ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Junger Stern gekauft (c63) am verzweifeln!

Junger Stern gekauft (c63) am verzweifeln!

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 23. Febuar 2015 um 22:58

Sehr geehrte Damen und Herren, Mitglieder von MT,

Kurze Vorstellung meinerseits: männlich, 28y , verheiratet, 2 Kinder .... Usw

Nun zum Thema,

Ich habe mir am Dienstag 17.02.15 einen c63 amg Baujahr 04/14 gekauft. Er hat 23200km. Der Erstbesitzer war das Mercedes Werk. ~53ökken

Nun zu meinem Leid, ich stellte am Tag nach der Abholung fest, dass das Auto beim anfahren sowohl rückwärts als auch vorwärts sehr stark knackt (richtig laut) dabei verzieht es stark das Lenkrad. Ich dachte schon ich habe irgendwas angefahren so übel hörte es sich an. Ich hab natürlich gleich das Auto abgestellt und bin mit dem s3 meiner Frau auf Arbeit. Auf dem Arbeitsweg habe ich die MB Niederlassung nbg angerufen und es denen telefonisch mitgeteilt. Diese sagten, ich soll in die Werkstatt kommen. Da ich bis Freitag geschäftlich unterwegs war, fuhr ich am Samstag 21.02. in die mir zugeteilte MB werkstatt. Der Meister dort war sichtlich verärgert über mein erscheinen an seinem kurzen Samstag. Fuhr auf dem Parkplatz kurz auf und ab, hörte auch das heftige Geräusch und schickte mich zurück an die Information ich solle einen Termin ausmachen für einen größeren Check da er es auf die schnelle nicht herausfindet. Den Termin erteilten sie mir für den 26.02. Da ich keine Aussage bekam ob ich das Auto überhaupt noch fahren dürfe fuhr ich dann zu einer Mercedes niederlassung, welche sich 300m Luftlinie von meinem Haus entfernt befindet. Der Meister dort nahm sich sofort Zeit , war sehr freundlich & vertrauensvoll. 3 Minuten nach Vorführung des knacksens war das Auto auch schon auf der Hebebühne. Und jetzt der Schock! Die Innenseite der Felgen (wirklich alle 4!) waren komplett kaputt / abgeschlagene Teile der Felge / Riesen Krater!! Die Reifen liefen teils nurnoch auf der Karkasse. Risse und 0mm Profil in der Innenseite . Die Spur war bzw ist komplett verzogen / radaufhänung soll schief sein . Man erkannte beim bloßen drehen des Reifens ein dermaßen abartiges Eiern aller Reifen.

Der Meister hat sofort aufgehört mit seiner Arbeit und sagte nur " junge, dich Hamms Aweng verarscht" " sowas habe ich bei noch keinem Auto gesehen das so verkauft wurde als junger Stern. " er ergänzte "wenn du in diesem Zustand 250+fährst, haste ne 90%ige wahrscheinlichkeit nen platzer zu bekommen" ih habe diese Woche noch einen Termin mit dem Verkäufer , welchen ich bereits am Telefon die Leviten gelesen habe. Nun stellte er auch noch fest, dass die Bremsen auf20-30% down sind.

Da es ein junger Stern ist sollte der TÜV nicht älter als 3m sein. Er wurde nicht erneuert.

Und "7500km wartungsfrei sein. Jedoch fällt der nächste Service Laut Bordcomputer bei 30.000km

Da Selbstjustiz ja verboten ist wollte ich mal nachfragen was ich nun machen kann. Oder empfehlt ihr gleich zu einen Rechtsanwalt zu gehen, da Mercedes mir einen nach StVO nicht fahrtaugliches Auto verkauft hat. Bzw sogar meine Gesundheit, mein Leben , aufs Spiel setzte durch deren Unachtsamkeit.

Vielen Dank fürs durchlesen

Beste Antwort im Thema

Also was hier abgeht ist einfach unter aller Sau. Der TE schüttet sein Herz aus, weil er Rat sucht. Aufgrund eines bzw. mehreren Usern die das absolute Fehlverhalten der NL verteidigen wollen und ihn als Lügner darstellen möchten, einer hat sich ja wohl deswegen angemeldet und arbeitet wohl dort, kommt ihr auf die glorreiche Idee, der TE hätte sich das alles aus Langeweile ausgedacht, bzw. um MB schlecht zu machen !?!

