ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. kawasaki ninja 300 Inspektionsintervalle?

kawasaki ninja 300 Inspektionsintervalle?

Kawasaki Ninja 300
Themenstarteram 21. November 2014 um 22:34

Hallo Leute,

undzwar habe ich da ein Angebot bekommen.

Eine Kawasaki Ninja 300. 1500km gefahren für 4000€. Sie soll frisch von einer Inspektion von Kawasaki kommen und der TÜV wurde auch vor kurzem gemacht.

Was meint ihr? ist der Preis ok?

Und jetzt die eigentliche Frage, wo bzw wie finde ich im Internet, wann die Ninja zur Inspektion muss und was da immer so getan werden muss an den jeweiligen Inspektionen?

 

Und gibt es irgendwelche spezielle Dinge, die ich bei einer gebrauchten Ninja überprüfen sollte ?

Hat die Ninja eig. einen Anzeiger, wovon man ablesen kann, ob genug Motoröl drin ist?

 

Danke

EDIT: Sind alle Ninja 300er von 2013 von den 2 Rückrufaktionen betroffen gewesen?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Dog73 schrieb am 22. November 2014 um 05:01:58 Uhr:

Muss ja ne tolle kiste sein,wenn man die nach 1500km schon wieder los werden will..!

Für 4000 eus würde ich mir dann doch vielleicht ein richtiges motorrad kaufen....

Wer die Ninja 300 kennt, weiss, dass sie ein "richtiges" Motorrad ist. ;)

Sorry:

Ich habe langsam die Schnauze voll von solchen Kommentaren, die zeigen, wie ahnungslos man ist.

Wer hat schon mit 18 mit einer 1000er begonnen.

Die Ninja hat den Vorteil des geringen Gewichts gepaart mit einem extrem handlichen Fahrwerk.

Das sie die 48 PS nicht voll ausschöpft, hängt unter Anderem mit der Leistung in Gramm pro KW zusammmen.

Ich habe mit 18 mit einer Yamahe RD250LC angefangen.

War "nur" ne 250er, aber damals gab es keinerlei Kommentare, das es "nur" ne 250er sei.

Back to the roots:

Nicht jeder ist ein Vielfahrer, es gibt genügend Gründe, dass ein Motorrad nur wenige Kilometer im Jahr bewegt wird, das muss nicht immer am Fahrzeug liegen. ;)

Für mich klingt das Angebot stimmig, schön wäre für den Käufer, wenn beim Abschluss eine Drei davor stehen würde. ;)

Viele Grüße,

Arne

105 weitere Antworten
Ähnliche Themen
105 Antworten

Hier kannst du kostenlos und legal das Fahrerhandbuch herunterladen.

Da stehen auch alle Serviceintervalle drin und was da gemacht wird:

http://www.kawasaki.info/downloads/

Zu den Rückrufen, wenn du diese beiden meinst:

http://motofreak.de/.../2494-rueckruf-kawasaki-ninja-300-ecu

http://motofreak.de/.../2497-rueckruf-kawasaki-ninja-300-nissin-abs

Dann würde ich mal sagen, ja - alle genannten Ninja 300 sind betroffen bzw. aus Vorsicht eines möglicherweise auftretenden Fehlers zurück gerufen worden.

Hier sind Fotos zur Ninja 300, darunter auch ein Bild mit dem Schauglas für die Ölstandkontrolle:

http://motofreak.de/community?...

Die Inspektionen stehen normalerweise im beiligenden Wartungsheft, inkl. der Dinge die gemacht werden müssen und wann sie bei wieviel KM oder Jahren durchzuführen sind.

am 22. November 2014 um 5:01

Muss ja ne tolle kiste sein,wenn man die nach 1500km schon wieder los werden will..!

Für 4000 eus würde ich mir dann doch vielleicht ein richtiges motorrad kaufen....

Zitat:

@Dog73 schrieb am 22. November 2014 um 05:01:58 Uhr:

Muss ja ne tolle kiste sein,wenn man die nach 1500km schon wieder los werden will..!

