ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Kaufberatung: BMW R 1150

Kaufberatung: BMW R 1150

BMW R 1150
Themenstarteram 5. August 2017 um 18:58

Hallo Leute,

ich bin gerade am Überlegen mir ein Motorrad zuzulegen.

Ich hatte aber noch nie eine eigene Maschine und darum hoffe ich auf ein paar Tipps von den Profis hier.

Also, ich bin 38 Jahre alt, 1'92cm groß - normaler/sportlicher Körperbau

Optisch gefallen mir Naked Bikes am Besten. Aufgrund meiner Körpergröße habe ich auch schon etwas recherchiert und mir

einige Modelle mit relativ großer Sitzhöhe angesehen.

Sehr gut würde mir derzeit die BMW R 1150 gefallen (83 cm Sitzhöhe...).

Preislich sollte das Bike max. € 3.500 kosten.

Habe diesbzgl. auch schon ein Angebot gefunden, jedoch hat die Maschine eine Laufleistung von knapp 90.000km.

Also um es kurz zu machen....meine (Haupt-)frage ist nun ob es klug ist eine Maschine mit sovielen Kilometern zu kaufen (angenommen

das Serviceheft ist komplett, das Motorrad wurde gepflegt etc...).

Falls jemand eine Alternative zur BMW R 1150 einfällt bin ich natürlich auch dankbar ;)

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
8 Antworten

Um was für eine R 1150 soll es sich denn drehen :

R 1150 R, R 1150 GS/ADV, R 1150 RT, welches Baujahr, Wartung bei Bremse auch gemacht? Verschleißteile gewechselt?

Die Laufleistung des Motors ist mit 90 Tkm, eigentlich nicht die Rede wert, 300 Tkm und mehr sind bei guter Pflege ohne weiteres möglich.

Alternative wäre sicher eine 1200er mit mehr Bums, da müsstest du aber mindestens einen 1000er drauflegen, bei gleicher oder sogar höherer Laufleistung. Ein Freund von mir hat gerade die Woche seine ziemlich abgerockte 2004er R12GS mit 115TKM für 4200 Euro in Zahlung gegeben.

Die GS hat aber generell ein höheres Preisniveau. Wenn es von der Geometrie passt und eh nur Straße gefahren wird ist sicher die R die bessere Alternative.

Sitzhöhen, Kniewinkel lassen sich eigentlich bei allen zusätzlich noch durch vielfältige Zubehör Möglichkeiten anpassen.

Ganz andere Alternative wäre sicher eine 1200er oder besser 1250er Bandit.

Themenstarteram 6. August 2017 um 7:58

Hallo Joerg FB,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Um meinen Eingangs-Post noch etwas zu präzisieren:

also ich habe da derzeit folgendes Angebot im Auge:

  • BMW R 1150 Rockster
  • Erstzulassung 06.2003
  • Technisch lt. Verkäufer top - Serviceheft vorhanden

Weitere Infos bzgl. Wartung/Verschleißteile etc. habe ich leider nicht...

Die Maschine gefällt mir optisch sehr sehr gut (Tourer etc. wären vermutlich besser bei meiner Körpergröße, aber das ist bei meinem Budget kaum etwas zu finden was mir gefällt...)

Das Budget ist leider mit € 3.500 schon sehr ausgereizt, daher wirds die Bandit wohl nicht werden - aber danke für den Tipp ;)

Aber um es kurz zusammenzufassen. Deiner Meinung nach sind die 90.000km Laufleistung kein Ausschlussgrund?

Danke nochmal....

Die Rockster ist eine der besten 1150er. Die RT hat nicht unbedingt die bessere Sitzposition. Das ist aber sehr individuell und wer es vollverschalt mag. Ich bin die Rockster damals mehrmals gefahren, sie hat mir neben der GS am besten bei den Boxern gefallen.

Wenn der Kniewinkel und die restliche Geometrie zu dir passt. Wobei eine Sitzbank kann man umpolstern, für den Lenker gibt es beim Wunderlichen &Co entsprechende Lenkererhöhungen.

