Forum190er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. 190er
  7. Kauf eines 190er - mehrere Fragen

Kauf eines 190er - mehrere Fragen

Mercedes W201 190er
Themenstarteram 18. Mai 2013 um 15:23

Moin zusammen,

da ich mit meinem alten Auto (unverschuldet) in einen Unfall verwickelt wurde und der Wagen ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, bin ich auf der Suche nach einem neuen Auto.

Mit dem 190er würde ich mir einen kleinen Traum erfüllen. Ich suche nach geeigneten Fahrzeugen, habe aber mehrere Fragen.

 

- Ich suche eigentlich einen Benziner. Wie hoch kann/sollte die Laufleistung maximal sein, wenn ich das Fahrzeug noch mindestens 2 Jahre (eventuell auch länger) fahren möchte und jährlich ca. 15.000 KM fahre?

- Ich habe oft gelesen, dass eher zum 2.0 als zum 1.8 geraten wird. Ist der 1.8 dennoch zu empfehlen?

- Was verbrauchen die Benziner, wenn man ein wenig darauf achtet? Ich habe Angaben von ca. 8 Liter auf 100 Kilometer gelesen. Ist das realistisch?

- Sind die Automatikfahrzeuge empfehlenswert? Sind sie eventuell anfälliger?

- Wie empfehlenswert sind die Diesel? Vom 2.5 Turbo mal abgesehen, sind die Fahrzeuge ja meines Wissens nach relativ träge. Wie schwierig ist damit beispielsweise das Überholen auf der Landstraße?

- Auf was muss ich beim Kauf besonders achten? Irgendwelche bekannten Schwachstellen?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. Mai 2013 um 22:30

Der große Tag ist da. :)

Nachdem ich eine Stunde bei der Zulassungsstelle auf mein Kurzzeitkennzeichen warten durfte, ging die 45-minütige Autofahrt zum Händler los.

Bereits als der Verkäufer den Wagen startete und die Antenne automatisch hochfuhr, war ich hin und weg. Dachte immer, sowas gibt es nur in der S-Klasse. :eek:

Dann stand noch eine kleine Probefahrt auf dem Programm. Und schon wieder war ich hin und weg. Kein Klappern, keine störenden Geräusche - nichts! Keine Spur von 21 Jahren oder 200.000 KM.

Anschließend ging es mit dem Wagen nach Hause, wieder zur Zulassungsstelle und wieder zurück...

Kurzum: Ich bin mit dem Auto heute 150 Kilometer unterwegs gewesen und mein Fazit ist positiv - und zwar ohne Abstriche. Das Auto fährt sich super leicht. Wenn ich ein Auto das erste Mal fahre, dann muss ich mich erst immer ein wenig an Kupplung und Getriebe gewöhnen - was hier aber sehr schnell funktioniert hat. Die Schaltung geht butterweich.

Da heute auch recht gutes Wetter war, konnte ich auch mein elektrisches Schiebedach ausnutzen. Alles funktioniert am Auto.

Der 2 Liter Motor läuft recht leise und sehr ruhig. Man merkt aber auch, dass er für den 190er über ausreichend Kraft verfügt. Ich hab zudem das Gefühl, dass ich vor einer riesigen Frontscheibe sitze. Den Einarm-Scheibenwischer fand ich früher schon geil - und auch heute war ich wieder begeistert.

Ich hab mich aus Interesse auch mal hinten hingesetzt, weil ich oftmals gelesen habe, dass das Platzangebot eher dürftig ist. Ich bin 1,85 Meter groß und habe den Fahrersitz dementsprechend weit hinten. Dennoch kann ich auch hinterm Fahrersitz noch Platz nehmen. Eine riesige Beinfreiheit habe ich dann nicht mehr - aber es passt. Auch vorne passe ich gut hin - sehr viel größer dürfte ich allerdings auch nicht mehr sein. Für zwei Meter Menschen ist das Auto vielleicht nicht mehr geeignet, mit einer "normalen" Größe findet man hier aber mit 4 Erwachsenen gut Platz.

Der komplette Innenraum wirkt auf mich sehr hochwertig und ich fühle mich in diesem Auto einfach total wohl.