Für 4000 eus würde ich mir dann doch vielleicht ein richtiges motorrad kaufen....

Wer die Ninja 300 kennt, weiss, dass sie ein "richtiges" Motorrad ist. ;)

Sorry:

Ich habe langsam die Schnauze voll von solchen Kommentaren, die zeigen, wie ahnungslos man ist.

Wer hat schon mit 18 mit einer 1000er begonnen.

Die Ninja hat den Vorteil des geringen Gewichts gepaart mit einem extrem handlichen Fahrwerk.

Das sie die 48 PS nicht voll ausschöpft, hängt unter Anderem mit der Leistung in Gramm pro KW zusammmen.

Ich habe mit 18 mit einer Yamahe RD250LC angefangen.

War "nur" ne 250er, aber damals gab es keinerlei Kommentare, das es "nur" ne 250er sei.

Back to the roots:

Nicht jeder ist ein Vielfahrer, es gibt genügend Gründe, dass ein Motorrad nur wenige Kilometer im Jahr bewegt wird, das muss nicht immer am Fahrzeug liegen. ;)

Für mich klingt das Angebot stimmig, schön wäre für den Käufer, wenn beim Abschluss eine Drei davor stehen würde. ;)

Viele Grüße,

Arne

Zitat:

@Dog73 schrieb am 22. November 2014 um 05:01:58 Uhr:

Muss ja ne tolle kiste sein,wenn man die nach 1500km schon wieder los werden will..!

Für 4000 eus würde ich mir dann doch vielleicht ein richtiges motorrad kaufen....

Muss nicht unbedingt. Könnten auch ganz schnöde "Inkompatibilitäten" zwischen Fahrer und Motorrad ursächlich sein: Zu groß, zu klein, zu leise, zu laut, zu schwach etc. pp. (ob jeweils auf Fahrer oder Maschine zutreffend, lass' ich bewusst mal offen).

Wir hatten hier ja neulich z.B. den Thread eines Fahranfängers, welcher sich für die Ninja 300 interessierte - manchmal genügt halt 'ne kurze Probefahrt um zu wissen, ob's "passt" oder nicht, manchmal braucht's dazu eben 1.500 km..

Gruß,

Werner

Themenstarteram 22. November 2014 um 10:21

Danke.

Und noch ne Frage, die eig nicht hier rein passt.

Ich hab mir schon mal ein kettenschloss gekauft, wie bringe ich es am besten an?

Also nur am Vorderrad wäre dumm, da man ihn dann mir abzuschrauben braucht.

Gerade über den Reifen ist halt noch so ein Metall Ding was die 2 "Stangen" verbindet.

Sollte ich den noch mit einbeziehen ?

( mir fällt der Name gerade nicht ein, liegt mir aber auf der Zunge )

 

Danke

Egal... Um den Reifen fertig. Gut, bei der Ninja300 nicht gerade zutreffend. Aber ohne Vorderrad ein Motorrad wegschleppen ist schon eine Hausnummer.

Ich nutze ein "Panzerschloss" als optische Abschreckung am Hinterrad. Vorn, was durchaus sinnvoller wäre ein Bremsscheibenschloss. Das kannst du in der Tasche überall mit hinnehmen. Das fette Kettenschloss wohl kaum. Deshalb schliesse ich meins an den Fahrradständer in Abwesenheit an.

Ne CB500R wäre ansonsten auch eine schöne Alternative zur Ninja.

Themenstarteram 22. November 2014 um 11:29

Könntest du mir mal ein Bild von nem Panzerschloss zeigen?

Und ja an einen Bremsscheibenschloss hab ich auch gedacht.

Könntet ihr mir irgendeinen empfehlen?

War gestern noch bei Louis, die hatten da irgendwelche von ABUS mit verschiedenen Sicherheitsstufen die bis zu 25 gingen. Und ich hab da irgendwie keinen Unterschied zwischen den Sicherheitsstufen gesehen.

Gibt es irgendwelche guten Bremsscheibenschlösser?

