ForumEvoque
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Evoque
  6. Kaufberatung und meine ersten Fahreindrücke mit dem Evoque TD4 Automatic

Kaufberatung und meine ersten Fahreindrücke mit dem Evoque TD4 Automatic

Land Rover Range Rover Evoque L538
Themenstarteram 10. Dezember 2012 um 10:52

Seit Anfang November 2012 besitze ich einen neuen RR Evoque TD4 Automatic in der Dynamic-Version in rot mit den Zusatzpaketen P2, P3 und P4. Hier meine eigenen persönlichen Erfahrungen dazu:

Im Forum hatte ich wahre Horrormeldungen über den Evoque gelesen und war deshalb monatelang im Zweifel, das richtige Auto bestellt zu haben. Doch der Übergang vom bisherigen Lexus RX 450h (auch ein SUV) auf den Evoque war einfach und geradezu lustvoll.

Vorab: Der Verkaufsprospekt und die Preisliste sind unlogisch, verworren und deshalb total unübersichtlich, und daher eigentlich nur schwer durchschaubar. Beides muß von einem sehr kranken Hirn konzipiert worden sein. Aber vielleicht ist es auch nur (die falsche) Verkaufstaktik. Für mich müssen solche Prospekte und Ausstattungsvarianten leicht lesbar und erkennbar sein.

Meine Note dafür: 5 (Wie in der Schule: 1 = sehr gut, 6 = ungenügend).

Einsteigen: Die Verstellung der bequemen Sportsitze erfolgt wie gewohnt in allen Ebenen. Auch die Sitzneigung. Das Leder fühlt sich vielleicht etwas kälter und etwas härter an als bisher. Die Sitzheizung ist gut. Die Lenkradheizung ist ausgesprochen schnell – und angenehm.

Note 2.

Verbrauch: Nach über dreitausend Kilometern in bergiger Gegend überzeugende 8,6 Liter Diesel auf 100/km als Gesamtverbrauch. Hier beziehe ich mich auf die Angabe im Auto. Der echte Verbrauch ist natürlich geringfügig höher. (Der Hybrid-Lexus hat sich deutlich mehr gegönnt, meist so um die zehn Liter Super.) Im Flachland dürfte eine vordere 7 durchaus machbar sein.

(Ich fahre meistens ca. 60% Autobahn, 20% Landstraße und 20% Stadtverkehr. Ich bin gerne flott unterwegs, fahre aber in der Regel auch vorausschauend. Reisegeschwindigkeit, wo es geht, bis ca. 150 km/h, selten mal bis 170 km/h.)

Dieseltanken ist weniger unangenehm als vorher befürchtet.

Note 2.

Die Standheizung läuft mit 20 Minuten wirklich zu kurz und ist daher nicht ganz so effektiv wie bisher gewohnt.

Note 3

Das Fahren an sich: Wirklich sehr komfortabel und leicht bedienbar. Es gibt Autos, bei denen bedauert man es, schon am Ziel angekommen zu sein. Der Evoque gehört für mich dazu.

Note 2

Das Wählrad („Drehschalter“) geht OK. Man muß beim Drehen aber stets auf die Anzeige im Display oder am Wählrad achten. Leichter wäre die Bedienung mit dem üblichen Wählhebel.

Note 2-3

Infotainment: Die Lautstärke zwischen Radio, TV und USB ist sehr unterschiedlich, deshalb muß man beim Wechseln jedesmal nachstellen. Der Klang ist einwandfrei. (CD bzw. DVD habe ich bisher noch nicht probiert. Brauche sie dank USB-Stick eigentlich auch nicht mehr.)

Der schon zur Übernahme des Autos mitgebrachte USB-Stick mit ein paar hundert Titeln wurde sofort erkannt und arbeitet völlig einwandfrei.

Fernsehen (im Stand) über DVBT ist wirklich deutlich besser als früher analog und terrestrisch. Das Bild ist mir allerdings zu blaß. (Kann man in der Werkstatt vielleicht noch einstellen.)