Anfangs dachte ich, dass 3.700 € für den 190er vielleicht etwas viel sind. Mittlerweile bin ich erstaunt, dass man für so wenig Geld ein dermaßen tolles und schönes Auto haben kann!

Ich bin der festen Überzeugung, dass ich mit diesem Auto noch sehr viel Spaß haben werde. Einen besseren Kauf hätte ich nicht tätigen können. :)

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten
am 18. Mai 2013 um 15:55

Hallo

Ich würde entweder den 2 oder 2,3 l empfehlen.

Selbst hab ich zur Zeit einen 2l mit 300000Km,vorher einen 2,3 CE .

Beide haben etwa das gleiche gebraucht,ob Automaten anfälliger sind kann ich nicht so bestätigen,mir ist der Automat lieber da es einfach zum Daimler gehört,Schalter dagegen haben auch ihre Schwächen,zB Kupplungsbelag und Ausrücklager halten nicht ewig.

Wenn der Automat nicht astrein schaltet keine müden Ausreden akzeptieren,Finger weg.

Du kannst durchaus auch den 1,8 nehmen,ist aber ein untypischer Daimler Motor der nach Drehzahl schreit.Falls man wie ich mal ein Austausch Motor braucht ist es einfacher einen 2 oder 2,3 zu finden da diese Motoren in vielen Modellen verbaut sind der 1,8 aber nur im 190.

Überall wo ich war ist kein 1,8 vorhanden gewesen sondern zu Hauf die größeren Motoren.

Mein 2,3 war mit 7 l sehr sparsam liegt aber daran das mein 2l nicht gut beeinander ist.

Diurch Zufall ist mir bei Mobile ein schwarzer 2l aufgefallen,einziges Manko er hat kein ABS aber sonst Klasse

Gute Fahrzeuge fangen etwa bei 2000 an gut im Sinne von Keinem Rost und technisch evtl kleine Mängel.

Nach oben ist alles offen.Aber mit 150000 kriegst Du ein Problem,Fahrzeuge von Leuten die Behaupten das er nicht mehr hat haben meist kapütte Sitzwangen,abgenutzte Pedalgummis und oft auch def Km Zähler die das Tacho Tuning nicht überlebt haben.

Zusammenfassend kann man in der Beziehung immer nur wieder darauf hinweisen niemals von Fähnchenhändlern oder ähnlichem zu kaufen.Nur Seriöse Privatangebote mit nachvollziehbaren Unterlagen sollten in Frage kommen.

Gruß jörg

am 18. Mai 2013 um 17:43

Moin!

Zitat:

- Ich suche eigentlich einen Benziner. Wie hoch kann/sollte die Laufleistung maximal sein, wenn ich das Fahrzeug noch mindestens 2 Jahre (eventuell auch länger) fahren möchte und jährlich ca. 15.000 KM fahre?

Hängt eher vom Wartungszustand am als vom Alter, würde ich sagen. Vielleicht nicht über 250tkm...

Zitat:

- Ich habe oft gelesen, dass eher zum 2.0 als zum 1.8 geraten wird. Ist der 1.8 dennoch zu empfehlen?

Man spart fast keine Steuern und auch kaum Benzin. Wenn nicht sogar mehr, weil man ihn doller tritt.

Zitat:

- Was verbrauchen die Benziner, wenn man ein wenig darauf achtet? Ich habe Angaben von ca. 8 Liter auf 100 Kilometer gelesen. Ist das realistisch?

Nein. Ausser vielleicht du fährst ausschließlich 80km/h auf der Landstraße im Sommer. Im Winter in der Stadt schnell 15, sonst um die 10..

Zitat:

- Sind die Automatikfahrzeuge empfehlenswert? Sind sie eventuell anfälliger?

Ja, zu empfehlen. Gehört zum Mercedes-Feeling dazu, finde ich. Sind relativ robust, halten aber auch nicht ewig ohne ne Reparatur.

Zitat:

- Wie empfehlenswert sind die Diesel? Vom 2.5 Turbo mal abgesehen, sind die Fahrzeuge ja meines Wissens nach relativ träge. Wie schwierig ist damit beispielsweise das Überholen auf der Landstraße?

