ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kaufberatung 316i Meinungen erwünscht.

Kaufberatung 316i Meinungen erwünscht.

BMW 3er E46

Hallo und Guten Tag zusammen,

auf der Suche nach einem neuen Wagen bin ich über einen 3er Touring gestolpert.

- EZ 05/2003

- 120000

- 116 PS Benziner

- gute Ausstattung (SHZ,Xenon . . .)

- wirklich geplegter Zustand

- 5000 Euro

Nun muss ich gestehen das ich bis vor einer Woche noch nicht einmal wusste was ein E46 ist. Bisher hat mich ein Passat 3B5, ebenfalls Kombi mit 116PS TDI, treu begleitet. Ich finde den Preis für soviel Auto mehr als in Ordnung nur fehlt mir eben die BMW Erfahrung. Wie würdet Ihr so ein Modell beurteilen? Ist das ein fairer Preis oder hinkt hier irgendwas? Aussage Händler: Ja Unfallfrei ein normales Auto eben. Zum Gebrauchtwagencheck hat er zugestimmt. Welche Inspektionen/Serviceintervalle erwarten mich in nächster Zeit? Ist dieser Motor vergleichbar mit meinem bisherigen oder merkt man den fehlten Turbo?116PS haben mir bisher immer gut gereicht.

Vielen Dank schon mal.

naxo

Ähnliche Themen
16 Antworten

Also ich finde den Preis ganz ok. Nicht gerade ein Schnäppchen aber auch nicht zu teuer. Habe vor ein paar Monaten selbst für meine Frau nen 316 gekauft. Allerdings Limo und ein Jahr älter mit kaputter Stoßstange und 3600 bezahlt. Also ähnlich.

Der 316 ist natürlich kein Rennwagen und im vergleich zum TDI mit mehr Drehmoment und Turbo wohl alles in allem träger. Ich finde aber dass er zum "normalen" fahren durchaus angenehm ist. Wenn man sportlicher unterwegs sein will sollte man aber wohl eher ab 320 aufwärst schauen.

Probleme, die mir spontan einfallen ist Ölverlust, Rost an den Schwellern, Steuerkette und Spanner und stellenweise Probleme mit diversen Sensoren. Alles in allem aber meistens Kleinigkeiten und ein gutes Auto. Vorteil der Kette ist natürlich'dass die paar hundert Euro für den Zahnriemen wegfallen. Man könnte auch mal schauen, ob die Höhenverstellung der Scheinwerfer noch geht und hinten an denen nix wackelt. Die Halterungen in den SW neigen nämlich auch mal zum Brechen.

Inspektionen sind denke ich ähnlich wie bei VW. Aber ab einem gewissen Alter beschrenkt sich das meiner Meinung nach eh auf Öl und Filterwechsel.

Einen Saugmotor kannst du nicht mit einem (vor allem nicht mit einem Pumpedüse-Motor, welcher weitaus spritziger ist) TDI-Motor vergleichen mit Aufladung. Der Dieselmotor geht da (was Elastizität) zumindest subjektiv DEUTLICH besser. :)

Der N42-Motor ist auch nicht unbedingt der zuverlässigste Motor. Ein paar Schwachstellen:

-Steuerkette überspringt wegen Kettenspanner

-Valvetronic kann Probleme machen (Stellmotor, Exzenterwelle eingelaufen)

-Falschluft durch KGE, Luftbalg

-Nockenwellen-, Kurbelwellensensor

-Undichtigkeiten am Ölfiltergehäuse (Dichtung)

Allgemein der E46 hat Probleme mit der Vorderachse - schaue dir das genau an!

Wieso nicht einen 320d kaufen oder 318d?

Grüße!

BMW_verrückter

Vielen Dank Euch. An dem "kleinen" 316i bin ich eigentlich wegen dem Preis und dem gesamten Zustand hängen geblieben. Eine Entscheidung ist noch nicht so richtig gefallen ob Benziner oder Diesel. Habe mittlerweile nun doch schon über ein paar Probleme beim N42/46 gelesen. Sind die 320/18d stabiler oder liegen die Schwachpunkte nur woanders? Vom Gesamten soll es aber schon ein 3er Touring werden. Die Diesel sind halt auch etwas teurerer. Welche Laufleistung bei der Anschaffung macht noch Sinn ohne das ich ein Jahr später böse Überraschungen erlebe. Ist der 318d mit meinem alten TDI vergleichbar?

ahoi

naxo

Ich denke der 318 sollte schon mit dem Passat vergleichbar sein. Wenn man mehr Dampf will ist der 320 natürlich die beste Wahl. Am ende ist es wirklich eine Frage des Budgets.

Was die Laufleistung betrifft bin ich persönlich relativ schmerzfrei 150.000 oder mehr können es ruhig sein. Sofern das Auto einen ordentlichen Eindruck macht und von den Vorbesitzern gut behandelt wurde.

Bei den Problemen würde ich mich auch nicht so verrückt machen lassen. Man wird bei jedem Auto dieser Welt zig typische Probleme genannt bekommen. Es wird ja kaum jemand in ein Forum schreiben, dass er kein Problem mit seinem Auto hat :-) Heißt aber nicht, das die dann auch bei dem eigenen passieren. Am Ende ist es immer auch etwas Glückssache. Ich bin mit nem Opel 160.000 KM ohne eine einizge Panne gefahren. Hätte ich das hier im Forum vorher behauptet, hätte man mich wohl einweisen lassen. Der BMW den ich vorher hatte ging in 50.000 KM drei mal kaputt. Heißt aber nix

Stimme aber schon zu, dass man sich VOR dem Kauf informieren kann und das Wunschauto dann dahingehend mal prüft.

Konkret zum 318d und 320d kann ich nicht viel sagen - hatte nie einen. Evtl. Injektoren und Turbo. Da kennen sich andere aber Besser aus.

Und meiner Meinung nach kannst du den 316 ruhig nehmen, wenn du keine großen Fahrleistungen erwartest, der Preis für dich passt und er dir gefällt.

Hallo!

Die Dieselmotoren sind stabiler, als der N42-Motor. Solltest du z.b. einen 318d oder 320d nehmen mit M47TÜ-Motor - also mit 116 PS oder 150 PS (318d gibt es erst ab 2003) und den 320d ab 2001. Diese Motoren sind standfest - der Turbolader sollte geprüft werden und die Unterdruckschläuche, sowie evtl. eine Ladedruck SOLL/IST-Anzeige sollte auch geprüft werden, da es hier Ausfälle geben kann. Sonst ist der Motor robust und auch sonst ganz okay :)

Will der den N42-Motor nicht schlechtreden, was cstelmach evtl. damit sagen wollte, nein, da liegt er falsch. Ich wollte nur auf MÖGLICHE Defekte hinweisen, die NICHT ausgedacht sind, sondern darauf beruhen, dass es sehr wohl fast jeden Tag Ausfälle bei einem N42-Motor gibt. Also wollte ich dich warnen - du kannst dies auch ignorieren - klar. :)

Bei einem Dieselmotor - Ölabscheider - ist wichtig bei 80.000 km wechseln und auf Kaltstartverhalten achten - Glührelais bzw. Glühsteuergerät kann defekt sein oder Glühkerzen, was sich durch Drehzahlschwankungen bei kaltem Motor äußert. Auch Drehzahlcshwankungen bei warmen Motor sind nicht gut, da sie auf Injektoren hindeuten. Ansonsten - Turbolader - also ab 1800-2000 1/min sollte schon deutlich Schub kommen! :)

Grüße!

BMW_verrückter

Also ich stande letztes Jahr auch vor der entscheidung, 316 oder 318i.Habe mich für die 318i entschieden und das war eindeutig die bessere wahl.

Verbrauch kosten und zuverlässigkeit sind Spitze.

Meiner ist Bj 8/2004mit 136000km auf der Uhr mit sehr guter ausstattung ( bis auf Xenon und Leder ) und hat genau 5000€ gekostet.

 

Diesel wäre für mich auch nie in Frage gekommen da die Turbolader sehr anfällig sind.

Also ich würde an deiner Stelle zum 318i tendieren.

Hi, ich fahre seit Dezember 2011 einen 316i Bj 12/03, momentan 86 tkm auf dem Tacho. Edition lifestyle Ausstattung.

Mangel beim Kauf war eine gebrochene Hinterachsfeder, wurde anstandslos vom Händler beidseitig getauscht. Also auf die Federn auch achten! Vorsorglich bin ich zum Freundlichen gefahren und habe

den Kettenspanner tauschen lassen. Das lag so knapp bei 70,00 €, aber für den Preis leg ich alter Mann mich nicht mehr unter das Auto.

Was sonst nervte waren die schwarzen Zierleisten ( Knackgeräusche an der Tür ), dagegen hilft Weichspüler und das Problem ist weg. Ansonsten nervt mich nur die knarzende, knackende Heck-/Hutablage dieses Premiumproduktes!

Ich habe keine Ahnung wie der Motor gestreut ist und wieviel PS das Teil tatsächlich hat. Ich weiß

nur, der kleine Dreier rennt wie Sau!

