ForumJaguar
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Jaguar
  5. Jaguar xe 20d vs. Jaguar xe 25t

Jaguar xe 20d vs. Jaguar xe 25t

Jaguar XE X760

Hallo in die Runde,

ich trage mich mit dem Gedanken, in Kürze ggf. einen Jaguar XE zu kaufen. Ich bin das Dieselmodell mit 180 PS Probe gefahren + mich hat die Durchzugskraft und die Beschleunigung schon beindruckt, dafür, dass es "nur" ein Diesel ist.

Nun hat mich der Verkäufer doch etwas irritiert, indem er mich auf das 240 PS starke Benzimermodell aufmerksam gemacht hat.

Preislich tun sich die beiden Modelle nichts - der Unterschied ist am Ende marginal.

OK, der Benziner ist etwas schneller, aber es ist nichts wesentliches, wenn man keine Rennen fahren will; ob ich nun ´ne Sekunde eher auf 100 km/h bin bzw. am Ende 15, oder, 20 km/h mehr rausholen kann, ist mir, ehrlich gesagt, wurscht.

Dafür tut sich der Benziner im Zweifel bis zum Doppelten an Litern rein + Benzin ist - zumindest noch - teurer als Diesel.

Auch das relativiert sich ein wenig, wenn man mal von geschätzten 25.000 km Jahresleistung ausgeht, die höhere KFZ-Steuer für den Diesel berücksichtigt, reden wir hier über ggf. 100 Euro Mehrkosten im Monat beim Benziner.

Was mich umtreibt, ist u.a. diese leidige Dieseldiskussion; keiner weiß so genau, was die Politik plant, sie können ja an mehreren Stellschrauben drehen - die Steuer für Dieselfahrzeuge kann drastisch nach oben gehen, der Dieselpreis ebenfalls, die Restriktionen, wie Fahrverbot für Diesel an bestimmten Tagen bzw. in bestimmten Regionen, Städten etc.

Ebenfalls, die daraus resultierenden Verkaufsschwierigkeiten eines Dieselfahrzeuges in z. B. drei, oder fünf Jahren.

Natürlich glaube ich andererseits auch, dass sich ein 3, oder 5 Jahre alter Benziner mit 240 PS, der sich locker um die 10 Liter reinpfeift, ebenfalls nicht einfach verkaufen lässt. Ok, gemeinhin gilt, der Diesel sei langlebiger - stimmt das heute auch noch????

Heute sind die Eckdaten beim Kauf nahezu gleich, aber wie entwickeln sich die Dinge in den nächsten Jahren bzw. bleiben die alten, vertrauten Maßstäbe, welche alle für den Diesel sprechen, gleich??

Glaskugelleserei, ich weiß....

was würdet Ihr tun??? Kurze Lageeinschätzung wäre nett.....

Beste Antwort im Thema

Hol dir den Wagen, der zu dir am besten passt und am besten gefällt. Lass dich nicht irre machen von dieser Diskussion um den Diesel! ;)

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

..ich meinte nat. 60 ps und nicht 860 ps, grins...

und mr, moe hat nat. recht, wenn der fahrspass eindeutig im vordergrund steht + du in der tat nur 6000, oder 8000 km im jahr fährst, sichergestellt ist, dass isch die gegebenheiten in den nächsten 3 - 5 jahren auch nicht ändern, sprich, plötzlich wird der wagen zum hauptfahrzeug + muss plötzlich 30.000 km im jahr, oder so, lesiten, würde ich sicher auch über den 25t ernshaft nachdenken.

ich wiederhol mich gerne: fahr sie beide probe + zwar ausgiebigst + danach weißt du eindeutig mehr..... :-)

in diesem sinne!

ein gutes 2017 euch allen!!!!!!!!!!!!!!!!!

carwa

Themenstarter

..ich meinte nat. 60 ps und nicht 860 ps, grins...

 

und mr, moe hat nat. recht, wenn der fahrspass eindeutig im vordergrund steht + du in der tat nur 6000, oder 8000 km im jahr fährst, sichergestellt ist, dass isch die gegebenheiten in den nächsten 3 - 5 jahren auch nicht ändern, sprich, plötzlich wird der wagen zum hauptfahrzeug + muss plötzlich 30.000 km im jahr, oder so, lesiten, würde ich sicher auch über den 25t ernshaft nachdenken.

ich wiederhol mich gerne: fahr sie beide probe + zwar ausgiebigst + danach weißt du eindeutig mehr..... :-)

 

in diesem sinne!

 

ein gutes 2017 euch allen!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zitat:

@3dition schrieb am 29. Dezember 2016 um 21:18:32 Uhr:

 

Ich will günstig, aber auch gut unterwegs sein. Und dabei sehe ich nicht nur die Tankstelle und Steuern, sondern bei Dieseln ist doch auch die allg. Wartung teurer weil aufwändiger und wenn mal was kaputt geht, ist es auch schnell teuer, oder liege ich da falsch?