Schämt euch!!!!

312 weitere Antworten
Ähnliche Themen
312 Antworten

Nicht schön, aber gehe sachlich an die Geschichte ran.

Am Ende sind aber sicher zwei Dinge ohne Substanz:

Erstens sind entsprechende Bremsbeläge ok (auch wenn gebraucht) und zweitens auch die HU.

Denn wenn man ein BJ. 04/2014 dort heute zur HU vorführt, bekommt es genau eine Plakette bis 02/2016 ... deiner dürfte eine haben bis 04/2016.

Das stuft man sicher nicht zurück.

Hast du denn keine Probefahrt gemacht??? Und wieso ist dir das knacken nicht schon bei der Abholung aufgefallen???

Wenn du kein Troll bist, lass das doch deinen Verkäufer erstmal in Ordnung bringen und wenn das nicht klappt denke über weitere Schritte nach.

Themenstarteram 23. Febuar 2015 um 23:20

Danke für die Antwort! Er trägt die Plakette 04/17. in den junger Stern to do's steht drin "TÜV jünger als 3 Monate" eine Ausnahme aufgrund irgendwas steht dort nicht. Verstehe, dass es eine rückstufung wäreund theoretisch keinen Sinn ergäbe, jedoch sehe ich das eher als "inspektion " eines Dritten unparteiischen , welcher zB die defekte gesehen hätte.

Themenstarteram 23. Febuar 2015 um 23:24

Ich habe eine Probefahrt mit einem vergleichbaren , jedoch 2 Jahre älteren Modell gemacht, welche mir zusagte. Sodass ich genau das Auto welches ich gekauft habe nichtmehr Probe fahren musste. Das geräuch kommt nur ab einem lenkradeinschlag über 40% sodass es beim wegfahren nicht auffiel.

heftig!

bin mal gespannt wie das ganze ausgeht... bitte weiter berichten.

auf jeden fall alles gute und viel erfolg beim arsch aufreißen ;-)

Du hast ein "Mercedes Werke Rallye Auto gekauft", sei froh das der Motor nach 23TKM Rallyefahren überhaupt noch hält. Mein Tipp: sofort zurückgeben! So was holt man sich direkt von der Produktion mit 0KM, oder von jemanden Privates der sein Auto mit Shampoo wäscht.

Wer weiss was da noch alles krumm ist, ich würde den Wagen zurück geben.

Wenn die Story so stimmt (nichts für ungut, aber hier hat man schon einige Märchen lesen müssen), fallen mir bei einer dermaßen unangenehmen Geschichte zunächst nur zwei Optionen ein:

Nachbesserung (mit Nachdruck und Bestehen auf Preisnachlass, schließlich ersetzt Dir auch die Nachbesserung nicht die verlorene Zeit und hierbei handelt es sich um einen wirklich krassen Fall von Schlamperei!) oder Umtausch im Rahmen der Junge Sterne-Garantie. Wobei bei Letzterem das Problem besteht, dass man sich nur am Bestand des Händlers bedienen kann.

"Als privater Käufer können Sie sich zwischen Mangelbeseitigung (Nachbesserung) oder Ersatzlieferung entscheiden. Das heißt, Sie können das Fahrzeug reparieren lassen oder gegen ein fehlerfreies Kfz tauschen. Eine Ersatzlieferung muss jedoch angemessen sein. Bei Geringfügigkeit – wie defektem Spiegel – kommt sie nicht in Betracht.

