Was allerdings ein wirklicher Unterschied ist, ist die Motorleistung. Diese unterscheidet sich baulich und nicht wie oben erwähnt durch ein anderes Motormanagement. Das heisst, die 113 PS können nicht ohne Weiteres wie z.b. Softwareupdate erreicht werden.

das sieht man zB am Auspuff - da hat die e-Version keine Klappensteuerung.

dafür ist der Anbau des Akrapovic-Topfs ohne viel leichter als mit ;)

Stimmt! Ich vergass... ;)

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Zitat:

Original geschrieben von Neklleod

 

Was allerdings ein wirklicher Unterschied ist, ist die Motorleistung. Diese unterscheidet sich baulich und nicht wie oben erwähnt durch ein anderes Motormanagement. Das heisst, die 113 PS können nicht ohne Weiteres wie z.b. Softwareupdate erreicht werden.

das sieht man zB am Auspuff - da hat die e-Version keine Klappensteuerung.

dafür ist der Anbau des Akrapovic-Topfs ohne viel leichter als mit ;)

Die Z800e steht sich bei den Händlern auch die Reifen platt ;)

Das Fahrwerk braucht man nicht zwingend, aber es ist schon sehr schön, wenn man es nochmals auf sich selbst angepasst hat.

Finde die z800 von den Farben her schöner. Guck mal bei mobile. Zumindest in 200 km Umkreis von mir gibt es die z800 als Vorführer zu guten Kursen.

mfg Marc

edit

Hehehe, da spricht ein Experte. Die Farben unterscheiden natürlich wahnsinnig. :D

Bei der Schwarzen immerhin durch 3 Aufkleber. ;)

Farben sind ja Geschmackssache ;)

Ich mag die z800 in Schwarz nicht. Bei der Schwarzen und weißen Variante sind es nur 2 Plastikteile und ein paar Aufkleber da hast du recht. Die schwarz/orange mag ich auch nicht, da finde ich den Farbton der 2014 z800 deutlich schöner.

Die Frage ist ob man am Anfang einen Unterschied zwischen 800 und 800 e merkt. Ich bezweifle es.

Ich würde die 800 nehmen, da du Sie 1. wieder besser verkauft kriegst, wenn es soweit ist und das verstellbare Fahrwerk schon sehr angenehm ist. Ich fahre eine GSXR 750 und habe das Fahrwerk auch schon anpassen lassen und finde es ist schon ein Unterschied.

Ein Kumpel von mir hat sich die z 800 dieses Jahr geholt und war froh, dass er nicht die e genommen hat.

Ich würde es auch etwas vom Gewicht abhängig machen. Ich wiege so um die 70 kg da passt die "japanische" Einstellung. Besagter Kumpel ist da deutlich drunter.

Am Ende ist es eine Geschmacksfrage und eine Geldfrage.

Am meisten sparen kannst du momentan bei der 800e. Die Dinger stehen halt nur wie Blei bei den Händlern, daher wirst du Sie später wahrscheinlich auch deutlich schlechter verkauft kriegen.

Dampf haben beide Maschinen genug ;)

mfg Marc

am 19. Januar 2016 um 10:44

Kurze Info für alle Z 800 / Z 800 E Interessenten...

Die Gerüchteküche um diverse Unterschiede zwischen der Z 800 ( 113 PS ) und der Z 800 E ( 95 PS ),

die gebaut worden ist, um auch mit verbautem Drosselkit ( 35 kW / 48 PS ) über die Grenzen von Deutschland hinaus seine Touren planen zu können, brodelt.

Nach einem Anruf bei Kawasaki wurde mir von Seiten des Herstellers bestätigt, dass es außer der werkseitigen Leistungsreduzierung ( Chip ) und der fehlenden Möglichkeit die Federvorspannung der Gabel einzustellen,

keine Qualitäts Unterschiede in der Beschaffenheit der Maschine gibt.

Ob der Otto Normal Biker die Leistungsdifferenz von 18 PS beim Fahren merkt, sei dahin gestellt.

Der Preisunterschied - gerade bei gebrauchten Bikes - ist allerdings nicht unerheblich.

Bekommt man eine 800 E bereits ab 5500 €, so muss man für das offene Bike bereits gute 1500 € mehr,

in den meisten Fällen deutlich über 7000 € auf die Theke legen.

Was dazu führt, dass Inserate daher gerne mit Blumen geschmückt werden, die Sie garnicht verdient haben...

Da wird mit einer Z 800 geworben, obwohl es sich tatsächlich um die kleine Schwester handelt.

Ihr erkennt den Unterschied allerdings auch an der Fahrzeug Identifizierungsnummer und an der Fahrzeugtypenbezeichnung.

Die im Fahrzeugbrief vermerkte, interne Bezeichnung für die Z 800 E Version lautet " Z 800 C ",

bzw. mit ABS " Z 800 D ".

Die Fahrzeug Identifizierungsnummer lautet hier dann etwa so : JKBZR 800 CDDA 03050.

Die 4 Buchstaben in der Mitte " CDDA " sind ausschlaggebend.

Bei der offenen Z 800 dagegen lautet die Fzg ID z. B. JKBZR 800 ABDA 03050.

Die im Fahrzeugbrief vermerkte, interne Bezeichnung für die offene Z 800 Version lautet " Z 800 A ",

bzw. mit ABS " Z 800 B ".

Wer auf Nummer Sicher gehen will, gibt die Fahrzeug Identifizierungsnummer bei einem Online Versicherungs Check ein und erhält per E-Mail ein Angebot.

" Ihre Anfrage zur Kraftfahrzeugversicherung, Fahrzeug Kawasaki, Typ Z 800, ... "

Wenn hier ein E auftaucht, obwohl Ihr eigentlich die offene Version haben wolltet, solltet Ihr hellhörig werden.

Auch der Kawasaki Händler Eures Vertrauens hilft Euch bei Zweifeln gerne weiter,

denn schließlich ist das eine oder andere Bike auch an seiner Theke vorbeigerollt.

Beim Kauf eines Motorrades möglichst auch darauf achten, dass die genaue Bezeichnung - also Z 800 E

falls zutreffend auch genauso im Vertrag verankert ist.

Für alle Fälle Stafanie.

Allen eine gute Fahrt bei hoffentlich bald wieder angenehmeren Biker Degrees...

Dazu kann man noch den fehlenden Bugspoiler und die Zwei/Einkolben Bremssättel (vorder/hinter Achse) hinzufügen. Was den Preisunterschied dann wieder erklärt.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Z 800 oder Z 800 e