Natürlich ist die einzelne Wartung beim Diesel etwas teurer, aber dafür sind die Intervalle dazwischen doppelt solange und somit ist es unterm Strich wieder billiger.

Wie sind denn die Wartungsintervalle? Bei meinen Autos komme ich meist nicht auf die Km, sondern auf die Zeitgrenze...Bzw. ich mache eig. eh jährliche Ölwechsel bzw. alle 10Tkm. Wenn ich beim Diesel 12 Monate oder 30.000km hätte, wäre das für mich ja kein Vorteil.

Zitat:

@3dition schrieb am 30. Dezember 2016 um 19:17:41 Uhr:

Wie sind denn die Wartungsintervalle?

Beim XE Diesel 2 Jahre oder 34 tkm.

Für Neuwagenkäufer ist aber für die ersten drei Jahre Jaguar Care beinhaltet, d. h. während dieser drei Jahre sind alle Inspektionen (ohne km-Begrenzung) ohne Mehrkosten beinhaltet.

Gruß

Der Chaosmanager

Ich kaufe bestimmt nicht neu. Hab mein Geld zu lieb.

34tkm oder laut Anzeige? Bei meinem Audi war von Longlife 2 Jahre oder 30tkm die Rede. Geschafft hätte ich laut Anzeige höchstens 20tkm.

Welche Intervalle hat der Benziner?

Zitat:

@3dition schrieb am 30. Dezember 2016 um 19:58:08 Uhr:

 

Welche Intervalle hat der Benziner?

Klickst Du hier.

Gruß

Der Chaosmanager

Merci!

Ich muss mich nochmal zum Spritverbrauch beim 25t melden. 100km von Ansbach nach Neuenstadt. Davon 80km Autobahn mit Geschwindigkeiten zwischen 130 und 220km/h. Durchschnittsverbrauch 10l. Wenn ich permanent über 200 fahren kann geht der Spritverbrauch selbstverständlich in die Höhe. Aber wo ist das noch möglich?

Gut, das ist für einen Benziner meiner Meinung nach absolut ok. Der Widerstand nimmt im Quadrat zu.

Gruss, Mauro

Themenstarteram 12. Januar 2017 um 14:05

ich muss mich dazu auch noch mal zu Wort melden:

das Fahrzeug, welches ich Probegefahren bin, ist ca. 9 Monate alt gewesen + hatte rd. 20.000 km auf der Uhr. Es wird wohl alsl Werksattwagen des Autohauses genutzt, sprich, es war "gut eingefahren".

Ich muss leider dabei bleiben, wenngleich ich auch nur eine relativ kurze Zeit - vielleicht zwei Stunden, oder so.. - Zeit hatte, mal ein wneig Autobahn, ein wenig Landstarsse + auch etwas Stadtverkehr zu fahren; der Wagen lag meist jenseits der 10,5l + wenn ich Gas gab, um ihm mal "die Sporen zu geben" - ich wollt eja nun auch einen Vergleich zum Diesel haben.. - dann waren 12,7 bis 13 l immer angezeigt. Bei langsamer Fahrweise, sagen wir mal, so bis 100km/h, bin ich auch unter 10l gerutscht. OK, nun haben wir auch noch Winter, wenngleich er auch nicht so klat ist, aber, das macht ja vielleicht auch noch was aus.

Der Verkäufer hat mir jedenfalls gesagt, wer sich diese Benzinermaschien kauft, will auch "etwas Spass" damit haben + deisen Wagen - vorsichtig formuliert - auch "zügig" fahren, wa smir auch einleuchtet. Und man sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, dass diese Maschine dann halt zumindest zweistellige Literzahlen Benzin auf 100 km braucht, egal, ob nun 10,7, oder 12, 2l - er nimmt sich ´nen ordentlichen Schluck aus der Pulle; ich finde es auch, bei der Leistung, die du da abrufen kannst, durchaus ok. Mir ist´s einfach zu viel, bei ca. 25 - 30.000 km im Jahr + außerdem hatte der Diesel frü meinen Geschmack genug Bums, sodaß mir das "gefühlte Mehr" beim Benziner den Spass mit dem Sprit nicht wert war. Das ist alles, ich wollt eden Benziner keinesfalls verteufeln, aber m. E. kauft man sich keine solche Motorisierung, wie z.B. diesen Benzinmotor, wenn man immer ein Auge auf den Durchschnittsverbrauch haben muss + entsprechend "vorsichtig" mit dem Gaspedal umgeht, nur um immer bei 9,6 Litern zu landen: da kauf ich mir doch lieber gleich ´nen sparsameren Motor, oder??

