• Online: 4.250

06.06.2015 18:26    |    schipplock    |    Kommentare (54)    |   Stichworte: 1, 20d, Jaguar, Mittelklasse, XE

jaguar-xe-s-01-lowres
Jaguar xe s 01 lowres

Ich hatte ja schon im September 2014 über den Jaguar XE berichtet und war ja schon, ohne ihn gefahren zu sein, begeistert von ihm.

 

Heute hatte ich die Gelegenheit den neuen Jaguar XE als 20d zu testen. Und ich nehme gerne das Fazit vorweg: Jaguar hat hier wirklich einen Volltreffer gelandet.

 

Mein Testwagen hatte einen 2L Turbodieselmotor mit 180PS; gepaart mit einem 8-Gang Automatikgetriebe von ZF.

 

Die Ausstattung

 

Ausgestattet war er üppig; angetan hatte es mir das Panorama-Schiebedach. Ich hatte zuletzt im Audi 80 ein Schiebedach und war überzeugt davon, dass man sowas im Zeitalter der Klimaanlagen nicht mehr benötigt, aber es ist tatsächlich sehr angenehm. Ob man die 1500 eur Aufpreis bezahlt muss jeder selber wissen. Obwohl ich nur eine Durchschnittskörpergröße habe, aber ein Sitzriese bin, hatte ich zum Dach trotz Schiebedach noch sehr viel Platz über dem Kopf.

 

Die Ledersitze sind wirklich sehr gut; man hat extrem guten Seitenhalt; niemals kommt man auf die Idee sich mit dem Ellbogen Seitenhalt zu verschaffen.

 

Das Cockpit wirkt in der Realität deutlich hochwertiger als man es auf den Bildern jemals vermuten könnte. Auch die Art und Weise des Cockpits ist enorm angenehm. Das Cockpit "umgibt" einen förmlich.

 

Und auch die dicke Mittelkonsole gibt Grund zur Kritik, sollte man meinen, aber es fühlt sich an wie in einem Flugzeug. Das ist alles sehr angenehm. Der Automatik-"Ganghebel" ist sehr gelungen; es ist nur ein Rad; das bedient man blind. Wenn man den Motor abstellt, wechselt er automatisch in "P" und das Rad versenkt sich automatisch in die Mittelkonsole. Das ist nur ein kleines Detail, aber das sind so Dinge, wo mir "geil" rausrutscht. Ich fahre immerhin einen Mittelklassewagen wie es 3er BMW und Mercedes C-Klasse auch sind.

 

Und ich als BMW-Fahrer habe natürlich auch getestet, ob man den Ellbogen entspannt auf die Tür auflegen kann; seid beruhigt; das funktioniert wunderbar :).

 

Die elektrische Sitzverstellung ist ungünstig links ganz unten zwischen Sitz und Tür direkt am Sitz montiert; das kann zumindest Mercedes in dieser Klasse besser, aber da man sowas vermutlich nicht sehr oft einstellt, wird das verschmerzbar sein; ich musste jedoch die Türe öffnen, um den Sitz zu verstellen; ich hatte die Knöpfe nicht sofort gefunden.

 

Die vielen Extras hatten mich etwas überfordert; dieser Tote-Winkel-Warner zum Beispiel war für mich nur Spielerei; ich habe die Beleuchtung in den Spiegelgläsern nie wahrgenommen, weil ich eben meinen Kopf schon nach hinten gedreht hatte; Schulterblick aus der Fahrschule eben; da ich auch alte Autos ohne rechten Spiegel gefahren bin, schau ich teilweise durch die Heckscheibe, wenn es sein muss. Aber im Zweifel verhindert es vielleicht einen Unfall.

 

Der Spur"warner" war auch sinnlos. Das Lenkrad vibriert, wenn man über einen Strich fährt; aber auch, wenn man blinkt...nun ja, so bleibt man wenigstens wach (oder so); das ist bei jedem Modell dabei, aber lässt sich auch deaktivieren. In Baustellen funktioniert es nicht, da es nur die weißen Striche erkennt.

 

Das Lenkrad ist perfekt; Quasi ein M-Sportlenkrad; nur, dass das jeder XE hat.