Note 2

Das Navi ist völlig OK. Ja, das Eingeben der Zielbuchstaben hakt bei jedem Tastentipp geringfügig und nervt dadurch etwas, aber sonst arbeitet es ganz zufriedenstellend. Es gibt portable Geräte, die noch deutlich unfreundlicher zu bedienen sind. Und die Grafik ist auch hier etwas blaß, das könnte man besser machen.

Note 3

Das Handy (Samsung Galaxy II) arbeitet einwandfrei und total unauffällig.

Note 2

Ablagefächer sind definitiv zu wenig vorhanden. Jeweils eins in den beiden Türen und eins in der Mitte mit den beiden Becherhaltern. Schade, daß man dort den (festgeklebten) Einsatz nicht rausnehmen kann. Und schade, daß es keine richtig passende Ablage für Handy und Kleinkram gibt.

Note 4

Die elektrische Heckklappe öffnet (und schließt) etwas langsam, da braucht man Geduld. Aber wenigstens ist sie lautlos und piepst nicht so unerträglich laut beim Auf- und Zufahren wie im Lexus.

Note 3

Der Kofferraum ist erstaunlich klein. Er ist deutlich schmaler und weniger tief als im Lexus.

Note 3

Die Rückfahrkamera ist lieblos platziert und muß ständig saubergewischt werden. Das war im Lexus deutlich besser. Obwohl dort an der gleichen Stelle untergebracht, mußte ich sie bisher niemals säubern.

Note 5

Die zusätzlich bestellten Features wie Einparkassistent, Garagentoröffner, Glasdach, Toter Winkel-Warnsystem im Außenspiegel usw. braucht man nicht unbedingt zum Leben, erfreut sich aber trotzdem daran. Ich würde sie jederzeit wieder mitbestellen und kann sie durchaus empfehlen.

Genauso die unabdingbare flache Gummimatte im Kofferraum – nichts rutscht herum. (Die blöden verschiebbaren Verzurrösen habe ich als erstes rausgenommen.)

Und das Keyless Entry – sehr bequem. (Ich kann mir schon lange kein Auto ohne dieses Extra mehr vorstellen.) Nur der Schlüssel ist viel zu dick, eine unauffällige Karte wie bei anderen Autos ist mir lieber.

Ich vermisse als Einziges das Radar beim Tempomat und das Head-Up-Display in der Frontscheibe.

Ohne Benotung

Von den beiden Auspuffrohren ist nur eines (das linke) aktiv; das rechte ist nur Show. Das finde ich doch etwas ungewohnt. Muß man sich halt damit abfinden. Mein Lebensmotto war stets: Mehr Sein als Schein. Hier ist es umgedreht.

Ohne Benotung

Mängel: Keine. (Bisher…)

Mein Fazit: Neunundneunzig Prozent der Negativ-Meldungen hier im Forum über den Evoque treffen für mein Modell bzw. auf meine Ausstattung gottseidank (bis jetzt) nicht zu. Ein Auto, das mich nach vielen teuren deutschen Autos (S-Klasse und SLs von MB und ein paar BMWs und Porsches) und zuletzt zwei Lexus-SUVs durchaus überzeugt. Bis jetzt denke ich, mit diesem englischen Auto nichts falsch gemacht zu haben. Ich würde das Auto immer wieder mit der großen Ausstattung bestellen. Und die 150 PS reichen beim jetzigen Verkehr eigentlich aus. Meistens. Obwohl ich die letzten vierzig Jahre kein so schwach motorisiertes Auto mehr hatte. Etwas schade: Leider bin ich (mit diesem Auto) kein Mitglied im 200er-Club mehr.

Und: Kein Auto ist vollkommen, an jedem könnte man noch einiges verbessern und praxistauglicher bzw. benutzerfreundlicher machen. (Konstrukteure machen sich offensichtlich bei allen Autos gern einen Spaß damit, ihre Kunden mit unbequemen Kleinigkeiten etwas zu piesacken…)

P.S. Nach einiger Zeit werde ich mich gerne hier im Forum noch einmal mit der einen oder anderen Ergänzung zu Wort melden.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Dezember 2012 um 10:52

Seit Anfang November 2012 besitze ich einen neuen RR Evoque TD4 Automatic in der Dynamic-Version in rot mit den Zusatzpaketen P2, P3 und P4. Hier meine eigenen persönlichen Erfahrungen dazu:

Im Forum hatte ich wahre Horrormeldungen über den Evoque gelesen und war deshalb monatelang im Zweifel, das richtige Auto bestellt zu haben. Doch der Übergang vom bisherigen Lexus RX 450h (auch ein SUV) auf den Evoque war einfach und geradezu lustvoll.