Grundsätzlich hat der Verkäufer zunächst das Recht zur Nachbesserung (nicht mehr als zwei Versuche). Kann der Mangel durch die Nachbesserung nicht beseitigt werden und kommt auch eine Ersatzlieferung nicht in Frage, können Sie vom Vertrag zurücktreten (= Geld zurück) oder den Kaufpreis mindern."

https://www.gansel-rechtsanwaelte.de/artikel/A8-Gebrauchtwagen.php

"Junge Sterne: 10 Tage Umtauschrecht

10 Tage Umtauschrecht, ohne Angabe von Gründen, ab Zeitpunkt der Unterzeichnung des Kaufvertrages*

*Bei Ausübung des Umtauschrechtes muss ein anderes Fahrzeug (Neu- oder Gebrauchtwagen) aus dem Bestand des liefernden Händlers gekauft werden. Die genauen Bedingungen erfragen Sie bitte bei Ihrem Mercedes-Benz Verkaufsberater."

http://www.mercedes-benz.de/.../young__stars.html

Themenstarteram 23. Febuar 2015 um 23:59

ich habe mein Vertrauen aufgrund verstecken Mängeln zu diesen Verkäufer verloren. Verbal wurden mir andere Sachen gesagt ( zB auch "die Bremsbeläge sind so ca 60-70% noch drauf" etc pp . Wo sind wir nur angelangt dass man sogar bei nem Benz Händler gesprächsprotokoll führen muss da man sich auf Aussagen nicht verlassen kann ?? vielen Dank schonmal für eure erstaunlichen Bemühungen! Ich werde euch am laufenden halten

Da der Wagen am 17.02.15 gekauft wurde und lt. Junge Sterne Garantie ein Umtausch innerhalb von 10 Tagen nach Kaufdatum sogar ohne Angabe von Gründen möglich ist, würde ich sofort den Wagen, spätestens bis 27.02.15 zurückgeben - leider kann nur ein Umtausch gegen ein anderen Wagen (neu oder gebraucht), aber immer noch besser als dieses Auto.

Themenstarteram 24. Febuar 2015 um 0:10

Ich habe kurz vorm herablassen noch ein Foto von einer Stelle des Reifens gemacht. Es ist nicht die schlimmste Stelle gewesen jedoch ist ein Riss ein fehlendes Reifenstück und die Felge zusehen

Image

Ich würde den Wagen auch zurückgeben. Das ist doch großer Mist, für ein C63 zahlt man doch den einen oder anderen Euro.

Würde die Niederlassung echt zu Sau machen.

Mit Frau und Kindern dreht man doch wie üblich erstmal eine Runde wenn ein neuer vor der Tür steht. Du hast ein C63 unterm Ars..., stell dir mal vor da wäre was passiert.

Mit meinem Südländischen Temperament würde ich dem Verkäufer erstmal an die Gurgel gehen.

Einem guten Bekannten von mir wurde bei einem relativ hochpreisigen gebrauchten Audi ein recht kapitaler Unfallschaden (versehentlich?!) von seinem Audi-Händler nicht genannt. Knapp ein halbes Jahr später wurde der Schaden im Rahmen eines Reifenwechsels bemerkt. Nach der Reklamation hat der Händler den Wagen anstandslos zurückgenommen und den damaligen Kaufpreis komplett zurückerstattet. Wahrscheinlich war ein nicht unwesentlicher Grund dafür, dass auch die Familie des Käufers bei diesem Autohaus seit Jahrzehnten Kunde ist und man dort wohl um den Ruf am Ort besorgt war.

Sicherlich nicht die Regel, aber es gibt auch solche Fälle. Es mutet in unserer Zeit vielleicht schon lächerlich an, aber evtl. kann man über einen Appell an das Ehrgefühl des Verkäufers auch einen Rücktritt vom Kaufvertrag erwirken, ohne größeres Theater machen zu müssen (*Tagträum*).

Themenstarteram 24. Febuar 2015 um 0:54

Antwort auf:

Du hast ein "Mercedes Werke Rallye Auto gekauft", sei froh das der Motor nach 23TKM Rallyefahren überhaupt noch hält. Mein Tipp: sofort zurückgeben! So was holt man sich direkt von der Produktion mit 0KM, oder von jemanden Privates der sein Auto mit Shampoo wäscht.

Aus Garantie gründen habe ich bei einer Niederlassung gekauft. Da Privatpersonen nach Ableben nicht haftbar gemacht werden können bei zB unfallwagenvertuschungen etc

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Junger Stern gekauft (c63) am verzweifeln!