ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. KAufberatung

KAufberatung

Themenstarteram 5. Januar 2005 um 20:14

Bin eigentlich gar nicht hier in dem Forum aber egal.

Folgendes ne Freundin von mir findet den Ka so süß und würd sich halt gern einen kaufen. So jetzt die Bedingungen

Max Kosten 3000€

elektrische Fensterheber

ABS

Servolenkung

Baujahr ab 97/98 oder besser neuer

sollte nicht mehr al 70000 km gelaufen haben

jetzt die frage is das machbar

seit ihr zufirieden mit dem Ka

wie oft fallen reperaturen an

was sind so die standartprobleme beim Ka

auf was sollte man beim Kauf achten

 

Thanks

Ähnliche Themen
13 Antworten

Es gibt mehrere Beiträge zu dem Thema hier.

Einfach mal die Suche quälen. ;)

Lass dir eins sagen, der KA ist besser als manch einer hier sagt.

Spreche da aus Erfahrung.

gruß Fdtw

bei meinen im März 2000 neu gekauften KA ging es bei 85.000 km los: Bremsscheiben, Beläge vorne und hinten, Stabi, Lenkgetriebe und viele andere kleinere Reparaturen. Den Preis kann ich auch bestätigen: 3.000 Euro haben die ganzen Reparaturen schon gekostet ...

Besser ist: Neuwagen mit Garantie vom Händler und mit 70.000 die Karre VOR den großen Reparaturen wieder abstoßen oder Leasing.

Zitat:

Original geschrieben von Forddietunwas

Lass dir eins sagen, der KA ist besser als manch einer hier sagt.

Spreche da aus Erfahrung.

Dem kann ich nur zustimmen.

(Wie gesagt, es gibt hier einige ;), die mit einer schier unglaublichen Motivation versuchen, dieses Modell permanent schlecht zu reden. Beim genaueren Hinsehen erkennt man dann aber, daß Äpfel mit Birnen verglichen werden...)

Gruß

etku

Zitat:

Original geschrieben von etku

Dem kann ich nur zustimmen.

(Wie gesagt, es gibt hier einige ;), die mit einer schier unglaublichen Motivation versuchen, dieses Modell permanent schlecht zu reden. Beim genaueren Hinsehen erkennt man dann aber, daß Äpfel mit Birnen verglichen werden...)

Gruß

etku

Amen! ;)

kann ich auch bestätigen: Es gibt hier einige - immer diesselben - die ständig das Hohelied des KA und das von FORD singen. Jeder Bäcker findet seine eigenen Brötchen auch immer besser, als die der Konkurrenz. Die Typen müssen so handeln. Einmal meinte ein Autoverkäufer (!) zu mir, er wolle nur mein Bestes ... mein Geld nämlich ...

Das was du betreibst ist ja schon eine Hetzjagd.

Von Objektivität zeugt das nicht gerade. ;)

Der eine ist zufrieden und der andere nicht.

Du kannst deine Erfahrungen ja auch ruhig schreiben nur du denkst nie an die 100.000 die mit ihrem Ford und dem Ka zufrieden sind.

Und jetzt: Back to Topic!

ja, ganz objektiv: Im März 2000 einen neuen KA gekauft, 60 PS, mit Klima u.s.w. und von Ford dazu einen Gutschein für einen Schleuderkurs beim ADAC. Dann jedes Jahr circa 25.000 km gefahren und immer schön die Inspektionen machen lassen. Auto ist immer gelaufen. Festgestellt, daß die Felgen auf den Naben festklemmen. Die Typen bei Ford hauen die Felgen mit dem Hammer von den Naben. Folge: Lenkgetriebe am Arsch. 1.000 Euro. Dann, bei 90.000 km neue Bremsen vorne und hinten komplett, Stabi und ähnlicher Scheiß für zusammen 2.500 Euro im Jahre 2004 ...

Von Kulanz bei Ford keine Spur. Bei 90.000 wurde auch der Pollenfilter erneuert. Folge: Scheiben beschlagen. Wieder zu Ford: Neue Klimaanlage für 1.000 Euro. Habe ich aber abgelehnt. Zur Zeit alles O.K. ohne neue Klima! Und dann lese ich, daß Ford nur noch mit der Ford-Bank Gewinne einfährt, mit dem Verkauf von Neuwagen aber nicht, von den Werkstätten ganz zu schweigen. Ich lasse an meinem KA jetzt nix mehr machen und rufe, wenn es nicht mehr anders geht, den ADAC und: Erst zum TÜV und dann ggfs. in eine (freie) Werkstatt. Die können mich mal bei Ford und zwar kreuzweise!!