 

Der XE fühlt sich an, als wäre er aus einem Stück gefräst worden. Nichts knackt, nichts knistert; das ganze Cockpit ist für diese Klasse extrem hochwertig verarbeitet.

 

Fahrwerk, Motor und Getriebe

 

Ja, aber nun zum Wichtigsten; das Fahrwerk ist deutlich komfortabler als bei BMW; es schluckt einfach alles und trotzdem lenkt sich das Auto sportlich zackig durch die Kurven. Poltern? Gibt es nicht. Stöße in den Rücken? Auch nicht.

 

Und der Motor? Da muss ich leider "boah" schreiben. Das sollte tatsächlich ein Diesel gewesen sein. Niemals! Das Ding war so leise! Obwohl ich das Dach offen hatte!

Der Motor passt wunderbar zum XE. Im direkten Vergleich zum N47 von BMW ist das ein sehr kultivierter Motor; der N47 ist dagegen eine laute Rappelkiste. Auch beim Beschleunigen in höheren Drehzahlen klingt das Aggregat niemals nach einem Diesel. Ich war leicht verwirrt.

 

Die Performance des XE 20d ist vergleichbar mit der eines 320d. Vmax und Beschleunigung sind marginal schlechter (0.4 Sekunden langsamer auf 100km/h und 2km/h schlechtere Vmax), aber es fehlen ja auch 4PS. Die Werte sind natürlich trotzdem alles andere als schlecht.

 

Die 8-Gang Automatik wechselt die Gänge, ohne dass man es bemerkt. Beim Anfahren war mir die Automatik aber etwas zu "forsch". Da hat sie den Motor unnötig hochdrehen lassen, obwohl kein Sportmodus aktiviert war. Man konnte das mit sehr sanftem Pedaldruck natürlich kompensieren, aber das fiel mir sofort auf. Der "Kickdown" funktioniert ohne typische Gedenksekunde. Ich will jetzt kein DSG mehr. Ein "Schieben" beim Bremsen war nicht wahrzunehmen. Rückwärts fahren geht exakt dosierbar.

 

Aber bei Automatikgetrieben kann man es jedoch nie allen Recht machen; ich würde sie trotzdem bestellen, da ich ja hier eindeutig fehlbedient hatte und es mit sanftem Gasfuß auch langsamer angehen lassen konnte. Man sollte das aber unbedingt mal probe fahren, aber das empfehle ich generell bei solch einer teuren Investition.

 

Die Bremse lässt sich extrem gut dosieren. Da bin ich im direkten Vergleich zu BMW etwas neidisch. Konkrete Bremswerte habe ich jedoch nicht.

 

Der XE fühlt sich wirklich leicht an. Man merkt ja, wenn Autos sehr schwer sind. Der XE aber schiebt nicht, sondern fühlt sich federleicht an. Ich hätte erwartet, dass er sich mit Automatik "schwer" anfühlt, aber zum Glück ist das nicht so.

 

Ich will auch gar nicht mehr all zu viel zum Auto schreiben; der Jaguar XE hat mich überzeugt. Ich habe nicht einen einzigen gewichtigen Kritikpunkt.

 

Mein ganz persönliches Fazit

 

Durch diverse Leihwagen bin ich auch die Konkurrenz schon gefahren und kann, ohne von Jaguar bezahlt zu werden, behaupten, dass der XE hier tatsächlich einen neuen Maßstab in der Mittelklasse setzt. Ich selber fahre einen BMW 318d E90 von 12/2011. Der ist dagegen gefühlt eine Klasse schlechter. Besonders innen und auch vom Fahrverhalten. Beim Jaguar XE hat man auch eine sehr lange Motorhaube; das fährt sich sehr schön; ich mag das. Die Haube des BMW fühlt sich dagegen wie ein Stummel an.

 

Das Personal von Jaguar war sehr nett und die Frau war auch noch autobegeistert. Sie erzählte mir von ihrer Autohistorie, von diversen Testwagen, die sie gefahren ist usw...wir hatten auch eine kurze Diskussion über 3-Zylinder Motoren :). Ich schwärmte vom 1.5L R3 im Cooper mit 136 PS; sie schimpfte über alte R3 Diesel von VW, die nicht vom Fleck kamen; da prallten natürlich Welten aufeinander, aber es war amüsant.