Vorab: Der Verkaufsprospekt und die Preisliste sind unlogisch, verworren und deshalb total unübersichtlich, und daher eigentlich nur schwer durchschaubar. Beides muß von einem sehr kranken Hirn konzipiert worden sein. Aber vielleicht ist es auch nur (die falsche) Verkaufstaktik. Für mich müssen solche Prospekte und Ausstattungsvarianten leicht lesbar und erkennbar sein.

Meine Note dafür: 5 (Wie in der Schule: 1 = sehr gut, 6 = ungenügend).

Einsteigen: Die Verstellung der bequemen Sportsitze erfolgt wie gewohnt in allen Ebenen. Auch die Sitzneigung. Das Leder fühlt sich vielleicht etwas kälter und etwas härter an als bisher. Die Sitzheizung ist gut. Die Lenkradheizung ist ausgesprochen schnell – und angenehm.

Note 2.

Verbrauch: Nach über dreitausend Kilometern in bergiger Gegend überzeugende 8,6 Liter Diesel auf 100/km als Gesamtverbrauch. Hier beziehe ich mich auf die Angabe im Auto. Der echte Verbrauch ist natürlich geringfügig höher. (Der Hybrid-Lexus hat sich deutlich mehr gegönnt, meist so um die zehn Liter Super.) Im Flachland dürfte eine vordere 7 durchaus machbar sein.

(Ich fahre meistens ca. 60% Autobahn, 20% Landstraße und 20% Stadtverkehr. Ich bin gerne flott unterwegs, fahre aber in der Regel auch vorausschauend. Reisegeschwindigkeit, wo es geht, bis ca. 150 km/h, selten mal bis 170 km/h.)

Dieseltanken ist weniger unangenehm als vorher befürchtet.

Note 2.

Die Standheizung läuft mit 20 Minuten wirklich zu kurz und ist daher nicht ganz so effektiv wie bisher gewohnt.

Note 3

Das Fahren an sich: Wirklich sehr komfortabel und leicht bedienbar. Es gibt Autos, bei denen bedauert man es, schon am Ziel angekommen zu sein. Der Evoque gehört für mich dazu.

Note 2

Das Wählrad („Drehschalter“) geht OK. Man muß beim Drehen aber stets auf die Anzeige im Display oder am Wählrad achten. Leichter wäre die Bedienung mit dem üblichen Wählhebel.

Note 2-3

Infotainment: Die Lautstärke zwischen Radio, TV und USB ist sehr unterschiedlich, deshalb muß man beim Wechseln jedesmal nachstellen. Der Klang ist einwandfrei. (CD bzw. DVD habe ich bisher noch nicht probiert. Brauche sie dank USB-Stick eigentlich auch nicht mehr.)

Der schon zur Übernahme des Autos mitgebrachte USB-Stick mit ein paar hundert Titeln wurde sofort erkannt und arbeitet völlig einwandfrei.

Fernsehen (im Stand) über DVBT ist wirklich deutlich besser als früher analog und terrestrisch. Das Bild ist mir allerdings zu blaß. (Kann man in der Werkstatt vielleicht noch einstellen.)

Note 2

Das Navi ist völlig OK. Ja, das Eingeben der Zielbuchstaben hakt bei jedem Tastentipp geringfügig und nervt dadurch etwas, aber sonst arbeitet es ganz zufriedenstellend. Es gibt portable Geräte, die noch deutlich unfreundlicher zu bedienen sind. Und die Grafik ist auch hier etwas blaß, das könnte man besser machen.

Note 3

Das Handy (Samsung Galaxy II) arbeitet einwandfrei und total unauffällig.