Ich bin Gesellschafter einer Bau-GmbH und ich werde den Geschäftsführer - meinen Bruder - auffordern, die vorhandenen Transits gegen VW-T4 zu tauschen; mein Vater wird seinen Galaxy gegen einen Range-Rover tauschen, mein anderer Bruder fährt bereits den A8 und meine Schwester das schönste Auto: Einen uralten Jaguar V12 ... Echt: Die können uns mal bei Ford ...

du hast post.

ich bin dafür, den typ zu sperren

das ist bestimmt sefres mit nem neuen nick

ich fahr meinen ford ka nun schon 7000 km ohne probleme, auch bj 98 mit 65k auf der uhr gehabt

also was solls

Zitat:

Original geschrieben von martin22926

ja, ganz objektiv: Im März 2000 einen neuen KA gekauft, 60 PS, mit Klima u.s.w. und von Ford dazu einen Gutschein für einen Schleuderkurs beim ADAC. Dann jedes Jahr circa 25.000 km gefahren und immer schön die Inspektionen machen lassen. Auto ist immer gelaufen. Festgestellt, daß die Felgen auf den Naben festklemmen. Die Typen bei Ford hauen die Felgen mit dem Hammer von den Naben. Folge: Lenkgetriebe am Arsch. 1.000 Euro. Dann, bei 90.000 km neue Bremsen vorne und hinten komplett, Stabi und ähnlicher Scheiß für zusammen 2.500 Euro im Jahre 2004 ...

Von Kulanz bei Ford keine Spur. Bei 90.000 wurde auch der Pollenfilter erneuert. Folge: Scheiben beschlagen. Wieder zu Ford: Neue Klimaanlage für 1.000 Euro. Habe ich aber abgelehnt. Zur Zeit alles O.K. ohne neue Klima! Und dann lese ich, daß Ford nur noch mit der Ford-Bank Gewinne einfährt, mit dem Verkauf von Neuwagen aber nicht, von den Werkstätten ganz zu schweigen. Ich lasse an meinem KA jetzt nix mehr machen und rufe, wenn es nicht mehr anders geht, den ADAC und: Erst zum TÜV und dann ggfs. in eine (freie) Werkstatt. Die können mich mal bei Ford und zwar kreuzweise!!

Ich bin Gesellschafter einer Bau-GmbH und ich werde den Geschäftsführer - meinen Bruder - auffordern, die vorhandenen Transits gegen VW-T4 zu tauschen; mein Vater wird seinen Galaxy gegen einen Range-Rover tauschen, mein anderer Bruder fährt bereits den A8 und meine Schwester das schönste Auto: Einen uralten Jaguar V12 ... Echt: Die können uns mal bei Ford ...

Wenn ich das so lese dann steht eins fest:

Technisches Verständnis gleich null.

Ach so: Noch was zu der momentanen Situation bei Ford:

http://www.ksta.de/.../CachedContentServer?...

Ford ist klar im Aufwind.

Gruß

vor 30 Jahren hatte ich mal eine Ente (Citroen 2 CV 6) mit 25 PS und mit Sicherheitsgurten vorne (!). Das Auto hat 140.000 km mit der ersten Maschine geschafft, und das auch nur, weil ich nie in der Werkstatt war; immer alles selbst gemacht: Synchronringe Getriebe, Ventile eingeschliffen, Kanäle poliert, danach 25,1 PS und 0,7 km/h schneller ... das waren noch Zeiten. Und heute sehe ich, wie Leerlinge eine Radmutter direkt mit dem Pressluftschrauber aufs Gewinde setzen und abdrücken und sich wundern, warum die Mutter schief sitzt ... Viel schlimmer sind aber die, die sich nicht wundern, weil sie es gar nicht mitkriegen.

1. Sefre ist nicht gesperrt. Er ist wohl nur nicht mehr in dem Forum zu finden?

2. Wenn der Lehrling es so gelernt hat, dann ist es zwar falsch. Aber es wurde ihm dann auch falsch gezeigt! Schimpf also lieber auf den Mechaniker der ihm das gezeigt hat.

3. Am besten machst du alles nur noch selbst.

Dann gibt es auch kein Ärger mehr.

ich mein, wenn wirklich was wäre mit meinen ka, geh ich auc in ne freie werkstatt erstmal, ist doch klar

aber nur auf ford schimpfen ist doch auch nix !

Deine Antwort
Ähnliche Themen