ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki ER5 Läuft nicht mehr nach 2 Monate

Kawasaki ER5 Läuft nicht mehr nach 2 Monate

Kawasaki ER 5
Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 17:50

Guten Abend :)

Folgendes, ich habe ein Problem mit meiner Kawasaki ER5 und vllt kann mir hier jemand helfen :)

Als ich heute nach dem schönen Wetter fahren wollte habe ich erstmal blöd in die röhre geschaut, Motorrad stand 2 Monate und hatte keinerlei Anzeichen gemacht anzuapringen.

Kerzen raus geholt nass und schwarz, sauber gemacht bzw trocken gemacht, neu probiert nichts.

Dann war ich beim Louis 2 neue Kerzen holen, reingemacht sie sprang sofort an.

Hab sie laufen lassen während ich alles nochmal zusammen baute alles top, drehte im Leerlauf schon hoch etc :)

Als ich fertig war merkte ich schon, dass die Drehzahl immer niedriger wurde und Schlussendlich ging sie aus.

Jeder start versuch fehlgeschlagen das selbe wie vorher.

Dann lief sie mal kurz aber nur mit halten des gasgriffes, und da auch mit echt harten fehlzündungen.

Kerzen sind neu, kerzenstecker sind neu, luftfilter is neu

Sie

Habt ihr vllt eine Idee was das sein könnte?

Mfg

Ähnliche Themen
42 Antworten
Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 17:51

Wollte oben das nur editieren ups. Sry

Wenn die Kerzen Nass sind, könnte es am Vergaser liegen. Möglicherweise haben die Schwimmernadelventile den Geist aufgegeben, weshalb die Maschine jetzt zu fett läuft.

Oder ne Düse hat sich locker gedreht und da kann nun mehr durch.

Luftfilter ist schonmal ein guter Anhaltspunkt gewesen. Ist der dicht, kann es auch zu sowas führen.

Was ist mit dem Choke? Schließt der richtig?

Mal so kleine Anregungen.

 

Darf man fragen, wo du herkommst?

Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 18:20

Zitat:

@Forster007 schrieb am 31. Oktober 2020 um 18:15:53 Uhr:

Wenn die Kerzen Nass sind, könnte es am Vergaser liegen. Möglicherweise haben die Schwimmernadelventile den Geist aufgegeben, weshalb die Maschine jetzt zu fett läuft.

Oder ne Düse hat sich locker gedreht und da kann nun mehr durch.

Luftfilter ist schonmal ein guter Anhaltspunkt gewesen. Ist der dicht, kann es auch zu sowas führen.

Was ist mit dem Choke? Schließt der richtig?

Mal so kleine Anregungen.

 

Darf man fragen, wo du herkommst?

Danke für die schnelle Antwort :)

Der vergaser war eigentlich vor 2 Monaten beim Händler zum reinigen und neu einstellen, da war noch alles I.O

Luftfilter ist wie gesagt neu stinkt aber sehr hart nach sprit, Wohl möglich durch das ganze Orgeln?

Der Choke ist richtig zu.

Ich komme aus dem Saarland

Ich denke jetzt mal an den Teufel. Die Maschine stand zwei Monate und genau da war sie auch beim Händler? Was hat er da gemacht? Möglicherweise den Vergaser verstellt? Hattest du nur den Vergaser dort oder die ganze Maschine?

Ich würde mir den Vergaser nochmals genau anschauen.

Saarland ist einwenig weit.

Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 18:37

Hab mich vertan sry.

Der vergaser war vor 3 Monaten beim Händler, wurde gereinigt und neu eingestellt und danach bin ich ja noch etliche Kilometer mit der kleinen gefahren.

Edit: was mich wundert das sie mit den neuen Kerzen ja sofort ansprang und sauber es gas angenommen hat

Das würde sie auch mit den alten Kerzen.

Die müsste man, auch im Isolator, trocken legen, dann können die auch wieder zünden.

Wenn aber der Vergaser zu fett eingestellt ist, merkt man das im kalten Zustand nicht. Da bleibt vom Gemisch zu viel an den Wänden hängen, sodass das Gemisch für den Motor dann passt. Auch muss der Motor ja im kalten auch noch fetter sein. (Choke)

Wenn der Motor nun warm wird, tritt dieses Phänomen nicht mehr ein und der Vergaser muss mageres Gemisch liefern. Choke kommt wieder rein.

Daher kann es sein, dass der Choke nicht richtig abschließt ( nur weil der Hebel zu ist, muss der ja nicht zu sein. Vielleicht klemmt auch nur der Mechanismus dazu.

Oder halt irgendwie anders das Gemisch zu fett macht.

Daher hier nochmals ein genaues Auge drauf werfen.

Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 19:16

Also müsste sie morgen eig die ersten Minuten wieder normal laufen und dann genau die selbe schose abziehen oder?

Sofern die Kerzen bis dahin getrocknet sind.

Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 19:38

Was wäre jetzt Vorschlag?

Mfg

Überprüfe aber mal, ob ein Zündfunken dann noch vorhanden ist.

Es gibt noch eine Möglichkeit. Zwar selten, aber doch möglich. Die CDI, wie auch Zündspulen sind Wärme empfindlich. Also geben gerne mal den Geist auf, wenn sie warm werden. Wenn natürlich kein Funke mehr da ist, kann auch nichts zünden ;-)

Zitat:

@DuftBaumHD schrieb am 31. Oktober 2020 um 19:38:50 Uhr:

Was wäre jetzt Vorschlag?

Mfg

Einmal das mit dem Funken und dann, ob der Vergaser nicht zu viel fördert. Also Schwimmerstand kontrollieren, ob Choke ordentlich schließt, ob sich nicht die Gemischschraube verstellt hat. etc.

Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 20:03

Also ich werde morhen mal die Kerzen raus drehen und Fotos machen für dich /euch.

Ebenfalls schauen wie es mit dem Zundfunken aussieht

Ediit: wie mach ich das mit dem schwimmerstand?

Den Schwimmerstand kannst du überprüfen, indem du einen durchsichtigen Schlauch an den Abfluss der Schwimmerkammer befestigst und parallel zum Vergaser nach oben hälst. Natürlich noch die Ablassschraube öffnen und dafür sorgen, dass Benzin nachfließen kann. Jetzt sollte der Pegel nähe der Schwimmerkammertrennung sein.

Themenstarteram 1. November 2020 um 15:01

Muss dafür das Motorrad laufen?

Mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki ER5 Läuft nicht mehr nach 2 Monate