ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufberatung 318I Bj 2008 mit 200000km?

Kaufberatung 318I Bj 2008 mit 200000km?

BMW 3er E91
Themenstarteram 27. März 2021 um 11:52

Hallo

Ich habe einen BMW 318 I Touring Bj. 2008 Automatik mit 200000Km ins Auge gefaßt. Technisch soweit alles OK. Was mich verdutzt hat, das es anscheinend kein Ölpeilstab mehr gibt. Meine größte Sorge ist, das es Probleme mit der Steuerkette geben könnte. Er hat immer noch die erste drin und ich habe keine auffälligen Geräusche bemerkt. Alles, was Verschleiß betrifft, ist ja noch im Rahmen. Nur wenn die Steuerkette Probleme macht soll der Aufwand und die kosten bei 2000-3000 Euro liegen. Deshalb meine Frage: Wie lange hält die kette?

Gruß

W.W.

Ähnliche Themen
17 Antworten

20000km und keine Geräusche sehr komisch ich hoffe der Motor war kalt beim starten nur so hört man rasselgeräusch nicht im warmen Zustand. Was soll ich sagen hab den gleichen aber keine automatik kann nur empfehlen bitte nicht kaufen weil da ist die Steuermitteln das kleinste problem. Man sagt nicht umsonst bring mich Werkstatt oder bei Mercedes weggeworfen. Ich verkaufe meinen in Kürze weil ich die Nase voll habe. Falls du den doch kaufen willst frag bitte ob eine getriebeölspülung gemacht wurde dann wäre das problem weg. Habe km verbessert sind ja erst 20000km die Probleme gehen bei 90000km los. Trotzdem bitte nochmal überlegen.

Zitat:

@Wooli schrieb am 27. März 2021 um 11:52:46 Uhr:

Deshalb meine Frage: Wie lange hält die kette?

Hallo, Wooli!

Wer soll Dir denn so eine Frage hier mit Gewissheit beantworten können (ohne vordem einen Blick in die Glaskugel zu werfen)? :D ;) Aber Fakt ist hingegen, dass die Lebens-

dauer der Kette nicht vom Nichtvorhandensein eines Ölpeilstabs abhängig ist.

Und wenn Dein BMW derzeit gut läuft, dann halte Dich einfach an den BMW-Slogan "Freude am Fahren". :cool:

Ich kann mich "Quertraeger" nur anschließen, keiner kann voraussagen wie lange die Steuerkette halten wird. Manche Ketten halten ein Autoleben lang, andere machen nach weniger als 100.000km schon die Biege.

Ansonsten denk daran, dass du bei einem ca. 13 Jahre alten Auto mit diesem Kilometerstand sicherlich immer wieder Geld in die Hand nehmen darfst.

Nicht zuletzt, ist der Kaufpreis entscheidend. Wenn du nicht mehr 3000-5000 euro dafür ausgibst, kannst du ja nicht viel falsch machen.

Themenstarteram 29. März 2021 um 17:20

Hallo

Danke schon mal für die Rückmeldungen. Mir geht es um die Einschätzung des "Steuerkettenproblems". Alle anderen Sachen, wie Verschleißteile oder mal eine defekte Zündspule, sind ja nicht so Schlimm. Wenn ich ca 4000 für den Gebrauchten ausgebe und dann nach 1/2 Jahr die Steuerkette rasselt, dann sind ja nochmal ca.2000 fällig. Deshalb frage ich ja, weil ich mich mit BMW nicht so gut auskenne.

Gruß

W.W.

Wie ist den der Steckbrief? Wenn alles durchrepariert wurde und es auch keinen Wartungsstau gibt kann warum soll das dann ein schlechtes Auto sein. Evtl. hat der auch schon eine neue Kette drin. €2,000 - €3.000,- nimmt noch nichtmal BMW für einen Kettenwechsel bei diesem Motor. Bei 200.000km ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß sie schonmal ersetzt wurde.

Zitat:

@Pit 32 schrieb am 29. März 2021 um 19:00:11 Uhr:

.... Bei 200.000km ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß sie schonmal ersetzt wurde.

.... oder der Grund für den Verkauf.

Wie auch immer, lass dich nicht verrückt machen. Ich bin der festen Überzeugung, hätte alle Kettengeplagten nicht den Intervall von 30.000km für den Ölwechsel eingehalten, hätten sie die Probleme nicht gehabt.

Wenn sich der Motor bei 200.000 noch gut anhört, dann mach alle 15.000 einen Ölwechsel und geh das Risiko ein.

..mach dich doch nicht verrückt wegen 4000 euro

Es gibt in der Republik noch Leute, für die sind 4000.-€ viel Geld.

