ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki 5er

Kawasaki 5er

Themenstarteram 19. Januar 2016 um 18:33

Hallo Zusammen, gibt es jemand aus Neckarsulm oder Umgebung der sich auskennt mit einer Kawasaki? Benzin läuft aus, und ich weis nicht warum. Vg

Ähnliche Themen
16 Antworten

der Beitrag ist hier im Fachforum besser aufgehoben

am 22. Januar 2016 um 19:35

So auf die schnelle würde ich sagen mach den Tankdeckel zu und ... ja dann!

 

------++++

 

 

Musst schon verraten wo es ausläuft oder tropft!

 

Grüße

Wo läuft es raus?

 

Wenn das Benzin aus den Vergasern kommt, sind meist die Schwimmernadelventile oder der O-Ring von dessen Sitz verschlissen. Es empfiehlt sich beides bei beiden Vergasern zu tauschen. Anschliessend einen Ölwechsel!

Also, ich hatte das früher mal bei meiner ER 5; da hatte ich irrtümlich den Benzinhahn auf " pri" stehen. Da ist der ganze Saft einfach rausgelaufen und ist, so mein Motorradmechaniker, sogar bis in den Motorraum gelaufen !!.

@Papstpower schrieb am 22. Januar 2016 um 21:12:28 Uhr:

Wo läuft es raus?

 

Wenn das Benzin aus den Vergasern kommt, sind meist die Schwimmernadelventile oder der O-Ring von dessen Sitz verschlissen. Es empfiehlt sich beides bei beiden Vergasern zu tauschen. Anschliessend einen Ölwechsel!

Die Stellung Benzinhahn bitte überprüfen !!!!

Darf keinesfalls auf " pri " stehen !!!!

Es ist ein Irrglaube, dass der Motor defekt geht, wenn der Benzinhahn auf Pri steht. Man sollte es auf Dauer vermeiden um so die Schwimmernadelventile zu entlasten, aber an sich schadet es dem Motor erstmal nicht. Denn spätestens die Schwimmernadelventile bringen den Stand dorthin, wo er hin soll, sofern diese natürlich funktionstüchtig. Solange die Ventile funktionstüchtig sind, ist es egal, ob der Benzinhahn auf Pri steht oder auf normal on.

Läuft nun bei Pri was aus oder sogar über, dann sind die Nadelventile defekt und gehören repariert. Hier nutzt es nichts, den möglichen Fehler des Pri-stellen zu beheben.

Ich kenne mich nun nicht mit dem der Kawasaki 5 aus. Aber üblicherweise gibt es bei den heutigen Vergasern keinen O-Ring mehr, sondern das Schwimmernadelventil hat dieses in der Spitze integriert. Ist diese Spitze verschlissen, wird es undicht. Auch Dreck auf der Dichtungsfläche im Vergaser ist denkbar. Muss man sich aber vor Ort entscheiden. Aber da die Reparaturkits nicht so teuer sind, ist es nicht verkehrt, wenn man einmal dabei ist, diese Nadel gleich zu tauschen.

Um diese Aussage zu verifizieren, wäre es gut, wenn der TE sein Baujahr dazu schreibt. Dann könnte man entsprechend nach Explosionsbildern ausschau halten.

Manchmal hast du den Schwimmernadelventilsitz... der ist mit einem O-Ring fixiert.

Jop, und um dies halt zu verifizieren bräuchten wir entweder die genaue Bezeichnung des Vergasers oder halt das Baujahr des Motorrades.

Zitat:

@Forster007 schrieb am 28. Januar 2016 um 21:55:51 Uhr:

Jop, und um dies halt zu verifizieren bräuchten wir entweder die genaue Bezeichnung des Vergasers oder halt das Baujahr des Motorrades.

ER5 hat zwei Keihin CVK34.

Zitat:

@Forster007 schrieb am 28. Januar 2016 um 17:31:14 Uhr:

Es ist ein Irrglaube, dass der Motor defekt geht, wenn der Benzinhahn auf Pri steht.

Unterdruck gesteuerte Benzinhahnen werden gebaut und verbaut, um Durchsickern von Kraftstoff an den Nadelventilen zu verhindern, der dann über die Ansaugstutzen in den Brennraum und an den Kolbenringen vorbei ins Kurbelgehäuse gelangt.

In der Stellung Primary (PRI) fällt die Unterdruckfunktion weg. Mit genug Benzin im Öl ist der Motorschaden programmiert, denn man merkt es nicht unbedingt sofort.

Ich habe das mit zwei Suzukis, einer DR 800 BIG und einer 1200er Bandit erlebt, die ich kaufte. Der Motor der DR 800 war fest. Nachdem ich fast 9 Liter "Motoröl" abgelassen hatte, drehte er sich wieder. Aus dem Motor der Bandit kamen 6 Liter, der war noch gelaufen. Aber wohl nicht mehr lange.