Die 90 Tkm sind für den Motor ansich kein Problem. Was natürlich irgendwann kommt, sind die größeren Verschleißteile wie Bremsscheiben, Stoßdämpfer, Kupplung. Bremsleitungen sollten bei dem Alter schon auf Stahlflex gewechselt sein. Aufwand und Preise dafür hängen natürlich stark vom eigenen Schraubervermögen ab, sind aber auch gute Argumente bei der Preisverhandlung.

Eine weitere Alternative wäre sicher noch eine K12RS, der Motor ist unverwüstlich, hat richtig Schmackes, wenn allerdings etwas an der Kupplung ist wirds teuer, wenn man es nicht selber machen kann. Dort gibt es auch gute Exemplare um die 3000 €.

Zitat:

@JoergFB schrieb am 6. August 2017 um 10:45:16 Uhr:

Bremsleitungen sollten bei dem Alter schon auf Stahlflex gewechselt sein.

Bei der Rockster sind Stahlflex bereits Serie.

Wichtig ist auch der regelmässige Bremsflüssigkeitswechsel in Rad- und Steuerkreisen, ansonsten ist mit Problemen beim ABS/BKV zu rechnen.

Die 90.000 km seh ich auch nicht als Problem. Meine eigene geht gerade auf die 80.000 km zu und macht bisher keine Probleme.

Bist Du sicher, dass die Sitzposition auf der Rockster für dich gut ist?

Ich habe auf meiner R 1150 R bei längeren Strecken erhebliche Kniebeschwerden bekommen (bin 197cm gross), weil die Beine zu stark abgewinkelt waren.

Ich sitze jetzt auf meiner 1200er GS erheblich besser.

Probesitzen ist das Mittel der Wahl. Alles Andere ist stochern im Nebel, weil nicht jede "Fahrergeometrie" gleich ist. Sitzriesen haben ganz andere Probleme, als Leute mit sehr langen Beinen, ich weiß, wovon ich mit meinen 1,96m rede. Meine alte K75 geht ganz gut damit, allerdings nur die nackten, weil meine Knie sonst an Verkleidungsteile kommen.

Ich habe sie übrigens mit 105.000 gekauft, inzwischen hat sie über 150.000 und ist völlig problemlos, von wenigen Verschleißteilen abgesehen. Keine Panik vor höheren Laufleistungen, BMWs können sowas... :D

Echt, können BMWs sowas?

 

Manchmal denke ich mir, eine BMW ist ein reines Leasingteil, das man am besten nach spätestens 4 Jahren wieder los wird.

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 8. August 2017 um 21:57:02 Uhr:

Echt, können BMWs sowas?

Manchmal denke ich mir, eine BMW ist ein reines Leasingteil, das man am besten nach spätestens 4 Jahren wieder los wird.

Ja, manchmal denke ich mir auch, was sich die anderen immer so denken...

Meine R1100GS ist jetzt 19 Jahre alt und hat 115.000 km auf der Uhr...

Zum Themenstarter: 1150er BMWs git es viele. Die Rockster ist relativ teuer, da selten. Auch die R1150GS wird hoch gehandelt, für meinen Geschmack oft zu hoch. 3,5k für ein Mopped mit 90.000 km auf der Uhr finde ich grenzwertig. Ich würde an deiner Stelle mal alternativ nach einer R1150R gucken (ohne Rockster)

BMWs sind für große Menschen grundsätzlich gut geeignet, nicht nur weil sie eine relativ kommode Sitzposition haben, sondern auch weil es ein reiches Angebot an Nachrüstteilen gibt, um die Maschine für Übergrößen anzupassen: Sitze, tiefergelegte Rasten, Lenkererhöhungen. Man kann die R1150 relativ leicht insgesamt etwas höher bekommen, indem man hinten am Kardan eine etwas kürzere Paralever-Abstützung montiert, dann kommt das Heck höher. Viele R1150 haben bereits das Teilintegral-ABS, das ist aufwendig in der Wartung und für Selberschrauber eher nicht geeignet. Ein Problem bei allen luftgekühlten BMW-Boxern ist die Einscheiber-Trockenkupplung. Ist die runter, steht ein teurer Wechsel an, für den Nichtfachleute knapp 1.000 Euro kalkulieren sollten. Es gibt Leute, die brauchten bei 50.000 km eine neue Kupplung, bei anderen war nach 150.000 km noch das Original drin.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Kaufberatung: BMW R 1150