 

Wenn ihr potentielle Käufer von Autos in der Mittelklasse seid, schaut euch unbedingt den Jaguar XE an; er ist immer günstiger als die Konkurrenz und bietet dafür auch mehr. Es soll auch ein Allradantrieb folgen, der mich persönlich aber nicht interessiert; ich wohne ja im Pott.

 

Ich bin vollends begeistert. Mein nächster Mittelklassewagen wird ein XE. Ganz sicher :). Das dauert zwar noch ca. 2 Jahre, aber das ist ja egal. So lange wird Jaguar durchhalten müssen. Da ich meine Autos selber bezahle, muss ich etwas darauf achten, dass die Ausgaben nicht völlig unsinnig werden. Mein BMW hat ja noch nicht mal die 100tkm auf der Uhr.

 

Ich hoffe, dass ich euch mit dem Bericht etwas bespaßen konnte. Bitte bewertet den Beitrag auch; ich habe mir Mühe gegeben :).

 

Die Bilder stammen aus dem Mediakit direkt von Jaguar. Über das Design schreibe ich extra nicht so viel, weil das sehr subjektiv ist. Ich finde den XE vollends gelungen.

 

M.f.G.

Andreas.

Hat Dir der Artikel gefallen? 39 von 40 fanden den Artikel lesenswert.

06.06.2015 19:23    |    Turboschlumpf6

Danke für den Bericht, Andreas!

 

Sich ich bin angetan vom XE. Ob ich einen kaufen würde, weiß ich allerdings heute noch nicht. Es ist jedenfalls eine willkommene Abwechslung im Angebot.


06.06.2015 19:24    |    Goify

Vielen Dank für den ausführlichen Testbericht des XE. Nachdem ich das nun gelesen habe, muss ich diesen Wagen unbedingt mit auf die Anschauen-Liste für mein nächstes Auto aufnehmen. Es steht ja schon länger ein adäquater Firmenwagen für mich an und da ich mir selbst die freie Auswahl gebe, darf es auch ein Jaguar sein.

 

Erstaunt hat mich, dass er nicht sportlich hart ist, wie man das von so einem dynamisch erscheinenden Wagen erwarten würde. Gerade Audi und BMW übertreiben es da gerne etwas, was mir als Langstreckenfahrer missfällt. Das geringe Innengeräuschniveau lässt mich tatsächlich an einen Diesel denken, obwohl ich denen eher abgeneigt bin. Alles unter 6 Zylinder empfand ich bei Dieseln einem Benziner nicht ansatzweise ebenbürtig im Hinblick auf den Antriebskomfort.

 

Da liefern sich jetzt in meinem Kopf die C-Klasse und der XE ein enges Rennen. Stern gegen Jaguar, was es früher eher selten gab.

 

EDIT: Wenn man mit dem Konfigurator spielt, komme ich auf 44.000 € netto, was sich ganz vernünftig anhört für ne Menge Ausstattung.


06.06.2015 19:41    |    Trottel2011

Den XE könnte ich mir als einzigen aktuellen Jaguar Limo gut vorstellen (wobei ich Richtung XF II schiele :D). Allerdings bin ich mit dem X308 (XJ8) mehr als zufrieden.

 

Wegen dem Motor: das ist der ERSTE jemals von Jaguar entwickelte Dieselmotor und auch der ERSTE jemals von Jaguar entwickelte 4 Zylinder (sieht man vom Igenium Bruder Benziner ab). Es MUSSTE richtig werden. Es gab da kein "Zurück". Es musste sofort auf Anhieb gut sein. Und das wurde es. Die Presse - bis auf AMS - sind vom Diesel und Benziner begeistert (egal ob in Land Rover oder Jaguar). Die Motoren sind modern, sparsam, stark uvm.