Note 2

Ablagefächer sind definitiv zu wenig vorhanden. Jeweils eins in den beiden Türen und eins in der Mitte mit den beiden Becherhaltern. Schade, daß man dort den (festgeklebten) Einsatz nicht rausnehmen kann. Und schade, daß es keine richtig passende Ablage für Handy und Kleinkram gibt.

Note 4

Die elektrische Heckklappe öffnet (und schließt) etwas langsam, da braucht man Geduld. Aber wenigstens ist sie lautlos und piepst nicht so unerträglich laut beim Auf- und Zufahren wie im Lexus.

Note 3

Der Kofferraum ist erstaunlich klein. Er ist deutlich schmaler und weniger tief als im Lexus.

Note 3

Die Rückfahrkamera ist lieblos platziert und muß ständig saubergewischt werden. Das war im Lexus deutlich besser. Obwohl dort an der gleichen Stelle untergebracht, mußte ich sie bisher niemals säubern.

Note 5

Die zusätzlich bestellten Features wie Einparkassistent, Garagentoröffner, Glasdach, Toter Winkel-Warnsystem im Außenspiegel usw. braucht man nicht unbedingt zum Leben, erfreut sich aber trotzdem daran. Ich würde sie jederzeit wieder mitbestellen und kann sie durchaus empfehlen.

Genauso die unabdingbare flache Gummimatte im Kofferraum – nichts rutscht herum. (Die blöden verschiebbaren Verzurrösen habe ich als erstes rausgenommen.)

Und das Keyless Entry – sehr bequem. (Ich kann mir schon lange kein Auto ohne dieses Extra mehr vorstellen.) Nur der Schlüssel ist viel zu dick, eine unauffällige Karte wie bei anderen Autos ist mir lieber.

Ich vermisse als Einziges das Radar beim Tempomat und das Head-Up-Display in der Frontscheibe.

Ohne Benotung

Von den beiden Auspuffrohren ist nur eines (das linke) aktiv; das rechte ist nur Show. Das finde ich doch etwas ungewohnt. Muß man sich halt damit abfinden. Mein Lebensmotto war stets: Mehr Sein als Schein. Hier ist es umgedreht.

Ohne Benotung

Mängel: Keine. (Bisher…)

Mein Fazit: Neunundneunzig Prozent der Negativ-Meldungen hier im Forum über den Evoque treffen für mein Modell bzw. auf meine Ausstattung gottseidank (bis jetzt) nicht zu. Ein Auto, das mich nach vielen teuren deutschen Autos (S-Klasse und SLs von MB und ein paar BMWs und Porsches) und zuletzt zwei Lexus-SUVs durchaus überzeugt. Bis jetzt denke ich, mit diesem englischen Auto nichts falsch gemacht zu haben. Ich würde das Auto immer wieder mit der großen Ausstattung bestellen. Und die 150 PS reichen beim jetzigen Verkehr eigentlich aus. Meistens. Obwohl ich die letzten vierzig Jahre kein so schwach motorisiertes Auto mehr hatte. Etwas schade: Leider bin ich (mit diesem Auto) kein Mitglied im 200er-Club mehr.

Und: Kein Auto ist vollkommen, an jedem könnte man noch einiges verbessern und praxistauglicher bzw. benutzerfreundlicher machen. (Konstrukteure machen sich offensichtlich bei allen Autos gern einen Spaß damit, ihre Kunden mit unbequemen Kleinigkeiten etwas zu piesacken…)

P.S. Nach einiger Zeit werde ich mich gerne hier im Forum noch einmal mit der einen oder anderen Ergänzung zu Wort melden.

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von wevau

 

Die Rückfahrkamera ist lieblos platziert und muß ständig saubergewischt werden

Von den beiden Auspuffrohren ist nur eines (das linke) aktiv; das rechte ist nur Show.

Leider bin ich (mit diesem Auto) kein Mitglied im 200er-Club mehr.

Ein fairer Beitrag. Dank dafür.

