• Online: 2.735

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

05.03.2015 14:53    |    knolfi    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: L538, Land Rover, Range Rover Evoque

img-1334img-1334

Hallo Bloggemeinde,

 

da mein Gandalf heute zum LR-Händler musste, um die Frontscheibe auf Grund eines Steinschlags zu tauschen, bin ich heute mit dem kleinen Bruder des Grauen unterwegs: dem Range Rover Evoque.

 

Der Evoque ist ja nun schon gut vier Jahre auf dem Markt und bekommt dieses Jahr ein Facelift, aber er sieht immer noch erfrischend anders aus als die anderen Kompakt-SUV's auf dem Markt. Leider lässt er sich meiner Meinung nach nicht genau in eine Kategorie einteilen; er liegt irgendwo in in der Mitte zwischen einem Audi Q5 und einem Audi Q3.

 

Optisch ist er ja nicht mein Geschmack: von vorne wirkt er schön bullig aber irgendwie stimmt das Längen-/Breitenverhältnis nicht, so dass er mich immer an eine Bulldogge erinnert. Das ist aber mein subjektives Empfinden und soll hier nicht näher vertieft werden.

 

Man hat mir einen corris grey-farbenen TD4 in der einfachsten Ausstattungslinie pure zu Verfügung gestellt. Ob der Motor die 150 PS oder 180 PS-Maschine hat, kann ich nicht sagen, hab ich nicht nachgesehen. Aber der Wagen ist auf den Landstraßen und dem Stadtverkehr, in dem ich ihn bis jetzt bewegt habe, sicherlich nicht untermotorisiert. Dabei fährt sich der Baby-Range sehr agil und wuselt um die Kurven; das behäbige SUV-Schaukeln ist ihm völlig fremd. Das Fahrwerk bleibt straff ohne unkomfortabel zu werden: Bodenwellen und zugeschmierte Schlaglöcher werden souverän weggefedert. Meines Erachtens kann die deutsche SUV-Elite hier noch was von der ausgewogenen Fahrwerkstechnik der Tommys lernen.

 

Auch das 6-Gang-Getriebe lässt sich knackig und dank kurzer Schaltwege präzise bedienen und erinnert mich an die hervorragenden Schaltgetriebe von BMW aus den Achtzigern und Neunzigern.

 

Die Verarbeitung des kleinen Ranges ist top, nichts knarzt oder klappert, auch nicht bei schlechten Strassen. Die Verarbeitungsqualität entspricht der des großen Bruders. Aber die verwendeten Materialien entsprechen nicht denen der größeren Ranges, was allerdings auch zu erwarten war. Gut in der einfachsten Ausstattungsversion ist eben auch vieles Spartanischer: viele Verkleidungsteile sind aus Hartplastik und fühlen sich auch so an. Das Cockpit ist mit einem neoprenartigen Kunstleder verkleidet und dort wo beim RRS einem Leder, Edelstahl/Alu und Holz das Auge schmeicheln, springt beim Pure einem das Hartplastik an. Eine Jalousie für den Becherhalter in der Mittelkonsole ist ebenfalls nicht vorhanden, so dass mich der Evoque in der Pure-Ausstattung von den Innenraum-Materialien sehr stark an meinen ehemaligen VW-Tiguan erinnert. (EDIT: nach Untersuchung des Innenraums durch meinen Sohn kam doch eine Jalousie zum Vorschein, die den Becherhalter abdeckt). Gut es gibt ja noch andere Ausstattungsversionen, die für mich eher in Frage kämen...die Pure Ausstattung würde ich nicht wählen.

 

Die Sitze sind komfortabel und straff zu gleich, auf der Alcantara/Leder-Kombination sitzt man gut und das Alcantara sorgt dafür, dass im Winter die Sitze als nicht allzu kalt empfunden werden. Die Einstellungsmöglichkeiten der Sitze sind allerdings Standard und außer der Sitzhöhenverstellung mechanisch vorzunehmen. Das letztere elektrisch funktioniert, empfinde ich als deutliches Komfortplus.