 

Schaut man sich die Historie mal an, sind die 4 Pötter gerade einmal die ich glaube 5. Motorengeneration, die Jaguar jemals entwickelte (der R6, der V12, der V8, der V6 und jetzt der R4 - Hubräume sind egal, da alle auf der gleichen Basis letztendlich stehen, den V6 im XJ220 klammere ich mal aus weil es einfach kein Massenmotor wurde, sonst müsste man jeden Rennmotor von Jaguar mit reinziehen). Und jede Maschine ist bisher richtig gut gewesen. Und nach den "Debakeln" mit den V8 Motoren der ersten Generation (schlechte Steuerkettenspanner) hat man keine Chance sowas wieder zu machen. Ergo: die Motoren sind auf Dauer ausgelegt.

 

Ich freue mich auf eine Probefahrt mit einem XE. Einfach mal testen was hat sich bei Jaguar in den letzten 20 Jahren getan. Vom Luxusgleiter und Sportwagenbauer zum Mittelklasseanbieter... :)


06.06.2015 20:04    |    _RGTech

Die Leistungscharakteristik der Turbomotoren (gut, ich durfte "nur" den kleinen Benziner fahren) in Verbindung mit der Automatik ist nicht meins. Ich hatte echte Schwierigkeiten, zwischen "lass es krachen" und "Turboloch ahoi" eine Mitte zu finden in den 10 oder 15 Minuten, die ich mal testen durfte - bis 50 hat die Automatik schon etliche Male geschaltet und der Drehzahlmesser kommt mit Absinken gar nicht mehr nach :D

Also insgesamt fehlt mir die Dosierbarkeit einer Wandlerautomatik mit "spätem" Kickdown, wo man auch mal niedertourig ziehen lassen kann, ohne gleich 1-2 Gänge runterzuschalten.

 

Kann aber auch an mir liegen ;)

 

 

Was aber nicht an mir liegt, ist die Einbauposition des Gaspedals. Mit Schuhgröße 42 hat man schon manchmal das Gefühl, zwischen Mitteltunnel und Fahrpedal "durchzufallen". Tut man nicht - aber es bleibt ein blödes Gefühl.

Ist vielleicht auch Sicherheitseinrichtung? Nicht für Frauen und Kinder? :D

 

 

Ansonsten ist die Rundumsicht und die Fülle technischer Spielereien (vierstufiger Fahrerlebnismodus, Glätte bis Rennen) natürlich persönlichen Vorlieben vorenthalten. Ich habe nicht viel gefunden, was ich bisher vermisst hätte, auch das erhältliche HUD muss man nicht haben - die Instrumente selbst sind gut genug.

 

Bei der Sitzverstellungssuche hatte ich ein Deja vú, und auch mir scheint die Preisliste durchaus angemessen. Zudem gibt es bei der Verarbeitung nichts auszusetzen, und es gibt nette Farben!

 

Leider waren bei meinem Kurztest (ich war ja nur Gast) keine besseren Sitzmodelle dabei. Da soll es noch eine Premiumanlage geben, und die hätte ich gerne im Kontrast getestet.



06.06.2015 21:45    |    kaktus2014

Schönes Auto! :)

 

Und: Nie wieder ein Auto ohne Schiebedach!


06.06.2015 21:49    |    _RGTech

Ach ja. Eine Klima ersetzt kein Schiebedach, sie ergänzt es ;) Eins lässt die Hitze des stehenden Fahrzeugs schnell raus und das andere kühlt runter und hält kühl. Ohne SD hat es die Klima schwerer und braucht läger... spürbar.


06.06.2015 21:53    |    Turboschlumpf6

Schiebedach ist ein Grund dafür, das Auto nicht zu kaufen. :)


06.06.2015 22:21    |    schipplock

he? :)


06.06.2015 22:27    |    Turboschlumpf6

Mag Schiebedächer nicht. Habe sie nie benutzt, wenn sie mal eingebaut waren.


06.06.2015 22:29    |    schipplock

dann sparst du 1500 eur :). Das ist ein teures Extra.


06.06.2015 22:55    |    MisterMabuse

So ein Schiebedach ist was feines. Selbst mein gammliger Corsa B wurde dadurch aufgewertet. :D

Den XE muss ich mir mal im Original ansehen. Möglichst nicht mit rotem Leder...


06.06.2015 23:35    |    Za4aCosmo

Hab mal schnell in den Konfigurator bei meinem Fuhrparkmanager geschaut: Der Grundpreis ist günstig, aber die Extras...

 

Aktuell habe ich einen Ford Mondeo bestellt - also eh kein akuter Handlungsbedarf. Die Extras sind aber wesentlich teurer als bei Ford - und selbst die Leasingrate ist fast vergleichbar, obwohl der Fahrzeugpreis (ohne Extras, wie ich sie jetzt gewählt habe), rd. EUR 5.000 niedriger ist.

 

Na ja, hat ja drei Jahre Zeit, bis das Thema für mich wieder relevant wird...


07.06.2015 08:38    |    XC70D5

Schickes Auto! (Mir immer schon) sympathische Marke. Limousinen sind zwar nicht so meins, aber der ist wirklich gelungen. Davon ein Kombi wäre perfekt.

 

Und dann natürlich auch mit Allrad, wohne ja knapp neben dem Pott ;)


07.06.2015 09:44    |    schipplock

@Za4aCosmo, preislich spielt der Mondeo leider in einer ganz anderen Liga; deswegen spricht der Mondeo in der Regel auch ganz andere Zielgruppen an. Die meisten, die sich für den XE interessieren, haben vermutlich nicht eine Sekunde einen Mondeo in Betracht gezogen. Es ist ja auch preislich sehr schwierig; da wo Mondeo Titanium preislich aufhört (Titanium mit 2,0 l TDCi, 133 kW (180 PS) mit Start-Stopp-System Ford PowerShift-Automatikgetriebe (6-Gang)), fängt der XE quasi erst an. Aktuell bekommt man sogar direkt von Ford einen Rabatt von ca. 4k EUR (verrueckt). Ford Mondeo ist sicher nicht schlecht, aber wir wollen mal nicht übertreiben. Versteht mich nicht falsch; ich bin Fan von Ford, weil man nirgendwo so viel Auto für so wenig Geld bekommt, aber alles hat seine Grenzen.

 

Ein Titanium mit 2L TDCi mit 180 PS und 6-Gang Automatik Getrag Doppelkupplungsgetriebe, Arktis Weiß (sehr nett imho), Premium Leder schwarz, Business-Paket, Komfortpaket, Winterpaket, Active City Stop, Rückfahrkamera, Adaptive LED Scheinwerfer, Panoramadach (ohne Schiebedach) und 17 Zoll Reifen/Felgen lande ich bei Ford direkt bei 41.835 EUR (UVP!).

 

So viel Auto bekommt man leider bei sonst keinem anderen Hersteller. Aber das habe ich, glaube ich, schon mehrfach in den Foren geschrieben :). Aber Frontantrieb und Doppelkupplungsgetriebe anstatt Wandlerautomatik würden bei mir 2 Gründe sein da nicht zuzuschlagen. Bei mir würde schon Frontantrieb ausreichen, um "nein" zu sagen.

 

@XC70D5,

angeblich soll es in naher Zukunft auch einen Sportbrake geben :). Ein Kombi ist eigentlich Pflicht in Deutschland; da es den vom XF bereits gibt, wird es den auch beim XE geben; davon bin ich überzeugt.


07.06.2015 10:24    |    Trottel2011

Die Designer und Marketingleute hatten beim XE ein Kombi eigentlich ausgeschlossen...


07.06.2015 11:24    |    XC70D5

eigentlich...

 

Kommt auch auf den anvisierten Markt an. In den USA sind Kombis out, in Europa und besonders Deutschland eigentlich Pflicht.


07.06.2015 12:09    |    Trottel2011

Deutschland ist aber kein Hauptabsatzmarkt für Jaguar. Das sind eher GB und USA. Darum wird auch in den USA noch eine Fabrik bald eröffnet werden.

 

Dass es überhaupt EINEN Kombi von Jaguar gibt, ist ein Wunder. Da man aber jetzt sein Augenmerk auf den CX-17 legt, wird ein Kombi für den XE wohl länger auf sich warten lassen müssen...


07.06.2015 12:13    |    rodneX

Fensterlinie und Scheinwerfer haben die Designer bei BMW bestellt?


07.06.2015 12:19    |    schipplock

ja, so wie die Räder auch. Alle 4 genau so rund wie bei BMW :).


07.06.2015 12:54    |    Trottel2011

Und Motor vorne Antrieb hinten. Es hat auch noch Türen, einen Kofferraumdeckel, Scheinwerfer und Lenkung - wie bei einem BMW (und alle anderen 4-türigen Limousinen auf diesem Planeten mit Standard Antrieb) :D


07.06.2015 13:16    |    _RGTech

Man muss ja seiner Linie treu bleiben; die alten X-Type sehen seitlich auch einem E46 relativ ähnlich. :D

 

Was nix schlechtes sein muss, da Front und Heck jeweils stark abweichen und irgendwie "feiner" aussehen.


07.06.2015 13:22    |    Goify

Wenn ich mal die nackten Zahlen von XE und C-Klasse vergleiche, merkt man, dass der XE trotz sehr hohem Aluminiumanteil schwerer ist. Auch ist der Verbrauch bei den Benzinern um 2 Liter höher. Entweder Jaguar trickst weniger, oder sie sind in Summe nicht so effizient.


07.06.2015 13:28    |    schipplock

3er, C-Klasse und XE sind alle aehnlich schwer. Mercedes trickst mit 35l Tank. Ein faktisches Leichtgewicht ist der XE trotzdem nicht. Passend fuer Mittelklasse aber.


07.06.2015 13:29    |    Trottel2011

@_RGTech

 

Wenn ich meinen XJ anschaue, hat er auch eine Ähnlichkeit zu einigen Amis... Wie dem Crown Vic :D

 

http://upload.wikimedia.org/.../...rd_Crown_Victoria_--_01-28-2010.jpg

 

Kopieren sollte man auf Dauer können :D


07.06.2015 13:50    |    _RGTech

Naja, beim Crown Vic ist die Seitenlinie zu plump, weil kein Falz drin ist und die Schutzleisten zu hochgezogen sind ;)

 

Aber bei http://www.jaguar.de/.../...x660_tcm93-112630_desktop_1366x660.jpg?v=2 vs. http://www.f30driver.com/.../...edan-wheels-double-spoke-sytle-401.jpg kann man mit Ausnahme des Hecks und der hinteren unteren Türkante shcon einige Gemeinsamkeiten finden, finde ich :)


07.06.2015 13:52    |    Trottel2011

Finde ich nicht... Die Dachform verläuft anders, die Seitenscheiben haben andere Formstellen und es fehlen Sicken und Kanten ;)

 

Der XE ist so eigenständig wie der Leaper an den alten Modellen :)


07.06.2015 13:56    |    _RGTech

Ich sehe da den unteren Falz an den Türen, den Fensterschwung an der C-Säule und eigentlich alle Streben im Fenster, selbst die Gläser im Spiegel und die Scheinwerferansätze vorn sowie die Silhouette der Motorhaube ;)

OK, das Dach des Jag verläuft flacher und am Heck ist es weniger abgestuft.

 

 

E46 und X-Type:

http://static.schmiedmann.dk/.../dsc00321_big.jpg

http://upload.wikimedia.org/.../Jaguar_X-Type_Estate_rear_20080301.jpg

 

 

Hintere Fensterkante, Schwung an der D-Säule, Türgriffe in der Lichtkante, Übergang Stoßfänger zu Radlauf, der äußere Schwung der Rückleuchten, selbst Dachspoiler und Tankdeckelposition sind fast gleich ;) OK, unterhalb der Stoßleisten muss man eigene Ideen zugestehen.


07.06.2015 14:13    |    Trottel2011

Dann musst du einfach mal in die alten Modelle von Jaguar schauen. XJ Serie 1-3, MK2, 420G und co... Da kommen viele der genannten Merkmale schon vor...


07.06.2015 14:22    |    _RGTech

Ich hab aus gutem Grund nicht gesagt, wer hier von wem geklaut hat ;)

 

Das Lustige ist ja, dass man solche Ähnlichkeiten zuhauf auf den Fotos finden kann. Man sieht ein Bild und denkt "das kenn ich, das ist...". Vor Ort: ganz anders. Da fällt einem das oft nicht mal ein.

