ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Kaufberatung - Auto + LPG

Kaufberatung - Auto + LPG

Themenstarteram 4. Dezember 2006 um 8:02

Guten Tag Zusammen,

ich möchte mir in den nächsten Monaten ein Auto zulegen und da ich ab März 1000km in der Woche fahren werde, habe ich mir überlegt Autogas zu fahren.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer guten Kombination.

Welches Auto ist grundsätzlich gut geeignet für eine Umrüstung?

Ich habe folgende Wagen näher betrachtet: Skoda Fabia, Toyota Yaris

Wobei ich bei diesen Autos, wenn ich Sie neu kaufe wohl die Garantie verliere, was mir überhaupt nicht gefällt und ich wieder auf einen Gebrauchten ausweichen würde ...

Mein Budget für einen Neuwagen lege ich bei 14tEuro an und gebraucht bis 10tEuro, jedoch sollte die Umrüstung dann bezahlt sein ... und auf 1000 € kommts nicht an ...

Was habt ihr für Erfahrungen?

Gruß

Markus

Ähnliche Themen
54 Antworten
am 4. Dezember 2006 um 19:07

Oftmals hab ich aber mitbekommen, das viele Teile aus dem Seat oder Skoda Bereich die fast baugleich sind, schneller den Geist aufgeben als z.b. das baugleiche Teil vom Audi.

Würd mich nicht wundern, wenn dort die B Ware verkauft wird die bei Audi oder VW nicht zu gebrauchen ist zwecks kleineren Mängeln. Irgendwoher muss der Preis ja kommen.

Wenn du ein Auto mit Garantie und LPG willst dann

schau mal hier: http://www.chevrolet.de

Modell wählen und auf Preis Klicken.

für 5 Jahre bis 150 tkm kostet nur ein paar 100 Euro extra

Gruß Ralf

p.s

Mein Favorit ist der Captivca

Themenstarteram 4. Dezember 2006 um 19:29

Zitat:

Original geschrieben von acer2k

Oftmals hab ich aber mitbekommen, das viele Teile aus dem Seat oder Skoda Bereich die fast baugleich sind, schneller den Geist aufgeben als z.b. das baugleiche Teil vom Audi.

Würd mich nicht wundern, wenn dort die B Ware verkauft wird die bei Audi oder VW nicht zu gebrauchen ist zwecks kleineren Mängeln. Irgendwoher muss der Preis ja kommen.

Hallo,

das würde mich mal interessieren ... kann das wer bestätigen???

Bei der aktuellen Statistik vom ADAC liegt Skoda im Mittelfeld ...

Gruß

Markus

 

EDIT: Weiß Jemand zufällig wie groß die Tanks in den Chevrolet sind? Und was haltet ihr von den Wagen?? Ich kann da nichts finden ...

Gruß

Markus

Zitat:

Original geschrieben von Usermgk1

Bei der aktuellen Statistik vom ADAC liegt Skoda im Mittelfeld ...

Gruß

Markus

Lachhaft! Als ob es sich irgendein Autohersteller leisten könnte, nur "B-Ware" zu verkaufen?!

Und bei den Statistiken muss man auch mal aufpassen, die sind Modellabhängig. Also liegt net "Skoda" als Marke im Mittelfeld, sondern wenn, dann ein bestimmtes Fahrzeug von denen.

Was du vlt meinst ist die allgemeine Kundenzufriedenheit, was eine bestimmte Marke betrifft. Und halte ich für das Jahr 2006 mal folgendes fest:

7. Audi

10. Skoda

23. VW (!)

So viel zu dem Thema, VW würde in die hauseigenen Autos bessere (hier: zuverlässigere!) Materialien verbauen

Zitat:

Oftmals hab ich aber mitbekommen, das viele Teile aus dem Seat oder Skoda Bereich die fast baugleich sind, schneller den Geist aufgeben als z.b. das baugleiche Teil vom Audi. Würd mich nicht wundern, wenn dort die B Ware verkauft wird die bei Audi oder VW nicht zu gebrauchen ist zwecks kleineren Mängeln. Irgendwoher muss der Preis ja kommen.

die teile, die du meinst sind sogar 100% baugleich. nicht umsonst sind auf diesen teilen alle 4 logos (audi, skoda, seat, vw) abgebildet.

dass skoda und seat "ausgesonderten" teile bekommt stimmt absolut nicht (oder steht in der fabrik ein großer container mit der durchgestrichenen aufschrift "ausschuss" und darunter steht dann skoda/seat ;) ?). das kann sich so eine firma allein auf grund der verkehrssicherheit nicht leisten!

aus eigener erfahrung im bereich vw, audi und skoda kann ich das übrigens auch nicht bestätigen!

vielleicht sind deine erfahrungen nur zufall?!

mfg, survivor

Ist es vielleicht möglich, dass Kunden die sich für ein preisgünstigeres Auto entscheiden (hier Skoda), eher bereit sind mit kleineren Fehlern zu leben, als Kunden die sich eben um das zu umgehen für ein teureres Auto entschieden haben???