Danke

 

PS: Sagen wir, nachts spaziert eine Katze an mein Bike vorbei und berührt den Reifen. Es fängt dann an zu pieppen, muss ich dann aus meinem Bett raus und runter um es auszuschalten oder gibt es irgendwelche alternativen?? hahaha

 

EDIT: Zu dem Kauf einer Ninja 300, was bekommt man da alles in der Regel alles mitgegeben?

2 Schlüssel usw?? (Nicht das der Verkäufer halbe sachen macht)

am 22. November 2014 um 12:39

Die Maschine geht für den Preis auf alle Fälle klar! ;-)

Und was du mitgegeben bekommen müsstest, wären die zwei Schlüssel, das Betriebshandbuch und die Garantiekarte (wo auch die Inspektionen eingetragen werden)!

Wichtig ist immer ,dass die unfallfrei ist.Ansonst wäre sie zu teuer.Bei 1500 km muss die nahezu Neuzustand sein,sonst stimm was nicht.

Die sogenannten "Panzerschlösser" haben auch einen Nachteil. Der Schlossteil ist aus Guss! Deswegen gehe ich nicht weiter drauf ein!

Kauf dir ein Scheibenbremsschloss. Ich würde man sagen, egal was... muss aber zu deiner Scheibendicke passen! Noch etwas besser, eins mit Alarm... Das darf 30s Alarm geben. Also nichts mit Aufstehn. Auslösen durch eine Katze ist auch nahezu Chancenlos.

Was noch sehr gut ist, sind die Gliederschlösser oder noch besser Bügelschlösser (runder Stahlbügel+gehärteter Stahl).

Aber immer dran denken, so nen kleines Mopped schleppen dir 3 Leute bequem in den Transporter.

Deswegen ist die Kombi in meinen Augen aus Bremsscheibenschloss und Drahtschloss (1,2m Drahtschlinge) mit Alarm meist reicht. 100% Sicherheit gibts nicht.

Themenstarteram 22. November 2014 um 23:09

Danke Leute! Noch eine Frage, will aber nicht extra wegen der frage einen neuen Thread eröffnen. (Wenn ich aber sollte, dann sagt bescheid)

Also hab mir die jetzt heute geholt und bin ja zum ersten mal mit so einem Bike gefahren. Ansonsten war es ein NakedBike von der Fahrschule.

Was ich halt gemerkt habe ist, dass ich im 6.Gang mit 3-4k Umdrehungen ebenfalls fahren kann als mit 8-12k umdrehungen. Wenn ich in dem Moment bei 3-4k auf 8-12k beschleunige, dann zieht sie eig. recht gut. Also man kann quasi ziemlich schaltfaul im 6.Gang fahren, wenn ihr versteht was ich meine.

Kann so der Motor irgendein Schaden nehmen oder geht das eig. Klar?

Versteh ich das richtig, dass die Motoren so bei der Ninja 300 ausgelegt sind, dass ihr sowas nichts ausmacht?

Runter schalten hätte jetzt nur den Sinn für eine bessere Beschleunigung als im 6.Gang zu bleiben?

Danke

am 22. November 2014 um 23:41

Eigtl dürfte das der Maschine nichts antuen, ich fahre in der Stadt auch mit 4-5Tausend Umdrehungen.

Und solange die Maschine vom Vorbesitzer gut eingefahren wurde, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Maschine bzw. Der Motor einen Schaden nimmt ;-)

Es schadet aber auch nicht, öfters mal die Maschine aufzudrehen :-D

Man merkt an Vibrationen, ob man zu untertourig ist. Das oben beschriebene Szenario ist völlig

unkritisch. Die Einschätzung zum "dollen" Beschleunigen runter zu schalten, aber beim "Mitschwimmen",

wo man normalerweise nicht mit Vollast beschleunigen muß ruhig im 6ten zu bleiben,

ist völlig OK. Du wirst es aus dem Bauch richtig machen, Deine Maschine "spricht" mit Dir.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. kawasaki ninja 300 Inspektionsintervalle?