Der Spruch musste ja kommen. Es geht doch darum, Dass er für 4000 euro ein entsprechend überschaubares Risiko eingeht. Er hat ja nicht vor Roulette damit zu spielen. Das Auto macht anscheinend einen guten Eindruck, und scheint gepflegt worden sein. Und die Annahme, dass die Kette das einzige potentielle Risiko ist, das Richtig Geld kosten könnte, ist ein Irrglaube. Es gibt NIE! die 100%-ge Sicherheit....Nichtmal bei einem Neuwagenkauf nach der Garantie.

Ich würde sagen: Kauf den Hobel und versuche nur das Nötigste machen zu lassen. Alles andere wäre verhältnismässiger Blödsinn. Wenn es darum geht, ein möglichst kleines Risiko einzugehen, kauf dir irgend einen älteren TOYOTA mit der guten alten Saugrohreinspritzung. ;)

Zitat:

@bebe1231 schrieb am 29. März 2021 um 21:35:36 Uhr:

Es gibt in der Republik noch Leute, für die sind 4000.-€ viel Geld.

Meiner hat aktuell fast 230.000 gelaufen, glaubt mir zwar keiner aber immer noch die erste Steuerkette. Ölwechsel alle 15tkm oder einmal im Jahr. Jeden dritten Ölwechsel vorher eine Ölspülung gemacht. Kettenspanner schon den dritten drin.

Hatte mal kurz vor ihn zu verkaufen, der Händler bot mir 4000€ als er kam fing er an, dass ja die Steuerkette kaputt gehen würde und er mir nur 3000 gibt also hab ich ihn vom Hof gejagt.

Aus Protest fahre ich ihn nun weiter bis Motor/Kette hops geht. Vielleicht passiert es morgen vielleicht gar nicht. Sehe es nicht ein die Kette wechseln zu lassen obwohl es derzeit keinerlei Anzeichen dafür gibt.

Ja 4000€ ist auch Geld, nur habe ich leider schmerzhaft gelernt, dass ich niemals ein Auto mit dem letzte Groschen kaufe. Wenn es dir nur um die Kette geht, würde ich kaufen und wenn sich die Kette bemerkbar macht dann halt machen lassen für 700-800€.

Das heißt aber nicht, dass der Wagen frei von Problemen ist, bis auf Steuerkette habe ich z.B. einiges an Defekten gehabt. Injektoren, Zündspulen, Nox-Sensor, Öldruckregelventil, Klima, Riss in der Zylinderkopfhaube, Unterdruckventil... würde ich dieses Fahrzeug jemand andere empfehlen? Wenn Spaß/Zeit am Schrauben hat dann ja, sonst nein!

Injektoren, Zündspulen.....hatte meiner alles auch...allerdings vom Vorgänger bereits gewechselt...hat aber auch immer noch die erste Kette, ersten Kettenspanner und das mit einem bösen Ölwechselintervall von 30k km.

Zitat:

@flitzer87 schrieb am 30. März 2021 um 11:24:53 Uhr:

Meiner hat aktuell fast 230.000 gelaufen, glaubt mir zwar keiner aber immer noch die erste Steuerkette. Ölwechsel alle 15tkm oder einmal im Jahr. Jeden dritten Ölwechsel vorher eine Ölspülung gemacht. Kettenspanner schon den dritten drin.

Hatte mal kurz vor ihn zu verkaufen, der Händler bot mir 4000€ als er kam fing er an, dass ja die Steuerkette kaputt gehen würde und er mir nur 3000 gibt also hab ich ihn vom Hof gejagt.

Aus Protest fahre ich ihn nun weiter bis Motor/Kette hops geht. Vielleicht passiert es morgen vielleicht gar nicht. Sehe es nicht ein die Kette wechseln zu lassen obwohl es derzeit keinerlei Anzeichen dafür gibt.

Ja 4000€ ist auch Geld, nur habe ich leider schmerzhaft gelernt, dass ich niemals ein Auto mit dem letzte Groschen kaufe. Wenn es dir nur um die Kette geht, würde ich kaufen und wenn sich die Kette bemerkbar macht dann halt machen lassen für 700-800€.

Das heißt aber nicht, dass der Wagen frei von Problemen ist, bis auf Steuerkette habe ich z.B. einiges an Defekten gehabt. Injektoren, Zündspulen, Nox-Sensor, Öldruckregelventil, Klima, Riss in der Zylinderkopfhaube, Unterdruckventil... würde ich dieses Fahrzeug jemand andere empfehlen? Wenn Spaß/Zeit am Schrauben hat dann ja, sonst nein!

...er hat jetzt übrigens bald 170k km...

Zitat:

@Metroflex schrieb am 30. März 2021 um 13:53:40 Uhr:

...er hat jetzt übrigens bald 170k km...

wer weiß wieviele dort draußen unterwegs sind und keine Probleme haben. Die wenigsten melden sich im MT Forum and und wollen über ihre nicht vorhandenen Probleme berichten. Ich drücke die Daumen und wünsche allzeit rasselfreie Startvorgänge ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufberatung 318I Bj 2008 mit 200000km?