 

Da der Wagen mit einem Business-Paket ausgestattet ist, war auch das aus meinem RRS bekannte Multimediasystem mit an Bord. Allerdings verfügt der Evoque nicht über die Direktwahltasten mit Touchfunktion sondern über konventionelle Drucktasten. Die Touchtasten wirken zwar hochwertiger, reagieren aber manchmal träge, was hier ein eindeutiger Vorteil für den Evoque ist. Gut das Menü und die Auswahlfunktionen sind geringer als in meinem RRS, da der pure z. B. nur eine Rückfahrkamera statt eines 360° Kamerasystems hat und kein DAB, aber dafür findet man sich als Range-Owner schnell zurecht. Positiv aufgefallen ist mir noch die Rückfahrkamera, die offensichtlich weniger schnell verdreckt als die von meinem RRS.

 

90% der Bedienhebel und Schalter sind identisch zum RRS, so dass man sich als RRS-Owner schnell zurecht findet. Lediglich die Fahrprogramme des Terrain Response ist noch wie beim Discovery mittels Drucktastern auszuwählen und nicht mittels Drehknopf, was der Funktion zwar keinen Abbruch bedingt, aber der versenkbare Drehknopf wirkt nun mal irgendwie hochwertiger.

 

Vorne bietet der Evoque ausreichend Platz, wenn auch nicht so großzügig wie beim großen Bruder, dafür ist der Fondbereich sehr großzügig und liegt hier über dem des Tiguan und eher auf dem Niveau eines Q5. Der Raum im Fond geht allerdings zu Lasten des Kofferraums, der nicht größer als im Tiguan oder Golf ist. Für ein Fahrzeug dieser Größe und Preisklasse ist der Kofferraum in meinen Augen zu klein. Unverständlich auch, weshalb der Feuerlöscher mitten auf die Bodenplatte des Kofferraums gepflanzt wurde, hierdurch geht nochmals erheblich Ladevolumen verloren.

 

Alles in Allem bleibt für mich festzustellen, dass der Evoque abgesehen von der Optik, einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Die Ausstattungslinie pure wäre mir persönlich zu spartanisch, da würde ich eine bessere Version wählen. Das größte Manko in meinen Augen ist der zu kleine Kofferraum, der in meinem Fuhrpark den Evoque zum Zweitwagen degradieren würde. Als Urlaubswagen für eine Familie, die aus vier Personen besteht, unbrauchbar, aber als Einkaufstasche für den Kurz- und Mittelstreckenverkehr durchaus brauchbar. Dafür wäre er mir aber zu teuer und da meine Frau mehr auf klassische Cabrios steht, kommt eine Anschaffung für uns nicht in Betracht....aber wer weiß, evtl. findet er ja mal den Weg als Dienstwagen für einen meiner Angestellten in meinen Fuhrpark... :D

 

a bientot

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

05.03.2015 15:32    |    Pistenmeister1

Sag mal, wollt ihr nicht mal das Moos vom Dach kratzen? Also beim Carport meine ich, nicht beim BabyRange :-)

05.03.2015 15:45    |    knolfi

Lohnt sich nicht mehr, der Carport wird demnächst abgerissen.

05.03.2015 16:55    |    Trennschleifer48055

Danke für dein Fazit. In dem von dir gefahrenen Ersatzwagen ist ein 2,2 Liter Dieselmotor mit 150 PS verbaut. Da du ja normalerweise einen V8-Benziner mit 510 PS fährst, sollte deine positive Beurteilung der Fahrleistungen des „Kleinen“ speziell hervorgehoben, denn gerade aus Sicht der „Deutsch Premium Jünger“ werden die Leistungsmerkmale der Evoque-Motoren gerne als für hiesige Verhältnisse absolut ungenügend attributiert.

 

Wie du richtig schreibst, ist die Ausstattungslinie „Pure“ die Einstiegsvariante des Evoque. Hier sollte einfach noch ergänzend gesagt werden, dass bereits auf dieser Stufe Innenausstattung, Verarbeitungsqualität und Haptik jedem Vergleich mit den direkten Konkurrenten standhalten.

 

Was die Grösse des Kofferraums betrifft, bin ich ebenfalls bei dir. Für Einkäufe und als Urlaubswagen für max. 2 Personen absolut ausreichend, für Familien mit Kindern eher problematisch oder schlicht zu klein. Aber für solche Fälle hat Land Rover ja seit ein paar Wochen eine passende Alternative zum Evoque im Angebot: den Discovery Sport!

