ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Kaufberatung - MB S600 (W221) für 30k

Kaufberatung - MB S600 (W221) für 30k

Mercedes S-Klasse W221
Themenstarteram 5. Oktober 2012 um 17:53

Guten Tag liebe Community,

ich habe mich soeben hier bei Motor-Talk angemeldet, da ich denke, dass hier die beste Anlaufstelle für mich ist.

Habe nur positives von Euch gehört ;)

Zuerst zu mir. Ich heiße Jürgen, bin 33 Jahre alt und wohne in der nähe von Dortmund.

 

Nun zu einer Frage von mir. Die aktuelle S-Klasse ist ein Traum von mir und ich würde es gerne in Erfüllung gehen lassen.

Ich würde jedoch auch gerne Eure Meinung dazu wissen.

Ich bin bisher S500, S600 und S320 CDI gefahren und der S600 ist finde ich eine ganz andere Liga vom Gefühl her.

Daher interessiert mich ganz besonders der 600er Motor.

Leider gibt es einen Haken an der ganzen Sache. Ich habe nur rund 30.000€ zur Verfügung. Mehr möchte ich nicht ausgeben.

Viel Auswahl gibt es da nicht im Internet.

S600 #1

An dem Wagen gefällt mir die Ausstattung, die Farben und auch sonst klang der Verkäufer seriös am Telefon. Dazu gibt es noch 1 Jahr Garantie (vielleicht geht auch 2 Jahre) sowie einen frisch bestandenen TÜV.

Was mich sehr stört ist einfach die Laufleistung von fast 190.000Km. Auch wenn der Wagen aus 1. Hand und super gepflegt ist finde ich es zu viel. Meint Ihr das ist zu viel? 30.000€ ist sehr viel Geld für so ein ziemlich "abgelaufenes" Auto. Was meint Ihr?

Ps. Mein Fahrprofil sieht so aus, dass ich mit dem Wagen jährlich rund 10-12k Km zurücklegen würde.

Oder:

S600 #2

Hier ist die relativ niedrige Laufleistung und der günstigere Preis interessant. Zwar ist die Ausstattung nicht vollständig (mir fehlt Distronic), doch darüber könnte ich notfalls hinweg sehen. Mit dem Verkäufer habe ich noch nicht gesprochen.

 

Was meint Ihr?

Lohnt es sich mir den Wagen zuzulegen oder sollte es lieber ein Traum bleiben?

 

Wie sind die Unterhaltskosten im Vergleich zu S500 - gibts da große Unterschiede?

Wie ist im Allgemeinen die S600 zu bewerten? Gibt es besondere Erfahrungen mit dem Motor? (Motor-/Turboprobleme, ...)

 

Ich bedanke mich im Voraus und wünsche Euch noch ein schönes Wochenende

 

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen

Beste Antwort im Thema

Jungs- es geht um einen S600 für 30tsd (in Worten: Dreißigtausend) Euro.......da bleibt nichts anderes übrig als kompromisse einzugehen.

Ein perfekt gewarteter, top gepflegter wagen wird da nicht bei rausspringen. Es geht hier um ein max. 6 Jahre altes Fahrzeug welches immer jenseits der 150tsd Eur. im NP lag (top-ausgestattete 600er kamen auf 180k).....da wird man vor dem Modellwechsel nicht die eierlegende wollmilchsau fürs golfbudget bekommen.

Wenn der Wagen in ordung ist oder nur kleinigkeiten dran sind-> kaufen......sonst-> lassen. .........aber perfekten zustand kann man für die paar euro nicht erwarten.

Ich wundere mich immer über manche leute hier im Forum die das Wort GEBRAUCHTWAGEN anscheinend mit dem wort NEUWAGEN verwechseln.....wenn man einen gebrauchten kauft, da hat man immer irgendwas dran...und mag es auch nur eine kleinigkeit sein. Da kann auch schneller mal was kaputt gehen als beim Neuwagen.....dafür spart man aber auch x tsd euro in der anschaffung......im falle so eines 600ers mind. 120tsd eur.

Die leute die GEBRAUCHTWAGEN nur in perfektestem Zustand, swizöl-gepflegt, aus erster Hand, vollausgestattet, mit (am liebsten) gar keinen gefahren km kaufen wollen, dazu noch x jahre Garantie usw haben-.....dafür aber nix bezahlen wollen....die sollten sich lieber einen neuwagen kaufen, der in ihrem budget liegt.