Mein Tipp: lieber ein Jahr älter und dafür eine Nummer größer...

Gerade bei vielen Autobahnkilometern ist der größere Kompfort und natürlich auch die bessere Sicherheit wirklich viel wert.

Moin,

Das Argument ist ja schon allein DAHER hinfällig ... denn weder ein Skoda, noch ein Seat sind wirkliche DISCOUNT-Angebote *fg* Sondern die kosten schon selbst nen Haufen Geld. Der Preisunterschied zwischen z.B. Seat und Audi bzw. VW und Skoda kommt HAUPTSÄCHLICH daher, das Seat und Skoda oftmals eine Evolutionsstufe "hinterherhinken" und wesentlich enger gefasste Modelle haben. Während man im Golf ... vom 1.4 Liter Benziner bis hin zum 3.2 Liter 6-Ender ALLES bekommt ... gibt es bei Skoda gerade mal die Hälfte der Motoren und die Hälfte der Ausstattungen, oftmals etwas billigere bzw. ältere Materialien. Die billigeren Firmen sind also hauptsächlich in der Logistik und in der Entwicklung billiger, nicht in der Fertigung. Wäre ja auch ein Scherz, wo diverse Audi, Skoda und VW Rohkarossen aus dem gleichen Werk rausrollen *fg*

Allerdings bringt uns DIESE Diskussion in Bezug auf die Frage des Erstellers KEINEN Schritt weiter.

Wie Ich schon sagte ... Ich würde bei 1000 km in der Woche KEINEN Kleinwagen nehmen, sondern mindestens einen Kompakten, besser noch eine Stückweit größere Limousine, also ein Fahrzeug in der Passatgröße (Wie nannte man diese Autos scherzhaft ... Vertreterraketen ???). Denn diese Autos werden deinen Bedürfnissen ans Fahrzeug auf langen Strecken am ehesten entgegenkommen. Und das Angebot an solchen Fahrzeugen ist GROSS ! Das fängt beim Golf IV an ... und hört beim Volvo durchaus auf. Welches der Fahrzeuge für dich in Frage kommt ... musst du logischerweise z.B. mit www.typklasse.de (Da gibt es die Versicherungseinstufungen) abchecken. Klar ... Aber nicht wundern ... du wirst diverse Überraschungen erleben und Autos die du für billig hälst, als teuer entlarven und umgekehrt.

Etwas Arbeit wirst du schon investieren müssen ;)

MFG Kester

Überraschungen....

 

Hallo zusammen,

als Vielfahrer möchte ich auch nur ganz kurz meinen Senf dazu geben: Leute, gebt nicht so viel Geld für ein Auto aus und kauft euch lieber ein gebrauchtes Auto bei dessen Konstruktion die Ingenieure das Sagen gehabt haben und nicht die Rotstift-Controller.

Ich muss meinem Vorredner recht geben, wenn er sagt:

..."du wirst diverse Überraschungen erleben und Autos die du für billig hälst, als teuer entlarven und umgekehrt. "

Ich habe meinen A6 im November 2003 für 5.5000 EUR mit 196.000 km auf der Uhr gekauft. Nun steht die Uhr auf 350.000 km (fast 9x um die Erde) und die Maschine schnurrt und schnurrt. Habe noch kein Auto mit so viel Freude und so wenigen Reparaturen gefahren.

Die sehr guten Recaro-Sportsitze immer noch 1A. Original-Auspuff, Original-Getriebe und -Motor, immer noch die 1. Kupplung.

Mein größter Fehler war, dass ich erst bei 275.000 km auf LPG-Betrieb (Prins VSI) umgerüstet habe. Seitdem ist die Fahrfreude deutlich gestiegen.

Reparaturen:

2 Metallkats in die Original-Auspuffanlage 600 EUR

Bremsen rundum mit Scheiben und Belägen, vorne gerade wieder neue Beläge...

2x Zahnriemen, WAPU, Thermostat etc....

1x Klimakondensator

und jede Menge Reifengummi....

2x die kompletten Birnchen für die Armaturenbeleuchtung

Öldruckschalter, Ventildeckeldichtung

neuer Ausgleichsbehälter

wischerblätter, Birnchen etc....

Gerade lass ich in der Werkstatt meines Vertrauens ein paar neue Querlenker einbauen, damit an der Vorderachse wieder etwas mehr Ruhe einkehrt.

Das war es dann aber auch. Wertverlust über 150.000 km und über 3 Jahre beträgt ca. 2500 Euro.