Der 2.0 Diesel wird gerne "Wanderdüne" gennant. Überholen läßt man bei heutiger Verkehrsdichte damit wahrscheinlich eher bleiben. Ansonsten gelten die Saugdiesel relativ zu Recht als unzerstörbare Fahr-einmal-mit-dem-Auto-um-die-ganze-Welt Motoren.

Zitat:

- Auf was muss ich beim Kauf besonders achten? Irgendwelche bekannten Schwachstellen?

Bei Fahrzeugen mit "Mopf" (Modellpflege, ab 88?) haben die rundherum solche Plastikplanken, "Sacco-Bretter" genannt. Darunter rostet es oft ganz fürchterlich. Ebenso die Wagenheberaufnahmen.

Bei 20 Jahre alten Autos auch sind so langsame säntliche Gummiteile hin, also event. Motorlager, Gummiteile der Einspritzanlage, einige Fahrwerksteile.

Viele Grüße!

Der 2 Liter Diesel ist ungefähr so träge wie viele Kleinstwagen und auch ungefähr so "spritzig". Die Beschleunigungswerte sind mit einem heutigen Smart Diesel gleich zu setzen, dafür erlaubt er dennoch höhere Geschwindigkeiten als der Smart. Bei Motoren ohne viel Wartungsstau geht auch das Überholen recht zügig, allerdings darf man nicht zu viel erwarten. Zwischen 0 und 70 zieht der Wagen sehr gut, darüber wirds einfach träge.

Typische Schwachstellen sind halt Rost an den Wagenheberaufnahmen, in Kofferaummulden, an der Abschleppöse hinten, unterm Batteriefach und in den Domkästen vorne. Darüber hinaus können Kotflügel und Türen rostig sein, das erkennt man meistens aber recht leicht. Typische Verschleißteile sind Stoßdämpfer, ausgeleierte Federn, die vorderen Tragegelenke und das Lenkgetriebe. Tragegelenke und Lenkgetriebe machen sich durch Knarzen aber auch schwerfälliges Zurücklenken in die Spur bemerkbar.

Federn sind oftmals schon gut zu erkennen, wenn der Wagen wie ein Schiff nach hinten liegt. Die hinteren Topflager sind auch oftmals ausgeleiert oder gebrochen. Das erkennt man durch "schlagende" Geräusche beim Lastwechsel, die ganze Hinterachse bewegt sich dann recht heftig nach Vorne und Hinten. Spurstangenköpfe sind auch schonmal gerne hinüber, die lassen sich dann beim Prüfen auf der Bühne leicht bewegen. Beim Diesel ist häufig der Spannhebel für den Keilriemen hin, das macht sich durch "Rubbeln und Quietschen" bemerkbar, man kann aber auch sehen, dass die Spannrolle aus der Flucht ist.

Eine beliebte Schwäche ist noch die Heckscheibe, die oftmals undicht ist. Das erkennt man an Wasser bzw. Tropfnasen im Koppferaum, die man in den Radmulden findet. Zum Einnen findet sich dann häufig Rost unter der Heckscheibendichtung, was richtig teuer werden kann, weil so eine Heckscheibendichtung zu wechseln ist dann Zeit- und Geldaufwendig. Unter den Radmuldenabdeckungen aus Kunststoff im Kofferraum kann dann auch übler Rost sitzen.

Außerdem hat der Wagen einige Wasserabläufe. Wenn die verstopfen kann sich an einigen Stellen Wasser sammeln und Rost bilden. Zu prüfen bleiben dann noch die Bremsen. Zum einen können Bremsleitungen und Bremsschläuche marode sein. Zum Weiteren sind die hinteren Bremsscheiben oft nicht mehr gut, weil die nicht gut beansprucht werden und daher schlecht abnutzen. Als letztes sollte noch das Differential in Augenschein genommen werden. Das sollte möglichst keine Geräusche machen und das Spiel im Diff sollte nicht zu hoch sein.