Klar sucht sich jeder den bestmöglichen wagen für seine voraussetzungen aus- aber es sind und bleiben eben Gebrauchtwagen

 

Für 30k kann man mit etwas aufwand und Glück einen anständigen 600er finden, aber keinen im super oder topzustand wo alles stimmt. .......zumindest noch nicht. Gute Fahrzeuge kosten immer gutes geld.

 

gruß

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Juergen779

 

Also von elektronischen Scheckheften habe ich keine Ahnung...

Aus einer MB-Pubklikation(2/2007):

Digitaler Servicebericht

Wer sein Auto verkaufen will, tut gut daran, alle durchgeführten Service- und Wartungsarbeiten

zu dokumentieren – das Attribut „scheckheftgepflegt“ ist bei Gebrauchtwagen ein gutes Verkaufsargument. Mit dem Digital Service Booklet (DSB) führt Mercedes-Benz nun europaweit einen digitalen Servicenachweis ein, bei dem sämtliche Wartungsarbeiten in einer zentralen Datenbank sicher gespeichert sind. Die Servicemitarbeiter geben die Fahrzeugidentifikationsnummer und die durchgeführten Wartungen in das Online-System ein und drucken dazu einen Nachweis

aus. Für den Kunden ist dies komfortabel und sicher. Sollte er einen Servicenachweis verlieren, kann

er sich das Dokument von jeder Werkstatt neu ausdrucken lassen. Bei Bedarf zeigt das DSB alle im Lauf des Autolebens durchgeführten Wartungen, die für den Erhalt der Garantie notwendig sind.

Das elektronische Scheckheft gibt es in 35 europäischen Märkten. Dem Servicemitarbeiter zeigt es in der jeweiligen Landessprache an, welche Arbeiten durchgeführt wurden. Für Neuwagen der E- und CLSKlasse steht das Digital Service Booklet seit September 2007 zur Verfügung. Weitere Mercedes-

Benz-Pkw-Baureihen werden Schritt für Schritt folgen.

Jungs- es geht um einen S600 für 30tsd (in Worten: Dreißigtausend) Euro.......da bleibt nichts anderes übrig als kompromisse einzugehen.

Ein perfekt gewarteter, top gepflegter wagen wird da nicht bei rausspringen. Es geht hier um ein max. 6 Jahre altes Fahrzeug welches immer jenseits der 150tsd Eur. im NP lag (top-ausgestattete 600er kamen auf 180k).....da wird man vor dem Modellwechsel nicht die eierlegende wollmilchsau fürs golfbudget bekommen.

Wenn der Wagen in ordung ist oder nur kleinigkeiten dran sind-> kaufen......sonst-> lassen. .........aber perfekten zustand kann man für die paar euro nicht erwarten.

Ich wundere mich immer über manche leute hier im Forum die das Wort GEBRAUCHTWAGEN anscheinend mit dem wort NEUWAGEN verwechseln.....wenn man einen gebrauchten kauft, da hat man immer irgendwas dran...und mag es auch nur eine kleinigkeit sein. Da kann auch schneller mal was kaputt gehen als beim Neuwagen.....dafür spart man aber auch x tsd euro in der anschaffung......im falle so eines 600ers mind. 120tsd eur.

Die leute die GEBRAUCHTWAGEN nur in perfektestem Zustand, swizöl-gepflegt, aus erster Hand, vollausgestattet, mit (am liebsten) gar keinen gefahren km kaufen wollen, dazu noch x jahre Garantie usw haben-.....dafür aber nix bezahlen wollen....die sollten sich lieber einen neuwagen kaufen, der in ihrem budget liegt.

Klar sucht sich jeder den bestmöglichen wagen für seine voraussetzungen aus- aber es sind und bleiben eben Gebrauchtwagen

 

Für 30k kann man mit etwas aufwand und Glück einen anständigen 600er finden, aber keinen im super oder topzustand wo alles stimmt. .......zumindest noch nicht. Gute Fahrzeuge kosten immer gutes geld.

 

gruß

Zitat:

Original geschrieben von eleonor

Jungs- es geht um einen S600 für 30tsd (in Worten: Dreißigtausend) Euro.......da bleibt nichts anderes übrig als kompromisse einzugehen.

 

Für 30k kann man mit etwas aufwand und Glück einen anständigen 600er finden, aber keinen im super oder topzustand wo alles stimmt. .......zumindest noch nicht. Gute Fahrzeuge kosten immer gutes geld.

 

gruß

Der guenstigste "junge Stern" liegt bei 33,5 in der Liste, die restlichen ab 40. Vermutlich muss man diese Summe kalkulieren, um einen anstaendigen zu bekommen.

eleonor, eine andere Frage: Der 97er Double Six in deiner Liste (x305?), besitzt dieser einen besseren Langsamfahrkomfort als vergleichbare Zwoelfzylinder der damaligen und heutigen Zeit?

Gruss

@Jürgen

Ja aber das mit dem Tacho würde mich bischen stuzig machen , und dann kein Service Heft .

Das mit dem leichten Stottern haben fast alle Bi-Turbos , aber nur kurz nach start/losfahren und nur beim total kalten Motor , macht der das länger ist es nicht normal . Nicht das der schon mehr gelaufen hat ? Du schreibst ja auch das der im Innenraum Gebrauchsspuren hat , meiner befindet sich mit seinen 235tKM innnen noch im Neuwertigen Zustand , aber ist auch Pflegesache . Ist das den ein Deutsches Auto ?

Und Jürgen , was soll der Händler dir den für eine garantie bei einem 600er mit 190tKM geben ?

@ Elanor

super Post , wenn ich auch immer lese , die Bösen Händler etc. und dabei Kosten die Autos ein zehntel des NP . Und dann Garantien haben wollen bei den Kursen , ist kein Wunder das die Händler solche Fahrzeuge nicht mehr an privat verkaufen möchten .

Themenstarteram 10. Oktober 2012 um 19:56

Zitat:

Original geschrieben von tonyy928GT

@Jürgen

Ja aber das mit dem Tacho würde mich bischen stuzig machen , und dann kein Service Heft .

Das mit dem leichten Stottern haben fast alle Bi-Turbos , aber nur kurz nach start/losfahren und nur beim total kalten Motor , macht der das länger ist es nicht normal . Nicht das der schon mehr gelaufen hat ? Du schreibst ja auch das der im Innenraum Gebrauchsspuren hat , meiner befindet sich mit seinen 235tKM innnen noch im Neuwertigen Zustand , aber ist auch Pflegesache . Ist das den ein Deutsches Auto ?

Und Jürgen , was soll der Händler dir den für eine garantie bei einem 600er mit 190tKM geben ?

Ich weiß nicht mehr wie das Garantieunternehmen heißt. Ich hab einen Zettel bekommen wo alles draufsteht.

Als Überschrift steht da nur "Hausgarantie Premium Vario".

Ich werde mir morgen mal den S600 für 33.500€ angucken.

Aber mal abwarten. Ich muss nicht unbedingt einen 600er oder eine S-Klasse haben. Wäre zwar das Optimum aber muss nicht sein.

Notfalls gehe ich eine Klasse tiefer. So in Richtung CLS 500 oder sowas in der Art.

Ich lasse mir dann doch lieber noch ein wenig Zeit darüber nachzudenken.

 

Vielen Dank an alle!

tja Jürgen , dann hättest du nicht den 600er Probefahren dürfen . Du wirst denken das der 500er kaputt ist ;) .

Ja , aber diese Garantien sind alle KM bedingt mi SB , und bei 190tKM , kannst du fast alles selbst bezahlen / hoher Eigenanteil .

Zitat:

Original geschrieben von Juergen779

Ich komme gerade aus der Probefahrt von dem ersten S600 zurück

Laß die Finger von der Karre. Die ist verfriemelt und hat ewig gestanden, der Verkäufer hat keine Ahnung und der Vorbesitzer ist "unbekannt". Alles zusammen wirft ein schlechtes Licht auf das Fahrzeug.

Themenstarteram 10. Oktober 2012 um 20:40

Vielen Dank nochmals für Eure Antworten!

Ich fahre morgen einfach mal den CLS 500 und den anderen S600 (den für 33.5k€).

Gut bei CLS500 bleibt mir deutlich mehr übrig - kostet über 10k € weniger.

Aber mal abwarten. So eilig habe ichs dann doch nicht :P

Warum soll es nicht dieser weden?Klick Anschauen lohnt immer.

Hat zwar kein Nachsicht aber halt Distronic.

Bei dem anderen würde mich schön stören das Knöpfe der Sitzverstellung hinten fehlen usw. Tacho 110Tkm aber real 190Tkm wer sagt sowas schon freiwillig....... ne ne ne das währe mir nichts.

MFG

Christian

Zitat:

Original geschrieben von Juergen779

Vielen Dank nochmals für Eure Antworten!

Ich fahre morgen einfach mal den CLS 500 und den anderen S600 (den für 33.5k€).

Gut bei CLS500 bleibt mir deutlich mehr übrig - kostet über 10k € weniger.

Aber mal abwarten. So eilig habe ichs dann doch nicht :P

Man scheint dein Gebet beim Daimler zu erhöhren, der S 600 wurde auf 32.700 gesenkt. Wenn dieser kein Problem hat und die Junge Sterne Garantie im Umfang so greift, wie versprochen, dann halte ich dieses Angebot für nicht uninteressant, da auch das finanzielle Risiko des Besitzes eines solch komplexen Fahrzeugs damit etwas besser kalkulierbar ist.

am 11. Oktober 2012 um 8:47

Zitat:

Original geschrieben von tecis

Zitat:

Original geschrieben von eleonor

Jungs- es geht um einen S600 für 30tsd (in Worten: Dreißigtausend) Euro.......da bleibt nichts anderes übrig als kompromisse einzugehen.

 

Für 30k kann man mit etwas aufwand und Glück einen anständigen 600er finden, aber keinen im super oder topzustand wo alles stimmt. .......zumindest noch nicht. Gute Fahrzeuge kosten immer gutes geld.

 

gruß

eleonor, eine andere Frage: Der 97er Double Six in deiner Liste (x305?), besitzt dieser einen besseren Langsamfahrkomfort als vergleichbare Zwoelfzylinder der damaligen und heutigen Zeit?

Gruss

der DD6 war sicherlich der laufruhigste V12 seiner Zeit. Das dahingleiten in dem wagen ist grandios, aber auch bei 200km/h schiebt die katze noch spürbar an wenn man aufs gas steigt und liegt dabei satt auf der Straße. Da der wagen bis anfang dieses Jahres regelmäßig gefahren wurde, sind auch noch schnelle autobahnfahrten durchaus ohne probleme fahrbar. ...und er läuft immer noch ohne probleme an die (realen) 260km/h;)...da bekommt so mancher Fahrer einen verwunderten blick, wenn die katze dort an einem vorbeizieht, wo sein fahrzeug selbst abregelt;) Der Wagen wurde vom Vorbesitzer (mir seit langem pers. bekannt) stets perfekt gepflegt und gewartet (1.Hd). Der Wagen macht ansonsten auch keine Probleme, wie man älteren Jags gern nachsagt.

Den Vergleich mit modernen V12 a la 600 kann der DD6 natürlich nicht gewinnen- die sind in allen disziplinen überlegen.....wenn es nicht so wäre, hätten die ingenieure auch was falsch gemacht;)

Die Laufruhe und das dahingleiten mit 80-120km/h beherrscht aber kein anderes, mir bekanntes fahrzeug so perfekt wie der DD6...er animiert auch nicht zum rasen, im gegensatz zu den meisten neueren V12. Ich besitze mehrere V12 und kann das daher durchaus beurteilen.

In der Preisklasse wo der DD6 zur Zeit spielt, ist er altanativlos und unerreicht die beste wahl.....Problem: gute, perfekt gewartete Fahrzeuge sind extrem rar. Ein Topfahrzeug wechselt meist überhaupt nicht mehr den Eigentümer....und wenn, dann zum entsprechenden Preis...unter 10k wirds ganz sicher nix(auch nicht mit vielen km)- eher 15k oder sogar mehr. Die dinger gehen zwar bei 5k los, aber Reparaturen an der Maschine werden sehr schnell, sehr teuer. Die Wartung sollte man zudem meist nicht Jaguar überlassen (es gibt ausnahmen- Jag Kronberg im Taunus ist z.b. sehr zu empfehlen), aber es gibt zum glück genug Spezialisten für ältere Jags. Die KM spielen beim V12 von Jag nicht die große rolle....das können durchaus mehr als 150tsd sein, WENN der wagen entsprechend gewartet und gepflegt wurde........der V12 ist unter den Voraussetzungen ein dauerläufer. Ein Alltagsfahrzeug ist der DD6 bei knapp 20L Durchschnittsverbrauch eher nicht....unter 16L geht- auch bei schleichfahrt- nichts. Ausnahme: Autobahnetappe mit 120-140km/h und tempomat..--> 12-13L/100km

Der DD6 ist ein Fahrzeug für Genießer- Wellness auf der Straße;) .......bei bedarf kann er aber auch zügig zum angriff übergehen;)

 

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Juergen779

Vielen Dank nochmals für Eure Antworten!

Ich fahre morgen einfach mal den CLS 500 und den anderen S600 (den für 33.5k€).

Gut bei CLS500 bleibt mir deutlich mehr übrig - kostet über 10k € weniger.

Aber mal abwarten. So eilig habe ichs dann doch nicht :P

Wieso dann kein CLS55 AMG?...da könntest du für 30k ein gutes exemplar erstehen, hast auch viel leistung und ein exclusives Fahrzeug....

Bei den AMG ist halt immer nur darauf zu achten das sie nicht verheizt wurden.....aber für 30k geht da schon wesentlich mehr als beim S600

Zitat:

Original geschrieben von eleonor

Zitat:

Original geschrieben von Juergen779

Vielen Dank nochmals für Eure Antworten!

Ich fahre morgen einfach mal den CLS 500 und den anderen S600 (den für 33.5k€).

Gut bei CLS500 bleibt mir deutlich mehr übrig - kostet über 10k € weniger.

Aber mal abwarten. So eilig habe ichs dann doch nicht :P

Wieso dann kein CLS55 AMG?...da könntest du für 30k ein gutes exemplar erstehen, hast auch viel leistung und ein exclusives Fahrzeug....

Bei den AMG ist halt immer nur darauf zu achten das sie nicht verheizt wurden.....aber für 30k geht da schon wesentlich mehr als beim S600

oder so , für dein Budget bekommste richtig gute CLS 55 , und gl. Leistungs Liga wie ein 600er .

Zitat:

Original geschrieben von eleonor

Zitat:

Original geschrieben von tecis

 

eleonor, eine andere Frage: Der 97er Double Six in deiner Liste (x305?), besitzt dieser einen besseren Langsamfahrkomfort als vergleichbare Zwoelfzylinder der damaligen und heutigen Zeit?

Gruss

der DD6 war sicherlich der laufruhigste V12 seiner Zeit. Das dahingleiten in dem wagen ist grandios, aber auch bei 200km/h schiebt die katze noch spürbar an wenn man aufs gas steigt und liegt dabei satt auf der Straße. Da der wagen bis anfang dieses Jahres regelmäßig gefahren wurde, sind auch noch schnelle autobahnfahrten durchaus ohne probleme fahrbar. ...und er läuft immer noch ohne probleme an die (realen) 260km/h;)...da bekommt so mancher Fahrer einen verwunderten blick, wenn die katze dort an einem vorbeizieht, wo sein fahrzeug selbst abregelt;) Der Wagen wurde vom Vorbesitzer (mir seit langem pers. bekannt) stets perfekt gepflegt und gewartet (1.Hd). Der Wagen macht ansonsten auch keine Probleme, wie man älteren Jags gern nachsagt.

Den Vergleich mit modernen V12 a la 600 kann der DD6 natürlich nicht gewinnen- die sind in allen disziplinen überlegen.....wenn es nicht so wäre, hätten die ingenieure auch was falsch gemacht;)

Die Laufruhe und das dahingleiten mit 80-120km/h beherrscht aber kein anderes, mir bekanntes fahrzeug so perfekt wie der DD6...er animiert auch nicht zum rasen, im gegensatz zu den meisten neueren V12. Ich besitze mehrere V12 und kann das daher durchaus beurteilen.

In der Preisklasse wo der DD6 zur Zeit spielt, ist er altanativlos und unerreicht die beste wahl.....Problem: gute, perfekt gewartete Fahrzeuge sind extrem rar. Ein Topfahrzeug wechselt meist überhaupt nicht mehr den Eigentümer....und wenn, dann zum entsprechenden Preis...unter 10k wirds ganz sicher nix(auch nicht mit vielen km)- eher 15k oder sogar mehr. Die dinger gehen zwar bei 5k los, aber Reparaturen an der Maschine werden sehr schnell, sehr teuer. Die Wartung sollte man zudem meist nicht Jaguar überlassen (es gibt ausnahmen- Jag Kronberg im Taunus ist z.b. sehr zu empfehlen), aber es gibt zum glück genug Spezialisten für ältere Jags. Die KM spielen beim V12 von Jag nicht die große rolle....das können durchaus mehr als 150tsd sein, WENN der wagen entsprechend gewartet und gepflegt wurde........der V12 ist unter den Voraussetzungen ein dauerläufer. Ein Alltagsfahrzeug ist der DD6 bei knapp 20L Durchschnittsverbrauch eher nicht....unter 16L geht- auch bei schleichfahrt- nichts. Ausnahme: Autobahnetappe mit 120-140km/h und tempomat..--> 12-13L/100km