 

Einzig bei der Optik gehen unsere Ansichten nicht konform. Aber auch hier stimme ich voll und ganz mit dir überein: Das ist aber mein subjektives Empfinden und soll hier nicht näher vertieft werden. :D

 

Gruss Steuerkatze

05.03.2015 17:14    |    knolfi

Tja und wie ich gerade erfahren habe, darf der Kleine heute auch bei mir übernachten, denn die Frontscheibe meines Grauen muss noch über Nacht aushärten.

 

Er kommt auch in die Garage...nicht dass morgen zwei drinne stehen. :D

05.03.2015 20:06    |    Spurverbreiterung142

Zitat:

...das behäbige SUV-Schaukeln ist ihm völlig fremd. Das Fahrwerk bleibt straff ohne unkomfortabel zu werden: Bodenwellen und zugeschmierte Schlaglöcher werden souverän weggefedert. Meines Erachtens kann die deutsche SUV-Elite hier noch was von der ausgewogenen Fahrwerkstechnik der Tommys lernen.

Sorry, dass ich bei dem Satz dann doch etwas schmunzeln musste. Schon mal Autos vom Schlage eines BMW X5, Mercedes ML oder Audi Q7 gefahren? Oder bezieht sich der Vergleich auf Lada Niva, Dacia Duster & Co...?

 

Also wer da von wem lernen kann, lasse ich mal dahingestellt, auch wenn einige der Meinung zu sein scheinen, der Evoque wäre das Maß aller Dinge in Sachen Verarbeitung und die Großen könnten sich da noch ne Scheibe von abschneiden. Sorry Leut's, find ich ein bissl lächerlich.

 

Unabhängig davon, dass ich den Evoque persönlich ziemlich unansehnlich finde, scheint es durchaus ein netter und gut umworbener Klein-SUV zu sein, auch qualitativ wohl absolut in Ordnung, im Ganzen aber kein vergleich zu den großen Brüdern aus den eigenen Reihen...

 

* * * * *

 

Ansonsten aber gut geschrieben... ;-)

05.03.2015 21:18    |    SQ5-313

Sehe ich ähnlich, der Evoque ist sicher nicht schlecht, aber beim Fahrwerk ist er nicht das Non-Plus-Ultra.

Ja - ich habe ihn probegefahren ;).

 

Sonst schön geschrieben.

06.03.2015 08:26    |    knolfi

Zitat:

Sorry, dass ich bei dem Satz dann doch etwas schmunzeln musste. Schon mal Autos vom Schlage eines BMW X5, Mercedes ML oder Audi Q7 gefahren? Oder bezieht sich der Vergleich auf Lada Niva, Dacia Duster & Co...?

Ich weiß, dass ich mit meiner Aussage manch einen Liebhaber von "Deutschpremium" auf die Palme bringe, aber ein Vergleich zwischen Evoque und ML, X5 oder Q7 ist genauso unsinnig wie ein Vergleich mit einem "SUV" namens Lada Niva, Duster, etc.

 

Wie im Artikel geschrieben spielt der Evoque nicht in der Liga eines X5, ML & Co, dafür gibt's den größeren Bruder RRS. Den Q7 würde ich von den Abmessungen her sogar noch weiter oben ansetzen, eher im Bereich GL oder RR.

 

Vielmehr sollte man den Evoque mit einem Q5/Q3, GLK, X3 und/oder Tiguan vergleichen. Wie gesagt, m. E. rangiert er irgendwo dazwischen.

 

Und eines muss man ihm lassen, er ist komfortabler als ein Q5 in der Basis Ausstattung. Ich hatte erst vor kurzen einen Q5 mit kleiner Maschine (m. W. 2,0 TFSI), Multitronic und quasi Basisausstattung als Ersatzwagen für meinen S5, der hat beim Fahren gedröhnt, dass man Kopfschmerzen bekam. Ich war froh, als ich den wieder gegen meinen S5 tauschen konnte.

 

Diese Feststellung mit dem Fahrwerk stammt übrigens nicht von mir, sondern von einem VW-Vorstand. Kein Wunder: LR hat seit über 50 Jahren Erfahrung mit Offroadern und seit 45 Jahren Erfahrung mit SUV's, Mercedes immerhin 38 Jahre, BMW gerademal knapp 20 Jahre und Audi erst 9 Jahre.

06.03.2015 08:33    |    knolfi

Ach so, ein Kritikpunkt ist mir beim Evoque noch aufgefallen: der Wagen hat zwar Keyless-Go aber kein Keyless-Entry. D. h. man muss den Schlüssel in die Hand nehmen, um das Fahrzeug zu öffnen, aber man braucht ihn nicht mehr für den Start.

 

M. E. ein unsinniges Feature, denn ich muss den Schlüssel aus der Mantel/Hosentasche kramen, um das Fahrzeug zu öffnen, anschließend kann ich ihn wieder in selbiger verstauen, wenn ich nicht möchte, dass der Schlüssel im Innenraum rumfliegt.

 

Evtl. doch ein Frauenauto: Frauen stehen vor dem Evoque und kramen den Schlüssel aus ihrer Handtasche, anschließend werfen sie ihn wieder in die Tasche hinein, ohne darüber nachzudenken, dass sie ihn zum Starten brauchen? Dann hat das LR dank Victoria Beckham doch gut gelöst. :p :D

06.03.2015 09:05    |    SQ5-313

Q5 gibt's nicht mit Multitronic.

Bei mir im SQ5 dröhnt auch nichts.

Fahrwerk ist ebenfalls top.

06.03.2015 09:30    |    Trennschleifer48055

@knolfi: Da scheint was in den Einstellungen durcheinander geraten zu sein. Normalerweise lässt sich das Fahrzeug mit EINEM Finger öffnen und schliessen!

06.03.2015 10:25    |    knolfi

@SQ5-313 für dich ist alles, was von Audi kommt, TOP und dein Fuhrpark besteht (bis auf eine Ausnahme) nur aus Audis und VW's. Von daher bist du als Audi-Fanboy wirklich nicht repräsentativ. ;)

 

Weiß nicht, was diese Q5-Mühle für eine Motorisierung hatte, aber das Dröhnen war abartig, die Materialien lieblos und das Design Audi Q-08/15. Den SQ5 sieht man hier übrigens an jeder Ecke, anscheinend müssen die Konditionen aktuell sehr interessant sein.

 

@Steuerkatze hmm, muss ich wohl nochmals ausprobieren. Der RRS hat an den Türgriffen leichte Einbuchtungen zum verriegeln via Keyless. Die fehlen beim Evoque. Als ich gestern am Griff gezogen habe, tat sich nichts, auch Finger auflegen auf das Schlüssel-Symbol brachte keinen Erfolg.

06.03.2015 11:03    |    Trennschleifer48055

@knolfi: Der "Schlüssel" darf nicht IM Fahrzeug und aucht nicht MEHR ALS 1 Meter davon entfernt sein. Wo du ihn aufbewarst spielt dabei keine Rolle.

06.03.2015 14:22    |    Noch ein Stefan

"und da meine Frau mehr auf klassische Cabrios steht, kommt eine Anschaffung für uns nicht in Betracht..."

 

Ist das Evoque-Cabrio nicht bestätigt?

07.03.2015 15:31    |    Spurverbreiterung29649

Hallo Leute,

 

ich muß hier nun auch noch etwas zum Besten geben, obwohl ich hier in der Runde der Flotten-Manager

nur ein einfacher User bin. Eventuell hat der Eine oder Andere schon mitbekommen das ich sehnsüchtig auf meinen RRS warte. Soll bis Ende März zur Übernahme bereitstehen. ;-)

Meine Frau hat sich im Rahmen eines Jaguar/RR - Events in den Evoque verliebt und ihn sich gegönnt, obwohl Ihr das Thema Auto so ziemlich sch... egal ist. Aufgrund der nicht sehr intensiven Beziehung zum Thema Auto ist es in 2012 ein Evoque PURE TD4 in Weiß als Handschalter geworden. Noch etwas ergänzt um ein Naiv etc. / Winterpaket etc. und der Wagen war so perfekt für Sie.