Ist mit 206 angegeben, läuft aber problemlos gemessene echte 214 Km/h, aber mit Anlauf, guter Laune, guter Musik und gestreicheltem Lederlenkrad! Der 318 ist da in der Beschleunigung natürlich schneller.

Verbrauch in der Stadt so bei 9 Litern, mit 18 Zoll im Sommer etwas mehr, ich fahre allerdings viel Kurzstrecke und stop and go!

Auf der Autobahn verbraucht das Ding fast nichts! Leider schaffe ich es nicht, langsam zu fahren, grins. Und für die schnelle Etappe reicht es allemal. Na ja, wenn dann von hinten mal ein dicker BMW auftaucht, dann lässt der mich in aller Regel solange fahren, bis ich mal kurz rechts rüber kann.

Ein BMW drängelt einen schwächeren BMW nicht und Lichthupe gibts auch nicht, grins.

Ist schon toll, wenn hinter dir ein M3 auftaucht, geduldig bei Reisegeschwindigkeit 200 hinter dir fährt und wenn du dann rechts frei hast und rüberziehst der, mit einem infernalischen Gewitter an die vorbeizieht ( das sind dann die Tage, wo ich darüber sinniere, mir einen potenten F60 zu holen )

Ich denke, bei moderater Fahrweise sind problemlos Werte von 6 Litern drin.

Ach ja, wenn der Motor warm ist, dann muss man sich an die Vanosgeräusche gewöhnen.

Bekannter von mir arbeitet bei BMW und hat die Tickergeräusche als normal eingestuft.

Der 4 Zylinder hört sich halt etwas anders an!

Ölverbrauch auf 10 tkm war 0,3 Liter, fahre mit 5 W 40.

Tip von mir, egal welchen Dreier du dir kaufst.

Probefahren und das Auto muss im kalten Zustand sein!!

Unbedingt darauf bestehen und vorher nichts sagen!!

So kannst du prüfen, ob die Kupplung in Ordnung ist oder sie beim Anfahren rupft.

Aber dagegen gibt es mittlerweile auch Heilmittel, muss aber ja nicht sein.

Alles in allem bin ich recht zufrieden, bis auf diese Premiumknackgeräusche.

Daher hab ich mich auch entschlossen ihn nächster Jahr nicht abzugeben, wenn der F60 kommt,

sondern an meine Frau weiterzugeben ( Ui, ui, ui, wenn ich an die Ronal R41 18 Zoll denke ).

Und ansonsten? N42 Motor? Andere Motoren gehen auch kaputt, andere Firmen haben auch Steuerkettenprobleme, siehe aktuell VW!

Es ist ja statistisch erweisen, dass in Foren natürlich die negativen Dinge überwiegen.

Ich weiß nicht wieviele zufriedene N42 Motor Besitzer in Deutschland rumkurven, aber die

haben doch wenig Veranlassung ihr KFZ im Net zu loben. Das werden die wenigsten machen.

Von daher hört man mehr negatives Feedback.

Und Rost?? Was ist das??

Ich fahre BMW und keinen Mercedes!!

Grüße Volker

Also ich bin definitiv einer dieser zufriedenen N42-Fahrer. Ich besitze meinen 316i Bj. 03/2002 mit aktuell 94.000km nun bereits seit fast 4 Jahren und hatte bisher kaum nennenswerte Reparaturen an den Fahrzeug. Ich lasse den 3er immer in der BMW-Vertragswerkstatt warten und er dankt es mit mit solider Zufriedenheit. Bis auf poröse Achsmannschetten, einem defekten Endtopf und zahlreiche verschlissene H7-Birnen gab es keine Auffälligkeiten bisher. Da ich meinem 3er nun den Wintereinsatz ersparen möchte und ein Saisonkennzeichen nutze, wird erst im kommenden Sommer der Kettenspanner auf das neuere Modell umgerüstet und hoffe dann, weitere sorglose Jahre mit dem Kfz verbringen zu können.

Blickt man auf die Messdaten (0-100 in 10,9s; Höchstgeschwindigkeit 206 km/h), dann erscheint das vor dem Hintergrund aktueller Modelle wenig spektakulär. Doch der persönliche Eindruck, den ich gewinnen konnte, ist, dass sich der 316i relativ "spritzig" fährt und man gewinnt sicher nicht den Eindruck, untermotorisiert zu sein. Laut Boardcomputer komme ich im Alltagsgeschehen auf einen Durchschnittsverbrauch von 7,5 Liter (30% Stadtverkehr, 60% Landstraße sowie 10% Autobahn). Ich finde diesen Wert auch in der heutigen Zeit für ein 10 Jahre altes Fahrzeug durchaus in Ordnung und der Leistung angemessen. Allerdings benötigt der Motor für eine raschere Gangart Drehzahl und man muss oft zum (sehr knackigen, leider manchmal etwas hakeligen) 5-Gang-Schaltgetriebe greifen.

