ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kaufberatung VW Passat 2.0 TDI 140PS Comfortline

Kaufberatung VW Passat 2.0 TDI 140PS Comfortline

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 12. April 2017 um 21:36

Hallo!

Vorab zu meiner Täglichen Strecke:

47KM Arbeits- (HIN)weg (94KM Gesamt)

VW Passat 3C/B6 2.0 TDI Comfortline (Limousine)

Motor: 103kW/140 PS

Kilometerleistung: 119.000 km

Erstzulassung: 09/2006

Getriebe: 6-Gang-Getriebe

Letzter Zahnriemenwechsel : bei 116.000 km

TÜV: Neu

Innenausstattung:

Tempomat, Sitzheizung, Audiosystem RCD 500 (Radio/CD-Wechsler 6-fach), Business-Paket, Klimaautomatik, Metallic-Lackierung, Park-Distance-Control (vorn und hinten), Raucher-Paket

Der Preis liegt bei 6950€

Ist optisch (soweit Bilder) super, bevor ich mich auf den Weg mache die Strecke von 1h und 30min in Kauf zu nehmen würde ich gern noch wissen was ich vorerst wissen sollte bzg. dem Auto und generell beim Kauf eines Autos.

Freue mich auf Eure Antworten, nehme negative sowohl positive Antworten gleich auf!

MfG FrischFahrer

Ähnliche Themen
18 Antworten

nicht schlecht, 2006 119.000 mit dem ersten Motor ...

Das ist ein Pumpe Düse mit einem Ausgleichswellenmodul, das mit Kette angetrieben wird,

die Ketten längen sich, Zahnräder verschleissen => Motorschaden da kein Antrieb der Ölpumpe erfolgt ... meist kurz über 100.000 siehe

http://www.chrysler-forum.com/attachment,attachmentid-71582.html

und

http://www.autobild.de/artikel/vw-konzern-motor-2.0-tdi-4190237.html

und zusätzlich noch den kurzen 6-Kannt drinnen.

Wenn Du ihn kaufen willst lass gleich ein neues Ausgkeichswellenmodul + Ölpumpe mit Zahnradantrieb einbauen,

sollte es schon für um die 800 Euro geben ....

Such mal nach Themen wie Rost, Injektoren bei PD Motoren und 6 Kant.

Da findest du viel zum lesen, was man bei dem Auto und dem 2006er Bj beachten sollte.

Eine Werkstatt-Historie und ein VCDS Scan von dem Fahrzeug kann auch viel aussagen.

Bevor du viel Zeit investierst, solltest du ernsthaft überlegen, ob du knapp 7T€ für einen gut 10 Jahre alten Passat ausgeben möchtest. Wenn deine Antwort "ja" lautet, solltest du die SuFu benutzen mit den Stichworten, die mein Vorredner in den Ring geworfen hat. Danach sollte die Antwort "nein" lauten.

Themenstarteram 12. April 2017 um 22:12

Vielen dank für die bisherigen Antworten, dann weiß ich bereits aufjedenfall mehr Bescheid.

@habmichlieb12 Eventuell weißt du ja grob den Preis von solch einem VCDS Scan, sollte dieser vor dem Kauf gemacht werden oder ginge sowas nur nach dem Kauf?

Themenstarteram 12. April 2017 um 22:32

Zitat:

@Collossus schrieb am 12. April 2017 um 22:07:24 Uhr:

Bevor du viel Zeit investierst, solltest du ernsthaft überlegen, ob du knapp 7T€ für einen gut 10 Jahre alten Passat ausgeben möchtest. Wenn deine Antwort "ja" lautet, solltest du die SuFu benutzen mit den Stichworten, die mein Vorredner in den Ring geworfen hat. Danach sollte die Antwort "nein" lauten.

Was könntest du mir denn ansonsten empfehlen?

Suchen tue ich ein Auto:

Diesel

140.000 KM maximal

EZ 2007 aufwärts

Limousine 4/5 Türer

Preis sollte bis 7.000€ sein, da Versicherung/Steuern/Reperatur Kosten weiteres vom Geld nehmen werden.

Ich vermute für solch einer Summe sollten die Kriterien doch im Durchschnitt liegen, schließlich suche ich keine Ausstattung mit Navi etc. (bestmöglichst natürlich mit Sitzheizung um überhaupt etwas drinne zu haben! =))

Passat 2,0 TDI ais 2006 für 6.900 geht leider gar nicht.

Mit 119.000 km hat er sich totgestanden

Wenn Du nur 7.000 € hast, dann nimm einen Golf Variant ab BJ 2010

Die gibt es für das Geld und diese Autos sind wesentlich neuer und haltbarer als die alten Passat.

150.000 km sind in der Regel kein Problem.

Themenstarteram 13. April 2017 um 1:08

Wäre nur das Skandal mit dem 2.0 TDI PD Motor nicht würde ich mir ehrlich gesagt direkt solch Passat anschaffen.

Aber je mehr ich hier rechachiere und erfahre wie schlecht dieser sei wird mir klar dass ich dann doch noch Geld ansparen werde!

Danke sehr für Eure Informationen und dem super Forum, das bringt mich aufjedenfall weiter!

Du solltest dir zuerst überlegen: muss es unbedingt ein Diesel sein? Muss es überhaupt unbedingt ein VW sein?

Mit 7000€ reißt du in der Klasse des Passats keine Schätze auf. Und es gibt genügend "Problemberichte" über die frühen B6, wobei das Problem mit dem Ölpumpensechskant wohl länger bestand.

Entweder mehr Geld ansparen, oder kleineres Fahrzeug nehmen.

Allerdings wirst du für 7000€ auch keinen Golf Variant ab BJ 2010 in halbwegs vernünftigen Zustand und mit entsprechender Ausstattung finden - höchstens die Ladenhüter, die keiner will. Wäre es anders, würde ich heute Golf und nicht Passat fahren.

Themenstarteram 13. April 2017 um 10:12

Ein Diesel wäre wohl bei einem Arbeitsweg von 100km schon Vorteilhaft, allein daran spare ich genug Geld um so die Versicherung, Steuer und das Sprit eines "teureren" Wagens zu zahlen.

Ob es ein VW sein muss? - Nein

Danke für die Informationen.

Rost ist ebenfalls ein Problem. Mein Passat aus 2009/08 mit nur 85tkm war an der Heckklappe, sowie Haube fast durch. Türen haben gerade angefangen zu gammeln. Das Fahrzeug war bei mir in 1.Hand, Garagenwagen. Ein 2006er PD Passat wird ein Geldgrab.

Themenstarteram 13. April 2017 um 10:19

Könnte man bei solch einem Motor nicht gegen handeln und regelmäßig (alle 20.000-40.000 KM) die 6-Kannt Welle sowohl den Zahnrad austauschen?

Schließlich sind das nur Kosten die nicht einmal den dreistelligen Bereich erreichen.

Hat daran denn eventuell schon wer gedacht? Vielleicht ist das ja ein Geheimnis einiger Passat Fahrer :^)

MfG FrischFahrer

Zitat:

@FrischFahrer schrieb am 13. April 2017 um 10:19:46 Uhr:

Könnte man bei solch einem Motor nicht gegen handeln und regelmäßig (alle 20.000-40.000 KM) die 6-Kannt Welle sowohl den Zahnrad austauschen?

Schließlich sind das nur Kosten die nicht einmal den dreistelligen Bereich erreichen.

Hat daran denn eventuell schon wer gedacht? Vielleicht ist das ja ein Geheimnis einiger Passat Fahrer :^)

MfG FrischFahrer

Ja, das geht, gleich umbauen auf ein geändertes Ausgleichswellenmodul mit langem Sechskant und Zahnradantrieb... ist dann aber auch noch kein CR Diesel ...

Im Moment steht ein 2010 er in Rüsselsheim mit 83tkm ... für 7990 in Mobile ...

Themenstarteram 13. April 2017 um 15:08

Vielen dank Euch Leute!!

Ihr habt mir aufjedenfall sehr weiter geholfen.

Ich bin heute nochmals zu einer offenen Werkstatt meines Vertrauens gefahren und habe mir ebenso sagen lassen dass wohl der 2.0 TDI PD Motor echt eine Last für deren Kunden bereits war. Für die Werkstatt dafür gut, da gut Geld einkommt!

Ich habe mich dazu entschieden weiter zu suchen statt es zu riskieren mein Geld zu investieren bei solch einem Motor.

Bei Fragen etc. bzg. des Themas bin ich gerne offen zu sprechen.

Falls der Thread geschlossen werden kann aufgrund Beendigung des Themas weiß ich nicht, wenn es möglich ist bitte ich drum.

Ansonsten offen lassen für andere Mitglieder!

MfG FrischFahrer

Der 2.0 TDI 140PS im Skoda Octavia hat kein Ausgleichswellenmodul und daher nicht den anfälligen Ölpumpenantrieb. Der Octavia ist innen fast genauso geräumig, aussen kompakter.

Dieseltypische Problem wie DPF, Turbo, ZMS... können noch drin sein und sollten eingepreist werden.

Ich persönlich würde ja auch hier bei 94 km/Tag keinen Diesel nehmen, eher Autogas oder CNG.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kaufberatung VW Passat 2.0 TDI 140PS Comfortline