 

Vor 14 Tagen sind wir mit 3 Erwachsenen zum Ski-Fahren nach Sölden aufgebrochen und haben uns anstelle des XJ für den Evoque entschieden (hier hätte der RRS schon gute Dienste tun können). Da wir nach 4 Tagen noch nach Italien weiter mussten um die dritte Person mitsamt Gepäck an ihrem neuen Studien-Standort abzuliefern, hatten wir reichlich Gepäck (ohne Ski / Skischuhe) dabei. Der Evoque war bis unter die Decke vollgepackt und ich war skeptisch in Anbetracht der langen Reise (Nähe von Osnabrück -> Österreich -> Italien und zurück).

 

Ich muß euch sagen, das ich positiv überrascht bin. In dem Wagen lässt es sich auch über die Distanz sehr angenehm reisen. Insbesondere wenn der Tempomat (Standardausführung) zum Einsatz kommt. Erstaunlich wie gut hier der Antriebsstrang (kleiner Diesel und manuelles 6-Gang Getriebe) mit den wechselnden Belastungen zurechtkommt, ohne das man eingreifen muß. Betreffend Fahrwerk kann ich hier keine umfassenden Kommentare geben, obwohl ich in der einen oder anderen Situation die Hoffnung hatte das es mein RRS noch deutlich besser kann. Als Ü-50 hab ich einfach keinen Bock mehr auf ein straffes Fahrwerk. Inzwischen liebe ich eher die "sanfte" Art zu reisen.

 

Den großen Fehler den wir bei der Zusammenstellung des Evoque gemacht haben, war die Standard Bestuhlung ohne elektrische Verstellung. Sitzkomfort der Bestuhlung ist o.k. aber manuelles verstellen ist eine Zumutung.

 

Kurz um - mit kleinen Detailänderungen würde der wieder gekauft werden.

07.03.2015 15:33    |    Spurverbreiterung29649

... wer Schreibfehler findet, darf diese behalten. ;-)

09.03.2015 10:36    |    knolfi

@Noch ein Stefan meine Frau fährt ja ein Audi S5 Cabrio und das macht wirklich Spass (gerade jetzt wieder bei dem Wetter). Da das Cabbi ja erst ein dreiviertel Jahr alt ist, wird es uns noch ein Weilchen begleiten (verrichtet seinen Dienst klaglos) und dann wieder durch ein Cabrio mit Allrad ersetzt.

 

Das Evoque-Cabrio ist für mich optisch keine Alternative, denn es gefällt uns nicht.

09.03.2015 13:13    |    Noch ein Stefan

Das kann ich verstehen.

;-))

 

Aber Du hattest Argumente gegen den Evoque gesucht und Dein Händler hat es zumindest versucht.

;-)))

09.03.2015 18:12    |    Pistenmeister1

Was finden die Freuen nur an diesen Audis? Ist mir ein absolutes Rätsel. Ich darf mir hier das Geschwärme auch alle Nase lang anhören...

10.03.2015 08:48    |    knolfi

@Pistenmeister1 der Audi war eine "Notlösung". Ich habe letztes Jahr den Kaufvertrag meines Tiguan (Zweitwagen) rückabgewickelt. Die Rückabwicklung bei meinem VW-Händler war innerhalb von 3 Werktagen und ohne Anwalt durch, weil ich den Erwerb eines Modells aus dem Portfolio des Händlers in Aussicht gestellt habe. Selbst die Lieferzeit von Zeitpunkt der Bestellung bis zur Auslieferung war mit 10 Wochen sehr kurz, da ich ja wieder ein Auto brauchte.

 

Hinzu kommt, dass ich im Winter auf Allrad angewiesen bin. Daher kam eigentlich auch nur ein Audi in Frage, sonst wäre es wohl ein E400 Cabrio geworden.

Deine Antwort auf "Der kleine Bruder"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • xforest
  • MarLind
  • mtom
  • kilroyjd
  • el lucero orgulloso
  • Frada84
  • Lumpi3000
  • Jerry Lundegaard
  • Beamer46

Blogleser (457)

Meine Bilder

Archiv