Von der Qualitätsanmutung und der Bedienfreundlichkeit kann man sicher nicht von einem überholten Modell sprechen, hier kann der E46 definitiv mit neueren Modellen auch anderer Hersteller problemlos mithalten. Sämtliche Elemente des Cockpits sind selbsterklärend und dort positioniert, wo man sie intuitiv erwarten würde. Da ich als Winterfahrzeug einen Passat 3BG nutze, kann ich sagen, dass das fahrerorientierte Bedienfeld auch heute noch seines Gleichen Sicht. Knarzgeräusche oder ähnliches konnte ich bislang nicht feststellen.

Allerdings erscheint mir (wenn Du bei den Benziner-Modellen bleiben willst) der 318i als bessere Wahl, da er kaum mehr kostet und bei identem Verbrauch wesentlich durchzugstärker ist. Oder, wie bereits hier vielfach festgehalten, man greift direkt zu den 6-Zylinder-Modellen. Aber ich denke, dass man mit einem 316i nichts grundlegend falsch macht und einen treuen und verlässlichen Begleiter erhält, welcher auch im Unterhalt die Haushaltskasse nicht unnötig belastet! Wenn sich das von Dir gewählte Exemplar in einen guten Zustand befindet und kein Wartungsstau erkennbar ist, dann ist der Preis von 5.000€ durchaus angemessen!

Ich würde, wenn es ein 316i E46 sein soll, nicht den mit 115 PS nehmen (N42/N46), sondern den mit 105 PS (M43). Das ist ein sehr praxisgerecht fahrbarer Benzinmotor, der seine geringe Leistung bestmöglich entfaltet (und der dabei sehr zuverlässig ist).

Vielen Dank euch allen für die Mithilfe. Ich hatte nun die Gelegenheit meinen ersten Dreier Probe zufahren. Ein 318d mit Automatikgetriebe. Ich war super zufrieden und sehr überrascht wir gut der mit der Automatik gelaufen ist. Erst dachte ich nunja 116PS und dann noch Automatik dann ist er wohl eher träge aber nix da er lief super. Nun werde ich einmal die Augen hoffen halten nach einem Benziner und dann vergleichen. Von meinen Jahreskilometern liege ich leider so mittendrin zwischen Diesel und Benziner. Würdet ihr ein Automatikgetriebe als Nachteil einschätzen? Der Wagen stand super da: 2004er Baujahr mit 140000km achtfach bereift und DPF nachgerüstet. Das ganze für 7000 Euro.

naxo

Hallo!

Beim Dieselmotor und den GM-Getrieben würde ich einen Ölwechsel alle 60.000-80.000 km empfehlen! :) Also, sollte es nun schon das zweite Mal bei 140.000 km gemacht werden - prüfe unbedingt, ob es gemacht wurde. :) Denn das ist wichtig!

BMW_verrückter

Hast du eine Idee wie ich das Unabhängig überprüfen könnte? Im Scheckheft ist es glaub ich nicht aufgeführt.

naxo

Hm, nein.

Das weiß der Vorbesitzer - eine Rechnung wird er bekommen haben :)

Unabhängig davon - bei 140.000 km gehört es eh zum zweiten Mal schon gewechselt :)

Grüße!

BMW_verrückter

Es ist genau 1 Jahr her...

Habe mir vor ein Jahr mir ein 316i angelegt

2002\4 bj 145.000 km Laufleistung

Preis 3400 €

Es hatte keine besondere Ausstattung

Radio/CD

Sitzheizung

Standheizung

Elektrische Heckrollo

Farbe: Japanrot

Ich bin den in einem Jahr rund ca.

28.000 km gefahren und ein Problem

Hatte ich ! Elektrik !!

Batterie hat während der Fahrt geleuchtet

Und ist ein paar mal ausgegangen

Grund: NOCKENWELLENSENSOR u.

KURBELWELLENSENSOR !

Sonst absolut ein empfehlenswertes AUTO

Ein VOLLTANK (60L) auf Autobahn ca 800 km

Für ein Benziner TOP!

Er steht jetzt zum Verkauf da :(

Ich habe mir gestern ein neuen E46

gekauft (320d Touring 05/2005)

Nur Empfhelenswert :)

LG

MeMo

320d
320d
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kaufberatung 316i Meinungen erwünscht.