 

Nur: zwei "Internetähnlichkeiten" mal direkt 1:1 live vergleichen zu können, gelingt halt eher selten... :)


07.06.2015 14:24    |    Trottel2011

Dann muss man eben mal ein XE zum nächsten BMW Händler bringen - oder zum nächsten Türkischen Verein :D


07.06.2015 14:24    |    schipplock

bezueglich Jaguar und Desinteresse am deutschen Markt: das stimmt nicht. Jaguar betreibt einen riesen Aufwand, um das Auto hier bekannt zu machen. Auch finanziell.


07.06.2015 14:31    |    Trottel2011

Das ist richtig aber ein Hauptabsatzmarkt ist D bei weitem nicht... Ich glaube die Jahresverkaufszahlen hier entsprechen denen von einem halben Monat in UK :D


07.06.2015 14:35    |    _RGTech

An der aggressiven Vermarktung in D ist was dran. Nächsten Samstag ist z.B. eine große Vorstellung bei der Schwabengarage Stuttgart. Man merkt schon, dass da jetzt eine kleinere agilere Truppe am Drücker ist, die sich deutlich vom schwerfälligen Ford-Erbe lösen möchte (auch wenn man hin und wieder noch Ford-Verwandtschaften findet, hinter den Kulissen) und ihr Image weg vom veralteten "Nobelschlitten für Arme oder solche, die es werden wollen" bringen möchte :)

 

(Mal sehen, ob ich einen F30 zum Vergleich auftreiben kann... ;))

 

Was natürlich auch was bringt: der direkte Dialog. Wer direkt vom "anspruchsvollen" Deutschen Kritik erhält, kann fix nachbessern und muss sich später nicht wundern, warum keiner das Auto kauft.


07.06.2015 14:37    |    schipplock

@Trottel2011,

ist != wird :). Ich glaube an den XE. Ich bin ja schon einiges gefahren, aber das Ding ueberzeugt.

 

Interessant wäre für mich noch, wie beliebt Kombis in England sind. Hat da jemand Zahlen?


07.06.2015 14:41    |    Goify

Wer in GB Kombi fährt, macht das in der Regel um aktiv auszudrücken, dass er neben der Stadtwohnung auch einen Landsitz hat.

Ob da der kleine XE als Kombi Erfolg hat, wage ich zu bezweifeln, da er im Vergleich zu einem großen Range ziemlich unpraktisch ist.


07.06.2015 14:47    |    Trottel2011

In GB ist der Kombimarkt ziemlich klein. Entweder Limo oder Kompaktklasse. Kombis sind eher Handwerkerautos :)


07.06.2015 14:49    |    schipplock

http://www.worldcarfans.com/.../...e-rendered-ahead-of-possible-launch

 

Zitat:

Nick Miller is considering a plethora of derivatives, including a wagon which will likely get the Sportbrake moniker.

Nicht, dass ihr denkt ich interessiere mich fuer Kombis; ganz im Gegenteil :). Aber ich kenne den deutschen Markt ja und ohne Kombis gibt es keine Firmen, die sich dafuer interessieren (Leasing).


07.06.2015 15:04    |    _RGTech

Sähe gar nicht so verkehrt aus.

 

Ich selber bin ja Kombi-Fan, die Ladevariabilität macht schon viel aus und erspart viele Ärgernisse gegenüber Stufenhecks (haste zwar Platz für 4 Räder, aber kriegst sie nicht durch den Ausschnitt -> doof). Ein Fließheck mit großer unsichtbar integrierter Klappe würde, anders als in den 80ern, die beiden Formen heute gut vereinen. Der Octavia zeigt, wie das gehen kann: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Skoda_Octavia_III_TDI_Heck.JPG / http://auto-geil.de/.../...-iii-limousine-weiss-portugal-faro-9253.jpg

 

Zumindest kommt mir keine Stufe mehr ins Haus, entweder Kompakt oder Kombi oder Fließheck. Feste Hutablage und Heckscheibe sind Mist.


07.06.2015 15:22    |    schipplock

in meinen Audi 80 gingen 5 Raeder inkl. Felge in den Kofferraum :).

 

https://flic.kr/p/818mDq


Deine Antwort auf "Testfahrt im neuen Jaguar XE 20d"

Blogautor(en)

schipplock schipplock

Audi

 

Banner Widget