Wenn ich meine Nachbarn so höre was sie mit ihren neuen Autos in den Autohäusern so erleben sich immer schön abzocken lassen.... Vom Wertverlust eines 30.000 EURO-Neuwagens will ich mal jetzt nicht reden.

Verbrauch: Im Alltag 10 Liter Benzin oder 12 Liter Flüssiggas. Das sind 7.50 EURO je 100 km und dafür kann ich sonst gerade mal einen Twingo fahren.

Bei sehr schneller Autobahnfahrt auch bis 12-13 Liter bzw. 15 Liter Flüssiggas.

Grüße!

a6_Fan

am 5. Dezember 2006 um 12:43

wenn du Vielfahrer bist kann ich dir auch Volvo empfehlen.

die sitze sind mit abstand die bequemsten auf langstrecke die ich kenne

Ja, Conne, klar ist der Volvo ein feines Auto.

Unter dem Gesichtspunkt von Autogas allerdings sind Volvo (fehlende Hydro´s) und Ford (weiche Ventilsitze) leider die Marken, die sich am allerwenigsten dafür eignen. Alle 15.000 km die Ventile einzustellen kann doch auch nicht die Lösung sein.

Ich persönlich stehe ja aufs Lederinterieur und 6 Zylinder, aber leider kostet der mehr in der Versicherung und nimmt auch mehr Gas. Witzigerweise ist er aber nicht wirklich teurer (zwar älter) Also was A6-Fan sagt, hat schon was ;)

Also den 2003-er Octavia fertig mit Gas fand ich schon ganz gut. Ist ein Allerweltsauto mit ordentlicher Leistung, langlebig wie ein VW (gleiche Teile) und der Service bei Skoda ist erste Sahne (war mit dem A4 da - gern wieder. Preise für Unterhaltung Versicherung sehr moderat. 2003-er für 10.000 ich finds o.k.

Der wird wenigstens nicht so oft geklaut und du proivozierst den Chef damit nicht allzu sehr ;)

am 5. Dezember 2006 um 15:14

Zitat:

Original geschrieben von Audi-gibt-Omega

Ja, Conne, klar ist der Volvo ein feines Auto.

Unter dem Gesichtspunkt von Autogas allerdings sind Volvo (fehlende Hydro´s) und Ford (weiche Ventilsitze) leider die Marken, die sich am allerwenigsten dafür eignen. Alle 15.000 km die Ventile einzustellen kann doch auch nicht die Lösung sein.

Moin.

Das ist so nicht ganz richtig, zwar hat Volvo seit 1999/2000 bei ihren Motoren auf hydros verzichtet, aber sie sind trotzdem sehr gut geeignet für LPG. Es wird aber FL empfohlen. Gerade die 5Zylinder sind sehr robust. weder hier noch auf alter-schwede.de, volvo.forum.de oder volvopower.de habe ich von leuten gelesen die ihre ventile nachstellen lassen haben, und dort sind teilweise laufleistungen von mehr als 150.000km auf LPG erreicht worden. auch gechippte T5 mit ~280PS sind dabei vertreten.

In die Volvos ála V70/C70/S60/S80 kommen nur selten Ford-Motoren ;) meist sind es die Volvo-eigenen 5Zylinder oder 6Zylinder.

habe selbst gerade die 15.000km auf LPG geknackt.

am 5. Dezember 2006 um 15:29

Also ich bin von der Octavia RS Version begeisterst.

Fette Power unter die haube und kostet die Hälfte vom Audi und hat fast komplett Austattung. Einfach nur geil.

aber ebend mal so 25000 auffen Tisch zu legen ist auch nicht gerade wenig.

Für 25 Mille bekommst Du aber schon einen tollen Audi!

Und in drei Jahren wirst Du sehen was an Wert übrig bleibt, meine natürlich bei dem Skoda!

Themenstarteram 5. Dezember 2006 um 16:30

Hallo,

wie ist das denn mit den Japanern? Speziell Toyota eignen die sich absolut nicht wegen den Ventilen?

Also ich habe erst zum Yaris tendiert, aber das mit dem Radstand ist ein Argument ...

Also wäre der Corolla eine weitere Alternative für mich. Oder gibt es da bei den VVTI Motoren das gleiche Problem ...? Bj. 2002 oder 2003, hatte ich angedacht ...

 

Ansonsten spricht mich auch noch der Mazda 6 an ... scheint auch kein schlechtes Auto zu sein ... Nur da kann ich die Versicherungsklassen nicht ermitteln ... hat da einer Ahnung???

 

Und mal ein LOB an euch! Find das gut das Ihr hier die Leute so doll unterstützt!!!

 

Gruß

Markus

Von Mitsubishi gäbe es auch eine alternative zum Yaris ,den Colt. Volle Garantie trotz LPG umbau wenn es eine Tartarini Anlage ist und Flash Lube mit verbaut ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen