ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Ka verschrotten???

Ka verschrotten???

Themenstarteram 14. Mai 2005 um 11:59

Halo Leute!

habe einen Ka bj.97 mit viel rost, kaputter Nockenwele und undichtem Getriebe. Hat erst 102.000km gelaufen! Habe aber viel Geld für tuningteile ausgegeben.Möchte auch gerne einen Ka haben, nun die Farge alles machen und viel investieren oder doch besser verkaufen? Nur bekomme ich wohl nicht viel dafür...

Ich könnt echt heulen!!!!

HILFEEEEEEE!!!

Ähnliche Themen
24 Antworten

Also falls du dich dafür entscheiden solltest ihn zu verschrotten, dann melde dich doch mal bei mir. Könnte dir eventuell ein paar deiner Tuningteile abkaufen

MfG Manuel

vernichtendes Urteil

 

Wenn Du mich fragst, dann sieh zu, dass Du alles verkaufst, was sich noch zu Geld machen lässt, und dann weg mit dem Ding! Und Finger weg von Ford!!! Mein Ka hat im süßen Alter von einem halben Jahr angefangen zu rosten, hat neue Antriebswellen bei 60.000 bekommen und die sollen bei 76.000 schon wieder kaputt sein...

Von den vielen Lackproblemen wollen wir mal nicht weiter sprechen - ich bin Dauergast für Rostbegutachtungen. Dann gehen die Querlenkerbuchsen immer wieder kaputt, wenn sie ein Jahr halten, dann ist das schon ne Leistung. Aber der Querlenker ist ja laut Werkstatt völlig i. O.

Eine komplett ausgetauschte Bremsanlage habe ich auch schon hinter mir. Da war wirklich alles kaputt - auch die Bolzen.

Wenn Du mich fragst, lass die Finger von Ford. Ich fahre wie gesagt auch KA, aber die Herrschaften können einfach keine haltbaren Autos bauen. Nach 3 Jahren muss man die Dinger einfach verkaufen, sonst investierst Du nur noch.

Wenigstens der Motor hält bei mir endlos - ist halt ein Duratec...

Besten Gruß

lucca78

Montags-Autos gibt es überall.

Der 7 Jahre(einer der ersten) alte Ka meiner Mutter läuft wie ne eins und das mit knapp 95tkm.

Nockenwelle immer noch die erste, kein Klappern nichts. ;)

Bis jetzt noch die ersten Bremsscheiben.

Dieses Jahr habe ich mal die Querlenker getauscht, da sie etwas anfangen einzureißen.

Liegt wohl auch an der sehr guten Pflege von mir. :)

Es gibt solche Autos und solche. ;)

Also mache bitte nicht jeden Ka schlecht.

Danke

Fdtw

Es mag wirklich sein, dass es sone und solche gibt... Aber wenn Du so nette Briefe von den Ford-Werken bekommen hättest wie ich, würdest Du dem ganzen auch anders gegenüber stehen. Ford gibt einfach pauschal mir die Schuld für die mindere Qualität meines Autos.

Und jetzt sei bitte nochmal ganz ehrlich: bei welchem Auto reißen Dir die Querlenker bei 95.000 km ein??? Bei keinem anderen der Welt! Das passiert nicht bei VW - auch nicht bei 200.000 km - und auch nicht bei den Italienern. Das sind bisher leider die einzigen Autos von denen ich das aus meiner Familie genau sagen kann. Meine Mutter schafft in 7 Jahren leider keine 15.000 km, daher kann man ihre Autos zum Vergleich nicht heranziehen...

Besten Gruß aus Hannover

Die unfreundlichen Briefe der Hersteller sind heutzutage fast normal.

Frag mal bei anderen Herstellern nach Kulanz die halten dich für nicht ganz Sauber und ich spreche da von unseren deutschen 'Premiummarken'.

 

Und das eine Querlenkerbuchse starken beanspruchungen ausgesetzt ist, ist nun mal klar und d.h. ist ein tausch nach 7 Jahren bzw. über 90tkm nun mal normal.

Teile der Aufhängung muss man nun mal von Zeit zu Zeit tauschen.

Ich spreche hier davon das nun mal alle Teile einer gewissen Beanspruchung ausgesetzt sind und ein Tausch egal bei welchem Fzg. irgendwann fällig ist.

lucca78 hat bestimmt keinen duratec motor im ka callya baujahr 99,den gab es erst ab 8/2002.

es ist der endura-e motor 60ps,1.3liter.

mein 99 ka hat 2 neue querlenker,bremse vorne und hinten,normal bei 115.000km.

aber roststellen sind nicht so toll,zu wenig lack und grundierung ab werk.

aber zum glück an stellen wo ich es selber lackieren werde,und dann kommt da garantiert kein rost mehr.

Gut, erwischt, ich hab den endura-e-Motor. Aber was tut der Motor zur Sache? Der verursacht ja zum Glück keine Probleme... es ist nur so ziemlich der Rest des Autos.

Dass Ford bestimmte Schwachstellen hat, was Rost angeht, ist mir bekannt - aber das Auto ist ein Baujahr 99 - der Stand der Technik erlaubt weitaus bessere Ergebnisse.

Nächste Frage: wie oft müsst Ihr die Lautsprecher in den Türen wechseln? Bei mir läuft immer Wasser in die Spulen - nach mindestens 2 und höchstens 3 Jahren sind die Lautsprecher hin.

Aber wir sollten aufhören, in diesem Thema unsere Meinungen über unsere Autos zu diskutieren - es geht hier um ein ganz anderes Thema, nämlich ob o. g. Ka verschrottet werden soll.

Na das ist doch einfach , hör auf soviel Geld in Tuning zu stecken und investier mal mehr in die Pflege deines Autos , du tust Dir und deinem Auto ein großen Gefallen und lernst dabei noch was dazu !

Themenstarteram 17. Mai 2005 um 10:55

Also gut auch wenn alle möglichen themen diskutiert wurden, eure Meinung was die Versachrottung betrifft weiß ich immer noch nicht! Außerdem sind die Querlenker bei mir eine der wenigen teile mit denen ich noch gar keine Probleme hatte. Auch kann man nicht sagen das ich es nicht pflegen würde - warum sonst hätte ich anfangen sollen ihn zu tunen???!?!?! Der Rost hat mit der Pflege auch nichts tu tun, oder?!

Ford die tun was - - bleibt nur die Frage WAS??!!!

Das ist genau die Frage, die ich mir auch immer wieder stelle. Meiner wurde bis dato jedes Jahr zweimal poliert und gewachst... hat auch nix geholfen...

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln , Autopflege ist nicht nur waschen , legen , fönen !

Dazu gehört auch die allgemeine Wartung des Autos !

Da muß ich mir halt mal das Auto genauer anschauen , auch die Stellen wo man nicht so sieht , das gilt auch für unten drunter !

Wenn ich bei Rost nicht gleich hinterher bin , brauch ich mich nicht zu wundern wenn mir die Karre unterm Arsch wegstirbt !

Wenn man das regelmäßig kontrolliert/macht , hat Rost kaum Chancen ! Ich kann doch von nem "Billigauto" nicht erwarten das es 10 Jahre ohne Probs funktioniert , ab dem 1. Tag kann schon Steinschlag zu Schäden führen , das ist normal !

Ich glaube, wir reden hier etwas aneinander vorbei. Ein Auto mit vollständigem Werkstattnachweis, Einhaltung sämtlicher Wartungsanforderungen des Herstellers zuzüglich Lackpflege und umgehende Anmeldung der Rostschäden zur Lackgarantie - und davon sind Steinschläge ausgeschlossen - dürfte wohl unter ordnungsgemäße Wartung zu subsumieren sein.

Viel offensichtlicher wird anhand der Stellen, an denen das Auto Rostet, dass die Verarbeitung miserabel ist. Falzen, Tankdeckel und komischer Weise nicht von der Garantie abgedeckte Teile unter der Motorhaube und hinterm Grill. Fehlt nur noch, dass er auch noch in den Radläufen anfängt zu rosten *haha* - das sieht man ja so schön beim KA... Dann wären wir bei den üblichen Problemstellen von Ford angekommen.

Der Sachverständige von der DEKRA hat der Gurke bescheinigt, dass die Lackschicht an vielen Stellen viel zu dünn ist. So schlimm haben nicht mal meine Italiener gerostet, die noch älter waren. Aber ich werde mich nicht weiter über Ford aufregen - der Werkstattmeister in meiner Vertragswerkstatt tut mir manchmal auch schon leid, wenn er alles geradebiegen darf, was bei der Produktion schiefgegangen ist. Nicht mehr lange, dann kommt die Gurke weg und das Kapitel Ford wird sich für mich endgültig schließen. Es gibt wichtigeres im Leben worüber man sich aufregen kann - da muss ich mich nicht auch noch übers Auto aufregen.

Ich habe einen KA, Bj. 98 ohne technische Probleme! Mittlerweile 109000 km drauf. Verschleißteile sind erneuert, wie Bremsscheiben. Der Lack ist mies-wirklich! Keine Substanz, hält nix aus! Da ist handeln angesagt von Seiten Ford.

Zum Thema Verschrotten - wenn er wirklich so schlimm dasteht, dann verklopp das ganze Zeug und lass mal hören, was Du an brauchbaren Teilen anzubieten hast!

Stefan

was würde der ganze spass kosten ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen