ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Jetzt 1,6 TDI kaufen?

Jetzt 1,6 TDI kaufen?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 1. Oktober 2015 um 10:36

Hallo,

der Abgasskandal von VW ist in aller Munde. Ich bin gerade dabei, mir ein neues Auto zu kaufen, es sollte ein Golf VI mit dem 1,6 TDI Motor sein. Ich habe mir letzte Woche einen angeschaut, den ich kaufen wollte, und wie es der Zufall so will, höre ich auf der Rückfahrt vom Händler im Radio, welche Motoren alle betroffen sind. Dann habe ich erstmal Abstand genommen. Heute habe ich gesehen, dass der Wagen gleich mal 500 € günstiger geworden ist.

Ich bin mir unsicher. Was würde ihr in meiner SItuation tun? Ist es zu risikoreich, oder wird es schon eine Lösung für den 1,6 TDI geben?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Solange nicht klar ist, ob und wie genau die Motoren evtl. nachgerüstet werden müssen, rate ich Dir von diesem Wagen ab. Der 1,6l Diesel scheint sowieso nicht der Quell der reinen Freude zu sein. Ist in verschiedenen VW-Blogs nachzulesen. Das momentane Thema dürfte diesen Motor vollends unmöglich machen. Kauf Dir lieber einen vernünftigen Benziner.

Mal davon abgesehen, dass der 1.6 etwas untermotorisiert ist - schlag zu.

Selbst wenn du die Rückrufaktion nicht in Anspruch nimmst, werden auf dich als Kunden sonst keine Nachteile zukommen.

Lediglich der Widerverkaufswert mag etwas sinken, falls sich bis dahin noch jemand daran erinnert, aber das würdest du ja jetzt beim Kauf schon sparen.

Themenstarteram 1. Oktober 2015 um 21:36

Danke für die Antworten:

@T5rucker: In welchen VW-Blogs liest man das den, cih finde eher positives dazu

Gefunden habe ich etwas im Caddy Forum. Da sind Macken beschrieben, die sind bei den 2,0l TDIs längst durch. Abgasrückführung, Kupplung, DSG usw.

Einer Rückrufaktion wirst Du in diesem Falle wahrscheinlich Folge leisten müssen, wenn sie nämlich übers KBA kommt.

Also, mit "Rückrufaktion nicht in Anspruch nehmen" wär ich ja vorsichtig. So, wie der Wagen jetzt ist, müsste ihm ja eigentlich die Zulassung entzogen werden. Das wird das Kraftfahrtbundesamt natürlich nicht machen, das gäbe ja einen Volksaufstand, wenn Millionen Autos auf einmal nicht mehr fahren dürften.

ABER: Wenn VW eine Lösung anbietet, könnte es durchaus sein, dass man OHNE diese eben dann doch nicht mehr fahren darf.

Ganz abgesehen davon: ich habe den 1,6 TDI im Touran. In drei jahren und knapp 50.000 km kann ich nur gutes berichten - der Motor läuft ruhig und sparsam (solange man nicht zu viel Leistung abfordert) Davon (Leistung) hat er in der Tat nicht zu viel, ein Beschleunigungswunder ist er wirklich nicht, aber eine Reisegeschwindigkeit von 140/150 ist locker drin.

Ob ich den Wagen derzeit kaufen würde - wohl eher nicht, da man überhaupt nicht weiß, wie das Problem gelöst werden soll. Gestern im Radio kam eine Meldung, VW hätte verkündet, sie bräuchten Monate, um eine Lösung zu präsentieren. Und wenn ich die Berichte richtig verstanden habe, wird sich eine Lösung auf Verbrauch und/oder Leistung negativ auswirken. Und auf Leistung kann man bei ohnehin schon knapp bemessenen PS nicht verzichten, und der Verbrauch ist genau das, was für den Motor spricht. Wenn der also steigt, verliert er den Vorteil.

Hab den 1,6 TDI mit 66kw im Polo mit 7ner DSG. Muß sagen, außer dem DSG, das sich ab und an "verschaltet" ist bis jetzt (34tkm) nichts zu bemängeln.

Kann sich evtl. nach erfolgter Rückrufaktion und damit verbundener Kennlinienanpassung im Steuergerät vielleicht ändern. (Stichwort weniger PS, Drehmoment und höherer Verbrauch).

Kann mir nicht vorstellen, daß VW alle betroffenen TDI´s mit Harnstoff nachrüstet.

Von daher: Warte noch 4 Wochen mit dem Kauf. Dann wissen wir alle mehr.

Nachdem, was zur Zeit zu lesen ist, ist ausgerechnet der 1,6er von sehr umfangreichen Maßnahmen betroffen. Ob der anschließend vernünftig läuft, ist eine große Frage. Wäre noch ein Grund zu sagen: Finger weg!

Es gibt einen erheblichen juristischen Unterschied, wenn man jetzt kauft: du als Käufer weisst, dass der die Abgaswerte nicht einhält. Wer trotzdem kauft, der kann sich nur noch schlecht gegen eine wahrscheinliche Stilllegung wehren. Das ist bei Bestandshaltern anders.

Ich bin mir sicher, dass der Verkäufer sowas in den Vertrag schreiben wird: Abgaseinstufung ungeklärt oder so. Probiere es mal aus, du musst dann ja nicht unterschreiben, würde mich interessieren, ob ich hier richtig liege.

Hallo,

kauf dir den 1,6 TDi. Ich würde eher die Finger vom 2.0 Liter lassen. Begründung: der 2.0 soll per Softwareupdate die passende Abgase liefern...warum hat man das nicht schon vorher gemacht, wenn es so einfach ist??? Somit kann das in der Tat nur durch Anpassen der Kennlinien geschehen, die dann u. U. einen höheren Verbrauch und auch Leistungseinbußen nach sich ziehen. Höherer Verbrauch bedeutet aber auch höhere CO2. Bin gespannt wie die das dann in den Griff bekommen wollen.

Der 1.6 soll umfangreich umgebaut werden. Im Raum stehen (Kat, geänderte Injektoren, geänderte Abgasrückführung, Softwareupdate und auch eine andere Hochdruckpumpe), wobei ich im letzten Punkt den Sinn darin nicht sehe.

Also du bekommst in deinem Gebrauchtwagen neue Injektoren, einen neuen Kat, neues AGR-Ventil und ggf. eine neue Hochdruckpumpe. Was willst du mehr? Und ich denke, dass gerade beim 1,6 VW darauf bedacht ist, dass die Leistung nicht weiter sinkt. Daher auch der enorme Aufwand.

Gruß

Frank

Gruß

Frank

ich bin den 1,6L TDI im Passat B7 mit 6 Gang Handschaltung 4 Jahre täglich gefahren. Die Leistung ist vielleicht für manche hier etwas "mau", aber reicht dann doch für eine zügige Fahrt bei einem Verbrauch um die 6-6,5L/100km. Der Motor wurde von mir 140.000 km als Pendler (60km * 2) gefahren und hat in der Zeit keinerlei Probleme gemacht. Kein Ölverbrauch zwischen den Serviceintervallen. Zudem bin ich den Wagen auch 40km am Tag Vollgas gefahren, dabei drehte der Motor nur etwas über 3500 U/min im 6. Gang.

Wie gesagt - der Motor war für mich immer ok. Jetzt fahre ich allerdings den neuen 1,6L im B8 mit DSG. Das ist dann schon eine andere Sache, zumal die 120PS in Verbindung mit dem DSG sehr gut auf die Straße gebracht :)

 

Themenstarteram 17. Febuar 2016 um 10:37

Hallo,

ich möchte diesen Thread nochmal nach oben holen. Nun ist fast ein halbes Jahr vergangen und die Rückrufaktionen rollen an. Wie sieht es jetzt rechtlich aus? Würde ein jetzt gebraucht gekaufter 1,6 TDI zu rück gerufen und nachgerüstet. Oder muss ich selber dafür aufkommen?

 

Besten Gruß

VW schreibt gerade alle Halter der betroffenen Fahrzeuge an; beim 1,6L geht der Umbau erst ab KW36/16 los... "[..]Volkswagen übernimmt selbstverständlich die Kosten für alle notwendigen Reparaturmaßnahmen und setzt alles daran, Ihr Vertrauen vollständig wiederzugewinnen" heißt es im Schrieb wörtlich...[..]

Deine Antwort
Ähnliche Themen