Das aus meiner Erfahrung. Es gibt sicher noch eine Menge mehr. Aber das sind so die Bereiche die man meiner Meinung nach beim Kauf recht leicht abchecken kann.

Viele Grüße,

Claus

Themenstarteram 19. Mai 2013 um 21:21

Vielen Dank für die Tipps! Damit bin ich schonmal einen Schritt weiter.

Nur die Aussage mit den 10 Litern Benzinverbrauch verwirrt mich etwas. Lese meistens Angaben irgendwo zwischen 7,5 und 9 Liter (wenn man ruhig fährt).

Ich hab mir jetzt zum Beispiel folgendes Modell rausgesucht, was ich sehr interessant finde.

http://suchen.mobile.de/.../139663385.html?...

Hört sich für mich sehr vernünftig an, weil dort auch schon viele Sachen gemacht worden sind.

Zudem hat er ein Schaltgetriebe, was mir auch recht wichtig ist. Der 1.8er Motor stört mich jetzt nicht unbedingt.

Gibt es ansonsten irgendwas, was gegen den Wagen sprechen würde?

Hoher Preis und Lobesgesänge in der Beschreibung aber nur EIN Bild?

Sowas find ich peinlich.

Kann man sich sicherlich mal aus der Nähe anschauen aber solche Anzeigen sind nutzlos. Ein Bild.. :rolleyes:

Themenstarteram 19. Mai 2013 um 21:50

Hatte mich auch gewundert. Allerdings hat der Händler noch andere 190er auf seiner Homepage und die sahen auch von innen allesamt sehr gut aus. Allerdings hab ich gesehen, dass der Händler wohl nicht bei jedem einen guten Eindruck hinterlassen hat.

Die beiden Fahrzeuge haben mir auch noch gut gefallen.

http://suchen.mobile.de/.../177628696.html?...

http://suchen.mobile.de/.../178968199.html?...

Wieviel Geld sollte/muss man eigentlich in die Hand nehmen, wenn man einen 1.8, 2.0 oder 2.3 haben möchte, der in einem guten Zustand ist und möglichst unter 200.000 KM auf der Uhr hat?

Also wenn ein Verkäufer von "sehr selten" spricht, weil der Wagen 5 Gang und Schiebedach und Airbag hat, dann sag ich mal platt heraus hat er keine Ahnung. Fast ALLE 190er hatten ein Schiebedach, das einer keins hat ist eher selten. Die Mopf Modelle gab es mit 4 und 5 Gang, wobei der 5te Gang ein für damalige Verhältnisse "Spargang" war. Sprich die Übersetzung von Gang 1-4 ist identisch. Der 5te Gang ist nur ein Zusatz. Ein 1991er Modell ist fast schon letzte Generation, im Mai 1993 wurde die Produktion eingestellt. Airbag wurde bei diesen Modellen schon häufiger verbaut. Die Kombination ist also alles andere als "selten".

Ein rostfreier guter Zustand, oder wie es der Verkäufer beschreibt "Von Außen kein Rost zu erkennen": Davon gibt es jede Menge Fahrzeuge. Der Rost beim 190er kann durchaus gut versteckt sein. Aber selbst wenn wenig Rost da ist, das rechtfertig noch lange nicht einen so hohen Preis. Der KM Stand von 139tkm ist nicht schlecht, aber trotzdem ist der Wagen fast 22 Jahre alt. Da sind viele Teile die anfällig werden können. Viele Gummies haben nach der Zeit den Weichmacher verloren. Da gehen Dichtungen schonmal leicht platt und der ein oder andere Schlauch ist evtl. porös. Für mich müsste da im Laufe der Zeit umfangreich und nachweisbar Teile erneuert worden sein. Nicht nur die zwei drei Reparaturen die der Händler aufführt. Oder hochwertiges Wachs, was eh keiner richtig prüfen kann. Außerdem wiederholt er die Ausstattung, Airbag und ABS werden doppelt genannt, und sowas wie eine beheizbare Heckscheibe oder WD Glas waren meiner Meinung nach auch Standard und sind nicht erwähnenswert.

