ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Kaufberatung zu 2 takt Einspritzer.

Kaufberatung zu 2 takt Einspritzer.

Themenstarteram 21. Januar 2023 um 6:58

Guten Morgen liebe Roller Takler.

Ich bin auf der Suche nach, ein Roller gebraucht.

Da ich mit mein letzten Roller, mehr als Pech gehabt habe.

Wünsche ich mir nun, vielleicht den richtigen zu bekommen., Evtl. Mit eurer Hilfe.

Zu mir ich komme aus den Bergischen Land.

Und da ich nur Probleme mit Vergaser habe.

Wollte ich gerne ein 2 takt Einspritzer holen

Auch bewusst das die mehr Probleme Machen können.

Meine Bisherigen Roller

-Honda MBX 50 War solide und gut nur durch einer Werkstatt kaputt repariert. Von der Sitzposition war das eher als "Affe auf dem schleifstein"

- Kymco Grand dink 50. War vollkommen in Ordnung nur das Eigengewicht des Rollers machte ihn träge. Und Berg hoch eher eine Verkehrshindernis.

- San Yang Fancy 50r Guter Anzug, Berg hoch auch super. nur Sitzposition war ich viel zu groß dafür.

- Kymco yager 50 wie grand dink.

- Gilera Runner c14. Aus Plötzlich Gesundheitlichen Bedingungen kam ich nicht mehr drauf 'mittel Tunnel". Und diverse Reparatur arbeiten die ich mir selber nicht mehr zu getraut habe.

Und stand jetzt. Einen Einspritzer probieren möchte.

 

Es kommen alle in Frage, bis auf den elystar und die jetforce, natürlich sie Runner mit dem Mitteltunnel.

Ähnliche Themen
52 Antworten

Probieren geht über studieren, also los und Du wirst erleben, warum es seinen guten Grund hat, dass sich die 50er Einspritz-2-Takter nicht durchgesetzt haben, obwohl sie toll liefen, wenn sie denn liefen. Ich würde einen Roller mit Aprilias Di-Tech-Technik nehmen. Das ist mir als das etwas bessere System in Erinnerung geblieben. Und wenn der Roller nicht läuft, dann steht man wenigstens bei einem alten Aprilia vor keinem hässlich aussehenden Fahrzeug.

Und nebenbei würde ich daran arbeiten den Führerschein für 125Kubik zu erlangen. Ich gehe mal davon aus, dass dieser noch nicht vorhanden ist. Sonst würde man sich ja nicht durch so viele Roller durchprobieren...

Denn so ein 100er-2-Takt-Roller wäre für dich ideal. Leicht, weil es oft 50er-Fahrzeuge waren, die da mit 100er-Triebwerken ausgerüstet wurden und rund die doppelte PS-Zahl gegenüber den 2-Takt-Einspritzern. Damit solltest Du auch den Berg erträglich hochkommen. Und wenn nicht, gäbe es auch in dem 125er Segment noch Franzosenkübel mit Kompressor, die sich nicht durchgesetzt haben. Diese liefen noch besser, wenn sie denn fuhren. Auch schöne Fahrzeuge für eine solche Lehrgeld-Liste.

Themenstarteram 21. Januar 2023 um 8:51

@Multitina

Vielleicht eine blöde Frage von mir aber wenn die doch so schlecht waren/sind wieso haben diese dann zum Teil beträchtliche km auf dem Tacho?

ich glaube kaum das jeder für 2tkm fahrt ~300 euro Kauf genommen hat und viele bei 24tkm schon sind.

Also die wird auch keiner soweit in Summe geschoben haben.

 

Wieso Lehrgeld habe ich auch bis lang immer bezahlt. Bei den vorherigen fzg.

 

125 kommt für mich nicht in Frage es steht nicht im Verhältnis von Kosten zu nutzen.

Ich brauch den Roller nicht zwingend. Dafür habe ich ein Privates Auto sowie Firmenwagen zur freien Nutzung.

 

Bei einem Gebrauchtfahrzeug (auch Neufahrzeug) würde ich generell von E4, E5 Fahrzeugen abraten.

Oder du wirst weiter Lehrgeld zahlen.

Zitat:

@WuppertalEr1988 schrieb am 21. Januar 2023 um 08:51:12 Uhr:

@Multitina

Vielleicht eine blöde Frage von mir aber wenn die doch so schlecht waren/sind wieso haben diese dann zum Teil beträchtliche km auf dem Tacho?

ich glaube kaum das jeder für 2tkm fahrt ~300 euro Kauf genommen hat und viele bei 24tkm schon sind.

Also die wird auch keiner soweit in Summe geschoben haben.

Wieso Lehrgeld habe ich auch bis lang immer bezahlt. Bei den vorherigen fzg.

125 kommt für mich nicht in Frage es steht nicht im Verhältnis von Kosten zu nutzen.

Ich brauch den Roller nicht zwingend. Dafür habe ich ein Privates Auto sowie Firmenwagen zur freien Nutzung.

Inwiefern siehst du das Kosten/Nutzen Verhältnis beim 125er schlechter, als beim 50er?

Themenstarteram 21. Januar 2023 um 11:10

@raymundt

Z.b. Versicherung die Jährlich Kostet, zu dem TÜV gebühren zu dem Führerschein kosten.

Ich Brauch den Roller, als Reinen Nahverkehr Roller.

sprich max(hin und Rückfahrt) 10 km an 3 Tagen der Woche.

Evtl. Ein 4 Mal 6.km hin und Rückfahrt

Sprich 40km die Woche Gerundet

Innerorts wo max 50kmh erlaubt sind

Wie schon geschrieben, Für Privat und weite Strecken habe ich ein PKW mit 240 PS turbo und zum Transportieren Firmenwagen vom Vito bis Transit und Großen Sprinter.