Der DD6 ist ein Fahrzeug für Genießer- Wellness auf der Straße;) .......bei bedarf kann er aber auch zügig zum angriff übergehen;)

 

Gruß

Danke Dir fuer den Bericht.

Die wirklichen Jag Probleme haben sich meines Erachtens mit Einfuehrung des XJ 40 der Serie II geloest, um dann wieder beim X 308 der ersten Serie (Nikasil-Beschichtung V8) vereinzelt aufzutauchen.

Deine Worte bestaetigen damit auch indirekt meine Ansicht zum Thema V 12 (egal welches Fabrikat), Vorbesitzer, regelmaessige Wartungsinvestition und (scheinbar guenstiger) Gebrauchtwagenpreis.

Ich glaube, dass man generell einen (nachweisbar) wirklich gut gepflegten 12 Zylinder (unabhaengig vom Baujahr, die werden kurz ueber lang eh nach Zustand verkauft) aus passendem Vorbesitz selten unter 10,000 Euro bekommt, E32 und E38 BMW moegen da eine Ausnahme sein.

Von Jag Kronberg im Taunus (bist du von dort ?) habe ich auch schon mehrfach positive Berichte gehoert.

 

Zitat:

Original geschrieben von tecis

Zitat:

Original geschrieben von eleonor

 

 

der DD6 war sicherlich der laufruhigste V12 seiner Zeit. Das dahingleiten in dem wagen ist grandios, aber auch bei 200km/h schiebt die katze noch spürbar an wenn man aufs gas steigt und liegt dabei satt auf der Straße. Da der wagen bis anfang dieses Jahres regelmäßig gefahren wurde, sind auch noch schnelle autobahnfahrten durchaus ohne probleme fahrbar. ...und er läuft immer noch ohne probleme an die (realen) 260km/h;)...da bekommt so mancher Fahrer einen verwunderten blick, wenn die katze dort an einem vorbeizieht, wo sein fahrzeug selbst abregelt;) Der Wagen wurde vom Vorbesitzer (mir seit langem pers. bekannt) stets perfekt gepflegt und gewartet (1.Hd). Der Wagen macht ansonsten auch keine Probleme, wie man älteren Jags gern nachsagt.

Den Vergleich mit modernen V12 a la 600 kann der DD6 natürlich nicht gewinnen- die sind in allen disziplinen überlegen.....wenn es nicht so wäre, hätten die ingenieure auch was falsch gemacht;)

Die Laufruhe und das dahingleiten mit 80-120km/h beherrscht aber kein anderes, mir bekanntes fahrzeug so perfekt wie der DD6...er animiert auch nicht zum rasen, im gegensatz zu den meisten neueren V12. Ich besitze mehrere V12 und kann das daher durchaus beurteilen.

In der Preisklasse wo der DD6 zur Zeit spielt, ist er altanativlos und unerreicht die beste wahl.....Problem: gute, perfekt gewartete Fahrzeuge sind extrem rar. Ein Topfahrzeug wechselt meist überhaupt nicht mehr den Eigentümer....und wenn, dann zum entsprechenden Preis...unter 10k wirds ganz sicher nix(auch nicht mit vielen km)- eher 15k oder sogar mehr. Die dinger gehen zwar bei 5k los, aber Reparaturen an der Maschine werden sehr schnell, sehr teuer. Die Wartung sollte man zudem meist nicht Jaguar überlassen (es gibt ausnahmen- Jag Kronberg im Taunus ist z.b. sehr zu empfehlen), aber es gibt zum glück genug Spezialisten für ältere Jags. Die KM spielen beim V12 von Jag nicht die große rolle....das können durchaus mehr als 150tsd sein, WENN der wagen entsprechend gewartet und gepflegt wurde........der V12 ist unter den Voraussetzungen ein dauerläufer. Ein Alltagsfahrzeug ist der DD6 bei knapp 20L Durchschnittsverbrauch eher nicht....unter 16L geht- auch bei schleichfahrt- nichts. Ausnahme: Autobahnetappe mit 120-140km/h und tempomat..--> 12-13L/100km

Der DD6 ist ein Fahrzeug für Genießer- Wellness auf der Straße;) .......bei bedarf kann er aber auch zügig zum angriff übergehen;)

 

Gruß

Danke Dir fuer den Bericht.