Der Preis mit 3850 ist meiner Meinung nach ein Fantasiepreis. Viel zu hoch, besonders für eine 1,8er. Der 190er kannte bereits Sitzheizung, Alarmsystem, elktr. Fensterheber auch hinten mit Komforschaltung, Fondleuchte, Leuchten im Fußraum, normalerweise einen Spiegel auf der Beifahrerseite, Automatik, Antischlupf (ASD), elektrische Sitze, Sportfahrwerk, beleuchtete Schminkspiegel, automatisch elektirisch abblendbarer Spiegel und noch Einiges mehr. Das wären besondere Merkmale.

Ich denke der Verkäufer stapelt hoch.

Viele Grüße,

Claus

Noch ein eventuell Hilfreicher Tipp:

Immer Augen auf beim Auto kauf.

Nehmen Sie am besten eine Weitere Person mit und überstürzen Sie den Kauf nicht, denn Schnell ist immer der Teufel.

Großen Lob an CMuehr.

Er hat ja fast alles zum Fahrzeug beschrieben, was es für stärken und schwächen gibt.

Am besten diese Tipps auch mal aufschreiben und beim Kfz-Kauf mitnehmen.

Und vor allem sich Zeit lassen beim Auto-Kauf.

Falls Ihnen irgend ein Verkäufer sagt, er muss sich beeilen oder er hätte keine Zeit, dann Finger weg.

Ich würde Ihnen auch einen Baby-Benz mit 5-Gang Getriebe empfehlen, denn die Automatik ja nur 4-Gänge haben und sind dementsprechend etwas höher im Verbrauch.

Wie schon CMuehr gesagt hat, der 5-Gang war ja damals nur ein Sprit-Spar-Gang. Den gab es aber nur gegen Aufpreis und war ein zusätzliches Extra.

Einfach mal beobachten, was es für Angebote gibt und am besten Mehrere anschauen.

Viel Glück und Viel Erfolg.

am 20. Mai 2013 um 2:23

Zitat:

Original geschrieben von CMuehr

Die Mopf Modelle gab es mit 4 und 5 Gang, wobei der 5te Gang ein für damalige Verhältnisse "Spargang" war. Sprich die Übersetzung von Gang 1-4 ist identisch. Der 5te Gang ist nur ein Zusatz.

Das stimmt so nicht ganz.

Die Abstufung vom 1. - 4. Gang ist schon Identisch, jedoch ist die Gesamtübersetzung unterschiedlich.

Die 5-Ganggetriebe sind am Differenzial mit 3,46 kürzer übersetzt als die 4-Gg. mit 3,23.

Auch gab es einen Unterschied bei dem 5. Gang zwischen vorMopf und Mopf.

Die vorMopf hatten diesen mit 0,78 und die Mopf mit 0,81 übersetzt.

Soweit zur Theorie.......wie sich diese Unterschiede spürbar beim fahren zeigen, weiß ich leider nicht.....:D

am 20. Mai 2013 um 9:49

Zitat:

Original geschrieben von NoahBennet

Nur die Aussage mit den 10 Litern Benzinverbrauch verwirrt mich etwas. Lese meistens Angaben irgendwo zwischen 7,5 und 9 Liter (wenn man ruhig fährt).

Leute reden sich ihre eigenen Verbräuche gerne schön. Die offizielle Angabe von Mercedes zum Verbrauch vom 1.8er sind 8,9 - 11,0 l/100km.

s. http://www.baureihe201.de/W201/fwbenzin.htm

Grüße!

Die einzigen 190er, die wirklich wenig verbrauchen, sind die 2.0 Diesel.

Bei allen anderen gibt es so viele Faktoren, die beachtet werden müssen. Fahrer und Fahrstil, Streckenprofil (bei mir z.B. fast nur Kurzstrecke, lässt das ganze schon ganz anders aussehen), Zustand des Fahrzeugs und der KE, usw.

Bei 1.8 / 2.0 / 2.3 würde ich sicherheitshalber immer von etwa 10 Litern ausgehen.

Würde ich mit meinem 2.3er nur auf der AB pendeln hätte ich einen Dauerverbrauch von etwa 6 Liter auf 100 km, in der Stadt ist es das doppelte, zumindest im Winter....

am 20. Mai 2013 um 13:58

So isses Marvin,in Dänemark würdest Du mit 7l hinkommen da der Verkehr durch Kreisverkehre sehr flüssig ist und 120 ist dort auf der Bahn angesagt.