Einige Anmerkungen: Eine Rückfahrkamera bei einem 4X4 ist natürlich wichtig falls der Rückspiegel mal herunterfällt ;-D. Die ist so wichtig wie das zweite Auspuffrohr. Die haben wohl an die 6 Zylinder gedacht, oder es ist einfach nur der chinesische Einfluss? Das Drehmoment halte ich persönlich für wichtiger als die PS und die 150 Diesel PS sind mehr als ausreichend schliesslich ist der Wagen ja nicht so schwer.

Bei 60% BAB & 20% Landstrasse scheint dieser Wagen optimal. Die Probleme fangen eben erst an wenn Asphalt fehlt. Das macht den EVOQUE ein Langstreckenfahrzeug für hiesige Strassen. In Regionen mit unbefestigten Strassen über einige 1000 km, oder entlegene Regionen mit hohen Minustemperaturen würde ich mich damit nicht trauen. Bei Versagen der Elektrik ist Ende. Schluss mit dem Spass.

Beispiel: Vor einigen Wochen hatte ich einen Freund von seiner Almhütte abgeholt. Er ist Landwirt und war stolz auf seine Neuerwerbung. Weil er bei seinem neuen RR V8 mit Doppelrahmen für ein paar Stunden irgendwelchen Stromverbraucher angelassen hatte konnte er den Wagen nicht mehr starten. Im Winter wär' er da oben erfroren, weil's auch kein GSM dort oben gibt. Wir hatten den RR dann mit Überbrückung gestartet. Als wir in seinem Haus ankamen hatte er dann die ganze Zeit gejammert das er seinen "Traktor", einen uralten Disco II TDi für ein paar Euronen verkauft hatte. Jedenfalls bin ich mit meinen 113 PS genauso die Berge hochgekommen wie er mit seinen 200 +. Zum Verbrauch: selbst damit sind die alten Modelle erfreulich kostengünstiger was für den ohrenbetäubenden Lärm schon jenseits der 120 km/h entschädigen. Für etwas zugigere Fahrten auf normalen Strassen ist mir ein klassischer 911 schon passender und macht viel mehr Spass und ich kann damit sogar zur Oper fahren. Mit einem Jeep sieht das eher lächerlich aus.

Du denkst viel zu kompliziert.

Mit dem Evoque fährst du einen Range Rover, bei dem anderen SUV nur einen Toyota. Die Welt ist oft viel einfacher als man denkt.

Hi Wilfried.

War mir Klar das von dir eine ausführliche Bewertung kommt. ;) Einiges davon kann ich sofort unterschreiben. Allerdings sind bei meinem Dynamic beide Auspuffrohre aktiv. Habe gerade nochmal nachgeschaut.

Gruß vom Nachbar

Meiner raucht aus beiden Röhren !

150 PS einflutig, und zumindest in Deutschland auch ohne "Blender". 190 PS zweiflutig...

wieder einmal das Thema: RRE TD4 Dynamic .... Auspuff einflutig oder zweiflutig !

Ich glaube kaum, dass zwischen Deutschland und Österreich bei den TD4 Dynamic Ausführungen ein Unterschied besteht.

Völlig ausser Zweifel ist: Der Auspuff ist in Österreich zweiflutig -und- bei beiden kommen Abgase raus.. also nicht nur ein zweites -totes- Rohr.

die Abgasrohre befinden sich hinter den beiden Blenden, die aus Metall und nicht aus Plastik sind.

Ich weiss nicht, wie oft dies in diesem Forum schon diskutiert wurde. Es IST so, wie von mir oben beschrieben.

Gruss: Fred

der vorige Woche 3 Tage einen SD4 gefahren ist und keinerlei Unterschied bemerkt hat. Natürlich hier in Österreich nur bis ca 170 AB .... wegen Führerschein !

Genau Fred.

......... Nach länger Zeit endlich mal wieder ein positiver Bericht über den Baby Range.

Danke

Jetzt freu ich mich wieder bis meiner geliefert wird.

Grüße

Ecker

Zitat:

Original geschrieben von angelmann1

150 PS einflutig, und zumindest in Deutschland auch ohne "Blender". 190 PS zweiflutig...

..das ist nur richtig wenn Du dazu schreibst, daß es sich dabei um Pure und Prestige Modelle handelt. Der Dynamic hat immer zwei Abgasöffnungen, egal welche PS Zahl oder Kraftstoffsorte.