Dann nimm einfach Deinen 240 PS Turbo statt den trägen Verkehrshindernissen mit 50ccm.

Denn mit 100km/h kommt keiner von denen auch nur irgendeine Steigung hoch.

Aber ich kenne dort eh keine Stadt, wo im reinen Nahverkehr (deine eigene Beschreibung) nennenswerte Berge wären. Dabei komme ich immerhin aus dem Sauerland.

Ok, für die Zwecke des TE kann man schon ein 50ger Verkehrhindernis nutzen. Grundsätzlich bin ich ja ansonsten auch für 125ger

Hallo zusammen

Letztendlich bleibt es ja dem TE überlassen, für welches Fahrzeug er sich entscheidet. Ein 50er Roller ist für seine Zwecke nicht verkehrt und für den Stadtverkehr mit 45 Km/h oder 50 Km/h absolut ausreichend. Ich würde ihm allerdings auch von einem Einspritzer abraten, wenn an der Einspritzanlage etwas zu machen ist wird es meistens teuer. Einen Vergaser hat man mit etwas Kenntnis und ein wenig Erfahrung schnell zerlegt, gereinigt, zusammengebaut und eingestellt. Zu den Unterhaltskosten von einem 125er kann ich nur sagen, dass einzige was mehr kostet sind alle zwei Jahre die TÜV Gebühren. Die Versicherung ist günstiger als das Versicherungskennzeichen für einen 50er Roller. Selbst für mein Motorrad zahle ich weniger als für einen 50er Roller, allerdings kommen da noch Steuern drauf die man aber bei einem 125er Roller nicht hat. Bei dem TE kämen da eventuell noch die Kosten für den Führerschein hinzu. Aber wie bereits erwähnt, ist es letzendlich die Entscheidung von WupperTaler1988.

Gruß

Rolf

Wie schnell muss der arme Fuffi den Berg hochkommen, frag ich mich. Nehme mal an, genauso schnell, wie in der Ebene. Da würd ich irgendeinen bequemen 2-Taktroller mit den hier nicht besprechbaren Mitteln auf 8-9PS bringen und mit elektronischem DZB auf 50 oder 45 Sachen abregeln. Der sollte dann bergauf, bergab und gerade immer die 45/50 km/h laufen.

Das ist das Prinzip bei den Einspritz-Fünfzigern. Erst bringt man die Dinger auf 5-6Ps und damit die nich jenseits der 80 Sachen laufen, werden die bei 50 km/h abgeregelt. Das geht, auch ohne sich nen Einspritzer ans Bein zu binden und da hättest Du aber auch selbst drauf kommen können...

Hallo Schlauer Hund

Da kann ich dir nur zustimmen, damit hast du den Nagel auf den Kopf getroffen.

Gruß

Rolf

Amtliche Eintragung nebst sündhaft teurem Abgasgutachten nicht vergessen!

Und nicht wundern, wenn der aufgemotzte, aber zugeschnürte 2T Vergaser mehr als der 240 PS Turbo verbraucht.

Klar, Einzelabnahme mit alles wird schon ordentlich Geld sein, aber dass es wenig kosten soll, war ja nicht verlangt worden...

Eigentlich schlage ich eiligen Schnürsenkelvertretern immer reflexartig einen Ossi-Hocker der Vogelflugserie vor. Aber die gehen gerade am steilen Berg nicht sonderlich schnell... was Wunder - Zugspitze und Watzmann liegen ja auch nicht auf dem Ex-DDR-Terrain....

Themenstarteram 21. Januar 2023 um 13:41

Zitat:

@Schlauer Hund schrieb am 21. Januar 2023 um 12:26:05 Uhr:

Wie schnell muss der arme Fuffi den Berg hochkommen, frag ich mich. Nehme mal an, genauso schnell, wie in der Ebene. Da würd ich irgendeinen bequemen 2-Taktroller mit den hier nicht besprechbaren Mitteln auf 8-9PS bringen und mit elektronischem DZB auf 50 oder 45 Sachen abregeln. Der sollte dann bergauf, bergab und gerade immer die 45/50 km/h laufen.

Das ist das Prinzip bei den Einspritz-Fünfzigern. Erst bringt man die Dinger auf 5-6Ps und damit die nich jenseits der 80 Sachen laufen, werden die bei 50 km/h abgeregelt. Das geht, auch ohne sich nen Einspritzer ans Bein zu binden und da hättest Du aber auch selbst drauf kommen können...

Berg hoch sollte er noch mindestens seine 30 bis 35.kmh schaffen.

Das sollte ja doch machbar für ein 50ccm sein und auch an ein Berg anfahren sollte dann auch machbar sein.

Der Privat wagen verbraucht in der Stadt 12,5liter ca in der Stadt wie lange kommt der Roller damit wohl hin? Aber Verbrauch und zu erwartene Parkgebühren wo 15min zum Teil 50 Cent kosten

Und beim 2 Rad Entfallen. Aber das ist nicht die grundsätzliche frage

Hallo WuppertalEr1988

Ich hatte bisher noch keinen 50er Roller, der die von dir genannte Geschwindigkeit am Berg nicht geschafft und auch gehalten hat. Es waren alles Zweitakter und meistens im Originalzustand. Über den Verbrauch und die Parkgebühren müssen wir überhaupt nicht sprechen, da rentiert sich der Roller allemal. Für deine Zwecke halte ich einen 50 ccm Roller für absolut ausreichend. Mein Tipp wäre nur, suche nach einem älteren Zweitakter mit Vergaser, ich war damit immer zufrieden.

Gruß

Rolf

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Kaufberatung zu 2 takt Einspritzer.