Die wirklichen Jag Probleme haben sich meines Erachtens mit Einfuehrung des XJ 40 der Serie II geloest, um dann wieder beim X 308 der ersten Serie (Nikasil-Beschichtung V8) vereinzelt aufzutauchen.

Deine Worte bestaetigen damit auch indirekt meine Ansicht zum Thema V 12 (egal welches Fabrikat), Vorbesitzer, regelmaessige Wartungsinvestition und (scheinbar guenstiger) Gebrauchtwagenpreis.

Ich glaube, dass man generell einen (nachweisbar) wirklich gut gepflegten 12 Zylinder (unabhaengig vom Baujahr, die werden kurz ueber lang eh nach Zustand verkauft) aus passendem Vorbesitz selten unter 10,000 Euro bekommt, E32 und E38 BMW moegen da eine Ausnahme sein.

Von Jag Kronberg im Taunus (bist du von dort ?) habe ich auch schon mehrfach positive Berichte gehoert.

nun ja- der X308.....da bin ich auch noch auf der suche....wird wohl die ewige suche bleiben. Wenn mir ein top gepflegter XJR 100 über den weg läuft ist er weg vom markt....leider war die letzten 3-4 jahre nichts brauchbares dabei. Aber kommt zeit, kommt rat....und mit etwas glück der XJR 100 ;)

Ich habe bei Jag Kronberg meinen XJS in der Wartung. Die habe ich von bekannten und (Un-)Bekannten aus dem Jag-Club empfohlen bekommen. Die haben eine eigene Abteilung für Jags älteren Baujahrs- und das ist wichtig. Wenn eine Jag-Vertragswerkstatt keinen Meister hat, der schon lange der Marke treu ist und selsbt an den Fahrzeugen damals geschraubt hat (und somit weiss wie sie funktionieren) dann kanns schonmal schwierig werden (so zumindest erfahrungsberichte aus dem jag- club). Viele Jag-Vertragswerkstätten versuchen dich auch abzuwimmeln wenn sie wissen, das sie keinen fachmann für solch ein fahrzeug parat haben. Die Reperaturhandbücher haben sie alle- nur was nutzt das gegen die erfahrung eines Meisters, der die fahrzeuge tatsächlich schon öfter repariert hat;). Ich pers. habe weder mit meinem XJS, noch mit dem DD6 Probleme. Nach heutiger Sicht waren meine Bedenken hinsichtlich des V12 von Jag unbegründet und ich würde meinen XJS heute auch als 6.0L kaufen. Beachtlich ist jedoch der verbrauchsunterschied (was zwar bei den fahrzeugen sicher nicht ausschlaggebend- jedoch doch wahrnehmbar ist)....der R6 braucht nur gut die hälfte an Kraftstoff:D .....aber er hat ja auch nur die hälfte an Zylindern.

Also wenn du nach einem günstigen V12 suchst- dann kann ich dir den DD6 nur empfehlen- da bekommst du Luxus weit oberhalb des "normalen" Jaguar Niveaus (ich würde sogar vom Bentley/RR Niveau der damaligen Zeit sprechen) zum Spottpreis. Unterhalten sollte der Wagen werden- aber wenn er gut gepflegt ist, dann ist der regelmäßige Service nicht so wild;) Wenn du ihn gut behandelst, dann wirst du in naher zukunft einen begehrten (und sehr seltenen) klassiker daheim haben der im wert steigt- nämlich,den letzten Jaguar V12....und dieser ist Automobilgeschichte vom feinsten;) Noch gibt es erhaltungswürdige fahrzeuge....aber es werden immer weniger. Die meisten top-fahrzeuge stehen längst in Sammlungen....so wie meiner- den gebe ich sicher nicht mehr her.

 

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Kaufberatung - MB S600 (W221) für 30k