Themenstarteram 12. Dezember 2012 um 9:10

Hallo,

ich bin der Ersteller dieses Threads und muß gestehen, jetzt erst richtig nachgesehen zu haben: Der Auspuff ist in Wirklichkeit ZWEIFLUTIG!

Ich bitte herzlich meinen Flüchtigkeitsfehler zu entschuldigen. Aber es ist schon komisch, daß das Auspuffrohr noch im Innern direkt nach unten ins Freie geht und nicht durch die Blende nach hinten austritt, wie dies sonst üblich ist.

Also muß ich mich nun doch nicht dafür schämen, mit einer Attrappe rumzufahren ;)

Gruß an alle

Wilfried

Zitat:

Original geschrieben von wevau

 

Und: Kein Auto ist vollkommen, an jedem könnte man noch einiges verbessern und praxistauglicher bzw. benutzerfreundlicher machen. (Konstrukteure machen sich offensichtlich bei allen Autos gern einen Spaß damit, ihre Kunden mit unbequemen Kleinigkeiten etwas zu piesacken…)

Da kann ich nur zustimmen. Nach insgesamt 12 Fahrzeugen unterschiedlicher Marken (davon 7 Neuwagen), kann ich sagen das keines wirklich Perfekt ist. Irgendetwas gibt es immer zu meckern. Ich habe meinen Evoque jetzt genau 2 Monate, und bin bis jetzt sehr zufrieden damit. Das einzige was ich reklamiert habe, ist die Heckklappe die sehr ungenau eingepasst ist und unterschiedliche Spaltmaße aufweist. Mal schauen wann es eine Antwort gibt.

Gruß

Uwe

Zitat:

Original geschrieben von z4uwe

Zitat:

Original geschrieben von wevau

 

 

Und: Kein Auto ist vollkommen, an jedem könnte man noch einiges verbessern und praxistauglicher bzw. benutzerfreundlicher machen. (Konstrukteure machen sich offensichtlich bei allen Autos gern einen Spaß damit, ihre Kunden mit unbequemen Kleinigkeiten etwas zu piesacken…)

Da kann ich nur zustimmen. Nach insgesamt 12 Fahrzeugen unterschiedlicher Marken (davon 7 Neuwagen), kann ich sagen das keines wirklich Perfekt ist. Irgendetwas gibt es immer zu meckern. Ich habe meinen Evoque jetzt genau 2 Monate, und bin bis jetzt sehr zufrieden damit. Das einzige was ich reklamiert habe, ist die Heckklappe die sehr ungenau eingepasst ist und unterschiedliche Spaltmaße aufweist. Mal schauen wann es eine Antwort gibt.

 

Gruß

Uwe

Konnte die Heckklappe sauber eingepasst werden, so dass die Spaltmasse nun gleichmässig sind? Bei mir ist diese nämlich auch ziemlich ungenau eingepasst!

am 21. Oktober 2013 um 15:37

Meine Heckklappe hatte auch suboptimale Spaltmaße und beim Fahren über Bodenwellen (also diese Geschwndigkeitsreduzierdinger) oder bei diesen leicht erhöhten Grundstückseinfahrten knarrte die Heckklappe. Kurz beim Händler angerufen. Die haben das Auto abgeholt und danach war alles perfekt.

Zitat:

Original geschrieben von romme9

Meine Heckklappe hatte auch suboptimale Spaltmaße und beim Fahren über Bodenwellen (also diese Geschwndigkeitsreduzierdinger) oder bei diesen leicht erhöhten Grundstückseinfahrten knarrte die Heckklappe. Kurz beim Händler angerufen. Die haben das Auto abgeholt und danach war alles perfekt.

Danke dir für deine positive Rückmeldung ;) Bei mir knarren die Dichtungen der hinteren Türen :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Evoque
  6. Kaufberatung und meine ersten Fahreindrücke mit dem Evoque TD4 Automatic