Aber, ich finde es gut, dass hier so lebhaft diskutiert wird, zeigt es doch, dass das Interesse groß ist. macht doch auch Spass, oder?

und schlußendlich, ist es doch auch jedem selbst überlassen; man kann Erfahrungen austauschen - tun wir hier auch auch ganz fleißig - aber, machen muss man sie eben selbst. Ich bin beide Motoren gefahren, ich fand beide wunderbar, für meine Verhältnisse braucht der Benziner einfach zu viel + das "andere Fahrgefühl" - (ich will noch nicht mal von "mehr" reden, so marginal war es), zu wissen er ist irgendwo ´ne Sekunde schneller auf 100 + irgendwo 15, oder 18 km/h schneller in der Endgeschwindigkeit, als der Diesel, reißt´s für mich eben nicht aus´m Feuer....

Ich sehe den größten Vorteil des Benziners beim Beschleunigen ab 160. Da dürfte der 20d doch verglichen alt aussehen, oder ist das nur bei Audi so?

Themenstarteram 12. Januar 2017 um 17:36

ich bin ziemlich sicher, dass der benziner da im vorteil ist - würde mich auch wundern, wenn´s anders wäre; immerhin reden wir über 60 ps mehr leistung...

ehrlich gesagt + ich hoffe, ich trete dir nicht zu nahe, mir lockt das, was du sagst, ein schmunzeln auf die lippen; was, bitte, zur hölle, kannt eine zeitliche differenz in der beschleunigung zw. 160 + 200 so relevant machen, dass man nahezu das doppelte an sprit verballert, der - zumindest zur zeit noch - auch noch gut 20 cent mehr kostet??? wie gesaht, wir reden hier über eine nutzung eines pkw´s aus beruflichen gründen + nicht über funautofahren am wochenende, bei schönem wetter, oder, über illegale autorennen nachts auf irgendeinem einsamen autobahnteilstück. ich fahr auc nicht mit stoppuhr, oder, messe beschleunigugn auch nicht in zehntelsekunden.

wie bereits mehrfach gesagt - der diesel ist ein hammer + reicht für 99% der leute aus, außer, sie fahren nur 6000 km im jahr, auch wenn der 240 ps benziner etwas agiler ist + das ist er, ohne frage...!!!

wenn du natürlich zur letzeren fraktion gehörst, egal nun, zu welcher, dann würde ich, wär eich an deiner stelle, immer auf den sechszylinder mit 340, oder, 350 ps zurückgreifen. wenn schon, denn schon. das ding ist der absolute hammer + da brauchst du dir wirklich keine gedanken um beschleunigung zw. 160 und 200 machen, lach!!!!

mein credo: wenn spass, dann richtig; wenn wirtschaftlich fahren + trotzdem spass haben: diesel... :-))))

wäre ich von beruf sohn, reich, oder rentner, hätte genügend geld, würde ich mich nicht mit läppischen 240 ps aus 2 litern geholt, zufrieden geben, wenn mir diese eckwerte, von denen du sprachst, sooo wichtig wären....

(das sagt allerdings einer, der auch kein verständnis hat, für bungeespringen o. ä. - ich hab so meine probleme, mit "immer weiter, noch höher, noch schneller etc." wo soll das enden?? gibt es irgend so etwas wie zufriedenheit noch, oder, muss ich echt immer "gaaanz weit vorn" sein für mein ego??? der diesel hat irgendwo 180, oder 190 ps, di eholt er asu 2 litern mittels eines kompressors, der läuft auch 230..... hallo..??????)

...das ist genau die Differenz die man merkt und spaß macht würde ich jetzt mal sagen.

Denke kommt auf den individuellen Einsatz an. Wer viel Autobahn fährt wird das mehr an Power (in diesem Vergleich) genießen. Selbst der Unterschied zum kleinen Benziner ab 140 km/h ist schon erheblich.

Für mich ist ein Jaguar der über 40 sec bis 200 km/h braucht schon fast ein Oxymoron in der heutigen Zeit.

Und wegen Wirtschaftlichkeit ist die Marke an sich vll. schon ungeeignet? Da gibt's günstigere Marken/Modelle.

Battle : XE 2.0 D Auto vs XE V6S vs XE 2.0

Themenstarteram 12. Januar 2017 um 19:44

nun, das ist genau das, was ich meinte; es liegt im Auge des Betrachters + seines persönlichen Empfindens.

Allerdings empfinde ich es als anmaßend, zu sagen, jemand, der wirtschaftlich denkt, solle doch bitteschön, über preiswertere Automarken nachdenken, da er sich ein ästhetisch schönes Auto sucher nicht leisten könne+ somit per seine Verhältnisse lebt. Klar, am besten einen Daccia, oder, Lada.

Drum gibt's ja auch u.a. einrn Maserati als Diesel..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Jaguar
  5. Jaguar xe 20d vs. Jaguar xe 25t