Es hatte mal jemand bemerkt das der 230 ein Säufer ist das traf aber wahrscheinlich nur bei seinem Fahrzeug zu.Mein 2l braucht gerade mehr als der 230.

Grüße

Themenstarteram 20. Mai 2013 um 23:36

Ganz vielen Dank nochmal an Alle für die vielen hilfreichen Antworten!

Ich habe mir jetzt drei Fahrzeuge rausgesucht. Ich werde morgen zu den Händlern mal telefonischen Kontakt aufnehmen und habe mir vorgenommen, mir alle drei Fahrzeuge anzusehen.

1. Mercedes 190 E 1.8

+ Sportline Ausstattung

+ Preis

- 4. Hand

 

http://suchen.mobile.de/.../177628696.html?...

 

2. Mercedes 190 E 1.8

+ einer der Letzten

+ Airbag

+ geringe Laufleistung

- kein Drehzahlmesser

- wie sehen die Sitze unter den Polstern aus?

http://suchen.mobile.de/.../175123605.html?...

 

3. Mercedes 190 E 2.0

+ 2 Liter Maschine

+ Sportline Ausstattung

+ Klimaanlage

- am teuersten

- "schon" 200.000 KM

http://suchen.mobile.de/.../178968199.html?...

 

Die Fahrzeuge sprechen mich insgesamt alle an. Was meint ihr? Gibt es was besonderes, das heraussticht?

Die Preise sind nicht gerade günstig. Halten sich aber im Rahmen.

Ich würde den ersten nehmen, aber mit dem Baujahr vom zweiten und dem Motor und der Klimaanlage vom dritten.

:-)

Nun Gut. Ist ja nicht immer alles machbar.

Der Erste scheint einen Ordentlichen Eindruck zu machen. Preis-Leistungsverhältnis hält sich im Rahmen,

dennoch würde ich verhandeln über dem Preis wegen des Baujahres.

Beim Zweiten ist auch sehr schön wegen des Baujahres, aber der Händler verlangt einen stolzen Preis und gibt für das Fahrzeug KEINE GARANTIE. Das ist nicht so schön. Händler sind dazu Verpflichtet, wenn Sie ein Fahrzeug an Privat verkaufen, mindestens 1 Jahr Gewährleistung zu geben. Nun denn, vielleicht noch ein Anhaltspunkt zu verhandeln.

Der Dritte macht auch einen ziemlich sauberen Eindruck, aber hat etwas über 200 tkm.

Auch ein Anhaltspunkt zum verhandeln.

Einzige Vorteilhafte Ausstattung was der hat ist die 2.0 Liter Maschine und mit Klima und Schiebedach.

Normalerweise gibt es nur entweder Klima oder Schiebedach. Darauf wird der Händler sich 100%ig beziehen.

Aber dass er fast 4000 Euro für das Fahrzeug haben möchte, ich sags Ihnen das Ding bleibt stehen und der wird den Benz nie los. Der hat den Benz schon fast zwei Wochen im Netz stehen.

Sie können dies auch als Anhaltspunkt nennen, da diese Benzer derzeit nicht solche Verkaufsschlager sind. Aber alle sind, soweit ich sehen kann, in ziemlich guten Zustand.

Das Gute ist auch, dass alle den 5-Gang-Getriebe haben.

Die anderen zwei Benzer stehen auch schon über zwei Wochen im Netz, also man sieht ja was los ist.

Es liegt in Ihrer Hand welchen Sie jetzt nehmen.

Am besten Sie gehen Langsam an und vereinbaren einen Besichtigungstermin mit den jeweiligen Personen und sehen sich mal die Fahrzeuge persönlich an, da selbst tolle Bilder nicht über den Echten Zustand aussagen können. Die sind ja nicht sehr weit von Ihrem Wohnort entfernt.

Viel Glück und Viel Erfolg.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. 190er
  7. Kauf eines 190er - mehrere Fragen