Escalon hat Recht und bekommt für beide Beiträge einen grünen Daumen von mir. Nie auf "pri" stehen lassen und sowohl die Spitzen der Ventilnadeln, als auch die O-Ringe, die zwischen dem Nadelventilsitz und dem Vergasergehäuse der Keihin CVK 34 abdichten, in Augenschein nehmen. Wenn letztere "platt" sind, läuft der Sprit außen am Ventil vorbei.

Natürlich nur, wenn der (am Rahmen, nicht am Tank) befestigte Benzinhahn auf "pri" steht.

Cvk2

Das ganze ist nur interessant, wenn der Motor aus ist. Sonst ist dieser kleine Rinnsahl zu vernachlässigen.

Dieses wird also erst interessant, wenn der Motor aus ist und der Benzinhahn keine Off-Stellung hat oder man diese Stellung vernachlässigen möchte.

Sonst kann man von diesem Rinnsahl getrost vernachlässigen und der Motor würde auch ohne Unterdruckbenzinhahn ohne Probleme funktionieren.

Also, während des Betriebes, wenn der Motor läuft, kann der Hahn auch auf Pri stehen, auch wenn ich dies aus vergesslichkeitsgründen am Besten nicht machen würde.

Übrigens müssten so alte Vergaser und Motorräder, wie MZten (als Beispiel) ja nur überlaufen während des Betriebes. Die haben noch einen alten Konventionellen Benzinhahn ohne Unterdrucksteuerung.

Zitat:

@Forster007 schrieb am 30. Januar 2016 um 22:51:58 Uhr:

Das ganze ist nur interessant, wenn der Motor aus ist.

Dieses Mindestmaß an Intelligenz setze ich voraus. Die Stellung Primary ist nur dazu da, Vergaser bei stehendem Motor zu fluten, oder ganz einfach Sprit abzulassen, z.B. in einen Kanister, um den Tank zu leeren. Das ist ja wohl logisch. Und zweifellos meinte auch escalon sein abgestelltes Motorrad.

Du musst das Prinzip richtig verstehen, Forster.

 

U-Druck Hahnen kennen keine Stellung "off", denn wenn kein laufender Kolben Unterdruck produziert, ist er immer zu. Wenn der Motor läuft, spielt es keine Rolle, ob der Hahn auf on oder auf pri steht. Da läuft auf Pri auch nicht mehr durch. Schon gar kein "Rinnsal". Und egal ob alte MZ oder neuere ER5. Das spielt auch keine Rolle.

Wenn ein Nadelventil undicht ist und der Hahn auf Pri steht, läuft Sprit aus dem Überlauf oder ins Kurbelgehäuse. Und da ist er sehr wohl gefährlich. Bei der MZ nicht. Das ist ein Zweitakter. Der verbrennt das.

 

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 30. Januar 2016 um 23:08:32 Uhr:

Zitat:

@Forster007 schrieb am 30. Januar 2016 um 22:51:58 Uhr:

Das ganze ist nur interessant, wenn der Motor aus ist.

Dieses Mindestmaß an Intelligenz setze ich voraus. Die Stellung Primary ist nur dazu da, Vergaser bei stehendem Motor zu fluten, oder ganz einfach Sprit abzulassen, z.B. in einen Kanister, um den Tank zu leeren. Das ist ja wohl logisch. Und zweifellos meinte auch escalon sein abgestelltes Motorrad.

Du musst das Prinzip richtig verstehen, Forster.

 

U-Druck Hahnen kennen keine Stellung "off", denn wenn kein laufender Kolben Unterdruck produziert, ist er immer zu. Wenn der Motor läuft, spielt es keine Rolle, ob der Hahn auf on oder auf pri steht. Da läuft auf Pri auch nicht mehr durch. Schon gar kein "Rinnsal". Und egal ob alte MZ oder neuere ER5. Das spielt auch keine Rolle.

Wenn ein Nadelventil undicht ist und der Hahn auf Pri steht, läuft Sprit aus dem Überlauf oder ins Kurbelgehäuse. Und da ist er sehr wohl gefährlich. Bei der MZ nicht. Das ist ein Zweitakter. Der verbrennt das.

Vielleicht solltest du verstehen, dass nicht alle Unterdruckbenzinhähne so funktionieren. Hier auch mal ein ganz einfaches Beispiel einer Maschine, wo es beim Unterdruckbenzinhahn ne Off Stellung gibt: Kawasaki GPX 600 R. Dieses Thema hatten wir schoneinmal, wo ich, auch andere, dir dies gesagt hatten.

Wenn der Benzinhahn natürlich keine Offstellung hat, solche Hähne gibt es auch, ändert das aber erstmal nichts an der Grundaussage, dass während der Fahrt die Primstellung nicht schädlich ist.

Aber auch hier bestätige ich deine Aussage, wenn der Motor dann aus ist, sollte die Prim Stellung nicht die Wahl sein ;-)

Und Thema Zweitakter, liegst du Falsch. Wie schon gesagt, im Betrieb ist es egal. Aber auch die 2-Takter sind Empfindlich, wenn die Vergaser überlaufen. Spätestens dann, wenn das untere Kurbelgehäuse nur noch mit Benzin gefüllt ist...

Deine Antwort
Ähnliche Themen